Gästebuch

Seiten

Tom

Guten Tag

Nur kurz zur Frage, warum Jesus nach der Auferstehung z.B. von den beiden Emmaus-Jüngern nicht erkannt wurde:

  • Ich denke, dass die Geschichte der beiden Jünger auf dem Weg nach Emmaus klar macht, dass sie Jesus nicht erkannt haben.
  • Warum das so war? Darüber schweigt Gottes Wort. Deshalb lässt sich die Frage im Diesseits nicht beantworten.
  • Wir können aber spekulieren und ich denke, dass es deshalb war, weil Jesus ihr Herz erreichen wollte. Wäre er Ihnen erkennbar begegnet, so hätten sie den ganzen Prozess dieser Reise nicht durchgemacht.

Mit lieben Grüssen, Tom

Silvio66

Hallo Zusammen und lieber David, danke für deine Ansicht. Hm, aber wenn dieser nicht erkannt worden wäre, aufgrund seiner Folter und dessen Folgen. Dann wäre Jesus für alle sofort noch erkennbarer, wenn da so ein Schlachtopfer lebendig wie ein Zombie unter den Menschen auf einmal auftaucht, oder nicht?

Silvio66

David

ich kenne zwei Vermutungen, die eine besagt, dass der Herr seine Gestalt verändern kann bzw. entscheiden kann, wer ihn als Jesus Christus erkennt, und wer nicht.

Die Andere und diese halte ich für wahrscheinlicher, dass der Herr Jesus wirklich seine Wundmale und alle anderen Verletzungen und Wunden aus der Folter und dem Martyrium der Kreuzigung am Auferstehungsleib beibehält. Was dafür spricht ist einmal, dass der Herr den versammelten Jüngern und Thomas seine Wundmale zeigen konnte:

,,27 Dann spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig! 28 Und Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott!''

Was noch dafür spricht, was Daniel in seiner Vision sieht in der Offenbarung.

,,6 Und ich sah, und siehe, in der Mitte des Thrones und der vier lebendigen Wesen und inmitten der Ältesten stand ein Lamm, wie geschlachtet;''

Der Herr Jesus stellt das Lamm dar, aber achte auf das Wort ,,wie geschlachtet''

Viele andere Stellen zeigen auch, dass der Herr Jesus nach der Auferstehung von denen, die ihn kannten nicht sofort erkannt wurde, weil er vermutlich durch die Folterungen so sehr verunstaltet wurde.

Wie schrecklich die Folterungen waren zeigt annähernd der Film ,,Passion Chrsiti''.

Ich weiß es nicht genau, aber ich halte es für möglich, dass der Herr Jesus seine Wunden weiterhin mitnimmt auch im Auferstehungsleib als Zeichen seines Opfers für seine geliebten Menschen.

Dass er eines Tages vor uns steht und uns durch seine Wunden zeigt, wie sehr er uns geliebt hat, was er auf sich genommen hat und immernoch mit sich trägt. Und das wir dann noch mehr seine Liebe und Hingabe zu uns erkennen und dazu im Vergleich die Undankbarkeit deutlich wird, derer die sein Opfer nicht annehmen wollen bzw. nicht zu schätzen wissen.

Dieser Preis ihn noch viel mehr erhöht uns gegenüber.

Dieser Kontrast: seine unendliche Liebe mit seinem Opfer, dass er sich einmal erniedrigt hat, indem er seine Göttlichkeit verlassen hat und Mensch wurde und noch mehr, sich von seinen geliebten Geschöpfen unschuldig foltern und hinrichten lies und seine erkennbaren Verletzungen ewig tragen muss, als immerwährender Beweis seiner Liebe.

Ich gehe nicht unbedingt davon aus, dass eines Tages nur Gott in seiner Göttlichkeitspräsenz vor mir steht, das auch, der Vater, aber mich auch ein Mensch empfangen wird und zwar der aller Beste. Dieser mir durch seine Menschwerdung und seine Verletzungen deutlich macht, wie sehr er mich geliebt hat, wie groß sein Opfer war um mich armen kleinen undankbaren Menschen zu retten. Das zeigt mir noch viel mehr wie unwürdig ich eig bin im Vergleich zu ihm.

Gott ist nicht nur ''groß'', weil er mächtig ist, das auch, aber vielmehr ist er ''groß'', weil er so ideal, perfekt, voller Liebe, gnädig, richtig, wahrhaftig, ist.

Silvio66

Hallo zusammen!
Ich habe eine Frage als Aussenstehender. Jesus Christus wurde gekreuzigt und nach dem
dritten Tag ist dieser Auferstanden bzw. war wieder lebendig.
Aber bevor unser HERR Jesus Christus gekreuzigt wurde, kannten IHN viele bzw.
zumindest seine Jünger. Aber nach der Auferstehenung begegnete Jesu zuerst die
zwei Menschen deren ER sich angeschlossen hat und IHN mitnahmen und IHM erhählten
was geschehen ist. Dann hat das erste Meeting mit seinen Jüngern stattgefunden, wo
einer bei den ersten Meeting fehlte und die Jünger erkannten Jesu nur durch seine Worte,
und teilten dem der am Meeting nicht anwesend war, das Ihr Meister wieder da ist,
dieser sagte dann, das er das Glaube wenn er seine Finger in seine Löcher der Wunden
stecken kann. Nun kam es zum zweiten Meeting wo der Jünger auch anwesend gewesen ist,
und vor Jesu stand, also IHM gegenüber und seine Finger in die offene Wunde steckte, wo
Jesus darauf sagte, Glaubst Du weil du gesehen hast oder so ähnlich.
Warum haben IHM zumindest seine Jünger nicht wiedererkannt, hat er den Körper und
das Gesicht geändert?

Vielen Dank für eine Antwort

Silvio66

Martin

@MARKUS S. vom 12.07.2016

Lieber Bruder, 

ich möchte hier gerne wieder einmal auf den Kommentar von William MacDonald verweisen. Auch Deine Frage wird hier erschöpfend beantwortet. Auch Roger Liebi hat meines Wissens diesen Ausleger sehr empfohlen.

http://clv.de/Buecher/Buecher-zur-Bibel/Kommentar-zum-Neuen-Testament.html

David

6 Da fragten ihn die, welche zusammengekommen waren, und sprachen: Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel die Königsherrschaft wieder her? 7 Er aber sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, die Zeiten oder Zeitpunkte[3] zu kennen, die der Vater in seiner eigenen Vollmacht festgesetzt hat; 8 sondern ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist, und ihr werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde!

Tom

Hoi Sven

Die Aussage, dass für Gott "1 Tag wie tausend Jahre" sind, ist nicht wörtlich / mathematisch gemeint, weshalb auch die Schöpfungswoche tatsächlich 7x24 Tage dauerte.

Deshalb kann aus dieser Aussage auch keine mathematische Formel abgeleitet werden. Das wird dadurch untermauert, dass niemand ausser Gott weiss, wann Jesus uns Heimholen wird. Deshalb muss jede Berechnung zwingend scheitern.

Mit lieben Grüssen, Tom

Sven

Hi Roger

Erstmal vielen Dank für Deine super Arbeit. Deine Vorträge helfen einem wirklich, die Bibel richtig zu verstehen, vorallem die Prophetie. Es herrscht soviel Desinformation deswegen. So wie ich die Sache verstanden habe kann man das genaue Datum der Entrückung nicht berechnen weil die Wochen Daniels gestoppt haben und erst nach der Entrückung beginnt die 70. letzte Woche. Da aber Gott für die gesamte Schöpfung 7 Tage vorgesehen hat und 1 Tag sind wie Tausend Jahre müsste es doch möglich sein, den Beginn des Tausendjährigen Reiches aufs Jahr genau zu bestimmen. Danach müsste man nur noch die 7 Jahre abziehen und hätte das Jahr der Entrückung.

Hast du diese Berechnung mal gemacht?

Würde mich brennend interessieren :)

Viel Erfolg weiterhin bei Deinen Vorträgen.

Liebe Grüsse

Sven

Petra

Lieber Bruder Liebi,

ich bin auf der Suche nach Lebensberichten oder Traktaten oder Bücher zur folgenden Situation:

Mein Neffe (35 Jahre alt) ist bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen. Er erlitt einen Genickbruch, hat aber kurz vor seinem Tod noch einmal seinen Kopf gehoben (hat er im letzten Moment noch nach Gott gerufen?). Er hatte eine Zeitlang Gespräche mit meinem Sohn über Jesus und den Glauben. Offiziell bekehrt hat er sich unseres Wissens nicht. Seine Mutter, Vater und Schwester sind nicht gläubig (wiedergeboren) aber auch nicht ablehnend Gott gegenüber. Mein Gebet, dass sie in ihrer Not Gott suchen und finden. Gibt es einen Bericht über ein ähnliches Schicksal bei dem die Familie zu Gott fand und Trost erhielt? Können Sie ein Buch empfehlen, um Trauernde, die noch nicht gläubig sind, zu betreuen und zu Jesus zu führen.

Gibt es ein Internetforum für Betroffene, wo sensibel auch mit noch Nichtgläubigen umgegangen wird?

Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben meine Anfrage zu lesen und zu beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Petra Kalks

Wolf-Robert Conrad

Grüss Gott, Herr Dr. Liebi,

auf diesem Weg möchte ich mich für ihre grosse Hilfe, auf meinen Weg zum Glauben an Jesus Christus, aus vollem Herzen bedanken.

In mir entstand der Wunsch, ihre Videos in meinem Bekanntenkreis zu verschenken. Dabei stellt sich für mich die Frage, ob ich das überhaupt darf; denn es sind ja schließlich Ihre Reden / Videos.

Deswegen bitte ich sie auf diesem Wege um ihr Zustimmung und warte auf eine positive Antwort hoffend.

Gott sein mit Ihnen!

Wolf-Robert Conrad.

Markus S.

Guten Abend Herr Liebi,

ich habe mich vorhin mit 2. Petrus 2,1 beschäftigt und habe verstehe nicht ganz, was mit "der sie erkauft hat" gemeint ist.

Ich meine, dass die als falsche Lehrer kommende ja nicht wiedergeboren sein können (von wegen sie sind wiedergeboren gewesen und sind zu falschen Lehrern geworden). Aber der Ausdruck "der sie erkauft hat" bezieht sich ja eindeutig auf diese falschen Lehrer.

Ist mit erkauft gemeint, dass Jesus Christus für alle Menschen gestorben ist aber eben nicht alle erlöst sind (also alle erkauft durch das Blut Christi unseres Herrn; aber nur die erlöst die wiedergeboren sind). Ist das hier die Bedeutung des erkauft sein? Ich hoffe, dass ich mich verständlich habe ausdrücken können.

Liebe Grüße und Gottes Segen an Ihrem nächsten Vorhaben. - Markus aus Hannover

Lukas17502

<p>Guten Abend Herr Liebi</p>
<p>Ich bin begeistert von Ihren Vortr&auml;gen und h&ouml;re immer wieder gerne von Ihnen. Ich wollte etwas fragen; was halten Sie von dem Film &#39;Patterns of Evidence: Exodus&#39;? Stimmen Sie den Zeitangaben dieses Filmes zu?</p>
<p>Mit freundlichsten Gr&uuml;ssen&nbsp;</p>
<p>Lukas Gerber</p>

Hi Lukas Gerber

Der Film "Pattern of Evidence" von dem us-amerikanischen Filmemacher Tim Mahoney ist ein Meisterwerk. Ich habe folgende Kritik: Er braucht NICHT die Chronologie der Archäologie zu korrigieren. Das Problem liegt anderswo. Man muss einfach der strikten Chronologie der Bibel folgen, und dann geht alles auf. Die lieberale Datierung des Exodus (1230 v. Chr.) und die Datierung der meisten Evangelikalen (1445 v. Chr.) widersprechen den biblischen Zahlen! Aber gemäss der "Strikten Chronologie", die - wie ich dargelegt habe - alle Zahlen der Bibel mathematisch widerspruch vereinigen kann, war der Exodus im Jahr 1606 v. Chr.! Somit passt alles zusammen!

In der kommenden Woche werde ich - so Gott will - Tim Mahoney in International Falls (USA) treffen. Er wird mit mir ein Interview zu diesem Thema durchführen, das von ihm gefilmt wird.

Herzliche Grüsse aus Camp Shoshanah, Keeseville, NY

Roger Liebi

Reiner Richter

Guten Abend Herr Dr Liebi,

in der Predigt-Datenbank Sermon-Online habe ich von Ihnen volgenden Vortrag "Überblick über die 27 Bücher des Neuen Testaments" gehört.

In der min 20 +oder- führen Sie an -2Ts2- dass der Antichrist erst in Erscheinung treten kann wenn die aufhaltende Kraft weggetan ist.

Meine Frage an Sie ist, was oder wer ist denn diese Kraft? Ich kann mir gut vorstellen dass Sie wissen warum ich frage. Ich stelle sie aber im guten Sinne.

Beste Grüsse im Herrn Jesus Christus,

Reiner

Tännler Jael

Guten Tag 

ich habe eine Frage. 

Ich hole euch heraus aus den Völkern, ich sammle euch aus allen Ländern und bringe euch wieder in euer Land zurück.“ (Hesekiel 36, 22-24)

kehren nur alle Juden zurück nach israel? Was geschieht mit den evangelischen Christen? 

Liebe Grüsse 

jael

Baur

Guten Tag Herr Liebi,

bitte um Zusendung des Freundesbriefes.

Danke und Gottes reichen Segen.

Liebe Grüße

H.Baur

Daniel

Lieber Herr Liebi,

Ich hätte eine kurze Frage zu dem Ausdruck "בְּאֶרֶץ מוֹלַדְתּוֹ בְּאוּר כַּשְׂדִּים" in Genesis 12,28 wo von "dem Land seiner Geburt in Ur in Chaldäa" die Rede ist.

In der Literatur wird dieser Ort oft mit der sumerischen Stadt Ur (Tell el-Muqayyar) identifiziert. Aber gibt der Text durch das Wort ארץ nicht vor, dass Ur ein "Land" sein müsste ("בארץ ... באור") so wie das "Land" Ur III (auch auf dieser historischen Karte) zur Zeit Abrahams? Mich hat das verwirrt, weil die Deutung auf die Stadt in Kommentaren so allgegenwärtig ist.

In ganz tiefer Dankbarkeit für Ihre extrem wertvollen und bereichernden Vorträge,

Daniel

Marta Stupar

Ich schoepfe aus ihren Buechern, um in die Tiefe  des Wortes zu gelangen. Fuer unsere kleine Glaubensgruppe uebersetze ich Artikel, um die Heilige Schrift besser zu verstehen. Aber auch Vortreage hoere ich gern.

Ich lebe in kleinem Ort in Slowenien. Mit meinem Mann haben wir in vergangenen 30 Jahren eine kleine Brueder-Gemeinde gruenden duerfen. Vor 5 Jhr. hat mein Mann schwere Kopfverletzung erlitten, so dass er voellig von meiner Hilfe abhaengig ist. Aber wir gehen regelmaessig Sonntags zur Versammlung. In diesen Jahren sind wir sehr, sehr nahe zum Herrn gezogen Worden und warten mit Verlangen Sein Kommen fuer die Glaubige.

In Liebe des Herrn gruesse ich sie herzlich.

Marta Stupar

Stach, Gabriele

Sehr geehrter Herr Liebi!

Ich möchte Ihnen auf diesem danken, dass Sie uns so großartige fundierte Vorträge schenken! Der Einblick, den Sie uns "normalen Katholiken" geben, ist ein Meilenstein auf dem Weg des Glaubens.

Ewiges vergelts Gott verbunden mit den besten Wünschen

Gabriele Stach

Sommerhalder Michael

Lieber Herr Liebi

Ich habe mit grosser Begeisterung euren Vortrag über das Westjordanland gehört. Ich selber befasse mich auch schon seit geraumer Zeit mit dem Nahostkonflikt und der Geschichte Israels, aber einige Punkte die Sie erwähnt haben, besonders was die Jahre 1920/21 angehen waren wirklich neu für mich. Echt Klasse!!

Ich habe verschiedene Vorträge von ihnen gehört und wenn ich dass in diesem Rahmen machen darf habe ich wirklich ein paar ernst gemeinte Fragen an Sie und hoffe, auch eine Antwort zu kriegen.

Irgendwo wo sagen Sie, dass es sich beim „grossen Feind aus dem Norden“ dem Gog von Magog  um Syrien handeln würde. Meine Frage ist, könnte es auch sein dass mit diesem Feind Russland gemeint sein könnte? Weil Russland ist von Israel gesehen ja sehr nördlich. Auch kommt dieser Feind nach Hesekiel 38, 10-12 nach Israel um zu rauben und zu plündern was dem Charakter Russlands auch ein bisschen entspricht. Oder spricht etwas konkret dagegen dass es Russland sein könnte?

In einem Vortrag gehen sie auf das Standbild aus dem Buch Daniel und die Bedeutung dieser Weltreiche ein. Das Goldene, Silberne, Bronzene und Eiserne.

Aber da gibt es ja noch ein fünftes, nämlich Eisen gemischt mit Ton. Auch bei Joachim Langhammers Buch „Was wird aus dieser Welt“ geht er „nur“ auf 4 Weltreiche ein, nicht aber konkret was „Eisen und Ton“ bedeutet.

Meine Frage ist: Könnte es sein dass „Eisen und Ton“ der heutigen Zeit entspricht? Dass es etwas mit diesem alten Römischen Reich zu tun hat, aber auch gemischt ist mit Ton? Vielleicht steht der Ton für eher „schwächere“ oder „ärmere“ Nationen? Denn ein solches Gemisch kann ja nicht stabil sein. Oder dass es die EU repräsentiert, vielleicht auch Völkerbünde die eigentlich auseinanderbröckeln müssen sobald Krisen oder Erschütterungen kommen?

Ich denke da an die Flüchtlingskrise oder den ev. bevorstehenden Brexit.

Das würde mich echt interessieren was Sie darüber denken.

Bei folgendem geht es nicht um eine konkrete Frage sondern eher um ein paar Gedanken zu Ihrem Vortrag über Zungenrede. Ich war mir nicht sicher ob ich diesen Vortrag hören sollte, denn ich ahnte schon in welche Richtung es gehen könnte.

Für mich war dieser Vortrag sehr schwarz weiss.

Was ich voll unterstütze ist dieser Punkt den sie erwähnten, dass eine Sprache etwas schön klingendes ist, etwas harmonisches, lebendiges und nicht einfach ein schabababababaa...........  da bin ich sehr einverstanden.

Aber es gibt auch Gemeinden die Heilsgewissheit nicht von der Zungenrede abhängig machen, die Zungenrede nicht einmal in ihren „Statuten“ erwähnen. Es gibt Gemeinden die haben einen gesunden Umgang mit diesem Geschenk. Meine Zungenrede klingt wie eine schöne Sprache und es ist eine Sprache. Muss ich die Sprache verstehen? Nein, aber es auf erbaut meinen Geist. Muss ich meinen Freund aus Madagaskar verstehen wenn er in Malagasy betet? Nein, denn ich weis dass er gute Dinge ausspricht, vielleicht auch über mich, oder die Schweiz, da ist keine Übersetzung nötig denn Gott versteht es.

Es gibt nicht nur Pfingstgemeinden wo ein Mitglied zuerst in Sprachen beten muss als Beweis dafür, dass es gerettet ist. Finde ich persönlich total daneben und manipulativ.

Aber es gibt die Zungenrede als schöne Sprache auch heute die verantwortungsvoll eingesetzt und gebraucht wird. Für mich nicht die wichtigste Gabe, aber eben ein Geschenk welches der Heilige Geist schenkt.

Millionen von Christen praktizieren die Zungenrede mit reinem Gewissen und bester Absicht und ich fände es sehr gefährlich zu behaupten, dass diese Menschen alle einer Täuschung des Feindes erlegen sind. Ich glaube mein Gott ist so liebevoll, persönlich und gut, dass er mir sagen würde wenn ich eine so falsche Richtung eingeschlagen hätte.

Dass ist keine Kritik an Ihnen, nur meine Gedanken dazu J

Mit freundlichen Grüssen,

Michael Sommerhalder

MA

Sehr geehrter Herr Liebi,

ich habe die Diskussion hier mitbekommen.

ich glaube ebenfalls nicht an eine flache Erde und halte McM für einen Irrlehrer.

Auch glaube ich dass die Bibel 100% wissenschaftlich akkurat ist.

Allerdings würde ich sie bitten, vielleicht aufzuzeigen, wie man belegen kann, dass das hebräische Wort Chug auch Kugel bedeuten kann, da alle Bibeln es mit Kreis übersetzen.

Zudem würde ich sehr gerne wissen, was in Sprüche 8, 25 mit "bevor die Berge eingesenkt wurden" gemeint ist. 

Wie gesagt ich zweifle nicht an der wissenschaftlichen Genauigkeit der Bibel, ich würde aber sehr gerne, anderen Menschen denen man die Bibel bezeugt diese Stellen als übereinstimmend mit den Tatsachen nachweisen können.

Gottes Segen

Corinna Schütt
Lieber Marco Rosi, ich habe vor einiger Zeit das Buch "Der Messias im Tempel" (CLV) mit großem Gewinn gelesen und kann dieses Lob nur bestätigen. Ich danke dem HERRN auch für Brüder wie R. Liebi die in dieser dunklen Zeit ein Geschenk an die Gemeinde sind. Die Frage mit den "vielen" und " wenigen" würde ich so wie von Dir erwähnt beantworten: im Vergleich zu der Zahl der jemals seit Adam und Eva in diese Welt geborenen Menschen, von denen sich jeweils nur wenige retten liessen, aber was in der Summe der Erlösten wiederum eine "unzählbare" Schar ergibt. Viele Grüße und der HERR Jesus segne dich reich!
Marco Rosi

Hallo Ihr Lieben, Hallo Roger

Ich wollte mich herzlich bedanken für deinen Vortrag Roger in Uznach "Der Messias im Tempel"

Welch eine Fülle und Herrlichkeit unseres Herrn Jesus wird uns gezeigt. Es lohnt sich sehr sich mit dem Tempel zu befassen um viele Zusammenhänge besser zu verstehen. Wenn wir uns heute die Überreste des Tempels anschauen und sehen wie sich doch jedes einzelne Wort in der Schrift erfüllt hat, dann kann man nur noch staunen wie wahr und herrlich unser Herr Jesus ist. Ja er ist die Wahrheit. Wir durften diesen Vortrag gestärkt im Vertrauen auf unseren Herrn Jesus verlassen, dass jeder einzelne Stein in und um den Tempel Zeugnis davon gibt, dass alles in Seiner Hand liegt und ER mit uns zum Ziel kommt bis zum "Originalen Tempel" im Himmel.

Eine Frage hätte ich noch an euch oder Roger.

Am Vortrag wurde uns ein Bild gezeigt über die Ritualbäder zur Reinigung vor dem Tempelgang.

Bemerkenswert war dass der Weg zum Bad einen breiten Weg aufweiste. Danach nach der Reinigung wurde das Bad auf einem sehr schmalen Weg wieder verlassen. Dazu die Worte unseres Herrn Jesus:  Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg der zum Leben führt und WENIGE sinds die ihn finden.

Unser Herr Jesus hat auch gesagt: Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen...(Joh. 14.2)

Oder: Die unzählbare Schar aus Völker und Nationen in der Offenbarung (Off . 7.9)

Wie dürfen wir die Aussage unseres Herrn Jesus verstehen im Bezug auf "Wenige sinds die ihn finden" (Wenige im Verhältnis zu allen je lebenden Menschen?)

Wie können wir das aus der Schrift heraus verstehen?

Wünsch euch einen schönen Tag

Im Herrn Jesus verbunden

Marco

David

Guten Tag Herr Dr. Liebi,

ich bin zufällig auf ein Videos gestoßen, das Beweise und gute Argumente liefert, die Erde sei flach bzw. ein Erdkreis. Ich hielt und halte es immernoch für sehr sehr seeeeehr unwahrscheinlich, aber die Argumente für ein geozentrisches Weltbild sind wirklich gut. Zu den Argumenten zählten auch einige Bibelstellen, die einen Erdkreis stützen. Ich würde Ihre Stellungnahme dazu gerne hören, vorallem was sagt die Bibel wirklich dazu?

Guten Tag

Diese Lehre von einer flachen Erde ist weder biblisch noch wissenschaftlich. Begriffe wie "Erdkreis" (Luk 2) in der Bibel haben nur im Deutschen etwas mit Kreis zu tun. Der griechische bzw. der hebräische Begriff beinhaltet nichts von einem Kreis. oikumene bzw. thevel bezeichnet einfach das bewohnte Festland der Erde. In Jes 40,22 sollte der Begriff chug ha aretz mit "Kugel der Erde" übersetzt werden!

Sie haben auf einen Link von McM hingewiesen. Hinter McM verbirgt sich ein fundamentaler Irrlehrer, der die Gottheit Christi leugnet! Vor solchen Antichristen warnt der 2. Johannesbrief. Das sind eben Leute, die die "Lehre über Christus" nicht bringen!

Liebe Grüsse

Roger Liebi

Thomas Schittli

Guten Abend Susanne

ich kann Ihre eigentliche Frage, ob Ihre Gedanken im Diesseits jemals ganz frei werden, nicht beantworten - vielleicht hat jemand anderes oder Roger Liebi eine Antwort - aber ich habe zwei Dinge, die ich in solchen Situationen mache:

  1. Niemals aufhören, Gott ernstlich um Hilfe zu bitten.
    Es ist erst dann vergebens, wenn wir im Jenseits sind. Und unsere Fürbitte wirkt auch dann noch :-)
     
  2. Ich beginne in solchen Situationen diesen Kanon zu singen (je nach Situation auch nur leise für mich):

    Lobe den Herrn meine Seele,
    und seinen heiligen Namen.
    Was er Dir gutes Getan hat,
    Seele vergiss es nicht, Amen.

    Lobe, lobe den Herrn,
    lobe den Herrn, meine Seele.
    Lobe, lobe den Herrn,
    lobe den Herrn, meine Seele.


    Bei mir klappt es, um andere Gedanken zu vetreiben, die mich sonst verfolgen.
     

Liebe Grüsse und Gottes Segen!

Thomas

Susanne Wolfensberger
Guten Tag Herr Liebi
 
Vor ca. 2 Jahren durfte ich erkennen, was hinter der Charismatik und dem Zungenreden steckt, dank unserem Herrn Jesus und den Beiträgen von Ihnen und Alexander Seibel im youtoub. Ich habe damals diese Sünden vor dem Herr bekannt und michauch von dieser Gruppe gelöst. Seit 1 1/2 Jahren gehe ich in eine Versammlung die Bibeltreu ist. Die Zungenrede habe ich nicht mehr angewendet und den Herrn Jesus auch darum gebeten mich davon zu befreien. Doch diese 2-3 Sätze der Zungenrede sind immer noch in meinem Gedächtnis gespeichert und manchmal
kommen diese auch noch in meine Gedanken. Ich bitte dann den Herrn Jesus jeweils, dass er über meinen Gedanken wacht. Doch Frage ich mich wie und ob ich diese Sätze solange ich noch auf dieser Erde wandle los werden kann. Können Sie mir etwas dazu sagen?
 
Liebe Grüsse und Friede sei mit Ihnen
 
Susanne
 
 
Markus S.
Guten Tag und seien Sie gegrüßt Herr Liebi. ich habe mir neulich gedanken gemacht, weshalb Adam und Eva sündigten. Mir sind dabei einige Dinge nicht ganz klar, wo ich Sie bitten würde, Ihre Gedanken dazu mitzuteilen und was die Schrift dazu sagt - was ich eventuell überlesen oder missverstanden haben könnte. Wurde der Mensch bereits mit der sündigen Natur geschaffen und wurde diese nur durch die Frucht dem Menschen bekannt gemacht (erkennbar gemacht) oder kam diese neu hinzu? Eigentlich - denke ich - kann das nicht sein, da der Mensch mit seiner sündigen Natur Gott nicht gefallen kann und ich es so verstehe, dass das Schöpfungswerk so nicht vollkommen wäre und Gott Gemeinschaft mit den Menschen haben wollte. Also wäre es falsch, dass die sündige Natur bereits im Menschen vorhanden war. Gottes Schöpfungswerk war vollkommen. Als es abgeschlossen war, hat Er es für sehr gut befunden. Ich frage mich jetzt nur, weshalb der Satan - als er die Schlange dafür benutzte, um sie zu verführen - Begierden in ihnen wecken konnte. Kommen diese Begierden nicht von der sündigen Natur (diese Natur, die uns Dinge tun lassen will, die wir eigentlich nicht wollen)? Das verstehe ich nocht nicht so ganz. Es würde mich riesig freuen, wenn Sie mir darauf antworten. Liebe Grüße und Gottes Segen und Gelingen auf Ihren Wegen Markus S. aus Hannover
Edgar M.

Hallo Herr Liebi,

in einem Ihrer Vorträge erwähnten Sie mal, dass Sie an einem Buchprojekt arbeiten würden, wo es um (angebliche) Widersprüche in Bibel ginge, die aufgelöst würden, bei diesem Thema ginge es auch um biblische Chronologie. Ist mit einer Veröffentlichung diesbezüglich zu rechnen? Da gerade aus dieser Richtung Christen oft Angriffen ausgesetzt sind, würde dies ein Publikation absolut rechtfertigen.

Mit den besten Grüßen

Edgar M.

Sonja Bycroft

Sehr geehrter Herr Liebi,

ich bin kürzlich auf Ihre Vorträge im Internet gestossen. Was für ein Segen!

Ich würde mir gerne eine Elberfelder Bibel kaufen. Was für eine Ausgabe empfehelen Sie? (unrevidiert, überarbeitet etc) 

Ebenso möchte ich eine Kommentarbibel bestellen. Was würden Sie empfehlen? Was denken Sie zur Kommentarbibel von Jean Koechlin?

Können Sie einen Bibellehrer empfehlen im englischsprachigen Bereich, mit ähnlichen Themen wie die Ihrigen? Mein Mann kommt aus Neuseeland und hat Schwierigkeiten, in Deutsch zu folgen. Alles, was wir von Ihnen im Internet auf Englisch gefunden haben, hat er sich schon angehört.

Besten Dank und freundliche Grüsse

Sonja Bycrpoft

Guten Tag Frau Bycroft

Ich empfehle die Elberfelder von CSV (sanft revidiert, ganz im Geist der unrevidierten).

Jean Koechlin ist sehr gut. Ich empfehle ferner:

William McDonald Kommentar zu AT und zum NT (deutsch und englisch)

Arno Gaebelein: The Annotated Bible (4 Bde.; kurz und bündig die ganze Bibel!) _ Kommentar zum AT / NT bei www.clv.de

Sehr gut und höchst erbaulich sind die Kommentare von Henri Rossier zu diversen Bibelbüchern (s. bei www.beröaverlag.ch oder Christliche Schriftenverbreitung Hückeswagen CSV), aber nur deutsch und französisch.

Sehr zu empfehlen im Englischen sind die Vorträge von Dave Hunt.

Liebe Grüsse im HERRN

Roger Liebi

OrtwinW
Sehr geehrter Bruder Liebi. Ich hätte eine Frage. Sie vertreten die Meinung, dass jeder Mensch im Buch des Lebens eingetragen ist. Für mich ist dann aber die Stelle aus Offenbarung 17,8 schwer zu verstehen. Gibt es also Menschen, die niemals im Buch standen? Ich würde mich über eine kurze Antwort freuen. Mit freundlichen grüßen, Ortwin Weber.
Titus

High, ich hätte eine Frage an den Bibellehrer Herrn Bruder Dr. Roger Liebi und zwar zur einer Bibel Translation. Die E.Schlachter 2000 ist die Übersetzung/Übertragung der M.Luther Bibel ins deutsche.

Meine Question wäre, war die M.Luther Bibel nicht bereits in deutsch geschrieben, den Eugen ist aus der Schweiz und wird dort hebräisch oder deutsch gesprochen und getextet ;), bzw. was hat den Schlachter den so genau übersetzt?

Vielen Dank for Answer

Gruss Raman & Dives me is also inside

RAMAN

Diese Frage habe ich mir auch mal gestellt, welche Bibel Übersetzung ich meinen Neffen zur Taufe schenken soll. Den die Luther Übersetzung wurde sowie die Schlachter 2000 Bibel Übersetzung von einer Person getätigt. Also einmal von Martin Luther und einmal von Eugen Schlachter. Viele bevorzugen zwar die Elberfelder Bibel die zwar den Ort nennt wo diese Übersetzt wurde und zwar Wuppertal/NRW/Deutschland aber der Übersetzer ist mir nach deren suche nie bekannnt geworden.

Viele Grüsse

Raman

Rainer Nettlenbusch

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

als großer Fan Ihrer Vorträge und Ihres umfassenden Wissens, welches Sie der Menschheit mehr als sehr gut zur Verfügung stellen (wofür ich Ihnen auch sehr sehr dankbar bin!!!) habe ich eine kleine Frage an Sie als Sprachwissenschaftler.

So möchte ich gerne meinem Sohn (14 Jahre) zu seiner Konfirmation in der FeG-Meinerzhagen eine weitergehende Bibel schenken (aktuell hat er die "Gute Nachricht"), welche neben Verweisen zu Parallelstellen auch Erklärungen beinhalten sollte. Diese sollte als weitergehende Studienbibel dienen, welche gut verständlich sein sollte und möglichst nah am Urtext übersetzt sein sollte.

Ich selber benutze die Stuttgarter Erklärungsbibel, welche aber für Ihn wegen des Luther-Deutsch, nicht immer verständlich ist, ich mich aber in den letzten Jahrzehnten sehr gut daran gewöhnt habe und diese auch nicht missen möchte.

Welche Bibelübersetzung würden Sie mir für Ihn empfehlen?

Herzlichen Dank für Ihre kurze Antwort, auf die ich mich sehr freue und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Rainer Nettlenbusch
Höhlen 17
58566 Kierspe

Matthias

Matthäus 12,36

"Ich sage euch aber, das die Menschen am Tag des Gerichts Rechenschaft geben müssen von jedem unnützen Wort,das sie geredet haben."

Tom

Guten Abend Bernhard-Robert,

ja, teilweise denke ich das auch, manchmal habe ich aber auch den Eindruck, dass jemand fremdsprachiges Deutsch schreibt und damit halt leider manchmal wirklich verwirrende Beiträge entstehen.

In solchen Fällen wäre es vermutlich besser, es in der Muttersprache zu versuchen...

Liebe Grüsse, Tom

Bernhard-Robert

Hallo zusammen

Ich habe einfach den Eindruck, dass uns jemand hier in dem Gästebuch unter verschiedenen Namen und ungültigen Mailadressen "veräppeln" will! Darum doch diese wirren Einträge ohne Zusammenhang.

Gruss, Bernhard-Robert

Corinna Schütt

@Tom / @Rocky: Unser Gott ist auch ein Gott der Zahlen und der Mathematik. Das ist unbestreitbar. Weshalb sonst ist die Bibel in Hebräisch und Griechisch geschrieben, also in Sprachen, deren Alphabete auch Zahlenwerte beinhalten. Man darf nur nicht etwas Magisches oder eine Kabbala darin sehen. Hier findet ihr BEIDE mehr und tiefer gehende Informationen, die ein lieber Bruder in langer Arbeit zusammengestellt hat: www.zeitundzahl.de (Paul Gerhard Zint)

Tom

Hallo Rocky

es ist leider recht mühsam, Ihrem Eintrag zu folgen, aber hier nur mal so viel:

Alle diese magischen Zahlen- und Wort-Spiele sind unnütz, denn Gottes Wort hat so viele Buchstaben, dass man darin alles findet, nach dem man sucht. Das funktioniert übrigens auch mit jedem anderen Buch mit weit mehr als 4 Millionen Buchstaben.

Zudem sind die meisten solchen "Erkenntnisse" unnütz, denn welchen Nutzen haben wir, wenn die Anzahl Chromosomen mit irgend einem anderen Code überein stimmt?

Gottes Wort will uns nicht amüsieren oder irgendwie beschäftigen, sondern uns seine unfassbare Liebe und Erlösung zeigen. Deshalb macht es Sinn, sich auf das zu konzentrieren, was nun tatsächlich da steht und gemeint ist.

Liebe Grüsse, Tom

Tom

Hallo Bob

Ich fand zu Matthaeus 26:24 den Kommentar von Spurgeon hilfreich, leider habe ich ihn nur in Englisch gefunden: https://www.studylight.org/commentaries/spe/matthew-26.html

We learn from our Lord’s words that divine decrees do not deprive a sinful action of its guilt: “The Son of man goeth as it is written of him: but woe unto that man by whom the Son of man is betrayed! “The criminality of Judas was just as great as though there had been no “determinate counsel and foreknowledge of God” even as it was with those to whom Peter spoke so boldly on the day of Pentecost, when he charged them with the murder of Jesus.

Frei würde ich den Teil zur Frage, warum es besser wäre, dass Judas nie geboren worden wäre:

Auch wenn für Gott schon immer klar war, dass einmal Judas Jesus verraten würde, entbindet dies Judas nicht von seiner Verantwortung und Schuld: Judas wird für sein Handeln Rechenschaft ablegen müssen und dafür ein schreckliches Urteil und eine ewige Strafe empfangen.

Liebe Grüsse, Tom

OrtwinW
Lieber Bruder, ihre Vorträge sind mir sehr zum Segen und ich freue mich über ihren Eifer am Wort. Eine Frage hätte ich. Was werden die Menschen denken und sagen, wenn durch die Entrückung der Gemeinde so viele Menschen plötzlich verschwinden? Zeichnen sich in der Gesellschaft oder den neuen Religionen schon irgendwelche "Ausreden" ab? Wenn ja welche? Ich freue mich auf Ihre Antwort. Wenn sie Zeit dafür haben. Mit freundlichen grüßen,  Ortwin Weber.
unknow

hallo,

auch ich habe eine frage als newbie bibel leser. in der bibel steht im zweiten buch/teil also dem nt, das judas iskariot christi verraten hat usw.. aber anderer seits steht, das es für diesen menschen besser wäre wenn er nie geboren worden wäre. wie ist das auszulegen?

bob

Priska Gfeller

Guten Abend Roger

Schau doch mal rein bei Die letzte Reformation.

liebe Grüsse an Dich und Miriam

Hallo Priska

Dieser Film ist eine Propaganda für die Charismatische Bewegung und deren Irrlehren, die der Bibel widersprechen. Erweckung (Reformation) gibt es durch Sündenbekenntnis und Umkehr, verbunden mit einer Neuentdeckung der Bibel, und nicht dadaurch, dass man unbdeingt Zeichen und Wunder sehen will.

Liebe Grüsse vom See Genezareth

Roger & Myriam

Juan

Hallo Hr. Liebi,
erstmal muss ich Ihnen schreiben das ich Ihre Vorträge über die Bibel sehr schätze und schon einiges daraus gelernt habe.
Doch zur Zeit habe ich Probleme mit der Auslegung der Offenbarung. 
Ich hatte immer gedacht wenn wir sterben, dann ist das wie ein Schlaf bis der Herr Jesus uns zum ewigen Leben aufweckt und wir mit Ihm, und denen die noch leben gläubigen, entrückt werden.
Nun habe ich in einem Vortrag von Ihnen gehört das wir nach dem Tod ins Paradies (Abrahams Schoß) kommen und die ungläubigen in den Hades wo sie leiden werden.
Was ist nun richtig ?
War Jesus nach seinem Tod  zusammen mit dem Verbrecher auf Golgatha im Paradies bei Gott und ist dann zurück gekommen als auferstandener ?
Was ist dann der 2. Tod in der Offenbarung ?
Kann Gott die ungläubigen ewig leiden lassen ?

Noch zu mir: 
ich bin 42 und lese die Bibel seit knapp einem Jahr. An Gott und Jesus Christus hab ich schon immer geglaubt aber mich nie mit seinem Wort ernsthaft befasst. Mein Problem ist,  das es zu viele Lehren gibt und ich immer hin und her gerissen bin von dem was ich glaube, was wahr ist, und was eine Irrlehre ist.

vielleicht können sie mir weiter helfen.
Mit bestem Dank und Gruß

Juan Jasinski

Heike Stützle

Sehr geehrter Herr Liebi,

mit großem Interesse und Dankbarkeit höre ich seit über einem Jahr viele ihrer Bibelstudienvorträge. Viele Bücher, wie z.B. die kleinen und großen Propheten, habe ich erst durch Ihre Erleuterungen verstanden. Ich lese selbst viel in der Bibel und suche seit langem nach einem guten Bibelkommentar über das Alte Testament. In einem Ihrer Vorträge erwähnten sie einen Autor, leider habe ich mir das damals nicht aufgeschrieben. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir einen fundierten Kommentar empfehlen könnten.

Mit großer Spannung warte ich auch auf die Fortsetzung Ihrer Vortragsreihe über die Offenbarung.

Herzlichen Dank schon im Voraus. Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich von Herzen Gottes Segen.

Ihre Heike Stützle

Rüdiger Zander

Lieber Bruder Liebi.

Darf ich Ihnen heute eine Frage stellen mit der Bitte um Beantwortung?

Für einen Bibelkreis in Kürze wurde die Frage gestellt: "Es wird immer gesagt, dass der Antichrist einen 7-Jahresbud mit Israel schließen wird. Kann es aber auch vielleicht so verstaden werden, dass er einen bestehenden Vertrag irgendwann einmal "schwer" machen wird für 7 Jahre? Dannn könnte es auch sein, dass ein anderer Politiker einen Vertrag macht."

Speziell meine Frage dazu ist auch: Woran kann ich genau festmeachen, dass das 7-Jahres-Bündnis ein neues Bündniss ist und nicht ein bereits bestehendes Bündnis, welches für das Volk Israel zur Last wird? Z.B. der Abraham Bund mit den drei besonderen Verheißungen Land - Volk - Segen, welcher mehr oder weniger zwar ohne Bedingungen geschlossen wurde, es andererseits aber auch vom Gehorsam des Volkes Israel abhängt, wie segensreich dieser Bund gestaltet wird, insbesondere die Abhängigkeit Segen<->Gehorsam. Kann der 7-Jahres-Bund eine Bedrückung sein, also das dem Volk Israel ihre Gottesvolkschaft erschwert wird, also u.a. mehr Verfolgung? Oder der Davidbund, bei dem es doch um die Königsherrschaft geht, also die Regierenden in Israel einen Bund machen und dadurch die Bedrängnis verstärkt wird, da ja der kommende König nicht mehr weit ist und der Feind dies auch weiß?

Woran kann ich also erkennen, dass es sich um einen vollig neuen Bund handelt (wenn dies so ist)?

Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich riesig freuen und wäre sehr dankbar.

Mit freudlichen Grüßen: Rüdiger Zander aus 71069 Sindelfingen, Grünäckerstraße 47.

Carl Wenninger

Sehr geehrter Herr Liebi,

mit großem Interesse habe ich Ihren Vortrag "Ein neuer Blick auf die Passionswoche und ihren jüdischen Hintergrund" gehört (sermon-online.de). Eine Randfrage hierzu beschäftigt mich: In welchen Jahren um 30/33 herum fiel denn der 14. Nisan auf einen Donnerstag?

Vielen Dank!

Carl Wenninger

Achim Schulte

Sehr geehrter Herr Liebi,ich habe einige Eurer Bücher.Leben wir in der Endzeit ist wirklich interessant.Ich würde gerne Ihren Freundesbrief abonieren. Ihre DVds  sind auch sehr interssant.Würden Sie mir eine über den IS schicken und eine über biblische Prophetie.Würden Sie auch in einer kleinen Gemeinde ein Vortragswochenende mitgestalten?Mit freundlichem Gruß und frohe Ostern    AChim Schulte

Achim Schulte

Sehr geehrter Herr Liebi.ich habe das buch gelesen:Leben wir in der Endzeit! Ich möchte gerne ihren FReundesbrief abonierenIch habe auch Interesse an den DvDS über den IS und biblischer Prophetie.Würden Sie auch in eine kleine Gemeinde kommen zu einem Wochenende? Mit freundlichem Gruß      Achim Schulte

Nicolas

Geliebter Bruder Roger Liebi,     

durch ihren Vortrag "können Erlöste wieder verloren gehen", den ich bereits zwei mal angehört habe, durfte ich erkennen, dass ich wirklich ein Kind GOTTES bin und durfte alle Zweifel und Ängste ablegen. Ich darf nun wissen, dass ich immer bei meinem geliebten Herrn JESUS CRISTUS bleiben darf und das mich nichts und niemand mehr von IHM trennen kann.

Dafür, dass ich dies erkennen durfte, bin ich zu allererst meinem geliebten Herr JESUS CHRISTUS dankbar. Doch möchte ich mich natürlich auch von ganzem Herzen bei Ihnen bedanken und hoffe, dass sie uns noch lange mit ihren wunderbar erbaulichen Vorträgen erhalten bleiben.

Nochmals herzlichen Dank und GOTTES Segen wünscht Ihnen Ihr Bruder im HERRN 

Nicolas.

Lieber Nicolas

Herzlichen Dank für Dein ermutigendes Zeugnis!

LG

Roger Liebi

Sara

Vielen lieben Dank für eure Mühen zu meiner Anfrage bzgl. 1. Joh. 5,7 Den empfohlenen Vortrag (welcher ist der ganz exakte Bibeltext) von dem lieben Bruder R

oger Liebi habe ich schon gehört . Sehr informativ und hilfreich! Heute bin ich nun beim Lesen des Kolosserbriefes  (Schl.2000), Kap. 1 an dem Vers 20 "hängengeblieben."  Es ist immer wieder so spannend, in der Schrift zu lesen und zu mehr Zusammenhänge zu erkennen, die zuvor noch verborgen schienen. Euch allen weiterhin GOTTES reichen Segen und herzlichen Dank für eure Hilfe. 

Beate Seibert
Lieber Bruder im HERRN, ich verfolge Dank GOTTES HILHE mit regem Interesse Ihre Bibelklassen-Vorträge. Meine Frage stellt sich zu Jesaja 14,21: Warum heißt es hier "...auf ihren Vätern ..." wenn es doch die Söhne eines Vaters sind - S. Hussein ? Mit lieben Grüßen und einem großen Dank für die Möglichkeit über download am Unterricht teilnehmen zu können!
André Frey

Hallo mittnand.  :)

In einem Vortrag auf Youtube von Roger über die Flüchtlingswelle habe ich gehört, das es IS Leute gibt, die sich zu Jesus bekannt haben. Ich würde gern mehr hierüber erfahren; wie sie

zum Glauben gekommen sind...Menschen, die sehr verblendet waren und jetzt erkannt haben,

das Jesus der Herr der Herren und König der Könige ist.

Gibt es persönliche Zeugnisse von solchen, die an Jesus Gläubige abgeschlachtet haben (ich denke hier an Saulus) und - durch Seine Gnade - errettet wurden (Paulus) und jetzt die frohe Botschaft verkündigen?

Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=pbRwsZm5UwE (ab 0:45 ++)

Vielen Dank!

Lieber Gruß, André

Name *

Hi,

eine Frage an Herrn Dr. Roger Liebe, zu Ihrem Buch 180 erfüllte Prophetien, wie ist das eigentlich
zu sehen? Weil in den heiligen papyri rollen aus Ägypten wo Moses her stammte, sind keine Bilder
von den Inspirit übertragen bzw. mit übermittelt worden. Ist das nicht vielleicht das Bildern
nicht notwendig sind in der Bibel? Denn ist nicht alles Lebendig da, wie geschrieben stand?
Und müssen nicht erst Knechte geboren werden um das Wort wahr werden zu lassen, wie es
vorher schon geschrieben stand?

Vielen Danke für eien Antwort ;)

@sarah

Liebe Sara die Stelle, die du untersuchen möchtest wird auch "Comma Johanneum".

Leider habe ich nicht vieles auf Deutsch zu der Bibelstelle gefunden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Comma_Johanneum 

hier ist der Wikipedia Artikel auf Deutsch.

Meine Meinung zu der Stelle ist, dass ich zu 75% sicher bin, dass es ein späterer Zusatz aus der Vulgata ist, der über einen Kommentar in die Abschriften hineingerutscht ist.

Ich will aber nicht auschließen,  dass die Stelle,  obwohl in den allermeisten griechischen Handschriften nicht enthalten, vielleicht doch irgendwie von Gott bewahrt wurde und in der Reformationszeit in die Bibel wieder durch die Textus Receptus ausgaben hineinkam.

Refsnart

Hallo liebe Schwester Alex,

ich habe mir auch diesen Vortrag von Bruder Roger Liebi angehört und viele seiner Bücher gelesen, und mir ist da etwas
aufgefallen was vielleicht auch dem Bruder Roger Liebi nicht direkt aufgefallen ist. Auch als ich dessen Vortrag Herkunft
und Entwicklung der Sprachen bzw. sein Buch Der Mensch - ein sprechender Affee besorgt habe.
Der Grundtext der heiligen Schriften ist auf Papyrus in einem Codex geschrieben und der Papyri stammt ja aus dem
Land das in der Bibel erwähnt wird, voraus Mose sein Volk herausgeholt hat. Nun könnte da die Grundtexte als example
in hebräisch inspirit verfasst worden sind der codex also x für beliebige sprache also die art der kommunikation zwischen wesen
sein. aber wenn man sich diese alten papyr rollen ansieht, steht jedes zeichen nacheinander also es werden weder Gross -
Kleinschreibung, Grammatikregeln wie z.b. Punkt , Komma beachtet und auch keine Leerzeichen zwischen den Zeichen eingefügt.
Dann ist nach einer vorgegebenen Zeichenkette immer Ende und in Spaltenform fängt wieder nachdem selben Muster eine neue an.
Denn wenn Bruder Roger Liebi aus den alten papyri vorlesen würde, dann würde man das so schreiben wie es heute so üblich ist.
Aber ist das nicht vielleicht die decodierung der signale(x) der example Sprache die man als wesen ausgibt, denn wenn ich mich
mit Bruder Roger Liebi unterhalten würde oder seine Vorträge höre, spukt Roger Liebi beim sprechen? ;) ich meine damit
kommt in seinem fliesstext der Kettenzeiche auch das Komma, etc. mit beim sprechen heraus. ?
Und könnte das Zeichenkettenende eine Atempause sein, da keiner alles ohne Atempause sprechen könnte?
Und das bei der Spaltenversion auch die Atempausen berücksichtigt wurden und das die alten papyri das Sichtbare des Unsichtbaren
aber hörbaren sind?



Daher man kann nur aus den Vorträgen und Büchern des Bruders Herrn Dr. Roger Liebe lernen ;)

Refsnart

alex

Liebe Sara,

hier ein Vortrag über den Grundtext von Bruder Liebi:

https://www.youtube.com/watch?v=fbqEGd9P8vI

Lg

Ulrike

Lieber Herr Dr. Liebi,

voller Interesse hören und lesen mein Mann und ich alle Ihre Vorträge, die wir im Netz finden können. Wunderbar wie Sie die aktuellen Geschehen endzeitlich auslegen. Ich  kann viel lernen und jetzt besser die Offenbarung verstehen.

Zur allgemeinen Information und zum Beten bringen wir von der Evangelischen Allianz (mit der Ch und Österreich zusammen) die AKREF Gebetsanliegen und Nachrichten heraus. Ich würde Sie gern in den Verteiler aufnehmen. Bestellung über  E-Mail an Subskribiere-nachrichten at akref.de , wenn Sie möchten.

Herzlichen Gruß und Gottes Segen wünscht Ihnen

Ulrike C. Nyboer

Sara

Lieber Martin,

danke für deine Mühe. Leider verstehe ich das nicht sehr gut, mein Englisch reicht dafür nicht. Hättest du evtl. eine Erklärung auf Deutsch? Das wäre wirklich lieb.

Herzlich, im HERRN verbunden,

Sara

Denise Passerini

Danke für das Bestätigungsmail und dass ich den Freundesbrief erhalte.

LG Denise Passerini

@sara und alle Interessierten

Liebe Sara,

ich bin zwar nicht Roger, aber falls du einigermaßen Englisch kannst, ist hier eine ziemlich gute Erklärung zu deiner Frage, von einem gläubigen Experten für die Textgeschichte des Neuen Testamentes.

https://www.youtube.com/watch?v=jf6vWO331KI

Gottes Segen

Martin

Liebe Schwester Irene Donze´,

auf den Seiten 1458 und 1459 wird es hier sehr gut erklärt.

http://clv-server.de/pdf/255378.pdf

Ich rate dringend dazu, die "Kommentare zum Alten Testament" und auch das gleiche Werk zum NT bei CLV zu kaufen. Eine unentbehrliche Hilfe für recht kleines Geld.

Gott befohlen,

Martin

Sara

Lieber Roger Liebi,

es kam die Frage zu 1. Johannes 5,7 auf (im Zusammenhang mit V. 6-8). Manche Geschwister in Christus sagen, die Worte in V. 7: "im Himmel" wären die komplette, richtige Lesart - andere (zu denen ich mich im Moment zähle), sehen diese zwei Worte als "Einschub" an, der da nicht von Anfang an hingehört, sondern erst später zugefügt wurde.

Nun habe ich in 13 verschiedenen Bibelausgaben nachgeprüft. In 12 davon standen die Worte "im Himmel" NICHT. Ausgerechnet in der Schlachter2000 aber stehen diese Worte "im Himmel".

Welche Lesart ist denn nun richtig und mit welcher Begründung?

Herzlichen Dank schon einmal für eine Antwort,

herzlich, in Christus verbunden,

Sara

Donzé Irene

In Offenbahrung 13.3 ist von einer tödlichen Wunde die wieder heil wurde geschrieben.

Was ist damit gemeint?

Mit Freundlichen Grüssen

Irene

Transffer Ely

Lieber Herr Tom, man muss halt immer aufpassen, wenn man das Spiel der Zahlen spielt. Ein kleines Beispiel: Wenn man auf einem Bruch in Nenner und Zähler 23 stehen hat und diesen kürzt. Kommt da Wirklich eineintel heraus was zum weiter rechnen und berechne eine einz als Wert ergibt? Ist das nicht so, das wenn man in der Oberenschublade in der Küche 23 Bananen hat und in der Unterenschublade auch 23 Bananen und egal welche zuerst ganz auf isst, bleibt am Ende doch noch mindestens eine übrig. Nicht den Vortrag von Werner Gitt gehört, man kann ja glauben das man Richtig gezählt hat sich dennoch aber kräftig verzählt hat ;)

Lieben Gruss zürück

Transfer

Tom

Guten Abend Transfer Ely,

leider beantwortet das die Fragen in keiner Art und Weise - ausser, dass wir nicht für Geld arbeiten sollen. Das aber ist wohl keine biblische Antwort.

Liebe Grüsse, Tom

Transfer Ely

Sehr geehrter Herr Tom, das ist ja ebend wenn man vom Bruder Dr. Roger Liebi den Vorträgen nicht richtig zuhört. Mann kann nur einen Herrn lieben , wie auch ich und auch Herr Dr. Roger Liebi es tut und zwei Herren nebensich kann man nicht haben, sonst wenn man den falschen liebt, dann wird man nur im voraus dessen Knecht weil man diesem doch lieber dient!

Liebe Grüsse

Transfer

Özcan Umar

Guten Tag Herr Liebi
Ich hätte eine Frage zu dem Thema Prophezeiungen. Im Kuran-i Kerim sieht man viele Prophezeiungen von Mohammed. Wieso sollten diese nicht stimmen ? Verstehen sie mich nicht falsch, ich bin gläubiger Christ und möchte meinen Verwandten und muslimischen Freund ganz klar sagen können das Mohammed niemals wirklich etwas wahres prophezeit hat. Können sie mir helfen ?
Vielen Dank und herzliche Grüße Özcan Umar

Holger

Gurten Tag Dr. Liebi,

​neueste Ausgrabungen seriöser Archäologen in Israel legen nahe, dass Jerusalem 7000 Jahre alt sei. Ist damit das Ende der Jungen-Erde-Theologie besiegelt? Wie stehen Sie zu diesen Forschungergebnissen? Viele Grüße 

Tom

Guten Tag Herr Transfer Ely

Sie fegen eine sehr wichtige Frage äusserst einfach vom Tisch, denn es stellt sich tatsäschlich die Frage, wie wir mit Geld umgehen. Deshalb stellt sich die Frage auch nicht nach einem Anlageberater, sondern nach dem Umgang mit Geld. Etwas mehr Empathie Ihrerseits wäre schon toll und nützlich.

Machen wir es wie die arme Wittwe, die im Glauben das letzte Guthaben gibt - und gehen damit das Risiko ein, vom Staat zu leben, wenn wir alt oder krank werden?

Investieren wir Geld in Börse, Aktien und Co, um abgesichert zu sein und die Zeit ganz für Gott einsetzen zu können?

Wie gehen wir damit um, wenn wir nur Arbeit für skrupellose Firmen finden?

Ihr Tipp, das Geld einer schon lange abgefallenen Kirche zu übergeben, ist äusserst fragwürdig, denn wo sich viel Geld sammelt, ist auch grosse Versuchung vorhanden. Ich bin sicher, dass eine milliarde Gläubige das Geld besser einsetzen, als wenn sie ihr Geld einer Kirche übergeben.

Transfer Ely

Sehr geehrter Michael Duckart vielleicht haben sie es selbst noch nicht gemerkt, aber unser Bruder Herr Dr. Roger Liebi ist Bibellehre und noch einer der besten dazu und kein Finanzberater. Aber als neu geborener Christ haben sie schon mal in die richtige Richtung gedacht und diese angesteuert , dann bringen sie doch ihr Geld am besten zur Kirche dort ist es auf jedenfall gut und sicher angelegt.

Mit freundlichen weiter Empfehlung

Transfer

Heiko Petersen

Hallo ROGER ....................Geschwister…. Ich habe viele Fragen,aber aus aktuellem Anlass habe ich erst einmal nur die folgende: Was soll ein wiedergeborener Christ mit seinem „Vermögen“ (…Geld) anstellen ? Unters Kissen legen,anlegen (…wenn ja wo) ……. ? Was macht ihr konkret mit eurem Ersparten ? Ich hoffe,ihr könnt mir in Kürze eine Antwort darauf geben…… Gottes Segen für Euch und die Euren………… Heiko

Michael Duckart

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte bei Ihnen eine Benutzeranmeldung durchführen,
dabei habe ich als Benutzername meinen Vornamen und meinen
Nachnamen eingegeben. Anschlie&szlig;end habe ich mein pers&ouml;nliches
Passwort eingetragen und &quot;Neues Benutzerkonto erstellen&quot; gew&auml;hlt.Jedoch kam nach dem Dr&uuml;cken des Anmelde-Button
eine Fehlermeldung &quot;Der Benutzername oder das Passwort wurden nicht akzeptiert&quot;..
Ich wollte eigentlich auch wissen, wie man die Arbeit von Herrn Dr. Liebig finanziell unterst&uuml;tzen kann (Spendenkonto).

Ich bedanke mich bei Ihnen f&uuml;r Ihre Antwort schon im Voraus und verbleibe
mit einem herzlichen Schalom
M.Duckart

Robert Neufeld

Hallo Dr. Liebi

Ich war vor kurzem auf einem Seminar zur Endzeit. Dort behauptete der Redner, die 144 Tausend versiegelten aus Offenbarung 7 könnten gar nicht literal gemeint sein, denn die 10 Stämme des Nordreiches hätten sich schon längst aufgelöst und existieren nicht mehr als solche. 

Ich wäre für eine Antowort dankbar

Robert

Eugen Pregel
Guten Abend Dr. Liebi. Mein Name ist Eugen Pregel und ich bin Mitglied der Christlichen Baptisten Gemeinde Heidelberg. Unsere Ältesten haben mich beauftragt mit ihnen Kontakt aufzunehmen um sie zu fragen, ob sie in unserer Gemeinde bereit wären, einige Abende zu wissenschaftlichen Themen zu halten. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. In Christus verbunden Eugen Pregel.
Stefan Kehler
Hallo Roger, zuerst möchte ich mich bedanken für all die Vorträge. Dank diese, habe ich viel gelernt. Ich habe eine Frage. Machen Sie jetzt in Kürze eine Israel Reise mit einer Gruppe? Wenn ja, hätte ich gerne nähere Informationen. Stefan Kehler
Anna2209
Guten Tag, lieber Dr. Liebi, als erstes möchte ich mich von Herzen für Ihren treuen Dienst bedanken. Ich schätze Ihre Ausführungen zutiefst und deshalb bitte ich Sie mir eine Antwort zu geben. Gilt 1. Korinther 11 für mich als Frau? Soll ich mein Haupt bedecken? Wenn ja, zu welchen Gelegenheiten? Gottes reichen Segen für Sie. Herzlich Grüße Anna
Julia Habu

Super, dann passts ja.

Sie hatten mich allerdings falsch verstanden, ich meinte mit schwierigen Fragen aus dem Weg gehn, dass ICH nicht einfach jemand eine Erklärung geben möchte, die ich irgendwo aufgeschnappt habe und sich von gängigen unterscheidet, ohne vorher abzuklären, ob es wirklich so ist. ;)

Vielen Dank nochmal. :)

schittli

@Julia Habu

Guten Tag :-)

ich möchte nur kurz ergänzen, dass das Büchlein "Die Leiden Christi" von John Nelson Darby geschrieben wurde - sicher auch ein Spezialist der biblischen Sprachen, da wir nebst Carl Brockhaus und Julius Anton von Poseck auch ihm die Elberfelder Bibelübersetzung verdanken.

Meine Antwort zielte also nicht darauf, schwierigen Fragen aus dem Weg zu gehen, sondern durch Studium Erkenntnis zu gewinnen :-)

Liebe Grüsse, Thomas Schittli

Julia Habu

Danke schonmal für diese Antworten. Werden die Bücher vielleicht mal bestellen. Interessant wäre es, was Herr Liebi als "Sprachspezialist" zu dieser anderen Übersetzung des Satzes sagt, die ich gefunden hatte. Ich bin da immer vorsichtig sowas zu übernehmen, nur um schwierigen Fragen aus dem Weg zu gehn. ;)

schittli

@ Julia Habu

Guten Tag

Ich habe mich nach einigem Zögern vor ein paar Monaten an diese 3 Bücher gewagt:

Irgendwie hatte ich Hemmungen bei diesem Thema, denn es ist ein schreckliches Thema. Und beschreibt zugleich die unfassbare Liebe und Heiligkeit Gottes und Treue von Jesus.

Die drei Büchlein sind dünn, ergänzen sich und wiederholen sich teilweise - was ganz nützlich ist, denn mit der Wiederholung lernen wir :-)

Und die drei Büchlein erklären wirklich sehr gut, was es mit dem Blut und Leiden Jesu auf sich hat, welche Nöte Jesus durchlitten hat und welche unermessliche Liebe Gott für uns hat. In ihm haben wir tatsächlich den besten Partner, damit Seelen gerettet werden und der tatsächlich unsere Nöte kennt. Viel besser, als wir wohl so oft vermuten.

Diese Büchlein werden Ihre Frage glaub ich sehr gut beantworten.

Mit lieben Grüssen,
Thomas Schittli

Matthias

@ Julia Habu

Jesus Christus hat sich als Sündenträger mit der Sünde der Menschen identifiziert ,von denen  er wusste das sie sein Opfer annehmen auch in Zukunft. Er trug nicht die Sünde aller Menschen obwohl das Heil jedem angeboten ist.Weil Sünde von Gott trennt war er von Gott verlassen.

Gott war von Gott verlassen wer kann das fassen ?

Julia Habu

Hallo Herr Liebi!

Danke auch von unserer Seite für Ihre Arbeit! Sie ist sehr hilfreich.

Ich hätte eine Frage über die Worte, die Jesus am Kreuz gesagt hatte:

Matthäus 27,46 und Markus 15,34

"Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen."

Dies wird von Zeugen Jehovas gern als Stelle genommen, dass, wenn Jesus Gott ist, er sich selber doch nicht verlassen kann.

Wie kann man diese Worte erklären?

Ich habe im Internet eine Seite gefunden, dass man es auch anders übersetzen könnte:

"Mein Gott, mein Gott, für diesen Zweck hast du mich aufgespart / bewahrt / geschont."

Kann das sein?

Andererseits hat auch David schon in Psalm 22,2 diese Worte verwendet. In welchem Zusammenhang steht das?

Viele Grüße

Julia H.

Thomas Sommerer

Hallo werter Herr Liebi,

mit großem Interesse verfolge ich Ihre Publikationen, die ich vor allem auf dem biblisch-historischen Sektor hochinteressant und lehrreich finde. Vielen Dank dafür.

Allerdings wüßte ich gerne Ihre Meinung über den Umstand, dass sowohl in Jesaja alsauch in Micha Bezugnahmen zum Antichristen mit der Nationalität eines Assyrers verbunden werden. Das würde nicht im Widerspruch zu Daniel 9 stehen, denn die 4 Kohorten der 10. Legion, die lt. Flavius Josephus den Tempel zerstört haben, bestanden aus assyrischen Söldnern.
Könnte der Antichrist also nicht auch assyrer sein? Denn auch das ehemalige Gebiet des Assyrer liegt ja im Herrschaftsbereich des ehemaligen und wiederkommenden römischen Reiches.

Ich würde mich über Ihre Meinung sehr freuen.

Gottes Segen wünscht Ihnen

Thomas Sommerer

Wendler, Thomas

Lieber Dr. Liebi,

in einem Ihrer Vörträge in Wilkau-Hasslau sagten Sie, dass laut DNA wir alle von einer Mutter abstammen.

Könnten Sie mir bitte die Quelle mitteilen, wo das steht, bzw. wer das herrausgefunden hat.

Vielen Dank im Voraus.

MfG

Wendler

Guten Tag Herr Wendler

Die Literatur dazu finden sie z.B. hier:


http://de.geschichte-chronologie.de/index.php?option=com_content&view=ar...

Besonders wichtig ist die Arbeit von Parsons, A high substitution rate in the motochondroal DNa region.

Nature Genetics hat darüber berichtet! Sie finden merh auf deren Seite.

Liebe Grüsse

Roger

Uwe Schramm

Lieber Bruder Liebi, liebes Team,

ich möchte gerne, soweit möglich' Hebräisch lernen. Was und womit könnte ich einen Anfang machen? Könnt ihr Bücher empfehlen? Oder ein Lernprogramm?  Bin blutiger Anfänger 

Maximilian Putnik

Danke!

Freue mich schon auf den Freundesbrief!

LG, M. Putnik

Stefan M

Sehr geehrter Dr. Liebi,

ich habe eine linguistische Frage an sie, die folgende Stellen betrifft: Sacharja 2, 8-11; Hosea 1, 4-7; Jesaja 48, 12-16.

So seltsam die Frage als solche auch klingen mag, möchte ich sie trotzdem stellen, um jegliche christologsich-apologetisch Unwissenheit ausschließen zu können.

Gibt es im Hebräischen oder Alt-Griechischen ein sprachliches Stilmittel des "von sich selbst in der 3ten Person reden"? Bezieht sich also der ewige Gott in Sach. 2, 8-11 auf sich selbst in einfach- persönlicher Hinsicht, oder auf eine andere Person, die den selben Namen trägt und de facto denmnach auch das selbe Wesen inhabitiert, wie er selbst? Ich selbst halte ersteres für eher unwahrscheinlich, weil es ziemlich untypisch scheint für den, im AT praktizierten ,Schreibstils. Leider verfüge ich nicht über genügend wissenschaftliche Kompetenz, um dieses letztlich eindeutig feststellen zu können. Ich danke Ihnen für ihre Aufmerksamkeit.

Gottes Segen.

Bernd Wessel

Lieber Dr. Liebi,

ich habe mit großem Interesse ihren Vortrag zur Entrückung gehört und kann mich ihren Ausführungen sehr gut anschließen. Wie Sie ja wissen, gibt es viele Gegner, die mit der Bibel argumentieren, dass es entweder gar keine Entrückung geben soll, oder eben erst am Ende der Trübsalszeit, also am Tag des Herrn.

Dazu habe ich eine Frage und es wäre schön, wenn Sie mir darauf Antworten können.

In Matthäus 24,40-41 steht:
Dann werden zwei auf dem Feld sein, einer wird genommen und einer gelassen;zwei Frauen werden an dem Mühlstein mahlen, eine wird genommen und eine gelassen.

Diese Bibelstelle wird immer mal wieder verwendet um zu bezeugen, dass die Entrückung erst am Ende der Trübsalszeit stattfinden wird. Könnten Sie diese Bibelstelle evt. kurz erläutern und den Bezug zur Entrückung ggfs. klarlegen?

Vielen herzlichen Dank für Ihre Mühe!
Gott segne Sie und ihren Dienst.

Bernd Wessel

Mart Aul

Lieber Bruder Murdi,

um Deine Ungeduld auf Bruder Roger Liebi´s Antwort abzukürzen, schau doch mal hier:

http://clv-server.de/pdf/255656.pdf

Es handelt sich hier um Gleason Archer´s Buch "Schwer zu verstehen". Man kann dieses Buch legal runterladen. Besser noch, man kauft es!

Vertraue auf den HERRN. Lass Dir von anderen Menschen nicht so viel einreden. Was haben die schon alles behauptet..... es erfordert Geduld und gerade auch die Archäologie hat so vieles aufgedeckt, was vorher laut Menschen "falsch" war. 

Schau doch unsere Politiker an, wie hilflos die jetzt herum rudern. Wie kleine Enten im offenen Meer. 

Gegen die Kraft unseres HERRN JESUS CHRISTUS sind diese Menschen chancenlos.

Gott befohlen!

murdi

Sehr geehrter Herr Liebi,

Ich weiß das passt hier nicht rein aber sie sind meine letzte Rettung. Ich weiß nicht wie ich sie sonst erreichen kann.

Ich habe eine Frage über Johannes 8 1-11.

Haben Sie mir zu diesem Kapitel bitte eine Erklärung.

Warum wurde dieses erst viel später in die Bibel eingeführt.

Gibt es hierzu eine plausible historische Erklärung oder Beweise das es diese Verse schon immer gab.

Es wird immer nur behaupten das die Verse haben  es erst im 3 Jahrhundert in die Bibel geschafft und das es sich hier um eine erfundene Geschichte handelt.

Ehrlich gesagt kann ich mir das nicht vorstelle. Ich denke das diese Begebenheit wirklich geschah, mir fehlen hier nur die Beweise.

Ich würde mich sehr freuen wenn Sie mir hier eine Antwort geben können.

Danke schonmal! 

Gottes Segen und Frieden wünsche ich

Mit freundlichen Grüßen

Murdi

Lieber Murdi

In meinem Buch "Der Messias im Tempel" habe ich ausführlich dargelegt, dass Joh 8,1-11 echt ist, mit internen und externen Argumenten. Du kannst das Buch gratis bei www.clv.de downloaden. Mit dem Suchprogramm kannst Du die Stelle finden. Wenn Du es nicht finden solltest, meldest Du Dich wieder!

Liebe Grüsse

Roger

Daniel

Lieber Dr. Roger Liebi,

auch wenn Sie durch Ihr Gästebuch bereits und völlig zu Recht viel Lob und Anerkennung für Ihre Arbeit erhalten, muss jetzt auch mal von meiner Seite ein großes DANKESCHÖN an Sie gerichtet werden. Ich habe eine Auswahl Ihrer  erstklassigen Bücher gelesen und bin begeistert, wie beispielsweise "Leben wir wirklich in der Endzeit?" oder "Herkunft und Entwicklung der Sprachen - Evolution contra Linguistik". Ihre Arbeit ist überaus wertvoll, eigentlich kaum in Worte zu fassen!! Jesus Christus sei Dank, dass es auch in dieser Zeit, in der Atheismus und Okkultismus gleichermaßen "boomen", noch bibeltreue Christen wie Sie gibt. DANKE noch einmal für Ihre Arbeit!

Mit freundlichen Grüßen

Daniel

SUTER DIEGO

Bonsoir Monsieur Liebi,

Est-il possible de recevoir par courriel la chronologie de la Bible en français ? et est-ce qu'il y a des documents pdf disponibles en français)

Et si vous organisez un voyage en Israël dans les prochaines années, est-il possible de réserver une place ? Même avec des personnes parlant suisse-allemand ou allemand.

D'avance merci 

Que la Grâce de Jésus-Christ soit toujours avec vous.

Diego SUTER

Michaela Baur

Lieber Roger,

ich wollte dich fragen ob du im Jahr 2017 wieder eine Reise nach Israel planst. Wenn ja, würde ich gerne wieder teilnehmen und mich freuen wenn du mich rechtzeitig informieren könntest. 

Liebe Grüße und ein gesegnetes neues Jahr dir und deinen Lieben. 

Michaela Baur

Errol Raouf

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi

Könnten Sie nicht einen Vortrag machen zum Thema: " Teilung der Erde"? = Pangäa driftet auseinander. Ist es nicht so, die Teilung der Erde fand nach der Sinnflut statt? Blieben die Menschen auf den Platten, die in allen Richtungen auseinander driften? Wieso musste Pangäa in mehreren Fragmetten geteilt werden?

Liebe Grüsse und Gottes Segen

Errol Raouf

AndreasL

Lieber Herr Dr. Liebi,

zum Thema Flüchtlinge / Fremde:

In Ihrem Vortrag fehlt mir eine scharfe Unterscheidung des Begriffes und die Erklärung von Bibelstellen wie 5.Mo 15,2f; 23,20f; Spr 5,7-10; Ps 144,7; Neh 9,2; Jes 1,7; Jer 6,12; Hebr 11,34; Kol 1,21.

Kann man biblisch unterscheiden zwischen dem voll integrierten Fremdling (gr. "proselyt"), der dieselben Rechte genießt wie Israel und dem nicht integrierten Fremdling (gr. "hallodrios" --> "Hallodri" !), der von den Sozialleistungen Israels ausgeschlossen ist?

Dies hätte für mich großen Einfluss auf meine Haltung zur aktuellen politischen Situation in D.

Danke für Ihre Rückmeldung,

Andreas

Joschi

Vielen Dank für die vielen aufschlussreichen Vorträge von Ihnen!

DavidMZ

Lieber Dr.Liebi,

Wir sind eine kleine Gemeinde die den Glauben an Jesus Christus hat mit c.a 70-100 Personen .

bei uns ist es großes Thema (Frauen)

konkreter gesagt : Darf eine Frau in der Gemeinde Lehren ?

da ich keine irrelehre durchleben möchte will ich natürlich auf die sichere Seite sein,Und daher auch meine Frage :

Darf eine Frau in jeder Gemeinde Jesu Lehren ?

es gibt in der Bibel- stellen z.b korinther oder timotheus die sagen dass es einer Frau nicht erlaubt ist in der Gemeinde zu lehren .

wiederum habe ich auch gelesen dass die Frau Hände auflegen darf und lehren darf  ein Beispiel hier :Eine Frau darf (und soll) den Heiden predigen. „Predige das Wort, tritt dafür ein, es sei zu gelegener Zeit oder zur Unzeit“ (2. TIMOTHEUS 4:2) gilt sicherlich auch für Frauen.

Eine Frau darf andere Frauen lehren: „... daβ sie die jungen Frauen Zucht lehre“ (TITUS 2:4).
Eine Frau darf beten und im Gottesdienst die geistigen Gaben anwenden (1. KORINTHER 11:5).
Aber eine Frau darf NICHT die Position eines Lehrers einnehmen, mit dem Mann in untergeordneter Studentenrolle, wodurch sie Autorität über ihn bekommt (1. TIMOTHEUS 2:12). 
Argument 2:
Die Wörter lehren und Lehrer stehen 119 mal im Neuen Testament. Nur eine dieser Stellen verbietet Frauen zu lehren, nämlich 1. TIMOTHEUS 2:12:
„Einer Frau aber gestatte ich nicht, daβ sie lehre, auch nicht, daβ sie über den Mann Herr sei, sondern sie soll stille sein.“
Paulus bezieht sich hier jedoch nicht allgemein auf Frauen, die Männer lehren, sondern auf Ehefrauen, die ihren Einfluß auf ihre Männer mißbrauchen (Sex).
Andere Verse, wie z.B. MATTHÄUS 28:19, KJV zeigen, daβ es Frauen befohlen ist, zu lehren.
„Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“
Dieses Gebot richtet sich an alle Gläubigen, einschlieβlich Frauen.
Ebenso 1. KORINTHER 12:28 – bezieht sich dieser Vers nur auf Männer? „Und Gott hat etliche in der Gemeinde gesetzt erstens als Apostel, zweitens als Propheten, drittens als Lehrer; danach Wundertäter, danach die Gaben der Heilung, der Hilfe, der Führung, Arten von Zungereden.“
Frauen werden vom Lehren nicht ausgeschlossen, genau wie in KOLOSSER 3:16: „Lasset das Wort Christi reichlich unter euch wohnen in aller Weisheit; LEHRET und ermahnet euch selbst mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern und singet dem Herrn lieblich in eurem Herzen.“
ist dass richtig ?

ich weiß momentan nicht wo ich dran bin daher bitte ich sie im Namen Jesus mir weiter zu helfen .

viele liebe Grüße und reichlich Gottes segen danke im vorraus Mit freundlichen Grüßen Georg

Hallo Georg

Dazu gibt es den tollen Vortrag von Roger "Dienst und Stellung der Frauen in der Bibel":

https://www.edition-nehemia.ch/j2/shop/2234/1/vortraege/dienst-und-stellung-der-frauen-in-der-bibel-detail

Mit lieben Grüssen, Thomas

Siegfried

Lieber Bruder Dr. Roger Liebi

Vielen Dank für Ihre Vorträge und Bücher, die ich sehr schätze!

Über die Festtage habe ich mich mit den archäologischen Darstellungen von Ron Wyatt auseinandergesetzt und weiss als Laie einfach nicht, was ich davon halten soll - insbesondere bezgl. seiner angeblichen Sichtung der Bundeslade (http://wyattmusem.com/deutsch_bundeslade.htm). Darf ich Sie fragen: Haben Sie schon von Ron Wyatts Behauptungen zur Bundeslade gehört und wissen Sie vielleicht, ob seine diesbezgl. Schilderungen der Heiligen Schrift oder bibeltreuen wissenschaftlichen Erkenntnissen widersprechen? Oder müssen seine Schilderungen aus Mangel an Beweisen und Gegenbeweisen offen gelassen werden?

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen,

Siegfried

Günter Müssle

Lieber Bruder R. Liebi,

ich bin gläubiger Christ und folge dem Herrn Jesus Christus nach. Seit einigen Jahren höre und sehe ich Ihre Vorträge und so mancher Vortrag von Ihnen ist mir zum Segen geworden. Das sage ich zur Ehre des Herrn. Möge der Herr Jesus Sie noch lange gebrauchen und Sie weitehin zum Segen setzen und es Ihnen so gut gehen lassen, dass Sie es ertragen können.

Gott segne Sie.

Günter Müssle Lilienweg 7 * D 71397 Leutenbach * g.muessle [at] arcor.de

Uwe Schramm

Liebe Geschwister,

ein gesegnetes neues Jahr " Rosh ha shana tov ".

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich suche eine Übersetzung des AT Hebräisch/Deutsch, um den Grundtext studieren zu können. Hierbei wichtig, nicht nur die Hebräischen Buchstaben, sondern auch die Aussprache ( da ich kein Hebräisch kann). Wenn möglich als Buchausgabe. 

Danke im Voraus.

Uwe Schramm

Guten Abend

Ich denke, dass hier die Interlinear-Übersetzung weiter hilft:

Hänssler hat die Übersetzung in 5 Bänden herausgegeben, hier ist der Link zu Band 1:

http://www.scm-haenssler.de/produkt/ansicht/interlinearuebersetzung-alte...

Hier ist ein Bild, das eine Seite zeigt:

http://www.theologische-buchhandlung.de/61761.htm

Es gibt auch Versionen im Internet:

http://www.bibel.com/bibel/interlinear/matthaeus-1.html
(Mit der Maustaste über ein Wort fahren, damit die Aussprache und Übersetzung angezeigt wird)

Oder hier:

http://biblehub.com/interlinear/

Liebe Grüsse, Thomas

Eugen

Bzgl. Gästebuch-Eintrag [Viktor BI, 23. Dezember 2015 09:35].

Hallo Viktor,

eine Schlussfolgerung des Artikels kann man wie folgt zusammenfassen:
Lukas u. Matthäus hatten Unwahrheiten eingefügt, um kompatibel mit
der Prophetie des AT zu sein und damit u.a. das "jüdischen Publikum"
zu überzeugen. Ursache für diese Gedankengänge sind einige
als wahr vorausgesetzte Vermutungen des "Autors" bzw.
"der Theologie".

Man beachte in diesem Zusammenhang die Denke von Porphyrius (300 n.Chr.)
- erwähnt im Buch "Der Verheissene Erlöser" (2007) v. Roger
Liebi auf Seite 21: "... Porphyrius, der ... das
11. Kapitel des Propheten Daniel mit der Begründung, es enthalte
zu genaue Prophetie, als gefälscht erklärte."  

Die Argumente, die in diesem Artikel angeführt werden, sind ein alter Hut
und wurden z.B. im Buch "Ueber den zur Zeit der Geburt Jesu Christi
gehaltenen Census" (1840) v. Ph. E. Huschke ausführlich diskutiert. (Das
Buch gibts im Internet als PDF: Münchener
DigitalisierungsZentrum Digitale Bibliothek)

Ohne in Details zu gehen, kann man wie folgt gegenargumentieren
("Der Verheissene Erlöser" (2007) v. Roger Liebi - Seite 12):
"... Hätten irgendwelche Aussagen in diesen Evangelien nicht mit den
geschichtlichen Tatsachen übereingestimmt, so wäre dies von jüdischer Seite
her sofort als Waffe gegen das aufkommende Christentum verwendet worden. ..."
 

Viele Grüße

Brigitte Kabuth

Kolosser 2,16 

so lasst euch von niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen bestimmter  Feiertage oder Neumondfeste oder Sabbate, die doch nur ein Schatten der Dinge sind, die kommen sollen, wovon aber der CHRISTUS das Wesen hat.

Alles allein zur Ehre unseres HERRN JESUS CHRISTUS, der das wahre Licht der Welt ist. Wir feiern ihn das ganze Jahr.

MARANTHA 

Karl weiller

Lieber Bruder Liebi,  

dürfen wir Weihnachten feiern oder nur heidnischer Brauch ?

Meine Frau behauptet, das es nirgendwo in der Bibel steht wann Jesus geboren wurde (Datum)

und das man es feiern soll ! Wir sind beide Christen aber es ist zur eine Ehekrise durch diese Frage

gekommen.

Ich bitte Sie herzlich um Hilfe.

Vielen Dank

Karl Weiller

M.R.

Lieber Bruder Liebi,

Wie wird man gerettet?

Muss man den HERRN Jesus als Retter und "Herrscher" (Lordship-Salvation) annehmen oder nur als Retter?

Muss man von den Sünden umkehren (believe and "repent")  bei der Bekehrung? Oder ist dies nur die Folge der Erlösung? Muss man seine Sünden bereuen bei der Bekehrung?

Allein der Glaube, bedeutet das allein sein Vertrauen auf Christus zu setzen? Und reicht dies aus für die Erlösung des Leibes, oder kommt noch etwas hinzu?

Vielen Dank

Frohe Weihnachten 

M.R.

Matthias Bünte

@ Viktor

Gemäß Lukas 3  wurde Jesus im 15.Jahr des Kaiser Tiberius also im Jahr 29 getauft.Er war laut V 23 ungefähr 30 Jahre alt.Dann begann sein öffentliches Auftreten im Monat Nissan des Jahres 29 bis zum Monat Nissan des Jahres 32,Kreuzigung am 11.4.32, also 3 Jahre.vgl.Gleichniss vom Feigenbaum in Lukas 1 V5 ff.Das Einziehen als Fürst in Jerusalem am 6.4.32 am Palmsonntag nachzulesen in Lukas 19 V 28 auch identisch mit der Prophetie über die 70 JW in Daniel 9.

Der Messias Jesus Christus wurde also vor dem 0 Punkt im Jahre 1 v.Chr. in Brothausen (Bethlehem)geboren. 

Etwa im August,weiterführend www.Bibelklasse Bodensee,Der Messias im alten Testament,Teil 52 ab 42. min.

Frohes Fest und der Herr kommt bald! Matthias.

Viktor BI

Lieber Bruder Liebi,

habe bei welt-online den nachfolgenden Artikel (siehe Link) zur Datierung der Geburt Jesu gelesen.

Ich selbst bin davon überzeugt, dass die Bibel sich nicht irrt, aber an welcher Stelle irrt der Autor.

Ich würde mich freuen, wenn Sie Zeit finden würden, die Denkfehler im Artikel richtig zu stellen.

Hier der Link: http://www.welt.de/geschichte/article150275339/Wann-Jesus-wirklich-gebor...

Vielen Dank und Liebe Grüße

Viktor

Mart Aul

@Mirjam @David

PIERRE VOGEL:

Pierre Vogel gilt unter normalen Muslimen als Lügner und Wortverdreher. 

Dazu findet sich viel im Netz, u.a. hier: https://www.youtube.com/watch?v=U1r0Vd4VG_Q

Ess gibt auch aktive Christen, die den VOGEL schön rupfen, wie dieser arabische christliche Bruder Abdul: https://www.youtube.com/watch?v=bFY6eZEN3Ag

Weiterhin kann man noch auch auf YOUTUBE, Mario Wahnschaffe nennen, der ebenfalls wie der o.g. Abdul von Memra TV die geschickten Lügen des PIERRE VOGEL aufdeckt.

Ich denke nicht, dass unser Bruder Roger Liebi seine wertvolle Zeit an diesen armen fehlgeleiteten Salafisten verschwenden sollte. Jeder, der an der UNVERFÄLSCHTEN WAHRHEIT des Wortes des HERRN JESUS interessiert ist, wird irgendwann u.a. zu den wunderbaren Vorträgen von Roger Liebi geführt. Er kommt ja nicht mal mehr hinterher, die Fragen hier alle zu beantworten, da er offenbar sehr viel im Auftrag des Herrn unterwegs ist.

Gott befohlen!

David

@ Mirjam

der Herr Jesus Christus ist Gott.

,,Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, so genügt es uns! Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich noch nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat,der hat den Vater gesehen. Wie kannst du da sagen: Zeige uns den Vater?'' Joh 14,8

''Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat'' Joh 12,45

,,Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.'' 1.Joh 2,23

,,Ich und der Vater sind eins'' Joh 10,30

,,Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht'' 1.Joh 4,5

,,Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.'' Joh 3,4

und vor allem

,,Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!'' Joh 13,14

eindeutiger gehts garnicht mehr. Meine Schlussfolgerung ist, wer den Sohn nicht hat, der hat Nichts.

Aber auch mich nervt Herr Pierre Vogel sehr, ich würde mir sehr sehr wünschen, dass Herr Dr. Roger Liebi sich Herrn Pierre Vogel annimmt in einer Talkshow oder durch YouTube Videos und Alles widerlegt bzw. klarstellt.

Denn Pierre Vogel verführt und verwirrt soviele Menschen, vorallem Jugendliche und diese gehen verloren.

Mirjam, ich kann dir neben Roger Liebi weitere sehr gute Experten nennen, schau mal hier:

Ravi Zacharias

Prof John Lennox

Hans Peter Royer

Prof. Dr. Wilder Smith und viele mehr

Das YouTube Team

https://www.youtube.com/channel/UCROoMhnu4p6mNPlACmLdEdA

ist auch sehr gut und geht auf viele Pierre Vogel Argumente ein.

 

Mirjam

Guten Tag!

ich bin Christin und habe heute einmal dieses Video vom bekannten Pierre Vogel gesehen zum Thema, ob Jesus Gottes Sohn und Gott selber ist.


http://www.youtube.com/watch?v=4u1MVkvPt7Y

Herr Vogel argumentiert sicher für "Nicht-Gläubige" logisch und mit Rhetorik. Vielleicht könnten Sie einmal Bezug nehmen auf dieses Video, das Jesus nur als menschlichen Propheten anerkannt.

Ich selbst denke, dass Jesus als Vorbild für Menschen wahrgenommen werden wollte und den Menschen zeigen wollte, wie sie über Gott denken sollen. (Dass Gott grösser ist als der Mensch, allwissend usw. und daher Aussagen macht wie - das weiss nur Gott alleine-, -wiso nennst du micht gut, nur Gott ist gut-).. Die Menschen nahmen ihn nur als "normalen Sterblichen" wahr und dementsprechend verhielt er sich auch. Und sein Wesen offenbahrte er erst mit seiem Tod und seiner Auferstehung.

Danke und Gottes Segen

Corinna Schütt

@Aaron Antis, Stefan Luethi et al. wegen HEILSSICHERHEIT:

Bitte einfach dieses Buch hier lesen, sehr empfehlenswert: http://clv-server.de/pdf/255274.pdf

"Sicher in Gottes Hand" von unserem Bruder William MacDonald (heimgeg. 2007)

Herzliche Grüße und MARANATHA! Corinna Schütt aus Deutschland

 
Corinna Schütt

Lieber Bruder in Christus Jesus, geliebte Geschwister! - Darf ich in Bezug auf das Kommen des Antichristen und die VORHER unbedingt stattfindende Entrückung auf den "ersten apokalyptischen Reiter" (der auf dem weißen Pferd) aus Offb 6 aufmerksam machen? Das ist ein Detail, was doch Brüdern entgeht, die die so genannte "Mid-Tribulation-Lehre" vertreten, die m. E. ganz falsch ist. Lothar Gassmann und Karl-Herrmann Kauffmann gehören z. B. zu diesen. Sie haben dann aber ein Problem mit diesem Reiter, der doch zunächst FRIEDEN bringt. Momentan sieht es ja überhaupt nicht danach aus in der Welt. Deshalb meinen sie, wir seien schon in der Trübsal. Dann lehren sie aber wie Hymenäus und Philetus und verstören die Gemeinde. Nein, der antichristliche Friedensbringer hängt unbedingt mit der ENTRÜCKUNG zusammen: nämlich so, dass dieses Ereignis so umfassend schockierend auf die Weltbevölkerung wirken muss (wenn etwa sämtliche Babies und Kleinkinder - auch die von Terroristen und Gewalttätern! - verschwunden und unauffindbar sind), dass dies genau wie seinerzeit der Holocaust zur Gründung des Staates Israel 1947/48 eine EINZIGARTIGE Situation in der Politik geben wird, dass ein globaler Friedensvertrag möglich wird. Dieser wird dann auch vermutlich den Friedensvertrag mit Israel beinhalten, für 7 Jahre. - Deshalb, liebe Mid-Tribulationisten: Denkt an den weißen Reiter, ihr bekommt ein Problem mit dem Zeitpunkt der Entrückung erst in Offenbarung 11! Das KANN NICHT stimmen, schon aus diesem Grund nicht. Liebe Grüße und MARANATHA! C. Schütt aus Deutschland, Hessen

Vreni Rudolf

Lieber Bruder Liebi

Gestern wurde die Frage bereits an Sie gestellt, ob und wie bibeltreue Christen Weihnachten feiern sollten.

Ich wäre sehr interessiert an Ihrer Antwort.

Herzlichen Dank und freundliche Grüsse

Vreni Rudolf

Rupert

Freundesbrief

Mirjam

Guten Tag Herr Liebi

Herzlichen Dank für Ihre Arbeit und Ihre Vorträge. Ich schetze diese sehr.

ich möchte Ihnen noch eine Frage stellen, die wahrscheinlich etwas banal ist, ich jedoch nicht genau weiss, wie dies zu verstehen ist.

Ich habe einige Voträge über die Offenbarung gehört der Adventisten. Sie interpretieren das Tier, den Antichristen als das Papsttum, das die Menschen verführt und Gottes Gebote ändert (Sabbattag gestrichen, und Sonntag dafür eingesetzt). Für mich erschien diese Interpretation nachvollziehbar. Jetzt habe ich aber Ihr Video zu IS gehört, an dem Sie erklären, dass der Antichrist wohl ein grosser Esoteriker sein wird nach der Errichtung des 3. Tempels in Israel. Könnten Sie mir sagen, woran ich erkennen kann, was denn jetzt genau gemeint ist mit dem Antichristen? Ob es das Papsttum ist, also das kath. Kirchensystem, oder doch ein Esoteriker, der sich mit dem Osten verbünden wird kurz vor dem grossen Krieg.

Vielen Dank!

Gottes Segen

Friedhelm Saalmann

Lieber Bruder Roger,

habe mich soeben für den Freundesbrief eingetragen.

habe aktuell eine Frage zum Thema richtige Reaktion auf IS

Die Regierungen in der EU und anderswo planen und führen bereits militärische Aktionen gegen IS.

was können wir als Christen den Regierungen als angemessene Schritte empfehlen und natürlich auch für uns umsetzen? Bestimmt ist zuerst zu Fragen was Gottes Wille ist und das Gebet ist ebenfalls sehr wichtig. Gibt es darüberhinaus konkrete Ratschläge für Christen und Regierungsverantwortliche?

herzlichen Dank und von Herzen Gottes reichen Segen, Weisheit, Bewahrung, Führung und viel Kraft und Gesundheit, liebe Grüße von Friedhelm Saalmann, Velbert, bei Mettmann(Düsseldorf ) dort haben wir uns bei einem Vortag über IS kurz gesprochen

Benjamiinrode888

Guten Tag Herr Liebi,

Ich suche seit langen eine Gemeinde und komme regelmäßig mit einem Bruder im HERRN zusammen um das Brot zu brechen. Bisher hatten wir nicht viel Erfolg bei unserer Suche denn vielen Gemeinden sind der Tradition verfallen und man hat nicht das Gefühl das der Heilige Geist diesen Gottesdienst leitet. Vielmehr hat man das Gefühl das sich dort Menschen am Podium profileren wollen,es verstärkt um hohe Mitgliederzahlen und Programm "fürs´s Auge" geht.

Ist es,Gottes Wort nach zu urteilen, ein Gutes wenn man eine Online Gemeinde gründet? Z.b. wenn man im Internet in Foren Youtube etc. auf eine Seite hinweist um dort Gottes Wort zu verkünden und dann das Brot brechen via Skype Konferenzen durchführt? Oder ist dies zu unpersönlich? Wie könnte das Brechen des Brotes von statten gehen?

Ich freue mich auf ihre Antwort und Gottes Segen ihnen und ihrer Familie,wir danken dem HERRN das sie die Gabe eine Evangelisten bekommen haben und der Gemeinde Gottes mit klaren Worten das Wort Gottes nahelegen können.

Dem HERRN befohlen und Maranatha

Liebe Grüße Benjamin Rode

Fränzi Bossert

Guten Tag Herr Liebi

ich habe zunehmend meine Mühe mit Weihnachten. Ist es wirklich ein Fest, dass Gott ehrt? Wo steht in der Bibel, dass Jesus am 24.12 geboren ist? Ich habe diese Stelle noch nicht gefunden! Ist es nicht viel mehr ein heidnisches Fest? Wie sollen wir nun als bibeltreue Christen zu diesem Fest stehen?

ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie Gottes Segen.

in Jesus verbunden Fränzi Bossert

Leenman

Harmageddon ..... sogar Deutsche wollen sich für ord Syrien sammeln mit Flugzeugen und Schiffen.

Russen, Franzosen, Engländer, USA sin schon da.

Sammeln sich die Völker schon jetzt auf Harmageddon ?  Off 16 ?

Andreas Schwaiger

Hallo Herr Liebi

Ich habe mir den Vortrag von ihnen : Die Zukunft des IS - Der Assyrer über sermon-online.de angehört, danke sehr interessant. Leider sind die Folien nicht drauf um besser folgen zu können. Wäre es möglich das sie mir die zukommen lassen.

danke

Andreas

Mart Aul

@ Thomas Kriso

Schau mal in das Buch "Schwer zu verstehen?" von Gleason L. Archer. Da werden schwere Stellen wie diese beschrieben. 

Es ist kein Widerspruch. Das Bibeln verschieden übersetzen kann nur den Grund haben, dass man das "Problem" das keines ist, leicht umschiffen wollte oder nicht klar ist ob 3 ODER 7 Jahre richtig sind. Meine Meinung.

Hoffentlich sagt Bruder Roger Liebi was dazu, mich interessiert es auch.  

Gibts beim CLV-Verlag für kleines Geld.

Gott befohlen.

Thomas Kriso

Hallo Herr Liebi,

in 2.Sam 24.13 und in 1.Chr.21,11 kündigt der Prophet Gad eine Hungersnot an. In 2.Sam 24.13 spricht er von 7 Jahren und in 1. Chr.21,11 spricht er von 3 Jahren. Zu mindestens in den älteren Übersetzungen steht es so drin. Liest man dagegen die Luther 84 oder die Menge Übersetzung dann steht da in 2. Sam 24,13 jeweils 3 Jahre, was sich mit 1. Chr. 21,11 deckt. Gibt es da verschiedene hebräische Lesarten? Wie kommt es zu diesen unterschiedlichen Lesarten? Beide Jahreszahlen (3 Jahre - 7 Jahre) können ja nicht stimmen, wenn man an der Irrtumslosigkeit der Heiligen Schrift festhalten will. Können Sie hierzu eine Hilfestellung geben? Vielen Dank!

Jonny

Ihre Vorträge sind absolut exakt Herr Dr. Liebi, ich bin ein großer Fan davon.

Darüber hinaus habe ich folgenden Vergleich gefunden zwischen Allah und unserem Gott:

https://www.youtube.com/watch?v=lELBOwgP6bY

ihre Meinung würde ich dazu gerne hören.

Robert O.

Lieber Herr Roger Liebi,

ich höre mir Ihre Vorträge immer wieder gerne an, und Danke das Sie das alles so leicht verständlich erklären.

Liebe Grüsse

Robert (Solingen,Deutschland)

Roland Gschwend

Lieber Roger Liebi

Mit grossem Interesse hörte ich schon viele Ihrer Vorträge und bin immer wieder erstaunt über Ihr grosses Wissen. Vielen vielen Dank das Sie Ihre Zeit so sehr in den Dienst Gottes stellen.

Am vergangenen Sonntag (08.11.15) in Singen haben Sie am Schluss die eine Frage angesprochen " ....und führe uns nicht in Versuchung......"  wäre nicht auch möglich "...und führe uns in der Versuchung ..." gemäss Jakobus 9.13.

Gruss Roland Gschwend

Wilfriede Becker

Sehr geehrter Herr Liebi,

seit einigen Monaten habe ich Ihre Vorträge entdeckt und höre sie mir mit großem Interesse an. Ich habe dadurch schon viel gelernt und danke Gott, dass ER Ihnen diese Erkenntnis zur Auslegung geschenkt hat.

Nun fällt mir in letzter Zeit auf, dass Vorträge von Ihnen, die von Thomas Fuchs auf youtube gestellt wurden mit Videos, die in englischer Sprache judenfeindliche Aussagen haben, überdeckt sind. Man hört Ihre Auslegung und sieht diese schrecklichen Ausspüche von Palestinian Voices. Ich bin dazu übergegangen, das Video wegzuklicken und nur den Vortrag zu hören, weil mich das sehr stört. Können Sie dagegen etwas unternehmen? Ich weiß nicht, ob dieser Th. Fuchs das so hineingestellt hat. Offensichtlich werden Sie benutzt und das finde ich sehr schade. Ich verstehe das Englisch nur grob, aber das es unbiblisch ist, ist auch für mich deutlich. Ich hoffe, Sie haben hier Einspruchmöglichkeiten.

Gott segne Sie, liebe Grüße

W. Becker

Ernst Schässburger

BITTE WEN MÖGLICH MIR DIE PDF DOKUMENT SCHIKEN: FLÜCHTLINGSWELLE-WAS SAGT DIE BIBEL? HERZLICHEN DANK; UND GOTTES REICHEN SEGEN; IM HERRN JESUS VERBUNDEN BRUDER ERNST SCHÄSSBURGER

Martin

Hier ein neuer Vortrag auf sermon-online.de von Bruder Roger Liebi:

http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=28012&title=&biblevers=...

Super interessant. Mein Tipp: Kopfhörer aufsetzen, Licht aus und volle Konzentration auf den Vortrag.

Viele Grüße im HERRN JESUS CHRISTUS!

Martin

Marianne Giger

Sehr geehrter Herr Roger Liebi, ich schätze alles was sie predigen sehr!

Aber, wenn ich diesen Vortrag auf youtube höre, sind es sehr unausstehliche Nebengeräusche.

Flüchtlingswelle 18.10.15

Mit freundlichem Gruss

Marianne Giger

Bruno

Lieber Roger

Kann man die ganze Flüchtlings"invasion" Europas als (vor)-Gericht sehen, der Gott der Bibel wurde ja zum Grossteil von Europa verworfen.

Elisabeth Thaler

Lieber Herr Dr. Liebi

Nach wie vor bin ich an einer Teilnahme an der nächsten deutschen Israelreise mit Ihnen sehr interessiert (Ich habe mich dieses Jahr bereits zweimal dazu im Gästebuch vormerken lassen.). In der Zwischenzeit ist die Zahl der Interessenten gestiegen! Könnten Sie für Teilnehmende aus Vorarlberg 4 bis 5 Plätze vormerken? Besten Dank im Voraus!

Vielen Dank für Ihre Arbeit und weiterhin Gottes reichen Segen!

Elisabeth Thaler

Jarek Gumienny

Lieber Herr Dr. Liebi,

 
ich möchte ungern ihre Zeit in Anspruch nehmen. Ich kann mir vorstellen dass sie viele Mails bekommen.
Zum Thema Ehescheidung/Wiederheirat habe ich viele Auslegungen gelesen und so gibt es viele Pro und Contras.
 
Wenn sie bereits eine Ausarbeitung oder ein Vortrag zu dem Thema Scheidung und Wiederheirat haben, wäre ich ihnen sehr dankbar wenn sie mir Etwas zusenden. 
 
Herzliche Grüsse aus Lörrach
 
Jarek Gumienny
 
Markus Sigloch

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

bei meinem Theologiestudium habe ich mit etwas intensiver mit der Offenbarung befasst. Ich habe allerdings noch nie eine so präzise und überzeugende Auslegung gehört als von Ihnen. Herzlichen Dank dafür. Wir arbeiten gerade in unserer Gemeinde an der Offenbarung, und die Teilnehmer nehmen Ihre Auslegungen, auch die Downloads dankbar zur Kenntnis.

Drei Punkte in unserem Bibelkreis möchte ich Ihnen nennen, die zur längerer Diskussion geführt haben:

1. Der 3. Tempel. War durch Jesus der Tempeldienst nicht abgeschafft worden (Joh.2,19)? Wie kann Gott dem Opferdienst erneut zustimmen? Wir sind vorläufig zum Ergebnis gekommen, dass der Leib Christi als Tempel des Heiligen Geistes nur für die Zwischenzeit der Gemeinde gilt. Die nicht dem neuen Bund unterstellten Juden sind weiterhin auf das Gesetz am Sinai verpflichtet und müssen deshalb den Bau des 3. Tempels anstreben.

2. Das Ende des Gesetzes (der neue Bund). Hier war die Frage, ob für Juden, die nicht ​ ​an Jesus glauben, das Sinaigesetz weiter gilt.

3. Das Osmanische Reich. Es war ein Reich nach dem Römischen Reich. Kommt es in der Prophetie nicht vor?

Falls es Ihnen zeitlich möglich ist, wäre ich Ihnen für eine Antwort dankbar, die ich dann unserem Bibelkreis auch mitteilen könnte.

Mit brüderlichen Grüßen,

Markus Sigloch, Pfarrer in Affalterbach (Württemb. Landeskirche, Deutschland)

Thomas Schittli

Guten Abend Frau Bresom

nun ja, ich nehme an, wenn wir einen blinden Besucher haben, dass er die Seite lesen kann. Und weil der Newsletter eine Hauptüerschrift ist, müsste sie auch entsprechend prominent übersetzt / positioniert werden.

Zudem haben Sie ja geschrieben, dass das Captcha für den Newsletter zu umständlich ist und aus Ihren Erläuterungen entnahm ich, dass Sie lesen können. Deshalb wollte ich darauf hinweisen, dass der Newsletter (wie eigentlich auch sonst nirgendwo) nicht im Gästebuch zu finden ist :-)

Mit lieben Grüssen, Thomas Schittli

Bresom

@Thomas Schittli

Sie schreiben:.... ansehen....

Aber wie soll ein ein Mensch ohne Augenlicht das bewerkstelligen?

Liebe Grüsse

Bresom

Thomas Schittli

Guten Abend Frau Susanna Weiler

Wenn Sie die Internetseite anschauen, ist links das Hauptmenü, dann die Suche und dann... die Newsletter-Anmeldung. Einfach E-Mail-Adresse, optional Name und Vorname erfassen und "OK" klicken. Das wärs.

Viel einfacher ist wirklich nicht möglich :-]

Liebe Grüsse, Thomas Schittli

Susanna Weiler

Lieber Herr Liebi, die Bestätigungsmail ist angekommen. Vielleicht erinnern Sie sich an uns. Mein Mann ist geburtsblind und hat vor vielleicht 3 Jahren bei einer Veranstaltung in Krelingen anhand der Open Doors-Seite erklärt, was er als Blinder "sehen" kann und was ihm "durch die Lappen" geht, weil es nicht barrierefrei ist. Gerade erzählte ich ihm von Ihrem Captcha und da äußerte er sein Bedauern, dass er als Blinder das nicht ausfüllen könnte. Er bekommt ab und zu von blinden Personen Anrufe. Ich wollte Ihnen das einfach nur mitteilen, vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dass auch blinde Menschen ohne Hilfe Ihren Freundesbrief bekommen können.
Vielen Dank, Susanna Weiler

Stefanus

Grüezi lieber Herr Roger Liebi

Mein Name ist Stefan Nussbaumer ich muss ihnen sagen ich höre mir ihre Vorträge unheimlich gerne an, und habe dadurch sehr vieles gelernt. Und viele Antworten haben sie mir dadurch beantwortet ich staune immer wieder über ihr hervoragendes Bibelwissen und was der HERR ihnen für eine tolle Gabe geschenkt hat.

Nun möchte ich zu meiner Frage kommen.                                                                                          

Ich wollte sie nämlich Fragen, warum genau dürfen (Heiden) Christen wieder keine Jüdischen Feste feiern und nicht ins Judentum eingeführt werden?

(Hat es damit zutun weil sie nie unter dem Alten Bund vom Sinai standen?)

Und wie ist das genau mit dem Sabbat, dürfen wir den Sabbat halten als Christen oder  nicht.

Und warum müssen Christen ihn nicht halten?

Wissen sie Herr Liebi mir fällt auf das es heute immer mehr solche Irrlehrer gibt die behaupten wir müssen solches tun Feste und Sabbat feiern und sogar die Thora halten usw.                     Sie behaupten dies haben die ersten Christen auch getan und das wir wenn wir zu CHRISTUS kommen in den Ölbaum eingepropft werden und dadurch dies auch tun müssen. Und solches zeugs.

Ich würde mich auf ihre Antwort sehr sehr freuen. 

Liebe Grüsse Stefan N.

David
Hört euch den Vortrag zu diesem Thema von Roger Liebi an und oder Hans Peter Royer, sehr gut erklärt. Jeder Mensch hat die Wahl.
Tom

@Aaron Antis

Guten Tag

Die Frage finde ich auch spannend, und ich befürchte, dass die Antwort folgendermassen ganz einfach beantwortet werden kann:

  1. Gott weiss im Voraus, wer alles zu Gott umkehrt und treu bleiben wird
  2. Aufgrund dieses Wissens hat dann Gott diese Menschen zuvorbestimmt
  3. Und diese Menschen können nicht verloren gehen
  • Wenn jemand verloren geht,
    • dann war er gar nie richtig errettet (Namenschristen, von denen Gott einmal sagen wird, dass er sie nie gekannt hat)
    • ODER der Mensch war errettet und hat sich dann später wieder gegen Gott entschieden

Somit ist Heilsgewissheit schwierig, weil ich mir nie sicher sein kann, ob ich in Zukunft mich nicht doch noch gegen Gott entscheiden werde.

Ich bin also auf die Antwort gespannt...

Liebe Grüsse, Tom

Stefan L.

Nachtrag @ Aaron Antis:

Aus der gesamten Heilslehre unseres Herrn Jesus Christus und im Hinblick auf das Wort Gottes, bzw. deren absolut sicheren Aussagen zur Heilssicherheit lässt es sich mit 100%iger Sicherheit sagen, dass ein wiedergeborenes Kind Gottes, welches durch die Busse und Bekehrung die Vergebung seiner Sünden, durch den stellvertretenden Opfertod Jesu am Kreuz zum Glauben gekommen ist, NICHT und NIEMALS verloren gehen KANN. Dies lässt sich aus dem gesamtbiblichen, heilsgeschichtlichen Zusammenhang in der Schrift zigfach beweisen.

Meines Erachtens liegt ein wesentlicher Grund für die Unsicherheit und der Uneinigkeit vieler Theologen in dieser Frage darin, dass es in christlichen Gemeinden/Krichen wahrscheinlich viel mehr sogeannte christliche Bekenner und Mitläufer gibt als wir vermuten. Dies ist eine jahrelange Beobachtung, die ich leider auch in meiner eigenen Familie erfahren habe!!

Das sind Menschen, die sich gemäss dem Gleichnis aus Matth. 13, 1-23 dem Evangelium geöffnet haben, teilweise vom Heiligen Geist erleuchtet wurden, sich zu Jesus Christus bekennen, sich aktiv in der christlichen Gemeindearbeit betätigen, vielleicht auch öffentlich evangelisieren, usw., aber nie wirklich echt und von ganzem Herzen ihre Sünden bereut haben, also keine echte Bekehrung und Wiedergeburt erlebt haben. Solche Bekenner, Mitläufer, Namenschristen, usw. können in dem Sinn wieder "vom Glauben abfallen" [vom chrislichen Bekenntis].

Sie haben gemäss Hebr. 6.4-6 die Gabe [des] Heiligen Geistes geschmeckt, wurden erleuchtet, usw. haben sich aber nie von Herzen und echt bekehrt und sind somit leider auch nicht Wiedergeborene, aus Glauben gerechtfertigte und aus Gaden errettete Kinder Gottes.

Aus der Perspektive dieses Aspektes lassen sich viele Bibelstellen, die eine scheinbare Verlierbarkeit lehren eindeutig und plausibel erklären.

Stefan L.

@ Aaron Antis

Roger Liebi hat dieses Thema in seinem Vortrag "Können Erlöste wieder verloren gehen?" ausführlich und biblisch exegetisch sehr treffend und präzise ausgeführt.

Sie finden den Vortrag auf sermon-online.de oder auf youtube.

Zu diesem Thema ist es sehr wesentlich, die entsprechenden Bibelstellen exegetisch genau zu betrachten und nicht aus dem jeweiligen Kontext zu nehmen. Die griechische Grammatik zur genauen Übersetzung spielt dabei auch eine wesentliche Rolle (zb. Hebr. 6,4-6)

Ich kann Ihnen diesen Votrag wärmstens empfehlen :-) und zur Einstimmung ins Thema auch Römer 8....

Unverlierbarkei...

Hallo Herr Liebi

Es wird ja heftig unter Christen diskutiert ob ein wiedergeborener Christ sein Heil wieder verlieren kann. Kann er vom Glauben abfallen und wenn ja, verliert er damit auch sein Heil?

In 1. Timotheus 4 Vers 1 heißt es: "Der Geist aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeiten etliche vom Glauben abfallen und sich irreführenden Geistern und Lehren der Dämonen zuwenden werden"

Was ist mit diesen Menschen, die vom Glauben abfallen? Sind sie trotzdem noch gerettet weil sie irgendwann einmal geglaubt haben? Laut Hesekiel 3,20-21 nicht.

Lukas 8,13 und Hebräer 3,12 sprechen davon, dass Menschen vom Glauben abfallen.

In Mt 24,12 heißt es dass zur Zeit der Drangsal die Liebe in vielen erkalten wird. Die Konsequenz, die aus erkalteter Liebe folgt, lesen wir in Offenbarung 3,14-16, wo Jesus diejenigen, die weder heiß noch kalt, sondern lauwarm sind, aus seinem Mund ausspeien wird. Wenn das geschieht, ist man dann trotzdem noch errettet?

"Wer ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden" heißt es in Mt 24,13 und Offenbarung 3,15 fügt hinzu: "Wer überwindet, der wird mit weißen Kleidern bekleidet werden; und ich will seinen Namen nicht auslöschen aus dem Buch des Lebens, und ich werde seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln." Wer also nicht überwindet, dessen Name wird aus dem Buch des Lebens gestrichen. Was das bedeutet, zeigt Offenbarung 20,15: "Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen."

Gottes Wort zeigt klar und deutlich, dass wir überwinden müssen um gerettet zu werden. Wer nicht überwindet, der ist nicht erettet. Wie kann man angesichts dieser Wahrheit noch die Unverlierbarkeit des Heils lehren? Ich wende mich mit meiner Frage an Sie, da ich hörte, dass sie die Heilssicherheit lehren.

Freundliche Grüße und Gottes Segen für Ihre Arbeit wünscht,

Aaron Antis

Alois Kontar

Salü Roger

Danke herzlichst nochmals für den wunderbaren Abend am 28.9. bei uns in Albisrieden!

Dein Buch über Daniel resp. eben diese Ausführungen im Vortrag würde ich gerne eine Sammelbestellung abgeben, sobald das Buch wieder verfügbar ist.

Wie lautet der genaue Titel dieses Buches? 

Merci

Gottes Segen!

Alois

Mart Aul

@ Thorsten

Lieber Bruder Thorsten,

mich betrübt es wirklich, in welcher Art und Weise Du Dich hier äusserst.

Wenn Du eine andere Vorstellung vom Glauben hast, die Bibel anders für Dich auslegst, OK.

Dies tut die katholische Kirche, die Zeugen Jehovas, die 7-Tages-Adventisten etc. pp auch.

Ich denke, es wäre doch in jedem Falle hilfreich, wenn Du strukturiert die Aussagen aus der Bibel zum jeweiligen Thema (Zungenreden, Musik) benennst und persönliche Ansichten zurück stellst. Wir sollten uns als Christen in Demut unter Gottes Wort stellen und versuchen, die Themen aus der Sicht des Herrn zu sehen. Dies ist beileibe nicht einfach.

Ich bin so dankbar für Bruder Roger Liebis Arbeit! Ich arbeite die 31 Teile des Johannes-Evangeliums durch. Nicht nur anhören. Durcharbeiten. Dabei stelle ich immer wieder fest, wie mir dieser Mensch hilft, Gottes Wort noch besser zu verstehen. 

Auch Du darfst dankbar sein, dass es heute noch Bibellehrer im deutschsprachigen Raum gibt, die das Wort Gottes so gut kennen und auch überzeugend und verständlich dieses geniale Werk aus Schöpferhand erklären. 

Wenn es Dir nicht zusagt, dann steht es Dir doch frei, dich anders zu orientieren. Oder aber strukturiert zu argumentieren und eine faire Korrespondenz zu ermöglichen, die von gegenseitigem Respekt geprägt ist.

Vielleicht denkst Du einfach noch einmal darüber nach, ob auch Du nicht ab und an falsch liegen kannst.

Viele Grüße im HERRN

David

@ Thorsten

Es geht immer um die Wahrheit.

Nur weil dir Zungenreden gefällt, heißt es noch lange nicht, dass Zungenreden auch gottgefällig ist.

Genau dafür haben wir das Wort Gottes (Bibel), um Alles zu prüfen.

Soweit ich den Herrn bisher kennen gelernt habe, ist er auch ein Gott der Vernunft, siehe 

Im Anfang war das Wort                (Wort = altgriechisch ,,Logos'')
und das Wort war bei Gott
und das Wort war Gott.
 

,,Logos'' kann übersetzt werden mit ,,Wort,Sinn,Vernunft,Logik,Konzept''

schließlich hat er unseren Verstand überhaupt erst erfunden und du willst zu unserem Herrn beten, indem du deinen Verstand abschaltest ???

Klingt für mich, als würdest du nicht nur Gottes Absicht verfehlen, sondern ihr komplett widersprechen.

Mag sein, dass dir Zungenreden gut tut, weil du ein gutes Gefühl dabei kriegst oder in Ekstase verfällst. Das Kriterium ,,Gefühl'' ist nie ein guter Ratgeber,ganz im Gegenteil. Der Teufel verführt gerne zur Sünde mit guten Gefühlen wie z.b: ,,Sexausschweifungen,Drogen,Rache,Habgier,Hochmut,Prahlerei ...usw''. Alle diese Dinge geben ein gutes Gefühl.

Gerade dadurch unterscheiden wir uns ja vom Tier, dass wir unsere Instinkte mit dem Verstand beherrschen können bzw. beherrschen sollten und in gottgefällige Bahnen lenken.

Thorsten

Herr Liebi,

ich erlaube mir Sprüche 6, 16-19 zu zitieren:

Diese sechs Dinge hasst der HERR, diese sieben sind ihm ein Gräuel: stolze Augen, falsche Zunge, Hände, die unschuldiges Blut vergießen, ein Herz, das arge Ränke schmiedet, Füße, die behände sind, Schaden zu tun, ein falscher Zeuge, der frech Lügen redet, UND WER HADER ZWISCHEN BRÜDERN ANRICHTET.

(Hervorhebung von mir)

Erlauben Sie mir, Ihnen einen Frage zu stellen: was glauben Sie, was der Herr für eine Meinung davon hat, wie Sie sich über Glieder seines Leibes äußern, in Vorträgen wie z.B. über das Zungenreden?

Sie können sich noch daran erinnern, wer sich hinter dem Begriff 'Verkläger der Brüder' verbirgt, nehme ich an?

Was sagt Ihnen das Gleichnis über das Unkraut unter dem Weizen (Mt 13, 24ff) darüber aus, was zu ihren Aufgaben gehört, und was nicht?

Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie sehr es mich betrübt, nach dem Sie eine so hervorragende Arbeit mit Ihrem Vortrag über das Buch Daniel abgeliefert haben, daß ich auf Grund vieler der sonstigen Lehren, die Sie verbreiten, insgesamt deutlich davon abraten muß, sich an Ihrer Lehre zu orientieren. 

Der Gipfel ist, wenn Sie in ihren Vortag so beiläufig Mt 7, 22 mit einstreuen. Was genau wollen Sie damit wirklich aussagen, wenn Sie von diesem Vers Gebrauch machen, in dem inhaltlichen Kontext Ihres Vortrages? Um IHRER SELBST willen bitte ich Sie, die Antwort darauf in aller Sorgfalt zu durchdenken, denn: die Antwort könnte sie auch genau so gut zu einem Bumerang entwickeln. Möchten Sie das wirklich? Sie wissen noch, was die Pharisäer Jesus vorgeworfen hatten, als er Dinge bewirkte, die sie sich nicht erklären konnten? Und was Jesus ihnen darauf hin entgegnet hatte?

Ich bete für Sie, daß der Herr Sie zur Buße führt, bevor es für Sie zu spät ist! 

Sie könnten zudem, als Denkanstoß, mal darüber nach denken, was sich historisch nur wenig später hier in Europa alles abgespielt hat, kurz nachdem am 15.09.1909 die Berliner Erklärung abgegeben wurde. Gibt Ihnen des vielleicht einen Hinweis darauf, wie ernst es dem Herrn mit dem eingangs zitierten Bibelvers ist? Falls Ihnen nicht geläufig sein sollte, was dort erklärt wurde: https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Erklärung_(Religion)

Hochachtungsvoll übersende ich Ihnen meine Grüße, auch wenn Sie diese vermutlich nicht annehmen werden wollen (und das ist ok), und erhoffe Nichts desto trotz aus ganzem Herzen das Beste für Sie und Ihre Zukunft! Möge der Herr Sie leiten und frei machen! 

Elke Ha

Sehr geehrter Herr Liebi,

Habe hier was sehr interessantes gefunden. Ist schon sehr kurios, was so manche "Gläubige" auf die Beine stellen können. Sie kommen ja überall auf der Welt rum, vielleicht wissen Sie ja Genaueres zu diesem Bau. Was sagt denn die Bibel zu diesem "falschem" Ort?

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Flatina-press.com%2Fmedia...

Thorsten

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

 
ich möchte mich bei Ihnen für Ihre Arbeit bedanken. Ihre Ausführungen sind mitunter kontrovers, jedoch in aller Regel spannend und überdankenswert.
 
Im Falle der Rockmusik haben Sie allerdings nichts sorgfältig genug recherchiert. Sie haben viel von den schrecklichen Auswirkungen berichtet, und über das was Wissenschaftler meinen über Musik heraus gefunden zu haben. Nun, der von Ihnen erwähnte Darwin war auch ein Wissenschaftler, und meinte etwas heraus gefunden zu haben, wie man eine Welt ohne Gott erklären könne. Genau wie die Erfinder der historisch-kritischen Herangehensweise an die Bibel der Meinung waren eine Erklärung heraus gefunden zu haben, wie man die Bibel pauschal als ungültig oder unglaubwürdig deklarieren kann. 
 
Zu dem Punkt Monotonie sei ergänzend gesagt, aus den ganzen ausgeführten Musik Stilen ist auch eine Art von Musik entstanden, die keinerlei Rhythmus mehr hat, sondern nur noch eine bunte Aneinander Puzzelung von Tonfragmenten darstellt. Ich empfinde jegliche dieser Art von Musik, die ich bisher gehört habe als schrecklich - aber nur weil ich diese Art von Musik nicht verstehe, maße ich mir nicht an, ein Urteil darüber erlauben zu können. Denn jede Art von Kategorisierung und Schubladendenken kommt vom Teufel. Von einem Mann mit ihrem Erfahrungsschatz hätte ich eigentlich erwartet, dies bereits von alleine heraus gefunden zu haben. 
 
Aber ich wollte ja zu den Wurzeln, den Ursprüngen der aus ihrer Sicht dämonischen Rockkultur kommen. So richtig in Fahrt kam die von Ihnen verurteilte Rockkultur ja mit dem Aufkommen des Heavy Metal. Ein prägendes Element der Rock- und insbesondere Heavy Metal Musik sind ja bekanntlich die Gitarristen, mit den E-Gitarren. Sie wissen, die elektronisch verstärkten Instrumente, deren hohe Lautstärken Ihnen solche Sorgen bereiten (man kann diese Instrumente übrigens auch leise verwenden - dazu reicht eine Drehbewegung am dafür vorgesehenen Lautstärkeregler).
 
Nun, was Sie anscheinend noch nicht gewusst haben: viele Heavy Metal Gitarristen geben unter Anderem Paganini als einen ihrer prägendsten Einflüsse an!
Wenn ich mich recht entsinne: hatte er nicht sogar diesen erstaunlich plakativen Beinamen ‚Der Teufelsgeiger‘?
Und es ist ja auch recht passend, denn die Geige ist ja ein aufdringliches Solo-Instrument, was sich immer lautstark in den Vordergrund drängen will, selbst im größten Orchester. Genau wie der Teufel sich ja auch immer in den Vordergrund vor Gott drängen möchte.
Dem zu folge kann ich aus alle dem nur schließen, daß letzten Endes für all die schrecklichen Folgen der Rockmusik in den Anfängen, im Ursprung, zweifelsfrei die Geigenspieler die auslösende Ursache für all die entsetzlichen Entwicklungen in der Musik sind!
 
Es ist Ihnen natürlich freigestellt, den Faden noch viel weiter zurück zu führen, bis wir als Verursacher von allen heutigen Problemen wo auch immer an kommen. Ich mein David hat schließlich auch Saiteninstrumente gespielt, wollen wir ihn auch mit an Bord nehmen bei der ganzen Verkettung der ‚Musikschuld‘? Immerhin war er sogar ein Mörder, und gleichzeitig ein Mann nach dem Herzen Gottes! Wow!
 
Alternativ biete ich Ihnen die folgende Lösung an: vielleicht sollten Sie einfach noch mal Ihre Position überdenken, bevor Sie sogar das Verhalten von Geschwistern im Herrn kritisieren, die auf diese schrecklichen ‚Disco Jesus Parties‘ gehen. Nur weil sie diese Art von Musik schlicht und ergreifend weder verstehen, noch verstehen wollen. Es kommt, vielleicht hat Ihnen das noch Niemand bisher gesagt, und genau deshalb sage ich es Ihnen in aller Liebe, extrem überheblich und beleidigend rüber, was und vor Allem wie sie es sagen!  
 
Ihre Wahl! 
 
Viele Grüße, 
 
Ein Worship Fan von RICHTIG LAUTEM Worship! Der Jesus von Herzen lieb hat!
Tom

@Florian

vielen Dank für Deine Antwort!, bitte entschuldige, dass ich Deine Motivation in in Frage stellte.

Eigentlich wollte ich tatsächlich allgemein auf die Gefahr aufmerksam machen, weil leider inzwischen die weitaus meisten Gläubigen in meinem Umfeld ihren Glauben an äusserlichen Dingen festmachen. Früher waren es Amulette in Form von Kreuzen, heute sind noch viele weitere Dinge hinzugekommen.
Schockiert war ich bei jenen Freunden, die die Bedeutung der Taufe noch gar nicht begriffen hatten, aber halt die 'trendy' Reise zum Jordan unternahmen, um sich 'wie Jesus' taufen zu lassen. Später standen sie dann vor der Frage, ob sie sich nun nochmals taufen lassen sollen / dürfen / können.

Ich wünsche Dir Segen und Weisheit und dass Du auch mit treuen Gläubigen in einer Gemeinde oder einem Hauskreis ein geistliches Zuahause finden darfst.

Liebe Grüsse, Tom

FloWUwU999

@ Tom

Danke für deine ausführliche Schilderung.

Es liegt nicht an uns zu beurteilen was in dem Herz eines anderen ist oder was sein Herz bewegt. Das kann einzig und allein Gott. Mir und dir nutzt es nichts wenn ich dir jetzt irgendeinen Grund für mein Handeln benenne. Das ist eine Sache zwischen mir und Gott und nicht zwischen mir und Menschen. Aber um dir zumindest einen Grund zu erläutern, ich gehöre keiner Religionsgemeinschaft an und möchte dies auch nicht, also ist es für mich hier in Österreich recht schwierig mich taufen zulassen. Und mittlerweile freue ich mich nicht nur auf die Taufe(da ich noch überhaupt nicht getauft bin), sondern auch darauf im Land zu sein in dem Jesus für alle sichtbar gewirkt und gelebt hat. Ist doch schön an Orten zu sein an denen er war. Da ich 1 Monat in Israel verbringen werde habe ich viel Zeit um dies auch zu besichtigen und da zu sein wo auch Jesus war.

Liebe Grüße

Florian

Matthias Bünte

Noch ein Wort zu Dr. Roger Liebi- die Bedrohung durch den IS

Die Prophetie der Bibel lautet:

Der HERR selber wird den Assyrer zertreten (Joel 2 V20)

Schlussfolgernd kann der IS vorher nicht vernichtet werden,alle Mächte die das heute versuchen sind untereinander uneins oder bekämpfen sich sogar.

Die Prophetie der Bibel lautet:

In Europa wird es zu Blutbädern kommen (Off.6 V4)

Mit Sicherheit sind in den Flüchtlingsmassen IS - Terroristen infiltriert die nur ein Ziel kennen:

Blutbäder in Europa anzurichten.

Das sind nur zwei Beispiele für was sich heute abzeichnet und zu dem passt was nach der Entrückung laut prophetischem Wort der Bibel geschehen muss.

Maranatha -Der Herr kommt bald-   Matthias.

Tom

@Florian Unterwurzacher

Hoi Florian

Als ich Deine Frage las, erinnerte es mich an die Situation Israels, als sie im Kampf gegen die Pilister geschlagen wurden - und dann dachten, dass es daran lag, weil die Bundeslade gefehlt hat:

„Und es begab sich zu der Zeit, dass die Philister sich sammelten zum Kampf gegen Israel. Israel aber zog aus, den Philistern entgegen, in den Kampf und lagerte sich bei Eben-Eser. Die Philister aber hatten sich gelagert bei Afek und stellten sich Israel gegenüber auf. Und der Kampf breitete sich aus und Israel wurde von den Philistern geschlagen. Sie erschlugen in der Feldschlacht etwa viertausend Mann. Und als das Volk ins Lager kam, sprachen die Ältesten Israels: Warum hat uns der HERR heute vor den Philistern geschlagen? Lasst uns die Lade des Bundes des HERRN zu uns holen von Silo und lasst sie mit uns ziehen, damit er uns errette aus der Hand unserer Feinde“ (1 Sam 4,1-3).

Wir sind immer wieder gleichermassen versucht, durch weltliches Gottes Hilfe zu ebnen, so behaupten z.B. manche, dass wir mit modernen Management-Methoden Seelen gewinnen können - notabene, ohne diese Behauptung biblisch belegen zu können.

Was erhoffst Du Dir durch eine Taufe im Jordan?

Ich staune über jene Menschen, die sich in Sibirien taufen lassen: sie graben ein Loch ins meterdicke Eis - und lassen sich dann im ca. -1.5° kalten Wasser untertauchen.
Wenn eine Umkehr gut durchdacht wurde, dann vermutlich diese :-)

In der oben erwähnten Geschichte Israels neigten sie nicht ihr Herz zu Gott, sondern schleppten die Bundeslage in den nächsten Krieg:

„Da sandte das Volk nach Silo und ließ von dort holen die Lade des Bundes des HERRN Zebaoth, der über den Cherubim thront. Es waren aber die beiden Söhne Elis bei der Lade des Bundes Gottes, Hofni und Pinhas. Und als die Lade des Bundes des HERRN in das Lager kam, jauchzte ganz Israel mit gewaltigem Jauchzen, sodass die Erde erdröhnte“ (1 Sam 4,4-5).

Wau... welche Energie muss da spürbar gewesen sein! Sogar die Philister waren beeindruckt:

„Als aber die Philister das Jauchzen hörten, sprachen sie: Was ist das für ein gewaltiges Jauchzen im Lager der Hebräer? Und als sie erfuhren, dass die Lade des HERRN ins Lager gekommen sei, fürchteten sie sich und sprachen: Gott ist ins Lager gekommen, und riefen: Wehe uns, denn solches ist bisher noch nicht geschehen! Wehe uns! Wer will uns erretten aus der Hand dieser mächtigen Götter? Das sind die Götter, die Ägypten schlugen mit allerlei Plage in der Wüste. So seid nun stark und seid Männer, ihr Philister, damit ihr nicht dienen müsst den Hebräern, wie sie euch gedient haben! Seid Männer und kämpft! – Da zogen die Philister in den Kampf und Israel wurde geschlagen und ein jeder floh in sein Zelt. Und die Niederlage war sehr groß und es fielen aus Israel dreißigtausend Mann Fußvolk. Und die Lade Gottes wurde weggenommen und die beiden Söhne Elis, Hofni und Pinhas, kamen um“ (1 Sam 4,6-11).

Wenn Deine Taufe im Jordan einen EInfluss auf Dein geistliches Leben haben wird, dann höchstwahrscheinlich einen negativen, denn Du setzt Dein Herz auf etwas, das vor Gott überhaupt nichts gilt.

Liebe Grüsse, Tom

FloWUwU999

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

ich werde am 1. Oktober nach Israel reisen um mich im Jordan Taufen zu lassen.

Können Sie mir vielleicht die ganz genaue Stelle nennen an der Jesus getauft wurde?

Ist es Qasr al Yahud?

Ganz liebe Grüße

Florian Unterwurzacher

Atikras

Gibt es eine profetie im bezug zur flüchtlingswelle die wir zurzeit erleben ? mfg

Häni Ursula

Sehr geehrter Herr Liebi

Vielen Dank für Ihre Bibelauslegungen, Vorträge und Predigten.

Gerne höre ich Ihnen zu und habe eine Frage, die mich etwas beschäftigt.

Bin vor einigen Jahren aus der evangelisch-reformierten Kirche ausgetreten.

Muss ich, um zu der evangelischen reformierten Gemeide Jesus Christus anzugehören einer Kirche beitreten oder reicht es an Jesus Christus zu glauben und in der geistigen Gemeide zu sein?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Freundliche Grüsse 

Ursula Häni

Oliver Märk

Sehr geehrter Herr Liebi!

Ich bin Ihnen außerordentlich dankbar für Ihre wunderbare Arbeit. Ich habe mir viele Ihrer Vorträge angehört und habe dadurch eine andere Sicht auf die Welt bekommen. Vor allem bin ich Ihnen dankbar dafür, dass Sie kein relativistisches Weltbild vertreten, das letztlich die Wahrheit selbst ad absurdum führen würde - wie das leider in der heutigen Zeit - insbesondere in Europa - meist der Fall ist.

Vielen Danke

Oliver Märk

Feldkirch - Österreich

David

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

ich würde sehr gerne ihren Ratschlag bzw. Ansichten zum Thema Bruno Gröning Freundeskreis hören.

Durch ein Prospekt bin ich darauf aufmerksam geworden.

Sofort denkt man an Scharlatanerei, bis ich las, dass er sich auf die heilende Kraft Gottes beruft und wie wir aus der Bibel wissen, gab und gibt es auch heute Heilungen. Sollte da wirklich was dran sein?

So recherchierte ich intensiver und mehr und mehr bekam ich den Eindruck, dass Bruno Gröning absolut im Einklang mit der Bibel steht.

Der nächste Schritt war ein Treffen mit und eine Einführung in einen Freundeskreis Bruno Grönings und auch dort hat man den Eindruck eines Gottesdienstes, doch einige Aussagen und Einstellungen widersprachen dann doch der Bibel, so wie ich sie bisher verstanden habe.

Nun ich schätze ihre Meinung seit Jahren sehr und würde sehr gern den Freundeskreis bzw. die Lehre Bruno Grönings im Licht der Bibel von Ihnen zu hören bekommen.

mit freundlichen Grüßen

David

Cornelia Hilpert
Guten Abend Herr Liebi, Meine Tochter ist zur Zeit sehr angetan von ABBA. Nun haben wir aber von Christen gehört, dass diese Gruppe irgendwie okkult belastet sei, aber niemand weiss so recht Bescheid. Falls es wirklich so sein sollte,möchten wir die Musik nämlich nicht mehr hören. Können Sie uns da weiterhelfen? Gruss Cornelia
Robert Neufeld

Herr Liebi

In ihren Auslegungen zur Offenbarung, sagen sie dass die Gemeinde nicht in die Drangsalszeit hineinkommt. In Johannes Kap. 17 betet der Herr Jesus fuer seine Juenger, dass sie nicht aus der Welt genommen werden, sondern sie bewahrt werden vor dem Boesen. Haben diese Texte aus der Offenbarung und Johannes keine Beziehung zueinander?

Guten Tag Herr Neufeld

Es geht sachlich in diesen Stellen um verschiedene Dinge. In Joh 17 betet der Sohn Gottes ganz allgemein um Bewahrung der Erlösten vor dem Bösen.

In Off 3,10 geht es aber um die Bewahrung vor der STUNDE der Versuchung. Da geht es darum, dass die Erlösten der Gemeinde nicht in die Zeitperiode der Versuchung ducrh den Antichristen hineinkommen.

Liebe Grüsse

Roger Liebi

Robert Neufeld

Moechte gern den Freundesbrief abbonieren

Robert

Melden Sie sich doch auf der Home-Seite direkt an unter Newsletter. Sie müssen danach ein Mail bestätigen.

Liebe Grüsse

RL

Lars

Wenn wir Gott so klein machen, wie wir ihn begreifen können, und nur so groß darstellen wie unser Gehirn zu denken vermag, dann haben wir ihn ziemlich klein gemacht...

Hallo Lars

Deine Aussage ist an sich korrekt. Nur musst Du sie in den richtigen Kontext setzen.

Gott hat sich selbst geoffenbart, in der Schöpfung, in der Menschwerdung des Messias Jesus, und im Wirt Gottes (Bibel). Dieses Selbstzeugnis müssen wir in Demut aufnehmen und uns darunter stellen.

Liebe Grüsse

Roger

Anir

Bitte geben sie doch Herr Dr. Liebi Antwort wieso Sie zu Jesus beten....würde sicherlich viele Interessieren....

Siehe die Antwort unten an Michael Hess!

Arie Pointner

Sehr geehrter Herr Liebi!

Vielen Dank für ihren Dienst und für ihre Bücher. Ich habe gerade ihr Buch "Leben wir wirklich in der Endzeit" als Vorbereitung auf ein Teenagerlager mit dem Titel "The Final Countdown" gelesen und bin sehr begeistert.

Ich wünsche ihnen und ihrer Familie Gottes Segen und freue mich noch vieles von ihnen zu lesen und anzusehn.

Mit herzlichen Grüßen, Arie.

Schlomo Ben Avraham

Schabbat Schalom !

Sehr geehrter Herr Dr.

In einem Vortrag von Ihnen erwähnen Sie beziehungsweise zitieren Sie Römer 10 Vers 4 :

" Christus ist das Ende des Gesetzes " . !!!!!!!

Beim nachschlagen der Bibelstelle im griechischen Text steht aber , daß Christus das Objekt ist (Ackusativ ) und nich das Subjekt ( Nominativ ) . 

Der Text lautet : Telos gar nomou Xristos eis.... . Die Betonung ( Inhaltlich ) liegt hier auf dem Telos ( Ziel und nicht Ende ) . Der Messias ist nicht Ende des Gesetzes sondern hier muß

" nomou " nicht mit Gesetz sondern mit Torah  ( Lehre , Unterweisung ) wiedergegeben werden .

Das Ziel oder der Zweck der Torah und der Schriften ist das Kommen des Messias .

1. Timotheus V 5 : to de telos täs paraggelias .... mit Endziel wiedergegeben .

Mit Ihrer Zitierung von Römer 10 V 4 : " Christus ist das Ende des Gesetzes  " wird die Rechtfertigung geliefert für die Aussagen der Christen , daß die Juden Gesetzmäsig sind und durch halten der Gesetze der Torah die Gnade zur Sündenvergebung erlangen wollen . Aussage von Christen die man immer wieder hört ; Ich bin unter der Gnade und nicht mehr unter dem Gesetz wie die Juden . 

Torah : 613 Gebote , Vorschriften und Anweisungen .

Neues Testament : 1065 Vorschriften , Lehren und Anweisungen .

Frage : Wer hat mehr Gesetze ,  Vorschriften , Anweisungen ....... ?????

Das Christentum ( Christos  ist ein griechisches , heidnisches Wort ) ist in seiner Erscheinungsform hellenistisches Heidentum mit ein bischen Judentum überpinselt . Entfernt man die Überpinselung so wird der heidnische Charakter ersichtlich mit Altar in der Kirche und dem Sontag als Ersatz für den Schabbat .

Ich weis , das sind harte Worte aber Wahrheit tut weh aber nur so lange bis man/frau die Konsequenzen zieht und wieder zurück zum ( Messianischen ) Judentum kehrt . Jeschuah war und ist auch heute noch Jude und kein Christ . Daher haben die Moslems im Grunde recht , wenn sie sagen , daß die Juden und Christen die Bibel verfälscht haben . 

Moslems sehen , was die Juden und Christen tun , sie unterscheiden nicht zwischen dem Buch und der Handlung/Leben der Menschen .

Mit freundlichen Grüßen vom Schlomo Ben Avraham am Ausgang des Schabbat .

Markus Hess

Warum beten Sie zu Jesus? Es gibt im ATund NT kein einziges Gebet das an Jesus gerichtet wird.

Antwort an Michael Hess:

Ihre Aussage ist falsch. Die folgenden Bibelstellen, in denen es um Gebete und sogar Anbetung an den Sohn geht, sind ein klares und deutliches Zeugnis:

Apg 7:  59 Und sie steinigten den Stephanus, welcher betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf! 60 Und niederkniend rief er mit lauter Stimme: Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht zu! Und als er dies gesagt hatte, entschlief er.

Apg 9,14: Und hier hat er Gewalt von den Hohenpriestern, alle zu binden, die deinen Namen anrufen.

Apg 9,21: Alle aber, die es hörten, gerieten außer sich und sagten: Ist dieser nicht der, welcher in Jerusalem die zerstörte, welche diesen Namen anrufen, und dazu hierhergekommen war, auf daß er sie gebunden zu den Hohenpriestern führe?

Joh 14,14:14 Wenn ihr mich etwas bitten werdet in meinem Namen, so werde ich es tun.

Dies entspricht dem Mehrheitstext und auch dem Nestle-Aland Text!

Römer 9,6: deren die Väter sind, und aus welchen, dem Fleische nach, der Christus ist, welcher über allem ist, Gott, gepriesen in Ewigkeit. Amen.

1Kor 1:1  Paulus, berufener Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Sosthenes, der Bruder, 2 der Versammlung Gottes, die in Korinth ist, den Geheiligten in Christo Jesu, den berufenen Heiligen, samt allen, die an jedem Orte den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen, sowohl ihres als unseres Herrn.

Hebräer 1:  6 Wenn er aber den Erstgeborenen wiederum in den Erdkreis einführt, spricht er: "Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten".

Off 5,8: 8 Und als es das Buch nahm, fielen die vier lebendigen Wesen und die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem Lamme, und sie hatten ein jeder eine Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk, welches die Gebete der Heiligen sind. 9 Und sie singen ein neues Lied: Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu öffnen; denn du bist geschlachtet worden und hast für Gott erkauft, durch dein Blut, aus jedem Stamm und Sprache und Volk und Nation, 10 und hast sie unserem Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden über die Erde herrschen!

Off 5,9-14: 11 Und ich sah: und ich hörte eine Stimme vieler Engel um den Thron her und um die lebendigen Wesen und die Ältesten; und ihre Zahl war Zehntausende mal Zehntausende und Tausende mal Tausende, 12 die mit lauter Stimme sprachen: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Segnung.
 13 Und jedes Geschöpf, das in dem Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meere ist, und alles, was in ihnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Throne sitzt und dem Lamme die Segnung und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit!
 14 Und die vier lebendigen Wesen sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.

Gemäss Römer 10,9-13 ist das Anrufen des Namens des auferstandenen HERRN sogar heilsnotwendig!

Mart Aul

Lieber Bruder Roger Liebi,

ich höre ja sehr viele Ihrer Vorträge auf sermon-online.de. 

Hier ist mir aufgefallen, dass Sie in einem älteren Vortrag Prophetie auslegten, die ja nun voll ins Schwarze getroffen hat. 

Dass die Kurden, welche von den Meder abstammen, gegen die Terroristen der IS kämpfen.......

Meines Wissens hatten Sie nicht den Begriff "IS" erwähnt, weil es diese damals noch nicht gab.

Ich habe aber ein Problem bei der Zusammenführung Meder zu Kurden. Die Wissenschaft scheint sich da längst nicht einig, dass die Meder die Vorläufer der Kurden sind. 

EINTRAG in WIKIPEDIA:

Spekulationen über die Verwandtschaft von Kurden und Medern[Bearbeiten]

Die von einigen vertretene Ansicht einer medischen Abstammung der Kurden beruhte auf Publikationen von Wladimir Minorski, der seine Behauptungen auf sprachliche Verwandtschaft gründete, was bei der fast nicht vorhandenen Kenntnis der medischen Sprache keine seriöse Sprachwissenschaft ist. Deswegen wird diese Hypothese von den meisten Iranologen abgelehnt bzw. als nicht beweisbar betrachtet.[18]

Können Sie das auflösen? Wie ist Ihre Meinung hierzu?

Gott befohlen!

M. Aulich

Corinna Schütt

Lieber Bruder Roger,

zu einem Deiner DVD-Themen ("Die Bedrohung durch den IS") möchte ich Dich auf ein exzellentes Aufklärungs-Video von Br. David Wood aufmerksam machen, dem ich unter Geschwistern weite Verbreitung wünsche: Denn hat man diese Strategie verstanden, erklärt sich die weltpolitische Lage wie von selbst!

"Die 3 Etappen der Islamisierung" (englisch mit dt. Untertiteln)

https://www.youtube.com/watch?v=b8BI1XoVrqQ

Gnade und Friede Dir und Deiner Familie! Corinna

Waidler.Michael

Grüss Gott Herr Dr. Liebi, grüß Gott liebe weiteren Leser!

Wohl wissend, dass es Ihnen an Arbeit nicht fehlt Herr Dr. Liebi doch eine Frage:

Die Arche liegt ja auf dem Berg Ararat! Wie ist das zu verstehn? Wie kamen die 8 darunter mit samt den Tieren? Oder entsand dieser Berg erst nach der Sinnflut? Wie kam die da hoch?

Für ne Anwort wäre ich dankbar!!  Gott behüt Sie und euch alle!! M.W.

Falls Sie mal durch Südd. kondeln Herr Liebi  ( bayerischer Wald ) dann sagen Sie das frühzeitig, damit ich Kaffee und Kuchen da habe und ich Sie gescheit ausquetschen kann 

Tobias-Marcus P...

Vielen Dank Herr Liebi für ihre Arbeit im Namen des Herrn Jesus!

Ich habe ein Verständnisproblem bei dem Sie mir vielleicht helfen können. Es geht um das 1. Buch Mose. Ist es Richtig das Kain und Abel die ersten beiden Söhne von Eva waren? Wenn Ja, dann wären ja zu diesem Zeitpunkt 4 Menschen in der Welt. Vor Wem hätte Kain nun Angst haben sollen erschlagen zu werden? Nach dem Brudermord wohnte er ja im Lande Nod jenseits von Eden (also nur 3 Menschen in der Welt). Wer hätte ihn da erschlagen können(1.Mose 4:14,15) und wo kommt nun seine eigene Frau her, die den Henoch gebar?

Honneur du Roi
Lieber Brüder Roger
 
1 Corinthians 14:26, NIV ... Paul schreibt die Brüder an ... 
 
Manche behaupten, man kann "Brüder" mit Geschwister ubersetzen. 
Ich denke folgendes...: Paul , als man schreibt die Männer an. Die Männer sollen dann in der Gemeinde und zu Hause weiter leiten, und lehren.
 
http://carelinks.net/doc/oneinchrist-en/7 bring mir in Zweifel (obwohl vieles ist einfach falsch). 
 
That adelphoi means “brothers and sisters” can also be demonstrated from numerous New Testament passages, like Hebrews 2:11, Hebrews 10:19, Philippians 4:8, James 1:2 & 19.
 
For it was fitting that he, for whom and by whom all things exist, in bringing many sons to glory, should make the pioneer of their salvation perfect through suffering. For he who sanctifies and those who are sanctified have all one origin. That is why he is not ashamed to call them brethren....                                                                    (Hebrews 2:10-11)
 
Does this apparently masculine language (“many sons”, “brethren”) refer only to brothers, not sisters? Are only brothers sanctified? Is Jesus the pioneer of the salvation only of brothers?
 
Auch wenn Brüder konnte Geschwister meinen,  Litteral übersetzen ist immer besser, man kann vom Wort davon lernen, ... anstatt "korrigieren" zu wollen.
 
Ihre Meinung interressiert mir. 
MfG
 
Cédric Seauve

Cher M. Liebi,

Je suis français, donc j'écris en français, mais vous pouvez répondre en allemand ! Nous nous sommes rencontrés chez mes parents quand vous êtes venus à Valence il y a quelques années.

J'ai lu un livre de Joakim Oliveira : "L'Islam dans la prophétie biblique". Dans ce livre, l'auteur affirme que :

- l'empire qui va renaître n'est pas l'empire romain mais l'empire ottoman ;

- la Babylone de l'Apocalypse est sûrement la ville de La Mecque : cette ville correspond aux textes d'Apocalypse 18 et 19 ;

- le Seigneur Jésus ne reviendra pas pour prendre les croyants avant la 70ème semaine de Daniel, mais Il reviendra seulement après, "à la dernière trompette" (1 Cor. 15. 52).

Pouvez-vous me dire ce que vous pensez de ces affirmations ?

Merci, salutations fraternelles

Cédric Seauve

LXX vs MT

Sehr geehrter Herr Liebi, 

obwohl der MT grundsätzlich den inspirierten Originalen von der Sprache in der er geschrieben ist näher ist,

sprechen nicht einige Indizien dafür das die LXX zumindest an einigen Stellen eine bessere inhaltliche Überlieferung aufweist? z.B. zweiter Kainan in Genesis,  in Psalm 22, 16 haben fast alle Übersetzungen die Leseart der LXX, Jesaja 7, 14, Jeremia  31, 32 hier hat das Hebräer 8, 9 die Leseart der LXX.

Haben die Masoreten einige Stellen bewusst verändert, damit sie nicht mehr auf Jesu hindeuten, bzw. damit das neue Testament alttestamentliche Stellen angeblich falsch zitiert?

Oder sind an manchen Stellen wie z.b. Jeremia 31,32 unabsichtlich Abschreibfehler geschehen?

Allerdings warum hat die LXX in den Stammbäumen  oft genau um  hundert Jahre höhere Altersangaben als der MT das ist bei der Häufung sicherlich kein Zufall?

Walter Schlatter

Aenderung Mailadresse  ( alte Adresse schlatterholzbau [at] oberglatt.ch

Waidler.Michael

Grüss Gott Herr Dr. Liebi und Grüss Gott liebe Leserschaft!

Viele Fragen gäbe es aber heut mal diese, mit der Bitte um Antwort.

Höre mir gerade von einem Pater Vorträge über das AT an! Nun meine Frage zu den Büchern Mose:  Hat Moses diese selber geschrieben ( oder nur Teile ) und warum sind - gerade im 4 Buch manche Dinge so exakt ( und langatmig  mit x ähnlichen Beispielen ) beschrieben , wo doch 2 oder 3 Beispiele ausreichen würden oder?

Hoffe auf Hilfe und Gottes Segen an allen besonders für Dr. Liebe mit Familie!

Ja, Mose war der Autor der 5 Bücher Mose, ausser 5Mo 34 (von Josua). So wurde es im Judentum von alters her zu Recht festgehalten. Es gibt auch gute wissenschaftliche Argumente, die das stützen. Alle Angriffe, die das Gegenteil behaupten konnten eindrücklich entkräftet werden.

Das 4. Buch Mose ist so reichhaltig und interessant. Hlren Sie sich doch mal auf www.sermon-online.de die Erläuterungen zu diesem Buch an! Roger Liebi und 4. Mose in der Suchmaske eingeben!

David

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

ein Arbeitskollege ist sehr Bibelinteressiert und wir führen täglich Gespräche darüber. 

Im Moment stellt er mich auf die Probe mit den angeblichen Widersprüchen der Bibel, die er so im Internet findet. Ihr Vortrag zu dem Thema brachte schon Licht ins Dunkle für einige Fragen.

Doch hat er viel mehr angebliche Widersprüche gefunden, können sie mir vielleicht eine Quelle nennen, wo sie alle angeblichen Widersprüche behandeln?

Derzeit steht die Frage im Raum ,,ob wir für die Sünden unserer Väter büßen müssen''

Einerseits irgendwie ja, einmal durch die Erbsünde von Adam an uns allen und zusätzlich 2.Mose 20,5 ,,...der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen''

andererseits Hes 18,20 ,,...Der Sohn soll nicht die Missetat des Vaters mittragen ...''

Hat Gott seine Entscheidung diebezügleich im Laufe der Zeit geändert oder wie ist das zu verstehen???

Guten Tag

Die Strafe gilt immer dem Schuldigen selbst. Gottstraft nicht unschuldige Nachkommen. Deshalb wird in 2Mo 20,6 hinzugefügt: "... derer, die mich hassen."  Wenn aber Nachkommen trotz der Warnungen Gottes an die Eltern selber auch auf diesem Weg weitergehen, kann schliesslich das Gericht in voller Härte über die spätere Generation kommen. Beispiel: Geschichte der Könige Judas: Rehabeam ging einen falschen Weg, seine Söhne noch schlimmer (mit wenigen Ausnahmen), schliesslich kam das Gericht über die spätere Generation: Jojakim, Jojakin/ Zedekia: Untergang Jerusalems und des Tempels, Wegführung nach Babylon (606-586 v. Chr.). Die späteren Generationen waren durch die zusätzlichen Warnungen noch verantwortlicher. Dasselbe gilt für die Generationenabfolge der Könige der 10 Stämme Israels bis zur Wegführung nach Assyrien um 721 v. Chr.

Vgl. noch das Beispiel Belsazar. Obwohl er um Gottes warnendes Handeln gegen seinen Grossvater Nebukadnezar wusste, verstieg er sich in der Lästerung gegen Gott. Darum kam über ihn das Gericht in seiner vollen Härte (Untergang des Babylonischen Reiches). Dan 5

Liebe Grüsse

Roger Liebi

Wilma Böres

Hallo Herr Liebi,

ich höre zur Zeit dauernd Predigten von Ihnen und möchte gerne Ihren Newsletter abonnieren.

Gerne würde ich Vorträge von Ihnen besuchen und auch aktuell informiert werden.

Ich wünsche Ihnen für Ihre Arbeit Gottes reichen Schutz und Segen.

Meine Adresse: Wilma Böres, Klepsauer Str. 4/1, D-74238 Krautheim

Herzliche Grüße aus Krautheim

Wilma Böres

Günter Schmidt

Bin mit der 

Die Bedrohung durch den IS - Dr. Roger Liebi nicht ganz einverstanden die Israelis werden Jerusalem nie auf geben und wie sie Behaupten nach Moab fliehen Jerusalem ist die Daumelschale für alle Völker und dort wird Sie der Messias richten mit hauch seines Atems

Lieber Herr Günter

Sie haben es nicht richtig verstanden. Nirgends sage ich, dass Jerusalem aufgegeben wird. Aber Jerusalem wird 2x belagert werden. Das sagt die Bibel in all den angeführten Stellen so klar und deutlich. Der Überrest, der fliehen wird, ist nicht das ganze Volk, sondern nur eine Minorität.

Ines Quinte Studer

Ich möchte mich anmelden für den Newsletter. Aber wenn ich oben das englische übersetzen lasse kommt, dass ich mich abgemeldet habe. Das will ich nicht!!!

Ich wünsche den Newsletter und Freundesbrief von Roger Liebi zu erhalten. Danke vielmals!

Für Fragen stehe ich sehr gerne zur Verfügung.

Liebe Grüsse und einen gesegneten Tag wünscht

Ines  Quinte Studer

Matthias Bünte

Lieber Roger !

Auch ich habe mit Freude DVD über IS gesehen, nicht ausdrücklich zur Sprache kam das auch Gaza am Tag des HERRN (Zephania) von einem überschwemmenden Wildbach überflutet wird. (Jer.47V2) .Das deutet ebenfalls eindeutig auf den Assyrer hin.

Entgegen den heutigen Plänen der EU fällt Gaza nach seiner Vernichtung( Amos 1 V16) als Weideland dem Überrest Jakobs zu (Zephanja 2 V6) das sagt der HERR.Die  Söhne und Töchter der Phillister werden an die Jemeniter verkauft werden von den Kindern Judas. (Joel 4 V8).

Gruss im Herrn Matthias !

Hallo Matthias

Ich behandle nie alles in einem Vortrag. Gaza habe ich anderswo behandelt. Meine Vorträge sind schon so von der Länge her an der obersten Grenze.

LG

Roger Liebi

Julio Mario Anaya

Dear Mr. Roger

I just read with expectation and joy, that You are visiting Colombia. I worder if Barranquilla is within your schedule.

I have found in your videos in english and book a source of valuable information useful to make our faith growing regarding the way is guiding Israel and church toward the second coming of our Savior Jesucrist.

I hope I can make contact with you.

waiting for your reply and wishing you a very pleasant and productive stay in Colombia.

Our God keep on spreading the truth through your ministry.

Regards,

Julio Mario Anaya

gerhard gilweit

abo anmeldung

Bettina Sitas

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

vielen Dank für Ihre Vorträge, die mir so viel Hoffnung geben.

Nun möchte ich Sie bitten, wenn möglich, mir eine bibeltreue Gemeinde in 67346 Speyer oder Umgebung zu empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen,

Bettina

Roland

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

ich habe eine Frage zu den 10 Geboten. Eine Schwester, die einen Hebräischkursus absolvierte, meinte, in den Geboten stehe im Original nicht "du sollst nicht" sondern "du wirst nicht". Entspricht dieses den Tatsachen oder ist es Auslegungssache?

Vielen Dank für Ihre Botschaften. Gott segne Sie und Ihre Familie

Mit freundlichen Grüßen

Roland

Guten Tag Roland

Die Aussage ist falsch. Das Verbalsystem im Althebräischen ist vollkommen anders als im Deutschen! Die Form, die man oft als Futur (du wirst...) ist ein Durativ. Grundsätzlich drückt sie fortdauernde Handlungen aus. Dieselbe Form drückt je nach Zusammenhang auch aus "du sollst", "du mögest" etc. Wenn es um Gebote geht, wie dies bei den 10 Geboten, die die Thorah (das Gesetz) zusammenfassen, dann muss man zwingend mit "du sollst..." übersetzen!

Liebe Grüsse

Roger

Izzy1962

Lieber Roger Liebi,

seit Jahren höre ich mir mit großer Begeisterung und Interesse Ihre Vorträge an.

Was ist Ihre Meinung zu Martin Luther, Reformator? Ist er ein Irrlehrer? Mir kommt es so vor.

Wäre sehr dankbar, darüber einen Vortrag zu hören.

Herzlichst Ihre Nancy

JIBIA

Hallo Bruder Roger,

Wir haben uns während den letzten Freundestreff in Creutzwald (Frankreich) kennengelernt. Dort hattest du von deiner nächsten Reise nach Israël gesprochen.

Ich möchte gern Informationen über diese Reise haben. Eingie Bekannte von mir sind daran interessiert. Danke im voraus.

Eric JIBIA 

8 RUE  DES  PETUNIAS
57150  CREUTZWALD
France

Port:    (0033) (0) 6 10 61 39 46
Fixe:   (0033)  (0) 9 53 05 29 67

Matthias Bünte

Skript über verbreitete Irrtümer über biblische Prophetie ist sehr aufschlussreich.Weit verbreitet ist auch die ( falsche?!?!) Auslegung von Matthäus  24, 34, "Dieses Geschlecht wird nicht vergehen bis dies alles geschehen ist.", sie rechnen dann Feigenbaum treibt Blätter=Staatsgründung Israel 1948 + 70-80 Jahre Geschlecht wird nicht vergehen seit Staatsgründung, also muss bis 2028 die Wiederkunft Jesu sein- 7Jahre also Entrückung vor 2021.Selbst der Präsident oder ehemalige Präsident der Weltbibelgesellschaft hangt dieser Ausslegung an.

Gruss im Herrn Matthias.

goelshermann@gm...

Eine Frage bitte.

Was heiß das Wort "Bibel" genau. Und warum nennen wir die Bibel "Bibel"?

Danke im Voraus für die Mühe!

Hermann Göls

Bibel kommt von griechisch biblia = Bücher. Die Bibel ist ein Bibliothek von Dutzenden von Büchern. Gemeint sind mit Bibel / Biblia die heiligen Bücher Gottes. Sie bilden zusammen "das BUCH".

Bier Harald

Ich bitte um Übersendund des Freundesbriefes

Harald Bier

Guten Tag Herr Bier, ich habe Sie auf der Liste der Freundesbrief-Empfänger erfasst.

Für alle Leser: Links kann man im Bereich "Newsletter" den Freundesbrief selber abonnieren.

Liebe Grüsse, Thomas Schittli

Philipp-Emanuel Simmank
sehr geehrter dr. liebi,
 

ich habe vor kurzem ihren 1. vortrag, der vortragsreihe "die auslegung der offenbarung" auf you tube angehört und mir ist da etwas aufgefallen, was mir seither schlaflose nächte bereitet hat (im sinne von nachdenken und grübeln über ihre worte und dem was ich bisher glaubte zu wissen)



sie erläutern im 1. teil ihrer auslegung der offenbarung, das die stelle " ich bin das alpha und das omega" sich auf die hebräischen buchstaben aleph und ajin beziehen und übertragen lassen und das diese der erste und der letzte buchstabe sind. also ich habe gelernt, dass das tav der letzte buschstabe im hebräischen alephbeit ist und dieser passt auch viel besser, da er als wortbedeutung "kreuz" oder auch "erlösung" hat und aleph hat noch die wortbedeutung "ewiger gott" oder auch "anführer" womit sich als wortgruppe "ewiger gott erlösung" ergibt (frei übersetzt: die erlösund ist nur bei gott ODER gott hat die erlösung ?). auch interessant dabei ist, das dabei das unübersetzbare hebräische 2-buchstaben-wort aleph-tav (et gesprochen) entsteht, was oft im alten testament vorkommt. z.b. im ersten satz der bibel "bereschit bara elohim et ..." im anfang schuf gott ALLES (oder auch das WORT?) und danach erst die himmel und die erde, womit auch johannis 1,1 mehr sinn ergeben würden "am anfang war das wort und das wort war bei gott ..." dem zu folge, da jesus das wort ist und gerade dieses wort so eindeutig zu jesus passt,  ist jesus also von anfang an schon die erlösung gewesen (mal ganz davon abgesehen das yeschua erlösung bedeutet).

jetzt meine frage: haben sie sich da versprochen, als sie ajin statt tav als letzten buchstaben nannten oder lehrten sie was falsches oder hab ich falsches gelernt? können sie mir vielleicht sagen ob ich auf dem holzweg mit meinen hier geschriebenen ansichten bin? und wenn ích es bin, mir bitte erklären wo mein essentieller fehler liegt?
 
ich wäre ihnen für eine antwort sehr sehr dankbar !!!
 
und ich möchte zu guterletzt meinen dank an sie richten für ihre umfangreichen vorträge und auslegungen!
 
in diesem sinne seien und bleiben sie und ihre familie gesegnet und behütet
 

ihr philipp-emanuel simmank

Guten Tag Herr Simank

Sie haben mich missverstanden.

Alpha ist der erste, und Omega der letzte Buchstabe im griechischen Alphabet.

Aleph ist der erste, und Thav der letzte Buchstabe im hebräischen Alphabet.

Das griechische Alphabet geht zurück auf das urhebräische Alphabet. Omega geht auf den Buchstaben Ajin („Auge“) zurück.

Aleph bedeutet nicht „ewiger Gott“ oder „Anführer“. „eth“ in 1Mo 1,1 ist einfach die Markierung dafür, dass das nächste Wort im Akkusativ steht. Dass Jesus Christus von Ewigkeit her das Wort ist, dass er Gott ist, am Anfang „da war“, alles erschaffen hat, und später auch die Erlösung gebracht hat, ist völlig klar. Aber das würde ich nicht durch die Buchstaben Aleph und Thav in 1Mo 1,1 herleiten. Da ginge man zu weit. Diese Vorgehensweise würde Tür und Tor öffnen zu jeglicher Beliebigkeit in der Auslegung. Bei Entdeckungen von tieferen Bedeutungen im Bibeltext muss man darauf achten, dass die Argumente jeweils auf ganz solidem Boden stehen.

Liebe Grüsse im HERRN

Roger Liebi

Matthias Bünte

Buch" Leben wir in der Endzeit" habe ich auch noch ein originalvepacktes Exemplar auf Lager, wer es haben möchte (gratis) möge sich melden der erste bekommt es.

Sonja R.

Lieber Roger,

Dein Buch < Leben wir wirklich in der Endzeit ? < ist in Deutschland vergriffen und erst in einem

halben Jahr zu erhalten.Hast Du, evtl. noch Exemplare Zuhause?

Falls ja,könntest Du mir ein Buch,zur Bibelklasse, in Singen,Ende Mai mitbringen?

Ich komme auf jeden Fall und nehme das Biuch.

Shalom

Sonja R.

Detlef Hach

Lieber Roger, mit Freude habe ich die DVD über den IS gesehen.

2 Fragen: Wie kann der Krieg aus Hesekiel 38 und 39 eingeordnet werden?

Was soll der Tempel im 1000 Reich aus Hesekiel bez. der Opfer bewirken?

Bisher gabs dazu keine Antworten. Danke und Gruß D.Hach

Elisabeth Thaler

Guten Tag Herr Liebi

In Ergänzung zu meiner e-Mail vom 13. März (Vormerkung für die nächste deutschsprachige Israelreise) möchte ich folgende mögliche Teilnahmetermine nennen: 2016 und 2017: 9.4. bzw. 10.4. bis ca. 24.4. (Frühlingsferien).

Ich hoffe, diese nachträglichen Angaben bereiten Ihnen keinen zu grossen Mehraufwand.

Ich bedanke mich jetzt schon recht herzlich für Ihre Kenntnisnahme.

MIt freundlichen Grüssen aus Österreich

Elisabeth Thaler

P.S. Im Moment verfolge ich gerade mit Begeisterung Ihre PPP "Der Messias im Tempel".

Vielen Dank für Ihre Arbeit im Dienste unseres Herrn Jesus Christus!

Hunziker Paul

Hiermit möchte ich den Freundesbrief abonnieren und danke herzlich im voraus.

Mit einem lieben Gruss

Paul Hunziker, Rotkornstrasse 23, 5727 Oberkulm

Mart Aul

Lieber Bruder Roger Liebi,

erst einmal vielen lieben Dank, dass Sie meine Fragen immer so treu und zeitnah wie möglich beantworten.

Heute habe ich folgenden Unfug als Schlagzeile gelesen:

http://www.focus.de/wissen/mensch/nachweis-wissenschaftler-sicher-jesus-...

Der Geologe Arye Shimron soll sich sicher sein, dass der Herr JESUS einen Sohn hatte......Die Motivation dieses Ungläubigen scheint klar: Mediale Aufmerksamkeit und damit vermutlich weitere Gelder für seine "Arbeiten" oder aber die ablehnende Haltung als Jude oder Weltmensch gegenüber des wahren Glaubens. Gerade der "FOCUS" schreibt ja gerne sehr viel Unsinn, da die Wahrheit offenbar für viele Menschen nicht zu ertragen ist. Man müsste ja sonst gegen den Srom schwimmen..

Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren, ob Ihnen ausserbiblische Funde - etwa von römischen Stadtschreibern - bekannt sind, die JESU Auferstehung ebenfalls belegen. Da ich natürlich keinerlei Glaubenszweifel habe, hatte ich mich um so etwas nicht bemüht. Mir sind nur mehrere 100 Zeugen "bekannt", die JESUS nach dessen Auferstehung getroffen haben.

Anmerkung zu Ihrer letzten Antwort hier im Gästebuch:

Versäumen Sie es bitte nicht, Herrn Finkelstein Ihre englischsprachige DVD zur biblischen Chronologie zu überreichen, wenn Sie wieder in Israel sind!

Ich wünsch Ihnen und Ihrer Familie weiterhin Gottes Segen und Gesundheit, um weiterhin diesen wichtigen Dienst für alle Menschen zu tun!

Gott befohlen!

M. Aulich

Tina Mühlbauer

Lieber Bruder Roger,

darf ich Sie bitten- wenn möglich-  mir eine bibeltreue Gemeinde in der Nähe vonSchöfflisdorf / Dielsdorf zu empfehlen? Im Mai werde ich für 3 Wochen dort auf Besuch sein und möchte nicht ohne geistliche Gemeinschaft sein.  

Liebe Grüsse, Gottes Segen, ich bete oft für Sie

Tina

M. Aulich

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

ich habe einige Fragen, deren Antworten sicher auch andere Geschwister interessieren, die viele Ihrer Vorträge kennen.

  • Hat Ihre strikte biblische Chronologie (an deren Richtigkeit ich nicht zweifle) ein Nachdenken und Korrigieren bei "Kirchenoberen" (z.B. EKD) bewirkt?
  • Haben Sie Kontakt zu Finkelstein, bzw. hat Ihre korrekte Chronologie ein Einlenken auch bei Archäologen bewirkt, die die Bibel offenbar nicht richtig kennen?
  • Wann führen Sie Studienreisen ins Heilige Land durch? Wo kann ich buchen?

Ich freue mich auf Ihre Antworten. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie Gottes Segen und Bewahrung!

Gott befohlen!

Martin Aul

Guten Tag Herr Aul

Die zweiSkripte zum Thema Chronologie können Sie im Download-Bereich runterholen. Wenn es nicht gelingt fragen Sie bei mir über info(at)rogerliebi.ch nach.

Hier die 2 Audiofiles dazu:

http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=0&searchstring=chronologie+liebi&language=0&x=0&y=0

Als Bestätigung dieser Chronologie verweise ich u.a. auch auf meine Vorträge auf www.sermon-online.de über Hazor und über "Israel in Ägypten - Realität oder Fiktion?"

Geplant ist ein Buch zu dem Thema, worin ich des Weiteren darlege, wie durch diese Chronologie nun all die bisherigen Probleme der Archäologie des 2. Jt. v. Chr. gelöst sind, weil so alles mit der säkularen Datierung zusammenpasst (Exodus, Landnahme [ich behandle ausführlich: Archäologie von Hazor, Tel Dan und Ophel in Jerusalem], David, Salomo).

Von der EKD habe ich keine Reaktionen erhalten. Von Herrn Finkelstein auch nicht. Ich nehme an, dass er meine Arbeit nicht kennt. Das könnte sich noch ändern. Vor einiger Zeit habe ich das Thema als eine englische DVD herausgegeben (bei CMV-Hagedorn).

Die nächste Gruppenreise nach Israel soll im April stattfinden. Ich veröffentliche die Reisen nicht im grossen Stil, da wir auch so an die Grenzen des Machbaren gelangen. Im April sind wir eine Reisegruppe von 57 Personen. Ich habe jedoch einen Sender, jeder Teilnehmer einen Empfänger. Auf 300m Distanz kann man die Erklärungen hören. Wir kommen als Reisegruppe in einem erstaunlichen Tempo voran!

Liebe Grüsse im HERRN

Roger Liebi

Peter Schmitt

Sehr geehrter Herr Liebi,

ich habe versucht, die nachfolgende Datei zu öffnen. Leider wurde mir die Fehlermeldung angezeigt, dass die Datei beschädigt ist und nicht geöffnet werden kann.

Könnten Sie bitte die Datei nochmals neu einstellen ?

(...)

Besten Dank im voraus und weiterhin voller Segen voraus

Peter Schmitt

Guten Morgen Herr Schmitt,

vielen Dank für den Hinweis der defekten Datei!, jetzt funktioniert sie:
http://www.rogerliebi.ch/d71/sites/default/files/downloads/die_10_tore_jerusalems_nach_nehemia_3_0.pdf

Liebe Grüsse, Thomas Schittli

Basil Eberle

Grüezi Herr Liebi im Hauskreis habe ich von Ihnen und Ihren Vorträgen gehört. Ich würde gerne wissen was die Inhalte Ihrere Freudesbriefe sind und diese abonnieren. Seit ca. 5 Jahren habe ich als ehemaliger Katholik und mehrjährigem austreten aus der kath. Kirche konvertiert und fühle mich heute mehr getragen in der evang./ref. Kirche. (Monika und Koni Müller, Effretikon). Selbst wohne ich in Fehraltorf. Mit freundlichen Grüssen Basil Eberle

P.S. Ich weiss nicht welches Textformat für mich besser gegeignet ist.

Guten Tag Herr Eberle

Den Freundesbrief können Sie direkt auf meiner Homepage abonnieren. Sie müssen danach per Mail eine Bestätigung tätigen.

Zum Inhalt: Ich berichte darin in unregelmässigen Abständen über meine Dienstreisen und persönlichen Erfahrungen.

Liebe Grüsse

Roger Liebi

elpaisa4711

Sehr geehrter Herr Liebi

Wir hatten schon einmal Kêine Konversation via Email. Ich lebe mit meiner Familie in Kolumbien. Könnten Sie mir dort eine Glaubensgemeinschaft mit einer korrekten Lehre empfehlen? Besten Dank im Voraus!  
DIOS LO BENDIGA

Herzliche Grüsse

Beat Sigerist

Guten Tag Herr Sigerist

Ja, ich kann Ihnen Gemeienden in Kolumbien angeben. Ich sollte aber wissen, wo Sie genau in Kolumbien leben.

Liebe Grüsse

Roger Liebi

Rene Caduff

Sehr geehrter Herr Liebi.

Meine Frau Magdalena und ich hätten ein paar Fragen an sie,die uns auf der Zunge brennen.

Haben die Wahlen und die Himmelskonstellationen,wie Blutmond,der neulich vorbeigeraste

Meteorit und die Feste Israels etwas mit der Endzeit zu tun?Können wir Jesus zu jeder Zeit erwarten?Was für Auswirkungen haben die Wahlen in Israel?Wir sind gespannt auf ihre Antworten.

Mit freundlichen grüssen Rene und Magdalena Caduff.

Seiten

Aktuelle Termine