Gästebuch

Seiten

Peter Distler

Lieber Dr. Liebi, 

vielen herzlichen Dank, dass sie ihre enorm interessanten und fundierten Vorträge via Internet zur Verfügung stellen. 

Ich bin Deutscher, lebe aber seit 2010 in Kenia. Es ist für mich eine Wohltat ihnen zuzuhören. Gibt es von ihnen auch Vorträge in Englischer Sprache? Meine kenianische Frau spricht gut Englisch und könnte dann auch von ihrem Wissen profitierten. 

Gott segne sie und mögen sie noch viele Vorträge halten! 

Peter Distler 

David

Hallo sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

mich beschäftigt sehr das Thema ,,Impfen''

man findet sehr kontroverse wissenschaftliche Vorträge auf beiden Seiten,

wissen Sie ob das Wort Gottes etwas zu diesem Thema sagt?

Wenn Impfen notwendig/gut wäre für den Menschen, dann würde Gott es doch erwähnen oder?

Wenn also nicht erwähnt wird, dann ist eher schlecht für uns?

Ich würde sehr gerne Ihre Gedanken dazu hören.

Peter Epp
Hallo Hr. Liebi. Danke für die vielen Vorträge von Ihnen welche sehr hilfreich sind falsche Ansichten zu korrigieren. In den Vorträgen erwähnen sie hin und wieder Wörterbücher und Kommentare zu den Testamenten. Würden Sie mir bitte die Bezeichnungen dieser Bücher schicken. Mit freundlichen Grüßen Peter Epp
Armin Kuhn

Lieber Herr Liebi

Gibt es eine biblische Begründung für die gängige Praxis, dass an israel gerichtete Verheissungen, für Christen im Gemeindezeitalter ebenfalls gelten sollen (z.B. Hes.36, V26+27)?

Mit lieben Grüssen, Armin Kuhn

Siegfried Zötl

Lieber Roger, liebe Miriam,

wir waren jetzt im September auf der Intensibibelwoche über das Buch Josua bei dir zu Gast. Wir wurden durch deine Vorträge überreich gesgenet. Danken wollen wir auch für deinen Dienst, den du seit Jahren tust und wo deine liebe Frau an deiner Seite dir den Rücken frei hält.Wir wurden auch in Vergangenheit gesegnet mit deinen Büchern z,B über Sprachenrede/Zungenrede. Gott hat uns den Irrweg der Charismatik erkennen lassen in denen wir 25 Jahre verhaftet waren. Deine Ausführungen und Erklärungen über das Wort Gottes zu vielen Themen haben uns dabei geholfen. Gotttes Segen und auf ein baldiges Wiedersehen. Grüße aus dem Frankenland in Bayern Siegfried

Michael
Ich musste weinen als Sie Air gespielt haben - mein liebstes Lied. Gott möge Ihnen Trost schenken. Alles Liebe
Michael
Hallo Roger Liebi. Wenn auch verspätet, möchte ich JHWH danken für Ihre Geburt und die große Unterstützung sowie Hilfe die Sie mir und auch vielen anderen Menschen waren und sind. Vielen Dank an Sie, sowie Alles Gute, Gottes Segen und auch alles andere, was wir in diesem Zeitalter benötigen, nachträglich zu Ihrem Geburtstag! Aber nicht nur zu diesem, sondern jeden Tag. Es freut mich heute noch dass ich Sie vor zwei Jahren in Memmingen kennenlernen durfte. Ich kann es auch kaum erwarten bis zum nächsten Mal. Ich bin kein Mann großer Worte. Deswegen einfach ein großes Danke an den allmächtigen und an Sie. Herzliche Grüße. Michael
Stefan L.

Guten Tag Frau Neubauer

Für die Vorträge der CHBAP in Bern von R. Liebi ist keine Anmeldung erforderlich. Die Vorträge sind öffentlich und frei zugänglich. Ich war in den letzten Jahren schon mehrmals anwesend. Es war keine Anmeldung notwendig.

Shalom und LG

Jasmin Neubauer

Guten Morgen, sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

wo kann man sich denn für Ihre Veranstaltungen anmelden? Wir, also mein Mann und ich, waren bisher noch nie bei einem Ihrer Vorträge und würden dies nun gerne nachholen und am 03.11.18 nach Bern kommen.

Beim CHBAP haben wir über das Kontaktformular vorletzte Woche angefragt, aber noch keine Antwort erhalten.

An welche Stelle müssten wir uns denn wenden?

Besten Dank vorab für eine kurze Information.

Herzliche Grüße
Jasmin Neubauer

Norbert Siegmund

Frage zu "Ist Jesus Gott? - Hebräerbrief (Vers-für-Vers-Auslegung) - Teil 01" Minute 2:04: Warum bezieht sich 2.Samuel 7,14 auf Salomo und 1.Chronik 17,13 auf den Messias?

Stefan Lüthi

Hallo Leonarda

Die auf der Home Seite angegebenen Veranstaltungen, die Bibelklasse in Singen (Süddeutschland), die Bibelstudientage in Herznach und Rickenbach und das Bibelseminar in Hunzenschwil (Schweiz) sind alle öffentlich, bzw. kann man sich anmelden.

Ein Live Vortrag mit Roger Liebi ist übrigens fast die beste Variante eine Frage zu stellen. R. Liebi kann leider aus Zeitgründen unmöglich die vielen Fragen die in per email und hier erreichen beantworten.

Leonarda Broja

Guten Tag herr Liebi!

Seit ich Ihre Vorträge auf You Tube höre,geht mir viel besser!Denn die Bibel ist ja...schwer:)

Ich habe auch Fragen:

1.Warum hat Gott zugelassen,dass Salomo und David(ich denke)so viele Frauen besaß!?

2.Aus dem Vortrag über Apostelgeschichte: Petrus als der Stein und Mächtiger mit dem Schlüssel...Die katholische Kirche hat deswegen die Macht an sich genommen.Das ist aber falsch oder?

Ich wohne in Deutschland,in Hessen.Würde so gerne dabei sein und selbst viele Fragen stellen.Gibt es eine Möglichkeit,live dabei zu sein,trotz der Entfernung?

Ich will Jesus folgen,will aber auch die Wahrheit!

Werden unsere Fragen mal hier beantwortet?

Liebe Grüße!

Ich habe vor,jeden Vortrag von Ihnen hören und sehen.

Seien Sie gesegnet!

Nina Matter

Guten Tag Herr Liebi

Ihre Vorträge sind so unglaublich spannend und aufschlussreich. Sehr viele meiner Fragen im Glauben haben sich durch Ihre Fundierte Erläuterungen beantwortet.Herzlichen Dank!

Eine Frage, auf die ich die verschiedensten Antworten erhalten habe, hat sich für mich noch nicht befriedigend beantwortet. 

Zu meiner Frage: Was meint Gott beim Sündenfall mit den beiden Bäumen, Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis des Guten oder Bösen? Weshalb verwendet Mose diese Bilder zur Erklährung?

In einer Erklärung habe ich gelesen, dass Satan sich mit Eva in einer sexuellen Beziehung eingelassen hat? Und die Sünde als Frucht in der Beziehung mit Adam weitergegeben habe? Sie hatten dies in einem Vortrag erklärt, dass es eine schlimme Sünde war, dass sich Engel mit Frauen eingelassen haben. 

Ich möchte den Sündenfall gerne besser verstehen um zu erkennen, was Jesus am Kreuz für uns getan hat.

Für eine Antwort von Ihnen Herr Liebi oder vielleicht kann mir ja sonst ihrgend ein Bruder oder eine Schwester weiterhelfen?

Gott segne Euch

Damaris S.

Lieber Herr Liebi

Die Frage hat sich geklärt und ich habe gemerkt, dass die Wortwahl der deutschen Bibelübersetzer zu schwach oder nicht ganz richtig war.

Liebe Grüsse

Damaris Schmid

Damaris

Sehr geehrter Herr Liebi

 
Mein Name ist Damaris (18) und bin schon an einige ihrer Vorträge in Uznach gegangen. Ich habe eine Frage wegen dem Planeten Erde. Ich betrachte die Bibel von A bis Z als wahr aber: Wir haben in der Religion vor einiger Zeit ein Blatt bekommen, auf dem das babylonische Weltbild aufgeführt ist: Die Erde sei eine Scheibe, auf Säulen gestützt und das dieses Weltbild sich auch in biblischen Schriften wiederfinde, insbesonderen in den 2 Schöpfungstexten. Aber das stimmt ja nicht oder? in Jesaja 40.22 steht ja einfach, dass die Erde ein Kreis sei, aber ,und da kommt meine nächste Frage: Könnte es da sein, dass eine Kugel gemeint ist? Ich wollte gerne wissen, wie Sie das sehen.
 
Liebe Grüsse
 
Damaris S.
Armand Jorysch

Herr Liebi ich habe ein Anliegen, das ich jedoch nicht öffentlich machen möchte. Deshalb probierte ich Sie auf Ihrer E-Mailadresse und via Livestream-Chat zu erreichen, leider vergeblich; wohl weil Sie soviele Nachrichten bekommen, die Sie gar nicht alle beantworten können. Deshalb komme ich auf diesem Wege, in der Hoffnung, dass Sie diesen Eintrag sehen und darauf antworten.

Ich Grüsse Sie in Verbundenheit in unserem Heiland Jesus Christus

Armand Jorysch

Axel Wagner

Kann mir bitte mal jemand auf die Sprünge helfen?
Wie sind Frauen im Alten Testament ihre Sünden losgeworden?

Tomas Kern

Ich lese gerade, dass Sie heute Geburtstag haben.

Dann wünsche ich Ihnen Gottes Segen, alles Gute und noch mehr faszinierende Entdeckungen in Gottes Wort, die Sie mit Ihren Geschwistern im Herrn teilen können.

Tomas Kern

Sehr geehrter Herr Liebi,

Ihre Vorträge und Bibelstudien-Seminare sind eine große Bereicherung für mein "junges" Christenleben. Durch Ihre Strukturierten und logisch aufgebauten Vorträge war es mir sogar möglich anderen Menschen ein Zeugnis über unseren Herrn Jesus Christus zu geben. Das war mir vorher mangels Hintergrundwissen und Unsicherheiten nicht gut möglich. Jetzt kann ich aber getrost und voller Hingabe den Menschen, mit den Worten Paulus', sagen:" Ich weiß, wem ich geglaubt habe.."

Nun wollte ich auch meiner Gemeinde diese "Feste Nahrung" zukommen lassen , doch unser Pastor hat sich erstmal ein Video von Ihnen angeschaut. Er sagt jetzt, dass er das so nicht zeigen könne, da zwar einiges an guten Hintergrundinfos dabei wäre, aber z.B. die Sache mit der Endzeit und den erfüllten Prophetien könnte so ja nicht sein, da das jetzige Israel nichts mehr mit dem Israel von vor zweitausend Jahren zu tun hätte. Die Prophetien könnten dann damit nicht zusamenhängen, da in der Bibel über das Israel von vor zweitausend Jahren geschrieben wurde und nicht über die moderne Variante von Heute!"

Was soll man dazu sagen? Ich bin etwas vor den Kopf gestoßen, weil ich dem Gedankengang meines Pastors nicht ganz folgen kann.

Vielleicht haben Sie ja eine Idee wie mein Pastor auf diese Idee kommt und wie man ihm schlüssig erklären kann, dass das jetzige Israel gemeint ist?

Gott segne Sie und schenke Ihnen noch viele Jahre in denen SIe diesen, so überaus wichtigen, Dienst des Lehrens ausüben können.

Gott befohlen

Tomas Kern

David
In Deutschland wird das Thema Organspende wieder diskutiert. Wie ist das Thema eig. aus biblischer Sicht zu sehen? Würde ich sehr gerne wissen. Grüße im HERRN
stoll

Sehr geehrter Hr. Liebi,

inspriert durch das wunderschöne Konzert zu Ihrem 60. Geburtstag, wollte ich fragen, ob dieses vielleicht auf CD käuflich zu erwerben ist.

Außerdem wollte ich gerne wissen, ob es Aufnahmen (evtl. CD) von Ihnen gibt, in denen Sie die schönen Stücke der alten Meister spielen.

Zu Ihrem Geburtstag wünsche ich Ihnen von Herzen alles Gute. Gott schenke Ihnen noch viele gute Jahre mit Ihrer lieben Frau und Ihren lieben Kindern.

Auch bin ich schon oft durch Ihre Vorträge gesegnet worden. Unser Herr möge es Ihnen reichlich vergelten.

Es grüßt Sie herzlich

Meta Stoll

Weckbach

Ich habe ja bereits am 26.08.2018 hier schon einmal gepostet... Meine Fragen unter diesem Post konnte ich mir durch die Skripte von Roger Liebi ja bereits beantworten, und zwar in Null komma Nix. Allerdings gebührt Herrn Liebi nicht nur für Rekonstruktion der biblischen Chronologie, sondern auch für seine sonstigen Vorträge, die im Netz leicht zu finden sind, ein herzlicher und sehr großer Dank auch von meiner Seite. Liebi's Arbeiten wie auch Vorträge sind eine unermessliche Hilfe für das genauere und einsichtige Verständnis der Bibel.

Zu allem Überfluss wollte es ja Gott auch, dass 7 Tage, nachdem bei mir die Fragen in meinem Post vom 26.08. aufkamen, Roger Liebi einen über 2 Stunden langen - spannenden! - Vortrag heute hielt (hier veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=VdLLr2C5Ihc), der die Klippen und Lösungen im Zusammenhang mit meinen Fragen noch einmal transparent macht.

Herr Liebi, da Sie ja laut Wikipedia am 4. September (also in 3 Tagen) Ihren 60. Geburtstag feiern dürfen, gratuliere ich Ihnen bereits jetzt - kurz vor dem Zubettgehen und kurz nachdem ich das o.g. Video von Ihnen zu Ende gesehen habe - ganz herzlich zu diesem Jubiläum. Ich hoffe, dass Sie der Welt und auch Leuten wie mir noch möglichst lange erhalten bleiben mögen. Ich gehe davon aus, das hier niemand an einer so vorzeitigen Gratulation Anstoß nimmt und wünsche der Gemeinde und Ihnen Herr Liebi für morgen Nachmittag ein wunderschönes Konzert!

Norbert Siegmund
Oh, grad hab ich noch bei der Wiederholung der Zehn Gebote in 5.Mose 5 nachgesehen und hab zwei Tet entdeckt!
Norbert Siegmund
Zu "Die Entstehung der biblischen Bücher Teil1", 2. Mose 20,1-17, Zehn Gebote: Ich habe mal nachgesehen, ob alle hebräischen Buchstaben vorkommen. Tet fehlt, tritt erst in Vers 20 auf.
Weckbach

Mittlerweile habe ich etwas mehr Material über Roger Liebi's strikter Chronologie gefunden und kann mir daher meine Frage unten selbst beantworten :-)

Weckbach

Liebe Bibel-Interessierte,

ich habe eine Frage zum Datum des Auszugs aus Ägpten. Roger Liebi nennt in seinen Vorträgen das Jahr um 1606. Nun las ich kürzlich 1. Könige 6, Vers 1 und dort steht dass im 4. Jahr der Herrschaft Salomos über Israel, nämlich im 480igsten Jahr nach dem Auszug Israels aus Ägypten, das Haus dem HERRN gebaut wurde.

Wenn ich nun von der Jahreszahl 1606 die Jahreszahl 480 subtrahiere, so komme ich auf das Jahr 1126. Dieses Jahr ist laut 1. Könige 6, Vers 1 das vierte Regierungsjahr von Salomo. Gemäß der Chronologie von Roger, die ich aus dem Internet geladen habe, endet die Herrschaft Salomos um 976 mit seinem Tode. Da er 40 Jahre regiert hat und 1126 sein 4. Regierungsjahr sein soll, komme ich mit der Jahreszahl 1126 abzüglich der restlichen 36 Regierungsjahre auf das Jahr 1090 für Salomos Tod.

Wie ist denn die Diskrepanz zwischen der Jahreszahl 976 und der Jahreszahl 1090 für Salomos Tod zu erklären? Weiß hier irgendjemand eine Antwort?

M.Bünte

Gott erkennt alle Dinge (1 Joh.3,20) auch den sogenannten Zufall kann Gott beeinflussen während für Atheisten z.B. das Wetter reiner Zufall ist ,ist es in Wirklichkeit auch von Gott gelenkt als Gericht oder Segen oder um Gottes Pläne zu verwirklichen vgl. Josephsgeschichte. Ist die Extremtrockenheit zur Zeit (katastrophal für Getreide ,während Weinreben damit besser zurechtkommen) bereits ein Vorzeichen/Vorbereitung von Offenbarung 6,6 ? Ich glaube das bejahen zu können falls die nächsten Sommer auch so trocken ausfallen nicht durch Zufall sondern durch das eingreifen des Lammes Off.6.

David
Eine mir wichtige Frage, die bitte bibelfundiert sicher beantwortet werden kann. Gibt es den ,,Zufall,Glück'' überhaupt, oder lässt Gott Alles um uns so geschehen wie er es für richtig hält. Alles geplant, oder auch Zufall?
@salinzki

Als kleinen Nachtrag um der historischen Korrektheit Willen möchte ich nachtragen, dass Konstantin im hohen Alter durchaus erkrankt war und dann starb, aber er wurde eben nicht ermordet oder starb so qualvoll und erniedrigt wie andere Kaiser. die die Christen verfolgen ließen.

Gott ist ein gerechter Richter, und ein Gott, der jeden Tag zürnt.

Psalm 7, 11
@salinzki

Es gibt schon ziemlich viel Böses auf der Welt, wir sollten Gott nicht die Schuld daran geben.

Als die Israeliten ihre Kinder dem Baal opferten, sagte Gott, dass er solches nicht geboten hat und es ihm nichteinmal in den Sinn gekommen ist.

Jeremia 19, 3-5

3 und sprich: Höret das Wort Jehovas, ihr Könige von Juda und ihr Bewohner von Jerusalem! So spricht Jehova der Heerscharen, der Gott Israels: Siehe, ich bringe Unglück über diesen Ort, daß einem jeden, der es hört, seine Ohren gellen werden. 4 Darum, daß sie mich verlassen und diesen Ort verkannt und in ihm anderen Göttern geräuchert haben, die sie nicht kannten, weder sie noch ihre Väter noch die Könige von Juda, und diesen Ort mit dem Blute Unschuldiger erfüllt haben, 5 und die Höhen des Baal gebaut, um ihre Kinder als Brandopfer für den Baal im Feuer zu verbrennen, was ich nicht geboten noch geredet habe und mir nicht in den Sinn gekommen ist:
 
An Gottes Charakter gibt es keinen Grund zu zweifeln und an seine Existenz sollten wir auch nicht zweifeln.
Zwar kann ein Mensch nicht ultimativ die Frage nach dem Warum Gott etwas zulässt beantworten, aber sehen wir doch immer wieder Gottes Gnade in dem er in die Geschichte eingreift.
 
Man könnte z.B. fragen warum Gott die schrecklichen Christenverfolgungen im Römischen Reich zuließ und sicherlich findet der ein oder andere dafür vielleicht Gründe, aber letztlich bleiben das Theorien die versuchen Gottes Handeln zu verstehen und zu erklären.
Was wir aber wissen ist, dass Gott da ist. Um bei den Christenverfolgungen im Römischen Reich zu bleiben, schauen Sie sich einmal das Ende der Kaiser, die die Christen verfolgen ließen. Da wurde einer von Würmer zerfressen, einen anderen wurde von den Persern die Haut abgezogen und wiederum ein anderer ist qualvoll an Krebs gestorben. Ich glaube kein einziger Kaiser der die Christen verfolgen ließ ist friedlich gestorben.
Und dann schauen Sie sich das Ende von Konstantin den Großen, der vielleicht  kein wirklicher Christ war, vielleicht doch, ich weiß es nicht, aber zumindest hat er die Christenverfolgung gestoppt und er ist an Alterschwäche gestorben.
 
Es gibt viele solcher Beispiele, wo Gott für alle sichtbar als Zeiichen einen Unterschied zwischen vollkommenen Übeltätern und weniger bösen Menschen macht. 
 
Es geschieht zwar Böses in der Welt aber wir sehen, dass Gott immer wieder einmal eingreift und zum Teil schon auf Erden die Übeltäter richtet.
 
Auch wenn wir Gott nicht verstehen, können wir ihn aber doch vertrauen. Ich denke Gott hat einen vollkommen anderen Blick auf die Welt, auf Leid und dieses Leben als wir.
 
Das wichtigste ist doch das wir in diesem Kampf auf der Erde auf der Seite Gottes also des Guten stehen und den Kampf hier nicht einfach neutral oder gar gottesfeindlich gegenüber stehen.
 
Ich möchte Ihnen Psalm 139 nahelegen, dort lobt David Gott als den Schöpfer und Allgegenwärtigen, wünscht sich aber auch sein richterliches Eingreifen und David positioniert sich ganz klar auf der Seite Gottes in diesem Kampf, den es leider in der Welt gibt und letzlich bittet er Gott um Leitung in seinem Lebensweg.
 
Psalm - Kapitel 139 1 {Dem Vorsänger. Von David, ein Psalm.} Jehova! du hast mich erforscht und erkannt. 2 Du kennst mein Sitzen und mein Aufstehen, du verstehst meine Gedanken von ferne. 3 Du sichtest mein Wandeln und mein Liegen und bist vertraut mit allen meinen Wegen. 4 Denn das Wort ist noch nicht auf meiner Zunge, siehe, Jehova, du weißt es ganz. 5 Von hinten und von vorn hast du mich eingeengt, und auf mich gelegt deine Hand. 6 Kenntnis, zu wunderbar für mich, zu hoch: ich vermag sie nicht zu erfassen! 7 Wohin sollte ich gehen vor deinem Geiste, und wohin fliehen vor deinem Angesicht? 8 Führe ich auf zum Himmel, du bist da; und bettete ich mir in dem Scheol, siehe, du bist da. 9 Nähme ich Flügel der Morgenröte, ließe ich mich nieder am äußersten Ende des Meeres,  10 Auch daselbst würde deine Hand mich leiten, und deine Rechte mich fassen. 11 Und spräche ich: Nur Finsternis möge mich umhüllen, und Nacht werde das Licht um mich her: 12 Auch Finsternis würde vor dir nicht verfinstern, und die Nacht würde leuchten wie der Tag, die Finsternis wäre wie das Licht. 13 Denn du besaßest meine Nieren; du wobest mich in meiner Mutter Leibe. 14 Ich preise dich darüber, daß ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele weiß es sehr wohl. 15 Nicht verhohlen war mein Gebein vor dir, als ich gemacht ward im Verborgenen, gewirkt wie ein Stickwerk in den untersten Örtern der Erde. 16 Meinen Keim sahen deine Augen, und in dein Buch waren sie alle eingeschrieben; während vieler Tage wurden sie gebildet, als nicht eines von ihnen war. 17 Und wie köstlich sind mir deine Gedanken, o Gott! wie gewaltig sind ihre Summen!  18 Wollte ich sie zählen, ihrer sind mehr als des Sandes. Ich erwache und bin noch bei dir. 19 Möchtest du, o Gott, den Gesetzlosen töten! und ihr Blutmenschen, weichet von mir! ... 20 Sie, die dich nennen zum Verbrechen, die zu Eitlem schwören, deine Feinde. 21 Hasse ich nicht, Jehova, die dich hassen, und verabscheue ich nicht, die wider dich aufstehen? 22 Mit vollkommenem Hasse hasse ich sie; sie sind Feinde für mich. 23 Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne meine Gedanken! 24 Und sieh, ob ein Weg der Mühsal bei mir ist, und leite mich auf ewigem Wege! 
 
 
Denn ich halte dafür, daß die Leiden der Jetztzeit nicht wert sind, verglichen zu werden mit der zukünftigen Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll.
Römer 8,18
salinzki

Guten Tag Herr Liebi

Meine Frage die mich immer wieder zweifel lässt ist folgende.

Warum Gott zb.Serienmörder Kinderschänder und der gleichen eine Existenzberechtigung gibt obwohl er vorher schon weiss das diese sich nie zu ihm bekehren, für mich macht das einfach keinen Sinn.

Ich denke mir das immer so, wenn ich eine Zeitmaschiene hätte und sehen würde das mein Sohn ein Serienmörder ist und bleibt, dann würde ich normalerweise auf Verhütung bestehen.

Das gleiche ist doch mit dem Teufel, Gott wusste doch vor er den Teufel machte, das dieser sich gegen ihn wendet und die ganzen Menschen verführt.

Diese Gedanken werde ich einfach nicht los und das bringt mich zum Unglaube. 

Kerstin

Auf wundersame Weise fand ich vor einem Jahr zum Glauben. In einer über Jahre hinweg scheinbar auswegslosen Situation, tiefer konnte ich nicht mehr fallen, hatte GOTT mein Weinen, Bitten und Flehen erhört in unerwartetem Moment und im selbigen Moment mich aufgerichtet, wie ich es zuvor nie erlebt hatte. Eine lange Geschichte, die ich gerne erzähle würde, da sie mich und mein Leben vollkommen begann zu verändern und mich auf den richtigen Weg führte, den ich ganz wohl allein nie hätte gefunden. So führte mich der HERR Jesus Christus auch zur Bibel, die mir täglich mehr zur Bedeutung wurde und diese ich lese und studiere. Jedoch im völligen Alleingang dies schwierig ist, weshalb ich GOTT um gute Lehrer und eine Gemeinde bat und fand daraufhin hierher, zu dem für seine gute Arbeit vielgeschätzten Roger Liebi. Der HERR segne Sie reich!

Da ich noch am Anfang stehe auf meinen nun neuen Lebensweg, der Weg des Glaubens, möchte ich mich gerne mit Christen verbinden und austauschen, zusammen vom Wort Gottes lernen, die Bibel studieren und lesen. Die Entfernung spielt für mich keine primäre Rolle, da uns das WORT und der gemeinsame Glaube an den HERRN Jesus Christus zusammenführen soll/will.

Beste Grüße.

Gottes Segen und Liebe!

Kerstin

Werbach Svetlana

Werden in zukunft Neu prediger in pdt zulesen.Gern studiere ich die Bibel. Oder ich muss anders anmelden.Danke.

Reinhard Müller

Lieber Bruder Liebi,

in Joh. 11,2 heisst es, dass es Maria war, die die Füße des HErrn salbte... und in Kap. 12,3 nimmt Maria die Narde, mit der sie seine Füße salbte.

In Luk. 7,37 salbt eine unbenannte Frau ebenfalls seine Füße.

Frage: Geht es in  Luk. 7 um Maria, denn dieser Bericht ist vielleicht vor Joh. 11 einzuordnen? Wenn ja, dann hätte Maria 2 x die Fußsalbung vorgenommen.

Vielen Dank sage ich Ihnen im Voraus für eine Erklärung.

Mit brüderlichen Grüßen, Reinhard Müller

R. Mäder

Liebe Geschwister in Christus,

am 21. März 2017 habe ich in diesem Gästebuch einen Eintrag erstellt und dabei die Gemeinde "Das Licht des Herrn" in Spreitenbach erwähnt. Aus dem Beitrag könnte man im weitesten Sinn eine Empfehlung für sie herauslesen.

Damals war ich erst wenige Wochen dabei!

Nach nun weit über einem Jahr möchte ich mich nicht nur jeglicher Empfehlung enthalten, sondern alle, die daran interessiert sind, geistlich zu wachsen, davor warnen, dort beizutreten. 

Der Leiter ist zwar ein netter und symphatischer Mann, der auch gerne Menschen zu Jesus führt, nur eben nicht zu dem Jesus, der auch Gott ist.

Liebe Grüsse

R. Mäder

Kirill Pfeifer

Guten Tag,

finde Ihre Informationen aus Ihren Predigten und Vorträgen immer sehr fundiert und Überzeugend. Wünsche Ihnen und Ihrer Familie Gesundheit, Wohlstand und Sorglosigkeit.

Mich beschäftigt Momentan die Frage ob es für Männer verboten ist eine Kopfbedeckung zu Tragen während man betet oder weissagt, weil Paulus dies in 1. Kor. 11 wohl so schreibt.

Im alten Testament ist jedoch aus 1.Kön 20;35-43 zu entnehmen, dass während ein Prophet durch das Wort des Herrn sprach, er einen Kopfbund trug, was für mich einer Weisssagung gleichkommt.

Auch gehörte zur Bekleidung der Priester ein Kopfbund und eine hohe Kopfbedeckung.Während der Einweihung von Aaron und seinen Söhnen als Priester, wurden sie auch mit Kopfbedeckungen gekleidet, unmittelbar vor dem Altar wo geopfert wurde bzw. im Vorhof der Stiftshütte, was wohl auch ein Ort der Heiligung war. 2.Mo.39;27 - 31 3. Mo 21

Beider Stelle im 2. Mo. 34;29 dagegen nimmt Mose seine Kopfbedeckung ab, sobald er vor Gott steht.

Bitte um eine Erklärung wie sie oder auch andere dieses Thema mit der Kopfbedeckung sehen.

Herzliche Grüße

Kirill Pfeifer

StillesWasser

Hallo Lilani79, wir sind ebenfalls vor ca. 1 Jahr offziell bei den ZJ ausgetreten. Aufgrund der falschen Lehren in erster Linie. Die Vorträge von Roger Liebi haben uns extrem geholfen bei unserem Bibelstudium. Ihr und andere Betroffen könnt uns gerne kontaktieren: stilleswasser [at] mail.de

Viele Grüße

Lilani79
Vielen Dank Thomas für deine Mühe!!! Wir sind dafür sehr dankbar.... Email ist raus....und wir freuen uns über den Kontakt Liebe Grüße lydia
Roli

Hallo Herr Liebi,

Mich würde interessieren, warum im 3.Tempel die Speiseopfer wieder eingeführt werden. Mit dem Tod von Herrn Jesus Christus, ist ja genau dies enfallen.

Danke im Voraus für die Rückantwort

Mit freundlichen Grüssen

R.Heller

Tom

Guten Tag Lilani79

Ich habe eine Umfrage bei Freunden gestartet und einen ersten Kontak aus Eisleben erhalten - leider sind sie zumindest für schweizer Verhältnisse mit 153km recht weit entfernt von Eschwege, vielleicht erhalte ich ja noch einen näheren Kontakt.

Ich möchte jedoch den Kontakt nicht ins Internet stellen, deshalb wäre ich dankbar, wenn Du mir kurz eine E-Mail an Lilani79 [at] jig.ch schicken könntest, dann schicke ich den Kontakt gerne zurück.

Die Suche nach einer treuen Gemeinde kann heute ja leider wirklich schwierig sein, ich habe grad gestern einen sehr guten Vortrag zu Martin Luthers Kampf um Sola Scriptura gehört und dem offenbar immerwährenden Kampf um die Frage, ob die Bibel Irrtumslos ist und in allen Bereichen (also insbesondere auch bei geschichtlichen Fragen wie z.B. dem Schöpfungsbericht) klar ist.
Obwohl die Bibel genau das von sich behauptet und Jesus es bestätigt, gibt es leider immer mehr Schwärmer, wie Luther sie offenbar nannte, und diese Gemeinden sind weitum verbreitet.

Immerhin ist der 'Lackmustest' einfach: wenn sie die Irrtumslosigkeit in Frage stellen, stellen sie Gott und seinen Charakter in Frage, weshalb eine solche Gemeinde nur schwerlich unter dem Segen unseres Herrn stehen dürfte.
Deshalb lohnt es sich, gut zu wählen.

Liebe Grüsse und Euch Gottes Segen,
Thomas
 

Lilani79
Danke Thomas für die lieben Worte.... Wir wohnen in Eschwege (Hessen) Wäre wirklich schön Anschluss zu finden gerade auch für meine Mutter die extrem darunter zu leiden hat das alle den Kontakt abbrechen. Liebe Grüße
Lilani79
Ich und Teile meiner Familie waren bei den Zeugen Jehovas bis vor kurzem noch aktiv.....dieses Wochenende wird offiziell bekannt gegeben das wir die Gemeinschaft verlassen haben....wir haben anhand der Bibel (aufeinmal)erkannt das die Lehre der ZJ nicht mit der Bibel übereinstimmt und die ZJ Bibel an vielen Stellen zu ihren Gunsten bzw.ihrer Lehre übersetzt wurde ....leider fühlen wir uns zur Zeit sehr alleine...alle unserer Freunde haben den Kontakt zu uns eingestellt, weil wir ja jetzt schlechter Umgang sind....Auch Teile der Familie sprechen nicht mehr mit uns...es ist sehr schön hier und Glaubensstärkend zu lesen....ich möchte mich bedanken für die tollen und tetalierten Vorträge und Ausführungen von Roger Liebi....Er füllt unsere Lücke ...wir hätten gerne Kontakt zu echten Christen oder einer Gemeinde aber wissen nicht wirklich wohin wir gehen sollen....

Guten Abend Lilani79

Herzliche Gratulation für Euren Mut, dem Rufen Gottes zu folgen, insbesondere weil Ihr in dieser Welt einen schmerzlichen Preis bezahlt. In der Audio-CD "Ich war einer der 144000" vom Mitternachtsruf hat ein Ehepaar auch von dieser schmerzhaften Trennung erzählt - was um so schlimmer war, weil sie ihre Kinder zu den Zeugen Jehovas brachten - und nun die Kinder bei den Zeugen bleiben und sogar wegziehen, um die ausgetretenen Eltern nicht mehr zu sehen.

Zum Glück haben wir eine gute Hoffnung in Christus, der an den Herzen arbeitet. Leider brauchen wir meistens sehr, sehr viel Geduld. Aber so lange wir leben, lohnt es sich, an der Hoffnung festzuhalten.

Wenn Ihr die Wohnregion erwähnen würdet, wäre es sehr viel einfacher, Euch Tipps für eine Gemeinde geben zu können... :-)

Liebe Grüsse und Euch weiterhin Gottes Segen, Kraft und Bewahrung.
Thomas
 

Markus S.

Hallo Florian,
ich gebe mein Bestes. Die Frage nach der Gottheit Jesu ist einer der Fundamente unseres Glaubens. Daher ist es sehr wichtig, dass du dich mit der Frage beschäftigst und gut, dass du deine Eltern aufklären möchtest. Ich würde dir auf jeden Fall raten, dieses doch sehr wichtige Anliegen in das Gebet zu nehmen, dass Gott dir die Tür dafür öffnet und du dann dies erkennst und den Mut aufbringst, es bei den Eltern zur Sprache zu bringen. Ohne die Hilfe Gottes können wir nichts tun! Wie du schon erkannt hast, haben die Zeugen Jehovas da eine ganz andere Auffassung und ein falsches Wort kann sie vielleicht eher verhärten. Daher nicht ohne Gebet!

Wie ernst es ist, die Person unseres HERRN Jesus - den Messias - anzugreifen möchte ich mit den Versen 7-11 aus dem 2. Johannesbrief verdeutlichen:
7 Denn viele Verführer sind in die Welt hinausgegangen, die nicht Jesus Christus, im Fleisch gekommen, bekennen; dies ist der Verführer und der Antichrist.
8 Seht auf euch selbst, damit ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt!
9 Jeder, der weitergeht und nicht in der Lehre des Christus bleibt, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat sowohl den Vater als auch den Sohn.
10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmt ihn nicht ins Haus auf und grüßt ihn nicht!
11 Denn wer ihn grüßt, nimmt teil an seinen bösen Werken.

Mir geht es zwar um Vers 9 ("Die Lehre des Christus"); aber um des Zusammenhangs wegen auch Vers 7 und 8. "Die Lehre des Christus" kann zwei Bedeutungen haben. Erstens: Die Dinge, die Jesus Christus gelehrt hat (Genitivus Subjektivus). Zweitens: Die Lehre über seine Person (Genitivus Objektivus). Der Zusammenhang macht klar, dass hier vor umherreisenden Verführern gewarnt wird. Vorsicht! (Vers 10). Die Lehre ÜBER Christus wird angegriffen!

Eigentlich zieht sich das Thema über die Gottheit Jesu durch die ganze Bibel und es ist unmöglich, dass Jesus nicht Gott ist. Ich werde hier ein paar Dinge auflisten, die mir einfallen:
1. Hebräer 1,6-9: Hier wird das Alte Testament zitiert. "Von dem Sohn aber". Das heißt - vom Heiligen Geist ausgelegt - ist Gott, der Vater, hier der Sprechende. Beachte vor allem "sollen ihn anbeten!" und "Dein Thron, Gott," und "darum hat dich, Gott, dein Gott"
6 Wenn er aber den Erstgeborenen wieder in den Erdkreis einführt, spricht er: "Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!"
7 Und von den Engeln zwar spricht er: "Der seine Engel zu Winden macht und seine Diener zu einer Feuerflamme",
8 von dem Sohn aber: "Dein Thron, Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Aufrichtigkeit ist Zepter deines Reiches;
9 du hast Gerechtigkeit geliebt und Gesetzlosigkeit gehasst; darum hat dich, Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl vor deinen Gefährten."


2. Philipper 2,6: "der [=Jesus] in Gestalt Gottes war und es nicht für einen Raub hielt, Gott gleich zu sein." (im Gegensatz zu Satan, der Gott gleich sein wollte)

3. Johannesevangelium die ersten Verse
1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
2 Dieses war im Anfang bei Gott.
3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.
14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Hier ist klar, dass das Wort Jesus Christus ist. Vers 3 ist ganz wichtig! Es ist unmöglich, dass es IRGENDETWAS gibt, dass nicht durch das Wort geworden ist (NICHT EINES). Also auch nicht das Wort selbst - folglich muss das Wort ewig sein; nur Gott ist ewig. Ein Geschöpf kann die Ewigkeit, die es vor seiner Schöpfung verpasst hat nicht nachholen. Jesus ist der, der die Ratschlüsse des Vaters umgesetzt hat und alles geschaffen hat.

Beachte auch Kapitel 14
8 Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, und es genügt uns.
9 Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Und wie sagst du: Zeige uns den Vater?
10 Glaubst du nicht, dass ich in dem Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch rede, rede ich nicht von mir selbst; der Vater aber, der in mir bleibt, tut seine Werke.
11 Glaubt mir, dass ich in dem Vater bin und der Vater in mir ist; wenn aber nicht, so glaubt um der Werke selbst willen!


Und Kapitel 17
5 Und nun verherrliche du, Vater, mich bei dir selbst mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war!

4. Beachte die Herzenshärte der Pharisäer. Sie haben quasi die Erkenntnis direkt vor Augen und verleugnen es doch! Markus 2,1-12. Dort wundern sie sich, weshalb Jesus die Sünden vergibt, weil dies nur Gott alleine kann. Es ist als haben sie die Wahrheit direkt vor der Tür stehen und sehen es doch nicht. Unbegreiflich.

5. In Sacharja 12,1 wird deutlich, dass Jahwe (der Drei-Eine-Gott) spricht ("Es spricht Jahwe [mit 'der HERR' übersetzt]). Dies ändert sich bis dahin nicht. Beachte dann Kapitel 14,3-4 (es spricht immer noch Jahwe!):
3 Dann wird der HERR [Grundtext Jahwe] ausziehen und gegen jene Nationen kämpfen, wie er schon immer gekämpft hat am Tag der Schlacht.
4 Und seine Füße werden an jenem Tag auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem im Osten liegt; und der Ölberg wird sich von seiner Mitte aus nach Osten und nach Westen spalten zu einem sehr großen Tal, und die eine Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen.

Also erstens ist es ein Mensch (Vers 4) und es ist Jahwe selbst. Jahwe spricht: "Dann wird Jahwe ausziehen". Es sind also mindestens 2 Personen in Jahwe vereint (dass der Heilige Geist Gott ist, lässt sich auch im AT zeigen). Und in Vers 5: "Dann wird der HERR, mein Gott, kommen und alle Heiligen mit dir".

6. Zu oft verwendeten Argumenten: "Vater ist größer als ich" und "das weiß nur der Vater in den Himmeln". Man muss beachten, dass er dies als Mensch sagt. Das Johannesevangelium ist da genau das richtige zu lesen.

Roger Liebi hielt dazu auch kürzlich einen Vortrag. Es ist zwar eine Vers-für-Vers Auslegung des Hebräerbriefes, jedoch ist das doch recht zentral das Thema, weshalb der Titel auch so heißt.
https://www.youtube.com/watch?v=JScNL4TJRXo
 

Florian

hallo an alle,

zeugen jehovas (meine eltern und verwandten) glauben ja nicht das jesus gott ist. unter anderem auch deswegen weil zb in 2.kor 4:4 der teufel auch als gott  bezeichnet wird. somit behaupten sie dass gott nur als titel verwendet wird und damit können sie alles entkräften was man ihnen als beweis darlegt wo jesus als gott bezeichnet wird. wie kann man das vernünftig erklären?

danke im voraus für antworten

lg

Stefan Lüthi

@ Lieber Peter Almert

Da Roger Liebi pro Tag wohl 100 Fragen beantworten könnte, versuche ich Ihnen eine kurze Antwort zu geben:

Die Märtyrer, bestehend aus Menschen aller Nationen, Völker und Stämmen [Off. 7] werden laut Aussagen von Roger Liebi und Arnold Fruchtenbaum erst in der ersten Hälfte der Trübsalsszeit, NACH der Entrückung der Gemeinde durch die 144'000 auserwählten jüdischen Evangelisten zum Glauben kommen/wiedergeboren. Zur Zeit der Entrückung kannten diese Menschen aus der ganzen Welt das Evangelium von Jesus Christus kaum oder gar nicht.
Deshalb können/werden diese bei der Entrückung gar nicht dabei sein. Es wird also Gott sei Dank noch eine weltweite Erweckung geben nach der Entrückung, ausgehend von den Juden. Da die 144000 Juden aus den 12 Stämmen wahrscheinlich zu dieser Zeit immer noch auf der ganzen Welt wohnen werden, können sie das Evangelium relativ schnell verbreiten.

Roger Liebi betont immer wieder, dass die Aussage Jesu aus Mat. 24.14: [Schlachter2000] "Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, [Elberfelder: "allen Nationen"] und dann wird das Ende kommen."

bereits heute erfüllt sei. Man kann heute beweisen, dass alle Nationen mit dem Evangelium erreicht worden sind - aber nicht alle Völker und Stämme. Matthäus erwähnt in V14 aber "nur" die Nationen. Dies dürfte der Grund sein, weshalb es in der Trübsal noch eine grosse Erweckung geben wird. Gott sei Dank!!

Leider müssen wir aber auch bedenken, so Roger Liebi, dass für diejenigen Menschen, die VOR der Entrückung das Evangelium 2-3mal oder mehr gehört haben [und vom Heiligen Geist erleuchtet wurden, siehe Hiob 33.29] dann die Türe und Möglichkeit zur Umkehr, zur Gnade des Herrn Jesus abgelaufen ist. R. Liebi legt die Stelle aus 2.Thess. 2, 10-12 in diesem Zusammenhang so aus:

"10und aller Verführung der Ungerechtigkeit bei denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können.11 Darum wird ihnen Gott eine wirksame Kraft der Verführung senden, sodass sie der Lüge glauben,12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit."

Ich empfehle Ihnen den Vortrag oder Script von A. Fruchtenbaum, auch zu dieser Frage, siehe Link:

http://bitflow.dyndns.org/german/ArnoldFruchtenbaum/Die_Stellung_Der_Jud...

Peter Almert

Sehr geehrter Bruder Liebi,

seit einiger Zeit beschäftige ich mich wieder mal mit der Entrückung. Nach meinem Verständins spricht alles in der Bibel dafür, daß sie vor der Trübsal geschieht. Ich habe nur eine Frage: Warum wird die Gemeinde entrückt und in der Trübsal gibt es noch Märtyrer aus den Heiden, die "ihre Kleider im Blut Jesu gereinigt haben". Warum waren sie, die zwar etwas später, aber auch an Jesus glaubten nicht bei der Entrückung dabei. Gehören sie nicht zur Vollzahl der Heiden? Und wenn nicht, warum? Unser Herr ist gerecht und allwissend, er wusste doch daß sich diese Menschen noch bekehren werden warum hat er mit der Entrückung nicht auf sie "gewartet"? Wer sind diese Menschen im Gegensatz zur Gemeinde?

Diese Fragen sollen kein Zweifeln am Herrn sein, ich habe nur noch keine Antwort in der Schrift finden können.

Liebe Grüße und Gottes Segen,

Peter Almert

Rudolf Bichler

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

ich hatte von Ihnen mal das Büchlein:

Rockmusik! Daten Fakten Hintergründe, (Erstauflage 1987)

Meine Frage:

Kann ich diese so wichtige Literatur, noch irgendwo bekommen, oder ist alles vergriffen?

Gibt es eine neue Auflage davon, denn dieses Thema ist wichtiger denn je!

Bitte um eine Nachricht, ich wäre Ihnen sehr dankbar!

Liebe Grüße

Rudolf Bichler

T. Mall

Sehr geehrter Herr Liebi,

ich wusste nicht, wie ich mich an Sie wenden kann und hoffe, das hier die Möglichkeit dazu besteht.

Ich komme mit einer etwas speziellen Frage. Mich persönlich würde interessieren, wie genau Sie das mit den Cherubim, Seraphim, den Engeln, Erzengeln, wie auch den "4 lebendigen Wesen", die traditionellen 9 Chöre und eventuell sogar die "Ophanim?" sehen.

Ich persönlich habe da ein ziemliches Durcheinader und weiß mitlerweile gar nicht mehr, was nun alles biblischen Ursprungs ist und was aus der Tradition heraus entstanden ist und was von Seiten der Esotherik oder Anderen her kommt.

Ich meine mal in einem Ihrer Vorträge herausgehört zu haben, dass Sie persönlich glauben, dass Cherubim, Seraphim und die 4 Lebendigen Wesen ein und das selbe seien? Mich würde es sehr freuen, wenn Sie mir hier etwas helfen könnten, wieder Ordnung hinein zu bekommen.

Allerdings könnte ich mir auch vorstellen, dass die Bibel hierzu auch schweigt, da es ja kein zentrales Thema ist?

Mit freundlichen Grüßen,

T. Mall

Ulrike Wiesnau
Sehr geehrter Herr Libi , ich habe eine dringende Frage : was geschieht mit den wiedergeborenen Christen , die im 1000 jährigen Reich sterben ? Herzliche Grüße, Ulrike Wiesnau
Renatus

Guten Tag Herr Liebi,

meine Frage betrifft die Frage der Frau in der Gemeinde .Paulus verbietet der Frau den Pastoren Dienst .Da aber alle Erlösten laut 1.Petrus 2,9  Priester sind also auch Frauen, gilt dies doch auch für Frauen und sie sollten das Priesteramt zur Gemeinde ausüben dürfen.Wie ist das zu verstehen?

Liebe Grüße

René

Leander

Lieber Roger,

ich, Leander, kam 2017 in den Genuss unter den Reisenden zu sein, die mit Dir die 50 Jahrfeier in Jerusalem erleben durften, weshalb ich die persönliche Anrede per Du beibehalte.

Erstens gilt Dir mein besonderer Dank für all Deine wertvollen Beiträge zur Bibel und zu Israel, von denen ich immer wieder enorm lehrne und die meinen Glauben segensreich stärkten - Danke. 

In zwei Themen bin ich aber verunsichert. Wiederum in Jerusalem weilend sah ich eben folgenden Beitrag zum Standort des Tempels, der zur Diskussion mit Don Esposito einlädt. 

https://www.youtube.com/watch?v=oKTO8YYs29c

Was mich bewegt ist, dass Jesus gesagt hat, dass kein Stein auf dem anderen bleiben wird, und vom (vermeintlichen) Tempelberg noch so viele intakte Quader da sind. Weiter wäre der im Beitrag postulierte Standort für eine friedliche oder besser gesagt kriegsfreie Errichtung des 3. Tempels eine unvohergesehene simple Lösung - vielleicht zu schön um wahr zu sein!

Könnte es sein, dass der Tempel, wie im Beitrag postuliert, ev. am Ort der aktuellen Ausgrabungen der Davidstadt gestanden hat?

Eine diesbezügliches Pil-Pul zwischen Fachleuten ist zweifelsohne mega spannend und würde ich liebend gerne Verfolgen.

Gruss und Dank, Leander

Sabia Shepard

www.rogerliebi.ch- Eine der wertvollsten Seiten im World Wide Web.... vielen lieben Dank an Roger Liebi und dem HERRN JESUS !

J. Schneider

Sehr geehrter Herr Liebi,

mit großem Interesse habe ich schon mehrere Ihrer Arbeiten und Vorträge zum Thema Schöpfung / Urknall / Evolution verfolgt.

Ich selbst bin ein (Anfänger)Hobby-Astronom und Theologe und frage mich, wie naturwissenschaftliche Beobachtungen mit dem Bibeltext in Einklang zu bringen sind.

Meine konkreten Fragen an Sie:

1. Wie erklären Sie die kosmische Hintergrundstrahlung?

2. WIe erklären Sie die Expansion des Universums? Wenn Gott "ins Alter" erschaffen hat, also Bäume schon Jahresringe hatten, das Licht der Sterne schon zur Erde kam usw., wieso muss sich das Universum dann noch ausdehnen?

Vielen Dank, wenn Sie trotz Ihrer Arbeit und vielen Vorträge sich kurz die Zeit nehmen, um mir eine knappe Antwort zu geben.

Gott segne Sie weiterhin!

Joachim Kesseler

Hallo, Herr Liebi!

Ich habe eine Frage bezüglich 1. Mose 21,34:

Da ist von einem Land der Philister die Rede. Können Sie mir sagen:

1. Ist es identisch mit dem Land Palästina?

2. Wenn nein, wie groß war das Land ungefähr?

Besten Dank für Ihre Antwort!

Shalom!

Joachim Kesseler

Rita Kunz

Guten tag, wird es im 2019  eine Reise mit ihnen nach Israel geben? Danke

Kerstin

Hallo Dr. Liebi,

mit viel Freude höre ich ihre Bibelklasse zur Offenbarung und warte auf die Entrückung der Gläubigen. Manchmal bin ich auch dankbar, dass es noch Gnadenzeit ist, denn dann können sich noch viele meiner Freunde entscheiden Jesus nachzufolgen. Im Moment beschäftigt mich aber eine dringende Frage. Was ist mit meinem Baby? Wird es mit entrückt? Gibt es eine Altergrenze bis wann sich ein Kind entschieden haben sollte, ob es mit oder ohne Jesus leben will?

Danke, dass sie die Bibelklasse online gestellt haben.

Mit freundlichen Grüßen Kerstin

HaJo56

Guten Tag,

1) beim lesen und studieren in den Evangelien zum Thema Jesu Kreuzigung und Auferstehung sind folgende Fragen entstanden die sicher oft gestellt werden, sich mir aber noch nicht erschließen.

warum Karfreitag wenn Jesus 3 Tage und 3 Nächte (wie Jona im Bauch des Fisches) im Grab war?

meine interlineare Übersetzung griechisch - deutsch sagt dieser Sabbat (denn (es) war groß der Tag jenes Sabbats - kann es sein, dass dieser Sabbat nicht der wöchentliche Sabbat war??

2) der griechische Text benutzt 2 verschiedene Wörter für die Personen die mit Jesus gekreuzigt wurden Übeltäter und Räuber, die jeweils rechts und links von ihm ans Kreuz gehängt wurden.

Beide Räuber spotteten aber nur ein Übeltäter  -wurden da möglicherweise (anders als uns die traditionellen Bilder zeigen) vier mit Jesus gekreuzigt??

In Joh. 19:32 heißt es: Da kamen die Soldaten, und vom - ersten brachen sie die Schenkel und vom anderen - Gekreuzigten mit ihm; aber zu -  Jesus gekommen, als sie gesehen hatten schon ihn tot, nicht brachen sie seine Schenkel, sondern.....

Die Soldaten sind doch nicht mit verbundenen Augen an Jesus vorbei gelaufen und dann wieder zurück um das festzustellen oder???

Freue mich auf ihre Antwort

LG Hans

Brigitte Boss
Lieber Bruder Liebi, in Johannes 10,23 steht das Jesus in der Halle Salomos umher ging und mit den Juden sprach. Im Vers 31 steht,dass sie Steine aufhoben um ihn zu steinigen. Mich wundert es , dass auf diesem Platz überhaupt Steine lagen.

Bis in die 60er-Jahre (kurz vor der Zerstörung des Tempels im Jahr 70) wurde ständig noch am Tempel weitergebaut. Darum gab es Material vom Bauen, das herumlag.

LG / Shalom

Roger Liebi

Joachim Kesseler

Hallo Herr Liebi!

Leider kann ich von Jesaja die Kapitel 63 und 64 nicht finden.

Danke für Ihren gesegneten Dienst!

Joachim Kesseler

Joachim Kesseler

Hallo Herr Liebi!

Ich eine Frage wegen den Propheten Hesekiel und Jeremia.

Es ist geplant, darüber schriftliche Kommentare in diesem Jahr zu veröffentlichen?

Viele Grüße aus Mainz und eine gesegnete Osterzeit!

Joachim Kesseler

Tim
Zu gerne würde ich mit dir nach Israel fliegen und mir die biblischen Orte anschauen, ist sowas zukünftig geplant? Lieben Gruss
Peter koper

Ich moechte gern Materiel gebrauchen von dir.

Zusammenfassung Daniel zumBeispiel.

Ich uebersetse es auf English und gebrauche es auf eine kleine noch auf zu richten Bibelschule.

Ist das gestattet?

Ger de Koning kennt mir. Gleiche Versammlung.

peter

Hartmut Gerhardt

Lieber Bruder Liebi,

ich würde gerne zuammen mit meiner Frau unter Ihrer Leitung nach Israel fliegen.

Wäre dies möglich und wenn ja, wann?

Liebe Grüße

Hartmut Grhardt

Katharina Siemens

Guten Tag,

ich höre mir mit großer Freude die Seminare an, danke!

Ich habe einige Fragen, könnte ich Ihnen einen Brief per mail oder Post zuschicken?

Danke, Katharina

David

@Ben

Vielleicht kann ich dir paar Fragen beantworten.

3) Die Bibel kann nicht unlogisch sein, weil Gott der Logos ist und Logos steht für = Vernunft,Konzept,Logik. Also nur, weil der Mensch noch nicht alles versteht, bzw sowieso nicht alles sehen, erfassen kann, heißt das noch lange nicht, dass Gott unlogisch sein muss. Gott verlangt das auch garnicht von uns, alles zu wissen und zu verstehen, wir sollen ihm nur glauben, dass er Alles richtig macht.

4) Die Bibel wäre voller Fehler, wenn es allein ein Menschenwerk wäre, aber weil die Bibel durch den heiligen Geist inspiriert geschrieben worden ist, kann sie keine Fehler haben, weil Gott keine Fehler macht. Gott nimmt das Bild des Vaters an, auch um die Beziehung zwischen Gott und Mensch richtig darzustellen, die er gerne hätte. Z.b nicht wie im Islam, wo es ein Verhältnis zwischen Gott und Mensch gibt, wie Herrscher zu Sklave, sondern eben eine Beziehung zwischen Vater und Kind. Das Vaterbild hat nichts mit Fehler machen zu tun, sondern soll den Beziehungsstatus erklären.

7) ,,An die Heiligen..'' bedeutet nicht, dass Kinder Gottes nicht mehr sündigen, sie bleiben Sünder bis zum Tod. ,,Heiligen'' bedeutet, dass sie nun ausgesonderte sind für Gott. Ihnen ist nun vergeben.

8) Wenn ich eine Symphonie von Johann Sebastian Bach schlecht spiele, weil ich ein schlechter Musiker bin, heißt das noch lange nicht, dass Bach schlecht komponiert hat. Gott ist nicht verantworlich dafür, wenn wir sein Wort verdrehen oder missverstehen. Alles im Leben kann man richtig nutzen oder eben missbrauchen, auch die Bibel.

10) Ja der Weg war viel kürzer, 6 Tage oder so, Gott ließ sie 40 Jahre lang umherirren, weil die Israeliten 40 Jahre brauchten um so zu werden wie Gott sie haben wollte. Eine Art Ausbildungszeit, Erziehung, sie waren erst nach 40 Jahren soweit, das Land zu bekommen. Unser Leben sehe ich auch als Erziehung, Ausbildung Gottes.

11) Schau dir Wissenschaft und Bibel an und auch Prophetie und Bibel, Archäologie, Geschichte. alle anderen Bücher fallen durch sorgfältige Überprüfungen durch, nur die Bibel allein hält allen Überprüfungen stand. Z.b der Koran verbietet sogar seinen Gläubigen überprüft zu werden.

Ben
Guten Mittag Herr Liebi, ich bin 17en Jahre alt und überzeugter Christ. Im Jahr 2016 habe ich dies öffentlich durch meine Taufe bekannt. ich bin Schüler an einem deutschen Gymnasium. Heute sind im evangelischen Religionskurs folgende Fragen aufgetreten - mit meinen 17en Jahren konnte ich leider noch nicht die folgenden Aussagen wiederlegen ... - deshalb bin ich auf Hilfe angewiesen: Fragen: 1) "Endet das Markus-Evangelium schon mit Markus 16,8 - laut Martin Luther ist dies der Fall (vgl. Griechisch) - das würde bedeuten, dass bestimmte Passagen der Bibel hinzugefügt worden sind ... (ich bin davon felsenfest überzeugt, dass der Bibel gar nichts hinzugefügt wurde - alles ist von GOTT gegeben und durch Menschen aufgeschrieben)" 2) "Wurde der Jakobus Brief erst später der Bibel hinzugefügt - laut Martin Luther ja?!" 3) "Ist die Bibel unlogisch?" 4) "Glaubwürdigkeit der Bibel - Menschen machen Fehler -> die Bibel wurde von Menschen nieder geschrieben und könnten in der Bibel nicht auch Fehler vorhanden sein? Würde das die Bibel nicht umso glaubwürdiger machen - es gibt in der Bibel das Bild des Vaters, mein leiblicher Vater macht dochauch Fehler - warum sollte GOTT nicht auch Fehler machen?" 5) wie sehr darf man die Bibel wörtlich nehmen? - "Hackt eher Eure Hand ab, statt das Ihr damit sündige Dinge tut" 6) "im Vater unser wurden Verse hinzugefügt ... " - laut Luther ja .... 7) "Wie können alle Briefe damit anfangen "An die Heiligen in..." - Menschen sind doch Sünder - auch die Korinther damals .... Warum?" 8) "Warum steiten sich Gemeinden darüber wer am Abendmahl teil nehmen darf (Alte Versammlung...)- obwohl doch eigentlich eine Einheit und Liebe unter Christen herrschen sollte?" 9) "Wie groß ist Menschliche Anteil an der Bibel?" 10) "Die Israeliten sind 40 Jahre durch die Wüste gewandert, obwohl die Tour die Sie zurück gelegt haben, eigentlich innerhalb ein paar Tage zurück legbar ist?" - "Lüge" der Bibel?! 11) alle Schriften (Koran, Bibel ....) - jede Religion behaupt Sie wäre die Richtige - warum sollte die Bibel die richtige sein? ich freue mich über Ihre Antwort und wünsche Ihnen GOTTES Segen! Es grüßt Sie herzlichst, Ben
Dandrieu-Bergez René

Cher  frère.

je viens d'écouter, sur Youtube, votre présentation du Messie dans le Tabernacle (2ème partie) :

J'ai été très intéressé et cela complète bien votre présentation et votre livre le Messie dans le Temple.

Je voudrais relever juste ce qui me semble un lapsus : vous parlez d'Elihu comme voulant dire Mon Dieu et or pur et vous le présentez comme le plus agé. Dans l'explication qui suit vous citez la fin de son nom comme phaz ce qui est plus cohérent car Eliphaz est bien le plus agé des amis de Job.

Si, du moins, j'ai bien compris, je ne sais pas s'il serait intéressant de rectifier cette partie du fichier sur Youtube.

Merci pour vos conférences qui nous permettent de recevoir quelques rations de blé (Luc 12 v 42 - 43).

Bien fraternellement en Christ

R. Dandrieu-Bergez

Frank

Durch einen Bruder in meiner Versamlung lerne ich gerade die Bibelklasse Offenbarung kennen.

Dadurch ist mir wieder das Wort Gottes so groß geworden, das ich wieder mehr studieren will.

Gott Segne den Bruder und all die Geschwister, die Ihm zur Seite stehen

Susan Küchler

Lieber Herr Liebi,

zur Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema "Die Frau in der Gemeinde". Dazu habe ich mir auch Ihre Auslegung angehört und danke Ihnen dafür.

Jetzt ist immer noch die Frage in meinen Herzen und geht mir seit langem nach....Wie gehe ich mit der Bibelstelle - die Bedeckung des Hauptes der Frau beim Weissagen und beim Gebet., nach 1.Korinther 11/5-6 um. Wie ist es gemeint und wie praktiziere ich es nach dem Willen Gottes!

Ich danke Ihnen für Ihre Antwort schon im Vorraus.

Susan Küchler

Matthias Bünte

Ersteinmal Abraham war keine Versuchung zum Bösen,"und führe uns nicht in Versuchung "  heisst Gott möge uns nicht der Gefahr der Versuchung aussetzen wie man vielleicht zum Fremdenführer vor der Tour durch den Dschungel sagt " Führe uns nicht in das Gebiet der Giftschlangen"Soll es doch einmal sein das Gott es zulässt dass wir in die Versuchung zum Bösen  kommen (aber die Versuchung zum Bösen nicht aussführt vgl.Hiob,Adam und Eva ,Jesus in der Wüste) bezweckt Gott damit etwas etwa wie zu seiner Ehre zu widerstehen wie Jesus in der Wüste es tat.Mt 4,4/5.Mose8,3 

FG Matthias

Elisabetta

Sehr geehrter Dr. Liebi und Team, im Moment wird bei den Katholiken, im speziellen vom Papst initiiert, das Vater Unser diskutiert. Genau genommen die Stelle: „Und führe uns nicht in Versuchung...“ Widersprüchliche Stellen: Jakobus1,2:“...erachte es aus lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen fallt und wisst, dass wenn euer Glaube bewährt ist , Geduld bewirkt.“ Jakobus1:“Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Ein Gott kann nicht versucht werden zum Bösen und er selbst versucht niemanden.“ Genesis 22: „ Nach diesen Geschichten versuchte Gott Abraham“ Mich würde Ihre Meinung dazu sehr interessieren. Besonders, wie ich das „Vater Unser „ an dieser Stelle verstehen muss. Muss das „Vater Unser“ an dieser Stelle wirklich anders/ neu übersetzt werden? Wie hat Jesus das wirklich gesagt/ gemeint? Lieber Gruss

Monika Selimi

Liebe Gäste hier, gerade habe ich den erschütternden Beitrag von Gabriela Kessler gelesen und ich teile hier mein tiefstes Bedauern mit, über dieses Menschen-verachtende Verhalten so vieler verschiedener Amtspersonen in der Schweiz sowie Eltern und Verwandte von Gabriela Kessler. Leider ist die Schweiz in vielen Bereichen zu eine Unrechtsstaat geworden, und die Machthabenden schützen sich gegenseitig, dass der Bürger sich nicht wehren kann mit weltlichen Mitteln. dazu kenne ich sehr viele Bespiele. Seit der Installation der KESB sind wir in der Schweiz entmündigt worden.
Ich wünsche Ihnen, liebe Frau Gabriela Kessler von Herzen, dass die Wahrheit möglichst bald durchbricht und ihr Sohn zu Ihnen zurückfindet, auf eine wundersame Weise, wie es nur Gott möglich ist. Die Wahrheit wird siegen. Ich wünsche Ihnen dazu Gottes reichen Segen und die nötige Kraft, trotz allem (oder gerade wegen diesen gravierenden weltlichen Ungerechtigkeiten) ihr Vertrauen in Jesus und Gott zu stärken. Herzliche Grüsse, Monika Selimi, Lehni 1545, 8873 Amden Schweiz. 

maarten van egmond

hallo bruder Liebi,

ihm Beatenberg habe Ich Jesus kennen gelernt durch 1 Joh 1 7-9

wir machen mit vogel und ihm gedanken an Romer 1, das Envangelium den menschen bekannt.

darf zusammen mit Joachim Hackler arbeiten, ihn Holland durfte Ich mit Alexander Seibel zusammen arbeite, und fruher hat auch Joachim jugend lager gemacht mit ihm.

heute arbeiten wiht auch mit matriaal von Ray Comfort, das gesetz zuchtmeister auf Christus.

auf you tube uber 50 .000.000 hits total eine ermutigung fur die Wahrheit, was halte sie davon?

empfehle Sie the atheist delusion,sie werden sich freue, in dieser Zeit leider der abfalle.

dahmahls gab es Peter Mayer auf Beatenberg, es hat immer noch mein Herz, in Christus Maarten Holland Winterswijk

https://youtu.be/ChWiZ3iXWwM

Jonathan

Hallo Herr Liebi,

ich hätte eine Frage, vielleicht können Sie mir die beantworten:

In 1.Könige 10, 14-15 wird erklärt, dass König Salomo 666 Talente Gold einnimmt.

In Kapitel 9 heißt es, dass er 120 von der Königin von Saba bekommt, von Hiram 120 Talente und von Ophir 420 Talente Gold. 120+120+420 = 660

Wo sind die restlichen 6 Talente hin?

Vielleicht können Sie mir das erhellen.

Liebe Grüße

Jonathan

michael

???

Mark F.

Hallo Dr. Liebi, es ist doch interessant, dass manche vorhersagen der Bibel irgendwie teils auch rätselhafte textstücke mit eingearbeitet haben. Z.b. Jesaja 7 vers 14, dass eine Jungfrau einen Sohn gebären wird. Danach heißt es butter und Honig wird er essen. Das ganze Kapitel erscheint doch für einen nichtgelehrten so geheimnisvoll. Muss man dazu judaistik studiert haben um den Passagen auf den Grund zu kommen? Oder verbirgt Gott dadurch bewusst Vorgänge vor den Feinden in einer Art geheimcode? Grossen Respekt Ihnen als Fachmann in dieser Materie! Herzliche Grüsse Mark f. (Ehemals weil am Rhein, jetzt Greifswald Ostsee)

Ina
Hallo Herr Dr. Liebi! Ich habe vielleicht eine etwas komische Frage an Sie und weiß auch nicht, ob sie genau hier her passt... Dennoch suche ich nach einer Antwort! Wie sollten Christen eigentlich Weihnachten feiern? bzw. Wie sollten wir damit umgehen? Mein Mann hat sich dieses Jahr bewusst gegen einen Weihnachtsbaum und Lichter am Fenster usw. entschieden. Mir dagegen fällt es ehrlich gesagt noch sehr schwer, denn es war als Kind für mich auch schon immer sehr schön, mit zu schmücken und so. Ich finde diese Zeit einfach eine “warme, gemütliche Zeit“ ... Wir bekommen im Februar unser 1. Kind. Wie soll ich es nun richtig und biblisch für unseren Herrn erziehen? Ich brauche eine dringende Antwort! Liebe Grüße und Gottes Segen, Ina
Uwe Czubak

Sehr geehrter Herr Liebi, liebe Geschwister,

seit ca. 1 Jahr verfolge ich die Vorträge in Youtube von Ihnen. Ein Augenmerk der Gegenwart ist die Rolle der Gemeinde im Endzeitalter. Wir kennen die Gemeinde - wenn ich so sagen darf - schon über 30 Jahre, durch Geschwister deren Geist in dieser Hinsicht einmal erweckt wurde und wo der HERR offen Herzen für sein Sprechen gefunden hat. Bestimmt auch Ihnen/Euch ist der Bruder Watchman Nee bekannt, der in der 1. Hälfte des letzten Jahrhunderts in China und im Osten gewirkt hat. Über einen weiteren Mitarbeiter Witness Lee kam die Lehre nach den USA und schließlich nach Europa und Deutschland, wohl in den 70-igern. Heute ist die Bewegung (Gemeinde?) unter LIvingstream Ministry (LSM) bekannt. Schon vor etlichen Jahren gab es eine Spaltung. Vieles von den Geschehnissen haben meine Frau und ich und etliche andere Geschwister mitbekommen. Wir haben viel von der diesbezüglichen Wahrheit der Gemeinde erkannt und waren/sind bis heute brennend dabei, obwohl wir wenige geworden sind und selbst die sich schon vor Jahren vom LSM losgesagt haben, haben sich teils getrennt und gehen eigene Wege. Wieso schreibe ich Ihnen dies? Nun, mein Bild der Gemeinde wurde rampuniert, verstehe aber nun auch, dass manche Dinge geschehen mußten und vom HERRN zugelassen wurden; genügend Parallelen gibt es im AT. So sehe ich nun nicht mehr die ganze "universale" Gemeinde als die, die entrückt wird vor der Trübsal, sondern nur die Geschwiter aus der Gemeinde, die entsprechend aus den Sendschreiben an die 7 Gemeinden in Offb., als Überwinder bezeichnet werden: "Wer überwindet der, ..." und "wer ein Ohr hat". Das heißt, nicht jeder aus der Gemeinde überwindet oder "hat ein Ohr". Es wäre für mich schlüssig zu dem was wir erfahren haben. So, wenn Sie/Ihr Zeit habt für eine Antwort würde mich dass freuen. Gerne würde ich Sie/Euch auch mal kennen lernen. Unser Haus steht jedem offen, oder man sieht sich mal bei einem Vortrag - irgendwo; viel Zeit ist nicht mehr.

Mit lieben Gruß und Gottes Segen, Uwe Czubak, Bornheim (bei Köln), tel. 015164916286

Peter Koper

With great interest I listen to your sermons on Youtube. Being busy with the book of Daniel I wondered have you read the book of Steven D. Anderson about Darius the Mede ,A reappraisal. He rejects John Whitcomb's opinion about Gubaru. He has arguments for Cyaxares II.

Interesting this search for Darius the Mede.

a brother from Middelburg, Holland

peter koper

Kessler Gabriela

Sehr geehrter Herr Liebi,

sehr gerne möchte ich in den Freundesbrief aufgenommen werden, der ca. 8 Mal pro Jahr verschickt wird.

Zweitens bitte ich Sie um einen Hinweis, welche Version der Schlachter Bibel die genaueste Übersetzng ist bzw. welche Version Sie empfehlen.

Viel Segen bei Ihrem Vortrag morgen in Uznach.

Ich bin im Nachbardorf Tuggen / SZ auf der anderen Seite der Linth aufgewachsen, jedoch seit den 80er Jahren nicht mehr in der Schweiz, weil ich während dem Studienaustausch mit München während der Abschlussarbeit in Psychologie und Kommunikation über "Eltern-Kind-Interaktion in der frühen Kindheit" vom Vater meines Kindes verlassen und alleinstehende ausländische Mutter wurde, und deshalb anschliessend von illegaler Entziehung meines damals 23 Monate alten Kindes durch das deutsche Jugendamt betroffen wurde, sowie von verweigertem Recht durch deutsche Richter und von 8 Tagen illegaler Gefangennahme mit Überfall aus dem Hinterhalt und ohne Gerichtsbeschlüss in der geschlossenen Psychiatrie Haar (dem ehemaligen "Haus der toten Kinder" in Eglfing-Haar, wo Prof. Pfannmüller während dem 3. Reich unerwünschte Kinder zu Tofe gehungert hat. Siehe dazu das Buch von Prof. Götz Aly 1999 "Macht Geist Wahn. Kontinuitäten deutschen Denkens"). Während diesen 8 Tagen illegaler Gefangennahme zum Zweck der Einleitung des deutsche Massregevollzugs mit Gewalt, wurde mein damals 23 Monate alter Sohn vom Jugendamt München illegal zu meinen Eltern nach Tuggen / SZ gegeben. Meine Eltern hatten 6 Töchter und wollten immer einen Sohn und haben dies zum Anlass genommen, meinen Sohn für sich zu behalten und mich fortan auszugrenzen, und haben sich dazu hinter meinem Rücken auch Arragements mit dem Vater meines Kindes getroffen, der keine Alimente bezahlen und keine Vaterpflichten haben wollte und mich dazu beim Jugendamt München verleumdet hatte, mein Kind sei bei mir in Lebensgefahr. Er war ein Einzelkind.
Wenige Monate nach der illegalen Entziehung meines Kindes und seiner Illegalen Weggabe zu meinen Eltern in der Schweiz kandidierte mein Vater für das Amt des gemeindepräsidenten in Tuggen, wurde gewählt und blieb während der ganze Kindheit und Jugend meines Kindes Gemeindepräsident in Tuggen /SZ. Obwohl ich immer das elterliche Sorgerecht und Umgangsrecht hatte und deutsche Behörden alleinstehenden ausländischen Müttern immer das Aufenthaltsbestimmungsrecht wegnehmen, wurde mir der Kontakt zu meinem Kind während seiner ganzen Kindheit und Jugend grundlos verweigert. Ich konnte es nur noch 1 Mal pro Jahr für 3 Stunden unter Aufsicht einer Psychiatriekrankenschwester, der Frau von Dr. med. Wyrsch in Tuggen sehen, worauf meine Mutter bestand, die mir mein Kind nicht mehr hergeben sondern für sich haben wollte. Sämtliche Beschwerden beim Regierungsrat in Schwyz waren vergeblich.
Selbst die Aufdeckung des Betrugs in München mittels Überprüfung der psychiatrischen Gutachten von München durch einen unabhängigen schweizer Gutachter, der aufdeckte, dass mit für völlig normale Testwerte im MMPI grundlos eine Neurose und ein Borderline Syndrom unterstellt wurde, für das es gar keine Datenbasis gab, und mit dem das Gericht in München dazu manipuliert wurde, mir mein Kind nicht zurückzugeben, änderte nichts daran.
Auch mein Studienabschluss mit Note 1 und anschliessender Arbeit mit mehrfachbehinderten Kindern bei Prof.Dr. Theo Hellbrügge in der Sozialpädiatrischen Klinik Heiglhofstr. München (= Aktion Sonnenschein), änderte nichts daran. Ich konnte mein Kind die ersten 7 Jahre max. 3 Stunden pro Jahr unter Aufsicht sehen, eine Grausamkeit, die meine Mutter erfunden hatte und die die Vormundschaftsbehörde Tuggen, bestehend aus dem Bauern Vinzenz Huber (ehemaliger Klassenkollege, der mich in der Primarschule mit Holzstecken geschlagen hatte, und über dessen Vater die Buben sagten, er sei der butalste Bauer im Dorf) und die geltungssüchtige Dorfschullehrerin Ruth Ruoss, die auch von einem Bauernhof kam und sich grössenwahnsinnig für kompetent erklärte, weil sie 6 Monate in Griechenland Aupair war, jedoch keinerlei Kenntnisse zu Deutschland hatte, und zudem naiv glaubte, Deutschland sein ein Rechtsstaat geworden und meine Schilderungen nicht Mal überprüfen liess, obwohl es dazu beim schweizer Konsulat in München Zeugen für diese Verbrechen gab.  
Auch die vom Bund in Bern vor wenigen Jahren beschlossene Hilfe für Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen, wurde im Kanton Schwyz verweigert mit der Begründung, der Fall ginge sie nichts an, weil er in München begonnen hat. Die Akteneinsicht in Tuggen ergab jedoch, dass sich die Gemeinde Tuggen im Mai 1986, nachdem mein Vater Gemeindepräsident geworden war, gegenüber dem Regierungsrat in Schwyz für zuständig erklärt hat. In der Folge erklärten sich deshalb die deutschen Behörden für nicht mehr zuständig und verwiesen nur noch an die  schweizer Behörden, wo alles an der Willkür und Allmacht der Behörde in Tuggen abgeprallt ist.
Nach 7 Jahren erhielt ich maximal einen Tag Kontakt zu meinem Sohn unter Aufsicht meines Vaters. (Zu narzisstischen Helikopter-Vätern, die eine erwachsene Tochter nicht loslassen wollen und alles wie ein Polizei-Helikopter überwachen, und zu narzisstischen Müttern, die die Ehen ihrer Töchter zerstören und die Scheidung der Tochter dazu ausnutzen, um das Grosskind als neue narzisstische Zufuhr für sich zu bekommen und es gegen seine Mutter aufhetzen, sowie die zerstörerischen Auswirkungen auf die ganze Familie (alle Kinder), siehe auf Youtube z.B. die Beträge von Dr. Judy Rosenberg und Walt Lusk. Und zu narzisstischen Persönlichkeitsstörungen von Elternteilen, die den anderen Elterntel nach Trennung oder Scheidung verleumden, um dem anderen als Vernichtungsakt das Kind zu entfremden, siehe auf Youtube die Beiträge und die Vorlesung von Dr. Graig Childress an der Southern University of California, der ein diagnostisches System für Gerichte entwickelt hat, mit dem solche narzisstische Persönlichkeitsstörungen aufgedeckt werden:)
Ab der Teenagerzeit meines Sohnes ist der Kontakt vollständig abgerissen und wurde damit begründet, dass er mich nicht mehr sehen wolle. Dabei ist es bis heute geblieben. Mittlerweilen ist mein Sohn 34 Jahre alt und verweigert weiterhin jeglichen Kontakt.
Da der Kanton Schwyz die vom Bund beschlossene Hilfe zur Kontaktaufnahme für Opfer forsorgerischer Zwangsmassnahmen verweigert, besteht wenig Hoffnung, dass ein Kontakt zu meinem Sohn möglich wird. Seit seiner Lehre wird mir auch von sämtlichen Mitgliedern meiner Herkunftsfamilie und Verwandtschaft seine Adresse verschwiegen.
Mein Vater ist 2015 gestorben. Über seinen Tod wurde ich von meiner Mutter erst nach seiner Beerdigung informiert. Von meiner Patin, der ältesten Schwester meiner Mutter, erfuhr ich später, dass meine Mutter nach dem Tod meines Vaters in Pfäffikon SZ ein grosses Fest gab, zu dem alle Verwandten und auch der Vater meines Sohne eingeladen wurden. ich wurde nicht eingeladen. Offensichtlich soll niemand erfahren, was sich mit meinem Kind und mir wirklich ereignet hat!

Rückblick in die 2 Hälfte der 80er Jahre und Anfang 90er Jahre: Jedes Mal, wenn ich nach der illegalen Entziehung meines Kindes und dem rechtswidrig und mit Gewalt verweigertem Kontakt zu ihm mit dem Postauto weinend aus Tuggen nach Uznach kam, um dort den Zug nach St.Gallen und nach München zu nehmen, stand auf dem Bahnsteig eine Käthi aus Wattwil, die Mitglied der FEG in Uznach war, und tröstete mich, bis der Zug kam und bis nach Wattwil mit Worten aus der Bibel. Ihren Nachnamen weiss ich nicht. Aufgefallen ist mir diese "Organisation aus dem Himmel" erst später, nachdem sich das von 1986 bis Anfang der 90er Jahre regelmässig ereignet hat.

Viel Segen morgen bei Ihrem Vortrag in der FEG Uznach.

Mit vielen Grüssen aus München

Gabriela Kessler

David

Folgende Frage:

Man ist schon lange in einer Beziehung, irgendwann wird einer der beiden wirklich Christ, jetzt gehts um die Frage der Heirat. Ein Christ soll ja nur eine andere Christin heiraten, man will ja auch, dass Christus in der Mitte der Beziehung steht.

Was nun? die biologische Uhr der Frau tickt, je länger man wartet, in der Hoffnung, dass die Frau vllt doch noch gläubig wird, desto unwahrscheinlicher wird der Kinderwunsch.

Ernste Frage, bitte ernste Antworten.

@Elisabetta

Sehr geehrte Frau Elisabetta,

es tut mir wirklich Leid, dass Sie mit diesem Bibelkritiker nun so negative Erfahrungen machen.

Dieser Mann scheint recht aufbrausend und will wohl zwingend Widersrprüche in der Bibel fabrizieren. Lassen Sie sich von seiner Rhetorik nicht verunsichern.

Damit Sie sehen, dass dieser Bibelkritiker fern jeder Grundlage argumentiert hier ein paar Beispiele:

Thema Eisen:

Hier ein Auszug aus einer vollkommen säkularen Website:

Zwischen 3000 und 2000 v. Chr. findet man verhüttetes Eisen (vom Meteoriteisen durch die Abwesenheit von Nickel unterscheidbar) in MesopotamienAnatolien und Ägypten. Es scheint nur zeremoniell genutzt worden zu sein, und war wertvoller als Gold. Eine mögliche Herkunft ist als Nebenprodukt bei der Bronzeherstellung als Schwammeisen.

Zwischen 1600 und 1200 v. Chr. wurde Eisen verstärkt genutzt; es löste Bronze allerdings noch nicht ab. Seit 1200 fand dann im Nahen Osten der Übergang von der Bronzezeit zur Eisenzeit statt. Es wird vermutet, dass nicht die Materialüberlegenheit des Eisens, sondern ein Mangel an Zinn (zur Bronzeherstellung notwendig) den Übergang auslöste.

 
Angesichts der Tatsache nun, dass Og von Baschan um 1550 v.Chr. lebte, denkt dieser Bibelkritiker, wirklich, dass Og von Baschan als König der Amoriter kein eisernes Bett gehabt haben konnte? Og von Baschan war ein König und falls zu seiner Zeit Eisen immernoch als wertvoller als Gold gegolten haben sollte, immerhin wurde es schon mindestens 1450 Jahre vor seiner Lebzeit benutz, denken Sie nicht, dass ein eisernes Bett ein hervorragendes Status-Symbol für einen König gewesen wäre, vielleicht war Eisen in seinem Fall auch eine teure Importware auch Ägypten, Mesopotamien oder Anatolien. Außerdem fällt Ogs Lebenszeit in eine Epoche wo im Artikel bereits von vermehrten Gebrauch von Eisen die Rede ist. 
Es gibt zwischen den historischen Tatsachen und den Aussagen der Bibel also überhaupt keinen Widerspruch.
 
Das gleiche beim Thema Kamele:

Die Eigenschaften der Kamele sind natürlich auch für die Menschen der Wüstenregionen von Vorteil, und so verwundert es nicht, dass beide Altweltkamelarten bereits im dritten vorchristlichen Jahrtausend (vor über 5.500 Jahren) domestiziert wurden und der Mensch sie seitdem als Haustiere nutzt. In den Emiraten reicht die Nutzung von Kamelen nachweislich bis 2600 v. Chr. zurück. Die Domestizierung des asiatischen Trampeltiers, das an das etwas feuchtere und leicht kühlere Wetter der asiatischen Steppe angepasst ist, erfolgte etwa zur selben Zeit.

Kamele scheinen ursprünglich hauptsächlich als Milchlieferant domestiziert worden zu sein. In Somalia überwiegt diese Nutzung bis heute.[2] Die Nutzung als Fleisch- und Lederquelle sowie eine Verwendung der Wolle entwickelten sich etwas später. Sogar ihr Mist dient, getrocknet, in der rohstoffarmen Umgebung als Brennmaterial. Bis etwa 1500 v. Chr. wurde fast ausschließlich der Esel als Transporttier im Verbreitungsgebiet der Kamele genutzt. Die Nutzung des Kamels als Lasttier setzte zunächst die Entwicklung eines geeigneten Sattels voraus. Dieser musste die Last auch bei der wiegenden Bewegung des Kamels halten und gleichmäßig auf dem Rücken des Kamels verteilen. Zwischen 1300 und 100 v. Chr. entwickelten nomadisch lebende arabische Ethnien einen für das Kamel angepassten Tragesattel, der es erlaubte, durchschnittlich etwa 250 Kilogramm auf einem Kamelrücken zu transportieren. Diese Sattelform ist seit mehr als 2.000 Jahren nahezu unverändert in Gebrauch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Altweltkamele#Domestizierung

Auch hier stehen die Aussagen des Artikel nicht im Widerspruch dazu, dass Abraham um 2000 v. Chr. vom Pharao Kamele als geschenkt bekommen hat. Manche Wissenschaftler behaupten zwar, dass domestizierte Kamele in Israel erst ab den 10. Jahrhundert gebräuchlich waren, siehe dazu:
Aber das schließt doch nicht aus, dass einzelne Personen auch schon vorher einige Kamele hatten, zumal Abraham seine Kamele vom Pharao bekam wie die Bibel sagt ,also aus Ägypten importierte und nicht vor Ort im Lande Kanaan kaufte. 
Vielleicht war Abraham zu seiner Zeit als Kamelbesitzer eine Ausnahme im Lande Kanaan, vielleicht auch nicht, jedenfalls war es keineswegs unmöglich, dass er Kamele besaß. Und es war sicherlich auch möglich diese Tiere zu Abrahams Zeiten bisweilen als Lasttiere einzusetzen, auch wenn die Last die sie trugen vielleicht anders festgemacht wurde, nach "Entwicklung eines geeigeneten Sattels" wie es der Wikipedia Artikel schreibt.
Woher soll man wissen wie ausgerechnet Abraham Lasten an Kamele anbrachte, vielleicht hatte er eine gute Idee, die zu seiner Zeit aber nicht allgemein verbreitet war und daher der säkularen Forschung entging.
 
Also ich hoffe es wurde deutlich, dass die Berichte der Bibel sehr wohl war sein können, ob man sie letztlich glaubt oder nicht, hängt davon ab wie sehr man Gott vertraut.
 
Wenn ich Ihnen z.B. sage, dass ich vor ein paar Jahren per Flugzeug nach Rumanänien geflogen bin, ist das technisch durchaus möglich, aber ob Sie mir glauben oder nicht hängt davon ab wie sehr Sie meinen Worten vertrauen und da ist einfach das Problem bei diesem Bibelkritiker, er vertraut dem Worte Gottes nicht und behauptet um beim Beispiel mit dem Flug nach Rumänien zu bleiben, nun allerhand wirres und unwahres: Ich hätte gar kein Geld für den Flug gehabt und überhaupt gab es vor ein paar Jahren gar keine Flüge nach Rumänien etc.
 
Verstehen Sie was ich meine, der Mann möchte es einfach nicht wahrhaben, Sie können ihn immer wieder Thema für Thema zeigen, dass seine Aussagen unwahr sind oder er der Bibel Sachen unterstellt, die gar nicht in der Bibel stehen, aber er wird immer wieder neue Punkte vorbringen, einfach weil es nicht wahrhaben möchte, dass die Bibel Gottes wahres Wort ist.
 
Zu guter Letzt noch um Ihnen nocheinmal aufzuzeigen, was für ein wirres Zeug dieser Mann schreibt, das Beipiel von Noah:
 
Genesis 6, 13-14 und 19-20
13 Und Gott sprach zu Noah: Das Ende alles Fleisches ist vor mich gekommen; denn die Erde ist voll Gewalttat durch sie; und siehe, ich will sie verderben mit der Erde.
14 Mache dir eine Arche von Gopherholz; mit Kammern sollst du die Arche machen und sie von innen und von außen mit Harz verpichen.
...
19 Und von allem Lebendigen, von allem Fleische, zwei von jeglichem sollst du in die Arche bringen, um sie mit dir am Leben zu erhalten; ein Männliches und ein Weibliches sollen sie sein.
20 Von dem Gevögel nach seiner Art und von dem Vieh nach seiner Art, von allem Gewürm des Erdbodens nach seiner Art: zwei von jeglichem sollen zu dir hineingehen, um sie am Leben zu erhalten.
 
Genesis 7, 1-4
1 Und Jahwe sprach zu Noah: Gehe in die Arche, du und dein ganzes Haus; denn dich habe ich gerecht vor mir erfunden in diesem Geschlecht. 
2 Von allem reinen Vieh sollst du sieben und sieben zu dir nehmen, ein Männchen und sein Weibchen; und von dem Vieh, das nicht rein ist, zwei, ein Männchen und sein Weibchen;
auch von dem Gevögel des Himmels sieben und sieben, ein Männliches und ein Weibliches: um Samen am Leben zu erhalten auf der Fläche der ganzen Erde.
4 Denn in noch sieben Tagen, so lasse ich auf die Erde regnen vierzig Tage und vierzig Nächte und werde vertilgen von der Fläche des Erdbodens alles Bestehende, das ich gemacht habe. 
 
Hier sehen wir, dass Gott zweimal bezüglich der Sintflut  zu Noah gesprochen hat, einmal vor dem Bau der Arche, dort gab Gott Noah zunächst einen Überblick bezüglich der Tiere nämlich, dass er (später wenn die Arche gebaut sein würde) zwei Tiere von jeder Art mitnehmen sollte.
Und einmal sprach Gott zu Noah, als die Arche schon gebaut war 7 Tage vor der Flut, das er nun in die Arche gehen sollte und hier wurde Gott nun spezifischer und sagte Noah, wie er bereits gesagt hatte solle er zwei Tiere von jeder Art mitnehmen, allerdings von den reinen nicht nur zwei sondern sieben und sieben.
Das ist kein Widerspruch, sondern Gott gab Noah vor dem Bau der Arche einen Überblick und kurz vor Eintritt in die Arche die genauere Beschreibung, wenn Noah aber sieben Paar von jeden reinen Tier in die Arche gebracht hat, hat er automatisch auch den ersten Befehl Gottes ein Paar in die Arche zu bringen erfüllt, denn Gott hat ja nicht beim ersten Mal gesagt bring höchstens zwei Tiere der selben Art in die Arche. Und erst recht handelt es sich nicht um zwei verschiedene Sinnflutberichte, dass ist vollkommen absurd da Kapitel 6 und 7 von verschiedenen Zeitpunkten aus Noahs Leben berichten.
 
Ich hoffe und bete für Sie, dass Sie sich nicht die Freude am Wort Gottes von diesem Bibelkritiker nehmen lassen, denn ich kann Ihnen garantieren, dass es für jeden Punkt den er noch bringt eine Erklärung gibt, aber nicht immer hat man sofort Zeit, eine ausreichende Recherche durchzuführen, um sofort antworten zu könnnen, lassen Sie sich deashalb nicht verunsichern, wenn Sie einmal nicht sofort auf jeden Punkt den er bringt sofort eine Antwort haben.
 
Wie gesagt, ich bin nicht Herr Liebi, der könnte Ihnen sicher noch weit umfangreicher antworten und seine Vorträge sind eine sehr gute Basis um solchen Menschen wie diesem Bibelkritiker antworten zu können. 
Möglicherweise ist auch diese Website für Sie interessant insbesondere wenn Sie auch des Englischen mächtig sind:
oder ganz auf Deutsch:
 
Zuletzt nur meine persönliche Meinung wie Sie mit diesem Bibelkritiker umgehen sollten:
 
Einen sektiererischen Menschen weise ab nach einer ein- und zweimaligen Zurechtweisung, da du weißt, daß ein solcher verkehrt ist und sündigt, indem er durch sich selbst verurteilt ist.
Titus 3,10
 
Gottes Segen liebe Schwester im HERRN
walter Kittinger

Elisabettas

Vielen Dank für die rasche Antwort, Ich habe meinem Bibelkritiker gleich geantwortet. Leider ohne Erfolg. Er betitelt mich jetzt frech: (Zitat des Kritikers) Entschuldigen Sie vielmals, ich will Sie nicht persönlich kränken, aber so dilettantisch kann man nicht diskutieren! Wenn Sie die Fachliteratur zum alten Orient studieren, werden sie finden, dass es die Hethiter im 13. Jh. v. Chr. gewesen sind, die das erste Mal das "Blaue Metall" = Eisen verwendet haben und daher den Ägyptern eine schwere militärische Niederlage zugefügt haben. Abraham lebte aber zurzeit des Hammurabi (1850 v. Chr.). Ebenso werden Sie finden, dass die Domestizierung des Kamels um 1200 durchgeführt wurde. Abraham war nur Besitzer von Kleinvieh. Es ist Ihnen überhaupt nicht aufgefallen, dass in Genesis 9 die Sintflut 2x berichtet wird! Einmal soll Noah nur 2 Paare, das andere Mal 7 Paare der Tiere retten! Ebenso widersprechen einander die beiden Schöpfungstexte (Genesis 1,1-2,4a u. 2,4b -..) Sie erinnern mich an eine Diskussion mit Zeugen Jehovas. Aber ohne Voraussetzungen der Kenntnis, die in "divino afflante Spiritu",angesprochen wird, ist eine Diskussion sinnlos! Ich denke ich gebe mich geschlagen. Trotzdem würde es mich interessieren, ob solche Widersprüche, wie z.B. Noah... tatsächlich so in der Bibel vorkommen. Mir liegt Gottes Wort einfach am Herzen und es ist schon etwas schmerzhaft als Dilettant betitelt zu werden, nur weil man die Bibel nicht kritisch sieht. LG Elisabetta

@ Elisabetta

Sehr geehrte Frau Elisabetta, bis Herr Liebi antwortet vielleicht soviel als Anregung.

Sie könnten ihren Bekannten entgegnen, dass bei zahlreiche seiner Aussagen schlicht  falsch oder wirr sind:

z.B. Kamele waren zur Zeit Abrahams sehr wohl schon domestiziert. Warum soll z.B. Josua nicht über Moses Tod geschrieben haben, während die Bücher trotzdem auf Mose zurückgeführt werden, weil er 99% des Textes geschrieben hat. Wo steht geschrieben, dass die Torah von Mose in Stein gemeißelt wurde, nur die Zehn Gebote waren laut der Bibel auf Tafeln. Eisen wurde auch schon vor dem Eisenzeitalter genutzt nur weil das Zeitalter nicht Eisenzeit hieß, heißt das nicht, dass überhaupt kein Eisen genutzt wurde.

Auch seine anderen Aussagen sind bloß Behauptungen, die er einfach als Tatsachen darstellt.

Ich denke das Problem ist, dass ihr Bekannter nicht bekehrt ist, sich aber für sehr schlau hält und denkt, er wüsste besser als Gott wie die biblische Zeit war.

Verzweifeln Sie nicht, manche Menschen möchten einfach im Unglauben verharren. Die Pharisäer haben Jesu Zeichen mit eigenen Augen gesehen und sich geweigert ihn als Messias anzunehmen.

Sie können ihren Bekannten, wenn sie seine Aussagen etwas genauer überprüfen sicher immer wider in einzelnen Punkten widerlegen, da genügt teils schon ein kurzer Blick auf Wikipedia zu dem Thema, ob er sich dann aber bekehrt bleibt offen. 

Wichtig ist immer nur Beobachtungen und Tatsachen, genau von deren Interpretation und Theorien zu diesen in einem Text zu trennen, sowohl bei Bibeltexten, wie auch bei anderen Texten, dann passen die Aussagen der Bibel auch perfekt mit dem Anlitz unserer Welt zusammen.

Viel Freude beim studieren der Bibel.

Gottes Segen.

Elisabetta

Hallo nochmal,

er kritisiert unter anderem auch noch:

ZITAT:

Wenn Sie die ersten 11 Kapitel Genesis wörtlich nehmen,landen Sie in Aporien!
Wer war vor 13 Mrd Jahren dabei,als Gott das Universum von NICHTS ins SEIN gerufen hat?
Alle Tiergattungen sind ÄLTER,als der Mensch.
Das Paradies geographisch zu verorten, muss scheitern.
Hat Ihrer Meinung nach Gott den Mann aus ERDE/die Frau aus dessen RIPPE erschaffen?
Gibt es genug Wasser,damit die Sintflut die höchsten Berge bedecken kann?
Hatten die Menschen bis zum Zikkurat v. Babel wirklich die gleiche Sprache?
Sehen Sie jetzt,wo man landet,wenn man die literarischen Gattungen des Orients NICHT kennt,wie es bei Ihnen der Fall ist?
Gen 1-2,4a wurde nach dem babylonischen Exil ab circa 500v.Chr.u.Gen 2,4b- 25 ca.1000v.Chr. schriftlich fixiert!
Die biblischen Autoren haben unter Inspiration des Hl.Geistes niedergeschrieben,DASS Gott die Welt und den Menschen geschaffen hat,aber nicht WIE!Ist das so schwer?

ZITAT ENDE

er ist sehr von sich überzeugt und weiß sehr viel,wie Sie seiner Stellungnahme entnehmen können.

Das macht es für mich leider sehr schwer dem entgegnen zu können.

LG Elisabetta

Elisabetta

Sehr geehrter Dr Liebi,

ich komme aus Deutschland und habe nun schon jahrelang ( ca. 10 Jahre) Ihren Vorträgen und Bibelkursen über Internet ( Sermon- online ...) begeistert zugehört.

Sie haben mir eine ganz neue , eindrucksvolle Sicht über die Bibel verschafft ,

vielen Dank.

Jetzt brauche ich aber doch noch einmal persönlich Ihre Hilfe.

Es geht um einen Bibelkritiker , dem ich gerne Gegenargumente bringen würde.

der wiederkäuende Hase war für mich kein Problem, aber er kritisiert:

ZITAT:
In meiner Bibel haben die 5 Bücher des Mose 213 Seiten, Format A5! Und das soll Moses alles auf Stein aufgeschrieben haben?Da brauchte er die Israeliten gar nicht aus Ägypten herauszuführen,denn mit diesem Schreiben wäre er lebenslang beschäftigt gewesen!(Althebräische Schrift auf Stein,mit Hammer und Meißel!)Und zum Transport seiner Bücher brauchte er einen Lkw.Nebenbei hat er dann dort auch seinen eigenen Tod beschrieben.
Von den historischen Fehlern mal abgesehen (Hase als Wiederkäuer, Bett des Königs Og von Basan aus EISEN-Eisenzeit beginnt erst 1200 v.Chr., Moses lebt zurzeit des Ramses II (1290-24,Abraham als Besitzer von KAMELEN,obwohl diese erst um 1200 v. Chr.domestiziert worden sind.Dass sich beide Schöpfungstexte(Gen 1 u.Gen 2,4b) teilweise widersprechen,ist Ihnen auch nicht aufgefallen?
Die historisch kritische Methode hat auch Vorteile!

können Sie mir da weiterhelfen?

Ich wäre Ihnen sehr dankbar.

LG Elisabetta

Micha

Grüezi Herr Liebi,

Ich war in Heerbrugg an Ihrem spannenden Vortrag. Ich bin der Junge, der Sie unter 4 Augen nach dem Weg in das Allerheiligste gefragt hat. Vielleicht erinnern Sie sich? Ich habe eine Frage an Sie, die mir bisher noch niemand beantworten konnte. 

Ich las in 1. Mose 6 von den Gottessöhnen. Diesen gefielen die Töchter der Menschen. Aus dieser Verbindung sind die Riesen hervorgegangen. Auch in Hiob 1,6 steht auch von den Gottessöhnen geschrieben, wie sie mit Satan vor Gott kamen, handelt es sich bei den Gottessöhnen um geistliche Wesen? Haben sich diese als Menschen auf der Erde gezeigt?
Als die Sintflut kam, kamen alle Menschen, Tiere und somit auch die Riesen um, denke ich. Wie ist es möglich, dass es auch nach der Sintflut noch oder wieder Riesen wie Goliat gegeben hat?

Ich hoffe, dass Sie Zeit finden mir diese Fragen zu beantworten, das würde mich sehr freuen. 

Liebe Grüsse
Micha Saluz

Guten Abend Herr Saluz

Ja, ich erinnere mich!

Die Gottessöhne sind Engel, gefallen Engel (Dämonen), die mit Menschenfrauen sexuelle Verbindungen eingingen. Im Judasbrief wird das wieder aufgenommen, und gesagt, dass „Engel“ wie die Menschen von Sodom, Hurerei (= unerlaubter Geschlechtsverkehr) begingen und „anderem Fleisch nachgingen“. Deswegen wurden sie von Gott im Abyssos gebunden. Vgl. Judas 6-7; 2Pet 2,4

In 1. Mose 6,4 wird gesagt, dass dies auch nach der Sintflut geschah. Aus diesen Verbindungen entstanden Riesen, vor und nach der Sintflut (Goliath, die Söhne Enaks etc.).

Liebe Grüsse im HERRN

Roger Liebi

Eckhard Müller

Lieber Bruder im HERRN,

Bei uns in der Gemeinde wird das Mahl des HERRN nur einmal im Monat gefeiert. Können meine Frau und ich, das Mahl des HERRN privat, außerhalb der Gemeinde an den übrigen 3 Sonntagen zu Hause feiern? Ist das biblisch?

Liebe Grüße

    E.Müller

Mark F.

Hallo David, falls magst, lies mal den Kommentar der John McArthur Studienbibel dazu. Sollte noch als kostenloser Download hier zu haben sein:

http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=9146&searchstring=&auth...

@ David

Ich glaube damit sind die Engel gemeint.

David
Mich verwundert die Stelle insofern, dass dort nicht steht,, die, die mich nicht annehmen, werden durch mich gerichtet und umkommen'' sondern,, bringt IHR sie her und erschlagt IHR sie?'" Warum sollen die Jünger das für ihn tun?
Mark F.

Bin nur Gast hier und möchte David vom 25.okt. Kurz schreiben. Wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht. So Johannes Kap.5 Vers 11 u.12. Jesus ist Herr. Gott lāsst darüber nicht mit sich verhandeln! Warum sollte Mich also die Lukas-Passage verwundern? 

Kerstin März

Sehr geehrter Herr Liebi,

Guten Tag,

viele ihrer Vorträge habe ich angehört und hier und da auch bei Youtube ein Kommentar abgegeben, ihnen auch schon persönlich geschrieben aber nie eine Antwort erhalten.

Den letzten Vortrag, den ich von ihnen angehört habe, war die Auserwählung Gottes .

Diese Dingsbums Lehre. 

Gut.

Ich bin eine wie sagt man einfache Frau aus dem Volk.

Vor Jahren , bin ich einmal in eine christliche versammlung gegangen und habe dort auch meinen Glauben an den Sohn Gottes, seine Liebe seine Vergebung Barmherzigkeit und Gnade kennengelernt.

Meinen Glauben kennengelernt , in diesem Sinne wie stark ist er. Der Sohn Gottes und mein Glaube. Oder mein Glaube und der Sohn Gottes.

Er ist stärker als mein Glaube aber mein Glaube ist durch Ihn gewachsen.

Wie kann man die Schmerzen eines Vaters verstehen der seinen Sohn auf solch eine lieblose Welt brachte und auf so eine grausame Art und Weise umbringen liess????

Indem man versucht solch eine Vaterliebe ( oder auch Mamiliebe)zu entwickeln. 

Wenn man Kinder hat, ist das ein sehr schwieriger , mühevoller, schmerzhafter Weg und es gibt Tage da macht es sehr, sehr, sehr weh.

Wie kann man verstehen das es einen Sohn gab einen einzigartigen, unvergleichlichen ,hingebungsvollen, opferbereiten , liebevollen Sohn der bereit war, all das Schöne und Gute zu verlassen um in der Fremde zu leben , unter Menschen die Ihn sooft missverstanden haben, Ihn lieblos behandelt haben und ER trotzdem niemals aufgegeben hat??????

Indem man versucht so zu leben wie ER.

Indem man immer und immer wieder versucht mit den Menschen zu leben .

Mit alle denen , die vielleicht auch von Menschen nicht so gern gesehen werden.

Ich denke , das ist der Inhalt der ganze vollumfängliche Inhalt der Prädistinationslehre.

Wenn alle,  wirklich alle Menschen mit einem christlichen Glauben dies praktizieren würden wären die Versammlungen vielleicht endlich mal wieder weniger mit Lehren Fehlern Schuld und Versagen gefüllt dafür mit mehr Leben Liebe  und Herzlichkeit.

Herzlichst 

Kerstin März

Ich habe persönlich geantwortet*

Roger Liebi

David

Mich verwundert folgender Vers: Lukas Evangelium Kapitel 19 Vers 27. Kann mir den jemand erklären,? Ich kann den nicht einordnen und ich bin schockiert.

,,Doch jene meine Feinde, die nicht wollen, dass ich König über sie werde- bringt sie her und erschlagt sie vor mir !''

Mark F.

Hallo Dr. Liebi, kurz gefragt. Offenbarung 19 erwähnt im vers 18 auch pferde. Denken Sie dass die angreifer auch damit gegen Israel anrücken werden? Was wäre mit high-tech waffen? Herzlichst grüsst sie und dankt Ihnen mark.

Lilli Scheuer

Shalom, Roger Liebi!

Ich möchte auch den Freundesbrief abonnieren.

Danke im Vorauß.

Liebe Grüße

Lilli

Christian

Hallo

Ich bin der Christian. Ich glaube, dass Jesus der fleischgewordene präexistente Logos Gottes ist.

Der Logos Gottes ist göttlichen Wesens aber kein Gott.
ich habe hier einen Youtube Kanal, es wäre schön wenn sie einmal reinsehen und mir rückmeldung geben, was sie darüber denken.
https://www.youtube.com/channel/UCSbARiW9NmblM03U4lqC87w

Mit freundlichem Gruß

@ liljana näf

Ich bin nicht Herr Liebi aber bis er antwortet ein paar mögliche Anregungen:

Mac/PC:

e-sword 

CLeVer Bibelsoftware ca. 20€

Android:

Studienbibel 2, ein paar Euro

mysword kostenlos 

IOS:

e-sword, ein paar euro

ISB Strong-Bibel, ca. 18€

Gedruckt:

Apostolic Bible Polyglott Septuaginta und Mehrheitstext mit englischen Interlinear Strongnummern und Griechischer Konkordanz im Anhang (müsste aus den USA importiert werden) ca 80€ als pdf kostenlos aber ohne konkordanz 

Für das hebräische Alte Testament gibt es bei eine Konkordanz 59€

dann gibt es noch recht teure Bibelsoftware die Konkordanz Funktion hat:

Logos, Accordance etc.

Gottes Segen

Liljana Näf

Guten Tag Herr Liebi

Mein Mann und ich haben Ihren letzten Vortrag in Heerbrugg SG, im Kino Madlen gehört über "die Bibel: faszinierend und präzis" , und uns mit der Frage der Schabbat Haltung für uns Christen am Schluss des Vortrags an Sie gewandt!

Können Sie sich noch an mich erinnern? Wir möchten uns sehr für die anregende Diskussion darüber, bei Ihnen bedanken und richten uns anschliessend mit der Bitte an Sie, uns dringend eine Bibelkonkordanz Deutsch/ Griechisch/ Hebräisch elektronisch, aber auch schriftlich als Bibel in Buchform zu empfehlen, damit wir immer gezielter und genauer im Wort forschen können, und uns nicht mit etwaigen allein deutschen  Bibelübersetzungen unsere Lebenszeit "verplempern" wollen!! Wir bitten Sie, uns bald möglichst diese Info zukommen zu lassen, da es sehr schwierig ist, etwas Geeignetes im Netz ausfindig zu machen. Wir bräuchten nur Ihre Empfehlung, welche Bibel da die Beste wäre ( die Übersetzung, und wie wir mit Suchoptionen interessante Themen finden und studieren können!)

Wir danken Ihnen sehr dafür!

Unser HERR GOTT JHWH segne Sie reich dafür!

Ihre Liljana Näf

Ursula Brunner

Gerne würde ich Ihren Freundesbrief erhalten . Ich bin zufällig auf Roger Liebi gestoßen und ich freue mich, mit seiner Hilfe die Bilbel durchzuarbeiten. Ich war 16 Jahre in der charismatischen Bewegung und wenn ich an Jesus nicht schon seit meinem 8. Lebensjahr geglaubt ( im kath. Religionsunterricht in der Schule erfuhr ich von einem Gott, der mich und alle Menschen  gestorben ist , weil ich sündig bin, uns  jedoch liebt. Das hat mein schon als Kind tief berührt) und auch zu Ihm gebetet hätte, hätte ich da wahrscheinlich geistig nicht überlebt. Doch mit Gotts Hilfe bin ich da wieder herausgekommen.

LG Ursula Brunner

Norbert Meyer

Lieber Bruder Liebi,
den letzten Rundbrief habe ich im Mai bekommen.
Ich würde mich über weitere Rundbriefe sehr freuen.
Ich höre sehr gerne die Bibelklassen über die Offenbarung.
Darf ich noch 2 Fragen anschließen??

Sie haben auch eine Vortragsreihe über die Apostelgeschichte gemacht.
Kann man diese käuflich erwerben? Wenn ja, wo??

Da Sie sich auch mit Archäologie auskennen, bitte ich Sie mir folgende Frage
noch zu beantworten:
Was halten Sie von den Ausführungen von Ron Wyatt und Michael Rood,
zum angeblichen Auffindungsort der Bundeslade???

Über Ihre Antwort würde ich mich sehr freuen, da dieses Thema
in unserer Gemeinde zur Zeit diskutiert wird. Ich selber bin zu
den Aussagen dieser Herren sehr argwöhnisch.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Ich wünsche Ihnen für Ihre super guten Vorträge den Segen
unseres treuen Herrn Jesus!

Herzliche Grüße

Norbert Meyer
Hagedornweg 4
42699 Solingen

0212-2541636

David

Geniale Zusammenfassung, will ich mit euch teilen

https://www.youtube.com/watch?v=ulDECm5szE4

B. K.

Sehr geehrter Herr Liebi,

 
vielen Dank für die Liebe und Ehrfurcht, die Sie mir für Gottes Wort ins Herz gepflanzt haben. 
 
Möge Gott Sie und Ihre Familie reich segnen!
 
Herzliche Grüsse
Brigitte
Armin Kuhn

Grüezi Herr Liebi, vielen herzlichen Dank für ihren gesegneten Dienst (biblische Zusammenhänge aufzeigen).

Habe soeben den Vortrag "Chronologie im Neuen Testament"  Teil 1 gesehen, übrigens hochinteressant. Wo finde ich den Zweiten Teil?

Liebe Grüsse, Armin Kuhn

Der zweite Teil sollte sobald als möglich, online gestellt werden. Es muss sohl eine Verschiebung von Audio und Bild nachkorrigiert werden!

Liebe Grüsse

Roger Liebi

David

hallo Marco,

also ich bin kein Superexperte, nur ein wilder Christ, aber soweit ich weiß, braucht man überhaupt keine Gemeinde um sein Leben dem HERRN Jesus zu geben. Ich finde es eine Frechheit, dass diese Gemeinde dich davon abhalten will möglicherweise Seelen zu retten. Jeder wiedergeborene Christ ist Priester und König zugleich. Klar, das Besuchen der Gemeinde ist eine gute Sache und wird vom Herrn für gut empfunden, aber es ist auf keinen Fall eine notwendige Bedingung.

Wenn durch dein Zeugnis Menschen ihr Leben dem HERRN Jesus geben wollen, dann ist es absolut das Richtige, was du tust. Eine bessere Bestätigung gibt es doch garnicht. Die Rolle der Gemeinde kommt meines Wissens erst ins Spiel, wenn sie schon Christen sind, um im Christsein zu wachsen, aber die Wiedergeburt ist ein Ereignis, allein zwischen dem einzelnen Menschen und dem Herrn Jesus Christus selber.

Wer auch immer da Druck ausübt, hört sich wieder richtig katholisch an, eine Kirche, die sich wieder in die Beziehung zwischen Mensch und Gott reinpressen will, wo sie aber auch garnichts verloren hat. Egal was sie behaupten, zuerst einmal am Wort Gottes belegen,eindeutig belegen.

renofheaven

Hallo,

ich habe 2 Fragen:

1 Frage bzw. Problematik:

Ich bin schon seit über 10 Jahren im Jugenddienst tätig. Jetzt war es vor ca. 3 Jahren so, daß ich die Gemeinde wegen diverse Gründe von einem Pastor trennte (damit war ich nicht einverstanden) und ich habe diese Gemeinde verlassen, habe aber vom Pastor sozusagen ein Empfehlungsschreiben erhalten. Seitdem war ich dann in einer Gemeinde sozusagen bis heute als Freund dabei. Da diese Gemeinde auch einen Pastorentausch vornahm etc... und ich das ganze natürlich erst abwarten will wie der neue Pastor ist usw.
Der Jugendkreis der alten Gemeinde ist jedoch bei mir irgendwie automatisch weitergegangen und es sind auch neue Jugendliche aus der Umgebung dazu gekommen. Nun sind bereits 4 junge Menschen auf mich zugekommen und wollten ihr Leben an Jesus übergeben was ich dann auch mit Übergabegebe usw mit Ihnen durchführt. Ich sagte Ihnen aber, daß sie unbedingt in eine Ortsgemeinde gehen müssen ...
Jetzt gibt es stimmen aus anderen Gemeinden dass ich das gar nicht machen darf? Also Übergabegebet usw.. und ich den Dienst auch nicht mehr machen soll. Ich bin ja jetzt kurz davor mit fest der Gemeinde zuzuordnen und will das dann auch klären aber sind diese Bekehurungen nun nichtig? Kann so nichts in der Bibel darüber finden.

2 Punkt:

Was tun wenn alle Ortsgemeinden nicht mehr passen und ich es nicht mehr aktzeptieren kann? ( Bsp: Frauen die Predigen, Abendmahl ohne aufklären der Busse und jeder darf teilnehmen auch wenn er nur als Besucher kommt, Frau als Älteste...usw.)

gruß

marco

Annette Rauscher

Sehr geehrter Dr. Liebi,

würde meinem Sohn Jonathan Fischer gerne die Israelreise im April 2018 schenken.Sobald es darüber Informationen gibt, würde ich mich sehr freuen.

Markus Schuhmacher

Was ich vergessen hatte. Lies einmal Römer 7,13 bis zum Schluss. Gläubige haben oft das Problem, dass, wenn sie ihre sündige Natur entdecken oder merken, dass diese nicht weg ist und haben angst, dass etwas nicht stimmt. Aber diese sündige Natur wird nie weg seien - erst wenn unser Herr und Heiland wiederkommt und wir den Auferstehungsleib erhalten (auf was für eine Zuversicht können wir dort blicken! Es wird mal ein Ende damit haben). Diese sündige Natur ist auch nach sehr vielen Jahren Christ-sein noch zu allem fähig. Der wichtigste Vers dabei ist Vers 25! Der Blick geht zu Jesus Christus, unseren Herrn. Denn auch für diese sündige Natur - für das, was wir sind - ist er am Kreuz gestorben. Und damals hatte auch ich endlich verstanden - als ich meine sündige Natur kennenlernen und verstehen durfte, dass ich ein Sünder bin. Deshalb war dies auch so ein extrem wichtiger Schritt.

Ich kann hierzu nur Rogers Thema über das Buch Esther empfehlen: http://bitimage.dyndns.org/german/rogerliebi/Das_Buch_Esther_Der_Konflik...

Liebe Grüße
Markus

Markus Schuhmacher

Hallo Chris,

Ein Mensch kann sich zu Gott bekehren, wenn Gott die Möglichkeit dazu schenkt. Gott muss dazu das Herz des Menschen öffnen, dass er diese Entscheidung treffen kann. Aber dennoch bleibt es die Entscheidung eines jeden Einzelnen und trotzdem ist es Gottes Gnade alleine, weil Er die Möglichkeit dazu schenkt. Mir zerbricht das auch immer öfter den Kopf. Aber das ist nicht weiter schlimm. Ich würde es so formulieren, dass der Mensch sich nicht bekehren kann wann er möchte; Gott eröffnet die Möglichkeit dazu - die Echte Bekehrung zu Gott folgt dann vom Menschen - Gott setzt es also nicht fest, bekehren kann sich der Mensch aber trotzdem nicht, wann er will.
 
Das Beste ist: Gott weiß, was er tut. Wenn ich auf Knien Gott anflehe, dass Gott am Herzen meiner Mutter wirkt, dass sie sich bekehrt, dass Sie nicht den ewigen Tod leiden muss - denn der Gedanke daran schmerzt mir immer wieder - und sie es nicht tut, weiß ich trotzdem, dass Gott mein Gebet erhört. Gott weiß am besten, wann es an der Zeit ist, jemanden zu ziehen, denn er kennt die Ausgänge aller Wege. Weiß ich, ob die Person bis am Ende ausharren wird, wenn Gott genau jetzt den Menschen zieht und sich der Mensch aber nur oberflächlich bekehrt? Die Sache mit der Auserwählung ist für mich nach wie vor eine sehr komplizierte Sache. Für mich sind auf der einen Seite folgende zwei Verse die wichtigsten: Hebräer 3,6 und 14. Dies besagt, dass wir nur dann Christen sind, wenn wir bis zum Ende standhaft festhalten (wenn wir bis zum Ende an Jesus Christus bleiben; wenn wir den Lauf bis zum Ende laufen, um das Bild der Rennbahn zu gebrauchen). Wenn das nicht geschieht, sind wir aber gar nicht sein Haus - wir sind es nie gewesen (Vers 14). Heißt also: Als echter Christ fällt man nicht ab (man kann es vielleicht - das macht es für mich kompliziert - aber ein echter Christ tut es nicht, sonst wäre es kein Christ) ab. Die ganzen Ermahnungen, festzuhalten und so weiter dienen dazu, uns dazu ermuntern, selbiges zu tun. Es ist ein Mittel, was Gott benutzt, dass wir bis zum Ende ausharren (hierzu kann ich gerade 1. Petrus 1,5 und 1. Korinther 1,8 empfehlen; Gott ist der jenige, der in uns alles bewirkt, dass wir ausharren). Hierzu kann ich auch den 1. Johannesbrief ans Herz legen, denn dieser schreibt ziemlich genau davon, was die Kennzeichen eines echten Christen sind. Vielleicht hier in aller Kürze. Wenn dort von "ein Christ sündigt nicht" gesprochen wird, dann meint das, dass das Leben des Wiedergeborenen nicht davon geprägt ist, das er sündigt, sondern, dass man es nicht stehen lassen möchte und es bereinigen möchte. Im Griechischen (Urtext des NT) ist dies ein Präsens und beschreibt eine fortdauernde Handlung, die wiederholend geschieht, lange andauernd oder immer wieder versucht wird.
 
Gott ist dem Raum und der Zeit nicht untergeordnet - Er ist am jedem Zeitpunkt und Ort gleichzeitig; Er ist sich auch bewusst, was passiert wäre, wenn wir uns so entschieden hätten. Gottes Auserwählung (und das ist jetzt sehr wichtig!) basiert auf seiner Vorkenntnis, seiner Prognose. So wie die Wettervorhersage das kommende Wetter zwar beschreibt, jedoch nicht beeinflusst, verhält es sich mit Gottes Auserwählung (nur das Gottes Vorhersagen unendlich mal zuverlässiger sind als die unserer Wetterdienste). Gott weiß, wen er sich zu Kindern auserwählt, adoptiert und mit dem Heiligen Geist versiegelt hat.
 
Zu Gottes Ruf kann ich nur von mir ganz persönlich berichten. Kurz gesagt: Ich hatte die Gnade über viele komplizierte Umwege, eine Bibel in die Hand zu bekommen und sie mit Neugier/Interesse und einem offenen Herzen zu lesen. Eines Tages las ich im Matthäus Evangelium 14,28, wo Petrus zu Jesus über das Wasser gehen soll. Als dann Jesus im Vers 31 seine Hand ausstreckte, war es, als ob Gott mir ganz persönlich seine Hand entgegenstreckte. Ich war ganz perplex - so etwas hatte ich noch nie erlebt und fragte mich, ob der Gott etwa gerade zu mir spricht und ich wollte seine Hand nehmen. Dass ich erst später gelernt hatte, dass "auch ich" ein Sünder bin, habe ich erst später verstanden; aber das ist Gottes Sache.
 
Wichtig: Wenn Gott an deinem Herzen zur Umkehr mahnt, ist es ein Wirken des Heiligen Geistes - Gottes Gnade. Es ist noch nicht zu spät! Und weiterhin ist ein Gebet zu Gott das allerwichtigste. Hast du schon einmal daran gedacht, dass du bereits bekehrt bist? Manchmal muss man im Leben über einen großen Schatten springen, über den man sich fürchtet, aber hinterher Gott seinen großen Segen offenbart. Wenn du im Herzen aufrichtig Gottes Willen suchst, so wird er dir ihn zeigen. Und manchmal weiß man schon, was Gott will, was man lassen soll. Gehorsam ist eine der wichtigsten Prüfungen im Glaubensleben, die man bestehen muss. Dies führt immer zum Ausharren und Reifen im Glauben.
Eines kann ich dir sagen: Noch nie hatte ich einen echten Sinn im Leben bewusst wahrgenommen. Gott persönlich schenkte ihn mir. Er schenkt eine Freude im Herzen, die man nicht gänzlich in Worte fassen kann.
Der HERR möge dich segnen. Ich werde für dich beten.
Chriss

Hallo Herr Liebi,

ich habe mir mal eine ihrer Predigen in Youtube angeschaut und hätte dazu ein paar Fragen. Ist es möglich mal ein telefonisches Gespräch mit ihnen zu führen? Bieten sie vielleicht auch biblische Seelsorge an?

Hier einige meiner Glaubensfragen:

Kann ein Mensch sich zu jedem Zeitpunkt zu Jesus Christus bekehren wann er möchte oder bestimmt Gott diesen Zeitpunkt?

Kann sich ein Mensch überhaupt für Christus entscheiden oder bestimmt auch dies Gott selbst, da in der Bibel immer wieder von den Berufenen oder den Auserwählten die Rede ist? (ganz speziell in Römer 9 ab Verse 13!)

Wie bemerkt man den Ruf Gottes? Sie sagten, dass dies nur 2, höchstens 3 mal im Leben eines Menschen geschieht und dann nicht mehr möglich sei umzukehren? Woran erkenne ich ob ich überhaupt noch umkehren kann oder ob es dafür schon zu spät ist? Ich habe mich mehrmals schon bekehrt aber das Wirken Gottes in meinem Herzen bleibt leider aus. Immer wieder bete ich seit Jahren, dass Gott mein Herz verändern soll aber es ist hart wie Stein und meine selbstsüchtige Natur wütet immer noch in mir.

Ich hoffe sie antworten auf diese Mail so schnell wie möglich und verbleibe

mit freundlichem Gruß

Chris

Markus S.

Bibbi,

Bezüglich der ersten Frage.

du kannst mal aus der Bibelklasse die Offenbarung des Johannes, den 12. Teil anhören. Dort ab 11:30 Minute fängt er an darüber zu sprechen. Wo der günstige Zusammenhang ist, weiß ich nicht genau, deshalb sage ich 11:30, obwohl es in 17:30 Minute angesprochen wird.

Liebe Grüße
Markus

Bibbi

Guten Tag Herr Dr. Liebi,

Ihre Vorträge sind alle sehr aufschlußreich - vielen Dank dafür, dass Sie die frei ins Internet stellen. 

Zwei Fragen beschäftigen mich:  Sie berichten von der Auferstehung der `in Christus entschlafenen´ kurz vor der Entrückung der Gemeinde. Wie ist in diesem Zusammenhang die Aussage Jesu am Kreuz zu verstehen, wenn er zum Mitgekreuzigten sagt: NOCH HEUTE wirst Du mit mir im Paradiese sein. 

Die zweite Frage: Sie berichten, dass Gläubige nicht wieder verloren gehen können. Wie kann man da so sicher sein, weil Gott doch den Menschen, auch den Gläubigen ihre freie Entscheidung lässt und sie sich durchaus von Gott abwenden könnten...

Danke und viele Grüße in die Schweiz,

Bibbi

Schreiner

Guten Tag Herr Liebi,

ein Bekannter hat mir den Vortrag: "Ist die Erde ein junger Planet" geschickt. Ich finde es sehr schade, dass Sie Ihren Vortrag gleich zu Beginn durch Schweizer Patriotismus in ein schiefes Licht rücken. Was wäre wenn Bayern heute ein eigenes Land wäre, oder die Schwaben nördlich vom Bodensee einen eigenen Staat hätten? Würden Sie dann auch die These aufstellen, dass das keine Germanen sind?

Sehr schade, das hätte nicht sein müssen.

MfG St. Schreiner

Guten Tag Herr Schreiner

Das war kein Ausbruch von Patriotismus, sondern einfach eine geschichtliche Feststellung! Die Helvetier sind keine Germanen, sondern Kelten. Ich kann nichts dafür, dass dem so ist. Auf Wikipedia haben Sie einen einfachen Zugriff zu diesen Infos. Artikel "Helvetier":

Liebe Grüsse

Roger Liebi

elisabeth brandl

Lieber Herr Dr.Liebi,

bitte um Infos zur Israelreise (16.4.-22.4. 2018).

D A N K E!

e.brandl

Claudia Popp

Hallo Herr Liebi,

ich bin am Anfang meinens Gluabens. Aber eins muss ich Ihnen schreiben.

Ihr Vortrag, Die Flüchtlingswelle- Was sagt die Bibel, war einfach geil. Danke für diesen Vortrag.yes

Passen Sie gut auf sich auf. Lg. Claudia

HELEN MURPHY

From:   Arnold Fruchtenbaum < arnoldfruchtenbaum [at] gmail.com >
Date: Fri, August 25, 2017 at 5:33 PM
Subject: Re: Teaching Opportunity Camp Shoshanah 

To: Roger Liebi <info [at] rogerliebi.ch


Dear Dr. liebi, 

 
Shabbat Shalom from San Antonio, Texas!
 
We had the most wonderful and great Bible camp this year and I have just returned.  
 
Do you know if you can go to Camp Shoshanah next year and teach Leviticus. 
Please let us know at your earliest convenience.  
 

In Messiah, 

Helen Murphy

Executive Assistant to Dr. fruit tree

Benjamin Funk

Guten Tag Herr Liebi,

ich wollte mich erkundigen, ob es nächstes Jahr für die Studienfahrt nach Israel noch freie Plätze gibt und ob ich vielleicht ein Paar Informationen über diese Fahr erhalten könnte?

Vielen Dank und liebe Grüße

Benjamin Funk

Irina Dück

Lieber Herr Liebi,

 
ich hoffe sie und ihre Frau sind wohlbehalten in die Schweiz zurückgekehrt. Und dass es eine gesegnete Reise war.
Mein Mann und ich wollten uns wegen der Israelreise erkundigen.
Der Traum ist schon immer da nach Israel zu fahren, doch bisher war es nicht möglich. 
Nächstes Jahr sind wir 15 Jahre verheiratet und ich wünsche mir sehr diese Reise anzutreten...und da ich ihre Vorträge wirklich gern höre! am liebsten mit Ihnen.
Ist es denn möglich mit Ihnen diese Reise zumachen und sind für 2018 noch Plätze frei??
 
Liebe Grüße 
I. Dück
 
Thomas Thurnheer

Guten Tag Herr Dr. Liebi

Welche Art des Bibellesens, was, wann, wieviel, empfehlen Sie den Gläubigen?

Ich bin gequält durch die immense Anzahl von Leseplänen und Systemen. Irgendwie habe ich dann immer entweder die falsche Bibel für das entsprechende System, zu wenig Zeit oder zu wenig Motivation für das entsprechende Bibelbuch.

Gibt es ein System, das Sie selbst pflegen und empfehlen?

Vielen Dank, Ihr grosser Fan und "virtueller" Schüler
Thomas Thurnheer, Flaach

Wüthrich Marianne

Lieber Herr Liebi,

ich habe grosses Interesse mit Ihnen Israel zu besuchen. Ich würde mich freuen Informationen

über die Reise im 1918 zu erhalten.

mit freundlichen Grüssen

Marianne Wüthrich

agnes.klassen

Guten Abend          

Herr Roger Liebi         

Auch ich interessiere mich für Israelreise nächstes Jahr und würde mich freuen, mehr Informationen darüber zu erfahren , und gibt es nur eine oder mehrere Reisen  ?

liebe Grüße 

Agnes Klassen 

Monika Kahl

Guten Abend.

Würde mich gerne für die Israelreise, vom 16.4.-22.4.2018, anmelden.

Meine Angaben:

Monika Kahl

Seglias43

7514 Sils-Maria

Besten Dank und freundliche Grüsse

M. Kahl

Stefan L.

WELCOME BACK TO SWITZERLAND :-) Schön, dass ihr wieder da seid!

Christa Hedinger

Guten Tag Herr Liebi

ich habe Interesse an der Israelreise im April 2018 und bitte um Infos, sobald diese verfügbar sind. Vielen Dank und herzliche Grüsse

Christa Hedinger

Dr. Arnold Fruchtenbaum
Greetings and Shalom Roger Liebi,
 
This is Dr. Fruchtenbaum's new secretary, Helen Murphy.   It is time again to start planning for 2018 Camp Shoshanah and Dr. Fruchtenbaum would like to know if you would be able to teach the book of Leviticus next summer.  
 
We would be thrilled if you would teach for two weeks at the beginning of July, July 9 - 13 and July 16 - 20.
 
Please let me know at your earliest convenience and if you have any questions.  
 

In Messiah, 

Helen Murphy

Executive Assistant to Dr. Fruchtenbaum

David
Soweit ich die Bibel verstanden habe, ist die Sache mit dem freien Willen nicht so einfach. Der Mensch ist nicht absolut zu 100% frei in seinem Willen. Seit Adam hat jeder Mensch einen Fluch auf sich. Obwohl du vllt erkennst, was richtig ist, bist du trotzdem nicht in der Lage es immer zu tun. Es gibt immer diese eine Stimme in dir, die dir sagt, dass du doch lieber mehr an dich denken solltest, dass Gott vllt diesmal nicht die richtige Entscheidung getroffen hat, dass du doch ein bisschen besser bist als jemand anderes und mehr verdienst usw....und früher oder später wirst du auf sie hören. Daher bist du nicht absolut frei, wenn es so wäre, könntest du jeden Tag entscheiden, dass absolut Richtige zu tun. Ich erwische mich fast täglich dabei, dass ich in Gedanken morgens im Bett noch die heiligsten Absichten und die besten Pläne schmiede und gleich nach dem Aufstehen schon die Hälfte über Bord werfe aus nichtigen egoistischen Gründen etc... Diesen Fluch wird man nie ganz los. Wenn aber Gott einen ruft und zu sich zieht, was er bei jedem Menschen zwei bis dreimal im Leben tut, hat der Mensch die Chance dieses Geschenk anzunehmen. (Es ist keine eigene Leistung oder eigene höhere Erkenntnis) Nimmt der Mensch dieses Angebot an, schenkt Gott die schrittweise Klarheit und Erkenntnis des Evangeliums. Vorher war die Bibel für mich ein metaphorisches Märchenbuch mit einem guten Kern von Menschenhand erdacht. Danach ist es so, als hätte mir jemand eine Brille gegeben, mit der ich auf einmal erkenne, dass ich vorher mein ganzes Leben lang durch einen dicken Nebel geschaut habe und nun auf einmal das große Ganze einen absoluten klaren Sinn macht und man Stück für Stück richtig klar sehen kann. Von nun an spricht die eigenartige alte Stimme zwar immernoch zu einem, aber in einigen Gebieten hat sie überhaupt keinen Einfluss mehr auf mein Handeln, doch es bleiben Gebiete, dort überredet sie mich doch, was ich nun aber bereue und um Vergebung bitte. Vllt hilft meine Erfahrung jem.
Elmar Fritz

Lieber Roger Liebi,

ich habe mir ihren Beitrag zur Heilsgewissheit angehört und die PDF-Zusammenfassung durch gearbeitet. Sie haben dort sehr viele, schlüssige Argumente für diese Theorie gelistet. Vor allem - wer die16 Punkte ( Kennzeichens eines Wiedergeborenen) einhält, kann sich sicherlich des Heils gewiss sein! Leider kenne ich nur einen einzigen Menschensohn, der sie alle eingehalten hat und wiedergeboren- sprich auferstanden ist.

Leider ist das wichtigste Gegenargument zur Heilsgewissheit nur sehr am Rande und vorurteilsbehaftet behandelt worden. Nach meinem Bewusstsein ist das wichtigste Gegenargument zur Heilsgewissheit, Heilssicherheit oder ähnliches der freie Wille des Menschen. Um wahrhaftig lieben zu können braucht der Mensch einen freien Willen. Ohne freien Willen gibt es keine wahrhaftige Liebe. Und ohne wahrhaftige Liebe gibt es diesen Gott nicht, der in der Bibel beschrieben wird. Natürlich wäre es diesem Gott möglich den freien Willen aus zu schalten. Auch als Vater konnte ich meine Kinder so fest halten, dass sie sich selbst nicht befreien konnten, aber dadurch schränkte ich meine Kinder so ein, dass sie mich nicht aus Liebe festhalten konnten. Sie wurden gezwungen und zwangsbeglückt und hatten in diesem Moment keine Chance ihre Liebe zu mir zu zeigen. Wenn ich meine Kinder so fest hielt, dass sie sich nicht befreien konnten, habe ich mir erspart sie zu ermahnen mich bis zum Ende fest zu halten. Die Kinder hätten eine solche Ermahnung zu Recht als zynischen Scherz betrachtet. Eine Ermahnung fest zu halten macht logischer Weise nur Sinn wenn die Möglichkeit besteht los zu lassen. Auch wenn die Kinder Gottes besondere Gaben geschenkt bekommen, heißt es noch lange nicht, dass sie diese Gaben jederzeit anwenden. Wozu sollte uns Gott diese Gabe des Ausharrens schenken, wenn wir sie gar nicht brauchen- weil es nach dieser Theorie Gott ist, der uns unentwegt hält? Entweder - Gott schenkt dem Wiedergeborenen die Kraft des Ausharrens und er entscheidet sich aus Liebe zu Gott diese Kraft zu benutzen oder er wird zwangsbeglückt und kann seine Liebe nicht zeigen? Gibt es sonst noch Möglichkeiten aus zu harren bis zum Ende?

Zum Thema Himmel - egal ob ich oder sonst jemand so Gott Gnade schenkt und uns in den Himmel kommen lässt - sich über Gott erhebt so wie es Luzifer tat - so ist es absolut gerecht wenn er uns wieder hinausschmeißt! Jedenfalls, als ich meine Frau aus Liebe geheiratet habe, hatte ich keine Angst, dass ich sie eventuell verlassen könnte- ganz im Gegenteil!

Ich denke, die Lösung für die unterschiedlichen Vorstellungen ist nicht eine Frage der Zeit, der Gesetze oder Übersetzungen sondern eine Frage des Verständnisses von wahrhaftiger Liebe.

Es ist mir bewusst, dass Zwangsbeglückung, Gesetzlichkeit in der Welt den weit höheren Stellenwert hat (siehe EU-Verordnung-Bündnerfleisch) als die freiwillige, wahrhaftige Liebe.

Wenn es aber bei diesem Gott der Bibel auch so wäre- weshalb schickt er dann seinen eigenen Sohn ans Kreuz? Wieso manipulierte er nicht rechtzeitig die Menschen bevor sie abgefallen sind?

Liebe Grüße

Elmar

Mark

Hallo Herr Liebi, ich bin kürzlich auf einen interessanten Vortrag gestoßen, bei dem es um die korrekte chronologische Einordnung der Pyramiden in Relation zur Flut ging. Der Autor verwendet hierbei für die Generationenfolge von Sem bis Abraham die Daten aus der Septuaginta, des Samaritanischen Pentateuch und den Daten, die Flavius Josephus zusammengetragen hat. Dabei unterscheiden sich die Altersdaten der Väter um hundert Jahre im Vergleich zum Masoretischen Grundtext.

Hier ein Beispiel: Masoretischer Grundtext: 1.Mos 11: וְאַרְפַּכְשַׁד חַי חָמֵשׁ וּשְׁלֹשִׁים שָׁנָה וַיּוֹלֶד אֶת־שָֽׁלַח׃ : Und Arpaksad lebte 35 Jahre und zeugte Schelach.

Septuaginta: καὶ ἔζησεν Αρφαξαδ ἑκατὸν τριάκοντα πέντε ἔτη Καὶ ἐγέννησεν τὸν Καιναν. Und Arpaksad lebte 135 Jahre und zeugte Schelach.

Dies findet man bei fast allen Generationen zwischen Sem und Abraham. Dadurch erreicht man eine neuartige Chronologie, die die Flut auf 3000 v. Chr. zurückschiebt. Dies würde natürlich so einige Probleme lösen, wie zum Beispiel das Alter von Stonehenge, der Pyramiden von Gize und vieles andere mehr. Ich habe mir auch Ihre neue Chronologie angesehen und Sie scheinen die Septuaginta nicht zu benutzen. Meine Frage lautet daher: Warum benutzen Sie sie nicht und was halten Sie generell von dieser von mir oben genannten Chronologie?

Hier finden Sie den Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=VI1yRTC6kGE&t=336s Wenn Sie dazu weiterführende Informationen haben, wäre ich dafür natürlich ebenfalls sehr dankbar.

Viele Grüße aus Deutschland und Gottes Segen

Stefan L.

@ Frau Godli

betreffend Israelreisen 2018:  Soweit ich informiert bin, kann man sich für die Israelreise 2018 noch nicht verbindlich anmelden. Es besteht glaub ich eine Infoliste mit allen interessierten Personen, die dann von Roger Liebi zum gegebenen Zeitpunkt weitere Infos erhalten werden. Es braucht deshalb wohl etwas Geduld.

LG Stefan L.

Vreni Godli

Guten Abend Herr Liebi.

Da ich keine Bestätigung meiner Anmeldung bekommen habe, möchte ich mich hiermit nochmals für die Israelreise, vom 16.-22. April 2018, anmelden.

Meine Angaben:

Vreni Godli

Via da la Botta 83

7504 Pontresina

Besten Dank und freundliche Grüsse

vreni godli

Eckhard Weber

Sehr geehrter Herr Liebi,

ich möchte gerne den Freundesbrief erhalten, bitte an obige E-mail-Adresse.

Das System akzeptiert aber  meine E-mail-Adresse nicht. Eine andere gibt es nicht.

Daher hoffe ich, dass die Anforderung des Freundesbriefs auch so ankommt.

Benutzen Sie die angegebene E-mail-Adresse, dann kommt er ganz sicher an. Danke.

Guten Abend Herr Weber, ich habe Ihre E-Mail Adresse erfasst, vermutlich erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie einen Link anklicken müssen, um die Anmeldung zu bestätigen. Mit lieben Grüssen, Thomas Schittli

Winter Karl

Hallo Hr. Liebi,

auch ich bin stark interessiert an Ihrer Jubiläumsreise 70 Jahre Israel im Frühjahr 2018 -

bitte um Infos hierzu -

vielen Dank und Gottes Segen für Ihren Dienst!

Karl Winter

Sonja Seethaler

Guten Tag Herr Liebi,

auch ich interessiere mich sehr für die nächste Israelreise 2018.

Liebe Grüße und Gottes Segen

S. Seethaler

JoachimF

Gruß und Schalom von Joachim

Schmid Regula

Guten Tag Herr Liebi

Sie sagen, dass die Entrückung jederzeit stattfinden kann. Meinem Verständnis nach muss vorher die vorher die Zeit mit den 7Posaunen sein, oder? Wollen sie damit sagen, dass sich diese Zeit bereits erfüllt hat?

Gottes Segen und herzliche Grüsse

R. Schmid

Vreni Godli

Guten Tag Herr Liebi.

Ich interessiere mich für eine Israelreise im Frühjahr 2018. Ich würde mich hiermit auch gerne voranmelden. Ich bitte Sie um weitere Angaben.

Herzlichen Dank und freundliche Grüsse

V. Godli

David

Ganz im Gegenteil, wenn sich eine Sucht nach Gottes Wort entwickelt, dann ist das Gott der nach einem zieht bzw. der heilige Geist, der ernährt werden will mit Gottes Wort, ein guter Hinweis, dass man wiedergeboren ist. Astrein, weiter so, nach der neuen Geburt gehts jetzt ans Wachsen, in der Lehre, in der Liebe und im Loslassen.

Tom

Guten Abend Lemonia

Du solltest weniger irgendwelchen Fabeln glauben und Dich nüchtern (nicht süchtig) und schlicht an Gottes Wort orientieren :-). Es wird sich als völlig vertrauenswürdig erweisen.

Diese Behauptung, dass Jesus die Lehren Buddhs übernommen habe, kann ja sehr einfach widerlegt werden, denn der Buddhismus widerspricht Gottes Wort völlig. Ich kann Dir dazu den Vortrag von Roger empfehlen: Der Buddhismus im Licht der Bibel

Liebe Grüsse,
Thomas

Lemonia

Sehr geehrter Herr Roger Liebi, 

Dank dem HERRN, dass Sie so gesegnet sind, die Menschen ueber Gottes Werk aufzuklaeren. Ich bin so richtig suechtig danach geworden, mehr ueber Jesus zu erfahren.

Ich haette nun eine Frage an Sie, da sie so weise und wissend sind. Ich  war echt schockiert, als man mir sagte, dass Jesus in seinem Jugendalter nach Indien ging, und dort ein Moench wurde und dann die Weisheiten von Buddha uebernommen hatte. Ich hab kein gutes geschichtliches Hintergrundwissen. Es stoert mich ungemein so etwas zu erwaehnen.

Bitte, koennten Sie mir bitte eine Antwort geben? 

Adrian Von Gunten
Hallo Roger Liebi Was sagen sie ob die Synkope in der Christlicher Musik erlaubt??? Liebe Grüße Adrian von Gunten
Thomas Polomsky

Sehr geehrter Herr Liebi, da ich durch Ihre online Predigten viel profitieren kann, möchte ich gern etwas spenden. Können Sie mir bitte Ihre Bankverbindung mitteilen? Ich habe auf Ihrer Internetseite kein Spendenkonto gefunden.

LG und Gottes Segen Thomas Polomksy

Ich habe Ihnen persönlich geantwortet auf die Frage!

Liebe Grüsse

Roger Liebi

Jutta Satzinger

Hallo Herr Dr. Liebi,

Meine Frage: Dürfen Christen Weihnachten feiern, da doch der 24.12. die Feier des Sonnengottes ist und Jesus Christus nicht im Dezembe geboren ist.

Eine andere Frage ist. Dürfen Christen ein Kreuz tragen, da auch das Kreuz einen nicht christlichen Hintergrund hat? Manche sagen,warum hängst du dir ein Folter Werkzeug um den Hals.

Danke für ihre tollen Vorträge,die ich mit Begeisterung verschlinge.

Freundliche Grüsse

Jutta Satzinger

Markus Laager

Ehrlich, ich nenne das Verherrlichung eines Menschen was hier oft geschrieben wird!

Wie könnt ihr glauben, die ihr Ehre voneinander annehmt, und die Ehre, die von dem alleinigen Gott ist, sucht ihr nicht?

Johannes 5,44

Jonas Frey

Hallo Herr Liebi,

ich war auf Ihren Vorträgen in Weinsberg und es hat mir ausgezeichnet gefallen. 

Könten Sie mir vielleicht die PowerPoint Präsentationen zuschicken?

Vielen Dank und Gott segne Sie.

MFG Jonas Frey

PS. Ihr Klavierspiel war umwerfend!

Norbert Oliver Schneider

Guten Abend Herr Liebi,

Ich interessiere mich für ein Studium in der Theologie. Dafür suche ich eine Mission, wo ich leben und studieren kann. Ich bin 45jährig und in meinem zweiten Burnout. Auf meinem Beruf kann ich nicht mehr zurück, da ich als Buchhalter ausgebrannt bin. In den letzten drei bis vier Jahren bin ich mit unserem Herr Jesus unterwegs. Ich habe ein Feuer für die Wahrheit aus der Heiligen Schrift entwickel, das ich erhalten will.

Sehen Sie eine Möglichkeit oder können Sie mir mal Anrufen? Ich bin Ihnen sehr dankbar.

Dem Herrn anbefohlen und sende Ihnen meine Segensgrüsse,

Norbert Oliver Schneider
Illnauerstrasse 32
8307 Effretikon ZH

M.: 079-348-79-63
T.: 044-796-42-92
E.: norbertoliver.schneider [at] yandex.com

patrick

hallo Herr Liebi

kennen sie eine gute, bibeltreue Mission wo man was spenden kann? ich war letzte Woche in den Ferien und nun möchte ich das Geld spenden, was von den Ferien übrig blieb. ich bin einfach unsicher wo Spenden. ich möchte das Geld wirklich nur dort hingeben, wo man wirklich Gottes Worte, bibel verkündet wird. es gibt ja viele Organisationen, wo man nur noch Hilft mit Essen, Bildung, aber von Herrn jesus wird nicht erzählt, dass man Busse tun soll, auch nicht. so hilft man den Menschen auch nicht, wenn sie Gottes Worte nicht erfahren.

liebe Grüsse

R.Mäder

Guten Tag Herr Liebi,

ich habe mich bemüht Klarheit zu bekommen über die Verse in Matthäus 25, 31-46; leider ist mir das nicht gelungen. In manchen Ihrer Vorträge kommen Sie auf das Thema "Heilsgewissheit" zu sprechen. Ihre Argumentation anhand von einer ganzen Reihe von Bibelstellen im NT leuchtet mir ein. Wieso kann es aber nun in diesen Versen in Matthäus 25, 31-46 zu einer solchen Verwirrung kommen, sodass sich Böcke für Schafe halten und Schafe für Böcke? Ich würde mich über eine Antwort von Ihnen sehr freuen!

Liebe Grüsse

R. Mäder

Alfons Augsburger

Lieber Roger

Ich wurde auf das Thema "23.September 2017" angesprochen. Zu diesem Zeitpunkt sollte sich eine Prophetie erfüllen. Es gibt darüber mittlerweilen einige Abhandlungen im Internet. Ich selber bin bei solchen Themen sehr zurückhaltend. Es ist uns ja nicht gesetzt genaue Zeiten und Zeitpunkte zu wissen. Wie siehst Du das?

Herzlich grüsst

Alfons Augsburger

Lieber Alfons

Das mit dem 23. September ist wieder ein Ablenkungsmanöver vom Wort Gottes und der wahren biblischen Prophetie! Vergiss es!

 

Dieser Artikel ist sehr hilfreich:

https://answersingenesis.org/astronomy/stars/what-will-happen-september-23-2017/

Liebe Grüsse im HERRN

Roger

 

Stephanie Düringer

Lieber Herr Liebe

Auch wir hätten großes Interesse an einer Israelreise. Könnten wir da Termine bekommen?

Meine Mann und ich sind sehr dankbar für Ihre Vorträge. Vielen dank.

L.S.

Die Ausführungen " die symbolische Bedeutung des jüdischen Tempels" sind für mich sehr wertvoll. Gibt es dazu eine ppt-Präsentation zu erwerben, damit sich auch andere dies bildlich vorstellen können?

Außerdem würde ich auch gerne wissen, inwieweit für 2018 Israelreisen in deutscher Sprache geplant sind.

Vielen Dank für ihren Dienst.

Thomas Schock
Lieber Bruder Liebi Mit großem Interesse höre und sehe ich Ihre Auslegungen. Seit langem habe ich folgende Frage : Wie kann der Überrest aus dem Land der Zierde und die aus den Völkern sich bekehren und christus erkennen, wenn der HEilige GEist von der Erde weggenommen wurde? Vielen Dank für Ihre Antwort Im HErrn verbunden Shalom Thomas Schock
S.B.

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

ich möchte fragen, ob es von dem neuen Bibelseminar des Lukasevangeliums bereits Aufnahmen gibt zum Anhören.

liebe Grüße und Gottes Segen,

S.B.

maarten van egmond

Jer 49,50 51

obwohl der V.S. die Adler for Israel ist, wird sie gemeint in diesen Kapitel denke ich.

die Hammer der ganze welt  (militair uberal) die Frau bei viehle wasser (statut New York) die erstaunung von schiffs leute, ende geschaft mit die ganze welt.

wasser rund herum.

leider geht auch America von Filadelfia nach Laodicea, mit Obahma und viehle cristliche werte wehg genohmen,und jetzt Trumph.

ich bin Jesus dankbar fur das kreuz und auerstheung, wahr auf Beatenberg als shuler in ,76 ihm Herrn verbunden Maarten.

Benjamin

Wie kann man sich auf die Israelreise 2018 anmelden?

MfG

Senden Sie eine Anfrage an:

info [at] rogerliebi.ch

LG

RL

David

Ich hätte auch großes Interesse an einer Israelreise mit Roger Liebi.

Günther Schaubschläger

Lieber Roger !

Ist im Jahre 2018 eine Israelreise geplant ?

Danke im voraus

Liebe Grüße und Gottes Segen

Sirin
Gottes segen Es heisst doch das wir alle auf einmal in einem Augenblick gewandelt werde in einen unverweslichen körper, ich durfte das in der kirche in einer vision gesehn aber das ist jetzt nicht wichtig, was mich interessiert ist dieser zusammenhang es heisst doch das wir engelsgleich sein werden dies wird ja als antwort gegeben auf die frage ob wir im himmel heiraten oder verheiratet werden, also es heisst aber auch das jeder nach seinen werken belohnt wird, wen wir alle also in einem augenblick gewandelt werden dan heisst das für mich und so hab ichs gesehn wir werden alle gleich aussehn und doch werden wir einander kennen wir werden aber auch engelsgleich sein aber engel so wi ich es kenne sehn sehr verschieden aus oder bezieht sich das nur auf das geschlechtliche? und wen im himmel einer mehr haben wird durch die belohnung durch das was er durch diesen leib gewirkt hat, wird es dan nicht für den einen ungerecht sein? heisst es den nicht auch jeder bekommt soviel wie er ? heisst das nicht jeder hat verschieden viel zu tragen hier auf erden und auch heisst es nicht jeder ist ein gemeindeleiter ein prophet missionar usw, also hat jeder einen dienst zugeteilt für jeden durch den heiligen geist, wen jeder also verschiedene dienste bekommt und das ist so das weiss ich, ein pastor hat ja einen größeren dienst und eine immens größe verantwortung als einer der einfach nur gute früchte bring in der kirche und ausserhalb, wen es also hier auf der erde so bereits die gaben des heiligen geistes zugeteilt wird jedem so wie es ein jeder tragen kann dann ist doch nicht möglich das einer der nur gute früchte bringt und vieleicht in der hilfeleistung oder ermahnung tätig ist nicht so grossen verdienst erhalten wie ein pastor oder bibellehrer, ist mein denken den so verkehrt?
Sirin
Gottes segen Ich habe nur diese frage, wo in der bibel werden den die dinosaurier erwähnt oder besser gesagt weshalb nicht erwähnt? keiner soll jetzt den buch hiob erwähnen den viele sagen es werden dort Dinosaurier erwähnt, ich meine da wo es um die arche geht weshalb wird es da nicht erwähnt oder vieleicht doch? ist mit den unreinen tieren auch die spezies der saurier ausgestorben und untergegangen mit den ungerechten zu zeiten noahs? ich weiss es gibt wichtigeres in der bibel zu verstehn und vom heiligen geist geleitet zu lernen und zu forschen, aber diese frage ist mir einfach noch geblieben, gottes segen euch allen
Robert O.

Hallo, ich hätte die Frage, weil sich mal in einem Freundesbrief der circa 1 Jahr zurück liegt, Bücher wie Herkunft und Entwicklung der Sprachen, Chronologie der Bibel usw. angekündigt haben das diese neu und bearbeiter wieder kommen. Ist damit noch zu rechnen?

Liebe Grüsse aus NRW

Robert

Zum Nur-Text-Editor wechseln

Guen Abend

Herkunft der Sprachen ist in Bearbeitung für den Satz (CLV), soll also bald kommen.

Chronologie braucht noch etwas Zeit.

Liebe Grüsse

Roger Liebi

Ora et labora 7

smileyGuten Tag Herr Liebi, 

Ich bin ein großer Fan Ihrer Vorträge. Ich schaue mir diese sehr gerne auf YouTube an und bin fasziniert wie gut sie ihre Themen erklären. Besonders finde ich gut, dass Sie Wörter die aus dem Griechischen kommen in ihrer Orginal Bedeutung gut und Anschaulich erklären. Machen Sie weiter so, habe mir Ihr Buch „Leben wir wirklich in der Endzeit?" gekauft und freue mich darauf es zu lesen. 

LG aus NRW und machen Sie weiter so :) 

Der Herr segne sie! 

Brigitte Rahimian

Wir grüßen Sie und Ihre Familie im Namen unseres gemeinsamen Herrn Jesus auf das Herzlichste . Wir möchten uns für Ihren Beitrag am  06.05.2017 über die Offenbarung und überhaupt Ihre gesamten Beiträge im Internet bedanken. Sie haben uns mit Ihrer unverwechselbaren Art das Gotteswort  mit viel Wissen und Freude neu erschlossen. Vielen Dank und weiterhin Gottes Segen.

Brigitte und Amir Rahimian

Matthias Roeloffs

Gottes reichen Segen lieber Bruder Roger,

die Bibelstelle in Mat 27,52-53 verstehe ich bis jetzt nicht wirklich.
Wie ist das mit den entschlafenden Heiligen, welche hier auferweckt werden ?

Liebe Grüße
Matthias

Das war ein Zeugnis Gottes, um zu zeigen, dass durch den Tod des Herrn Jesus der Tod besiegt worden ist!

LG

Roger Liebi

Sabine
Hallo Herr Roger Liebi Erstmal Danke fuer Ihre gute Arbeit. Es gibt da eine Frage, woher wissen Sie, dass Gog nach heute Russland ging und dass Gog und Magog schon vor Ende des tausendjaehrigen Reiches eine Rolle spielt ?
rlrett1

Die Entrückung der Gemeinde

Ich habe mir ihren Beitrag angehoehrt. Sie sagen dort, dass die Leibesgemeinde an Pfingsten anfaengt. Ich sehe das als einen Fehler an! Die Leibesgemeinde faengt meines Erachtens mit der Rettung des Apostel Paulus in der Apostelgeschichte 9 an. Er ist das Muster, er legte die Grundmauer als Meisterbauer. Sie sagen die Leibesgemeinde ist die Braut, OFF21:2 Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabfahren, bereitet als eine geschmückte Braut ihrem Mann. OFF 21:9  Und es kam zu mir einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen voll der letzten sieben Plagen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir das Weib zeigen, die Braut des Lammes.

Die Braut ist immer Israel. 

Auch nennen sie die Entrückung in Johannes. Die Entrückung finden sie nur in den Briefen von Paulus (1KOR und THESS). Alles andere spricht von seinem zweiten kommen. Die Leibesgemeinde hat ihr Versprechen im Himmel, Israel auf Erden. Auch die letzte Posaune ist nicht mit dem Roemischen Heer erklaert, sondern mit dem Shofar vom alten bund das ein sammeln. Siehe 

4 Mose 10

Viel Gruesse aus New York

Richard Rettenmaier

gandhi

hi roger ,ich danke gott für deinen dienst ! ich habe eine wichtige frage bezüglich der geschichte des propheten jona ! neulich habe ich einen kurzen  youtube beitrag gesehen wo es um die 5 grössten lügen über tiere ging  

    https://youtu.be/FIZztq53mmg

eine davon ging darum das selbst ein blauwal nichts größeres als eine apfelsine verschlucken kann . ich glaube an die wahrhaftigkeit der bibel und bin sicher es gibt eine erklärung ! vielleicht kannst du mir helfen . gott segnet dich 

Alfred Horni-Wüthrich

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi. Meine Frau und ich verschlingen Ihre Bücher und Beiträge und auch diejenigen von Norberth Lieth besonders über das Geschehen um die Entrückung. Wir vertreten auch die futuristische Sichtweise. Nun kommt mir die Siegreiche Eschatologie von Eberle und Trench in die Finger, die vorgeben beweisen zu können (mit irhendeiner syrischen Uebersetzung??), dass Johannes bereits unter Nero auf Patmos unter Arrest stand und die Offenbarung in jener Zeit geschrieben habe und dass damit die Prophezeiungen aus der Offenbarung mit dem furchtbaren Judäischen Krieg und der Schleifung des Tempels und Jerusalems in den 70er Jahren schon "abgehakt" sind usw usw. Sie nennen dann als Beleg eine intransparente amerikanische Webseite. Was kann man da entgegensetzen? Denn mit diesen etwa 30 Jahren Differenz zwischen ca. 65 und 95 n.Chr. kann man die ganze futuristische Sicht verneblen. Können Sie mir da ein gutes Stichwort geben, denn ich fürchte, dass ich mich einigen Diskussionen stellen werden muss.

Liebe Grüsse, und ich bete, dass Sie stets und immer Gottes Kraft für Ihre unermüdliche und trostreiche Arbeit erhalten mögen

Ihr Alfred Horni

h.Fürst
Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,
ich bete und überlege, ob es möglich ist, Sie zu Vorträgen im Kreis Aachen einzuladen. Im Terminkalender Ihrer HOMEPAGE habe ich gesehen, dass am oder nach dem Wochenende 13./14. Mai noch eine Lücke wäre. Wäre es so kurzfristig möglich, dass Sie anreisen und zwei Vorträge halten? Welche Reisekosten müßte ich neben der Saalmiete übernehmen?
Herzliche Grüße
H Fürst
Kirchler Herbert

Lieber Roger,

wir haben üben in der heutigen Zeit,dass Bedürfnis viele Heilige zu verehren.

Ebenfalls hört man immer wieder,die wie ein Zirkus herumfahren,und Marienerscheinungen anbieten,und sehr viele Leute dadurch anziehen.

Die Bibel spricht aber nirgends davon,dass dies getan werden muss,ja eigentlich wären dann alle vor der Zeit der Heiligen Verehrung,verloren gewesen.

ist dies nicht eher Heidnisch,und geht wieder zurück zur Vielgötterrei?

vieleicht hast du eine Antwort darauf,oder kannst darüber einen Vortrag halten,denn die Menschen brauchen anscheinend immer mehr als nur Jesus.

Danke lieber Roger,

liebe Grüsse,

kirchler Herbert

Matthias Bünte

Lieber Bruder Roger und Geschwister !

Die Schachfiguren sind aufgestellt für das Spiel/Ereignisse nach der Entrückung,der Herr Jesus vergleicht die Zeichen  der Zeit in Lukas 12, 54-56 mit dem Wetter !

Speziell Israel in der Endzeit (Hesekiel 38,8) ist hier angesprochen:

1. Heimkehr der Juden ab 1882 - Entrückung   - Nacht "Gottesfinsterniss" Juden haben noch keinen

    Geist, Hesekiel 37 Prophetie der Totengebeine,Römer 11 V8 ff Decke über Israel.

2. Entrückung - Morgenstern der aufgeht Off.22,16, Off.2,28 angesprochen hier die        Gemeinde/Christen aber mit Folgen für Israel denn nach der Entrückung beginnt die Erweckung aus       der Nacht für Israel.

3.  Erweckung - Tempelbewegung >144000> 1/3 Treuer Überrest = Pfad der Gerechten wie der Glanz      des Morgenlichtes das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag ! Sprüche 4 V 18

4. Gottloses Israel - 2/3 Israels unter Antichrist in 70.JW/Grosse Drangsal.

   Unwetter,Finsterniss ,Dunkle Wolken,Dunkelheit ,

   Zephania 1,14-18  Gericht über Gottloses Israel und Welt.

   Sprüche 4 V 19     Weg der Gottlosen ist dichte Finsterniss.

5. Christi Wiederkunft-Sonne der Gerechtigkeit geht auf ! Maleachi 3 V 20

     nach den 70 JW . für den treuen Überrest Jakobs ! Hier ist der volle Tag von Sprüche 4 V 18 

     erreicht - Der Herr Jesus Christus regiert.

      Freundliche Grüsse im Herrn verbunden, M.Bünte

Hans Peter Wepf

[HPW1] Lieber Roger

​habe mir soeben mit Gewinn das .pdf:  "Der gläubige Überrest Israels angeschaut.

​sehr bemerkenswert fand ich das "x» vor [+31/2 J]. 

Wenn die Entrückung zu Zeiten direkt nach den Aposteln stattgefunden hätte, dann hättest Du das "x" einfach grösser schreiben müssen, jetzt wird es immer kleiner.

Es können auch 2, 3 100 Jahre sein, niemand weiss dies.


 [HPW1]


 

Lieber Hans Peter

Ja, das ist genau der Punkt. Deshalb war es zu allen Zeiten möglich, dass der Herr hätte zur Entrückung kommen können!

Die prophetische Uhr der 69 Jahrwochen stoppte genau an Palmsonntag. 58 Tage später kam Pfingsten. X war damals 58 Tage.

Die Entrückung wird die Umkehrung von Pfingsten sein, wenn der Heilige Geist zusammen mit der Braut weggeht. Wieviel x dann sein wird, werden wir sehen!

Aber beim Weggang des Heiligen Geistes, der das Böse aufhält, werden sich danach die Ereignisse überstürzen (2Thess 2). Die Schachfiguren für die Ereignisse nach der Entrückung sind bereits aufgestellt. Das macht x klein.

Liebe Grüsse im HERRN

Roger

Jüdische Zeit bei Johannes?

Ich würde hier gerne zur Erbauung, in der Hoffnung, dass es jemanden nützlich ist Anhand der Bibel darlegen, dass Johannes keine jüdische Zeitrechnung in seinem Evangelium benutzt hat, da immer wieder versucht wird einen Widerspruch aus Johannes 19, 14 und Markus 15, 25 zu fabrizieren.

In Johannes 20, 1 steht nämlich, dass Maria Magdalena früh Morgens griechisch  (Proi) am ersten Tag der Woche als es noch Dunkel/Finster war zum Grab Jesu ging. Hieraus ist ganz klar ersichtlich das im Johannes Evangelium der Tag nicht mit dem Sonnenaufgang beginnt, also so gegen 5:10Uhr (in April), sondern der Tag hatte schon begonnen als Finsternis war. Das Würde entweder zu einer Tages Grenze um Mitternacht passen, wie sie die Römer kannten, oder aber zu einer Tagesgrenze bei bei beginn des Abend, wie sie die Juden kannten.

In  Johannes 20, 19 Aber schreibt Johannes, dass Jesus den Jüngern NACH seiner Auferstehung und der Begegnung mit Maria am Abend (Griechisch mit einem Partizip Präsens ausgedrückt "Abend seiend" nicht "Abend werdend oder Abend beginnend" wie ein Aorist ausdrücken könnte) JENEN ERSTEN Tages erschien. Wenn man aber davon ausgehen würde, dass Johannes die jüdische Zeitrechnung verwenden würde, dieser Abend nicht mehr der erste Tag der Woche sondern schon der zweite Tag der Woche, weil der Tag nach Jüdischer Zeitrechnung mit dem Abend beginnt und somit der Abend des ersten Tages der Woche vor dem Morgen des ersten Tages der Woche liegt, der Abend nach dem Morgen des ersten Tages der Woche wäre nach jüdischer Zeitrechnung der erste Teil des zweiten Tages der Woche.

Johannes Zeitzählung beginnt also weder mit Sonnenaufgang, so gegen 5:10 Morgens, sodass die sechste Stunde 11-12 Uhr  Mittags wäre, noch verwendet er die jüdische Zeitrechnung, in der zwar ebenfalls die Stunden des Tages von Sonnenaufgang an gezählt werden, wie bei Markus wo die dirtte Stunde ca. 9:00 ist, die es nicht zulasen würde, dass Johannes die beide Ereignisse in Johannes 20, bei als Ersten Tag der Woche beschreiben könnte.

Damit bleibt nur die Zählung der Stunden und das ansetzen des Tages beginn ab Mitternacht, denn dann würde "ungefähr die sechste Stunde" z.B. eine Uhrzeit zwischen 6:10 und 6:50 Morgens bedeuten, nur mit dieser Zeitrechnung ist die Zeit vor dem Sonnenaufgang und nach dem Sonnenuntergang Teil eines und des selben Tages. 

Der Autor des Artikels im Link hat angeführt, dass die gewöhnlichen Menschen in Rom, die Stunde nachdem die Sonne aufgegangen war als erste Stunde bezeichneten. 

Allerdings nennt Johannes anders als sonst und anders als Markus, die sechste Stunde in Johannes 19, 14 nicht einfach allein als einen festehehenden Begriff, sondern bezieht sie darauf, dass es der Rüsstag zum Passah war. Und wie wir gesehen haben, beginnt bei Johannes der Tag noch vor Sonnenaufgang (um Mitternacht). Er sagt also dass Vom Beginn des Rüsttag zum Passah etwa 6 Stunden vergangen waren. 

Nicht nur ein römisches Zählsystem, dass im Gegensatz zum Brauch der gemeinen Menschen von der tatsächlichen, rechtlichen, römischen Tagesgrenze also ab Mitternacht die Zeit rechnet, käme hier in Frage, sondern auch das hipparchische System oder aquinoktiale System das schon lange zuvor bei den Griechen bekannt war kommt für die Zeitzählung im Johannes Evangelium in Frage.

Johannes schrieb sein Evangelium schließlich wahrscheinlich  über 25 Jahre nach Zerstörung des Tempels in Ephesus im griechisch geprägten Kleinasien. 

Gottes Segen.

Claudia Wintersberger

Hallo Herr Liebi, ich möchte mich herzlich bedanken für alle Ihre wunderbaren Vorträge, mit Witz Versatnd und Tiefe und einem enormen Wissen. ich bin momentan richtig süchtig danach und begeistert,. jeden Tag lerne ich dazu und das Wort des Herrn wird mir jeden Tag noch lieber und wertvoller. Das ist ein riesiger Segen für uns alle und Sie haben wirklich ihre große Begabung des Lehrens perfekt eingestzt. DANKE und liebe Grüße aus Schongau in Süddeutschland. Claudia

Maximilian Putnik

Lieber Herr Dr. Liebi!

Von Stuart Simpson – mit dem ich freundschaftlich im Herrn verbunden bin,
und dessen Gemeinde in Wien ich manchmal besuche – habe ich erfahren,
dass Sie im Oktober für einige Tage nach Österreich kommen werden, um das
Evangeliumszentrum in Wien zu besuchen. Ich freue mich sehr, Sie dort nun auch
persönlich begrüssen zu dürfen. Wird es Ihre Planung zulassen, dass wir ein wenig
miteinander sprechen können (Sie erinnern sich: „Der Angriff des Islam auf das
Christentum“, mein Brief an Sie, Oktober 2016)?
Mit lieben Grüssen,
im Herrn stets geborgen,
Maximilian Putnik

MARANATHA!

Roger Mäder

Guten Tag Herr Liebi,

dank Ihren Vorträgen im Internet habe ich nun die Stelle im 1. Petrusbrief bezüglich dem Predigen der Geister im Gefängnis verstanden. Vielen Dank! In dem Vortrag "die Bibel und das Jenseits" gehen Sie ausführlich auf diese Stelle ein. 

Für Christen, die im Limmattal wohnen,  gibt es die Gemeinde "Das Licht des Herrn". Internetadresse ist "daslichtdesherrn.jimdo.com". Auch dort werden Ihre Vorträge und

Predigten mit grossem Interesse gehört. Herzlichen Dank für all das Licht, das Sie uns über den Inhalt der Bibel geschenkt haben!

Viele Grüsse

roger

Gabriele von Grunelius-Ishak

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,mit grösstem Interesse höre ich Ihre Vorträge in Youtube zur Endzeit. Besten Dank dafür!!!

An einer Stelle Ihrer geschätzten Ausführungen verstehe ich nicht , was Sie genau meinen:

Offenbarung 4 ("Die Gemeinde Gottes wird entrückt, Und später Off. 19: Wiederkunft Christi"). Demgegenüber aber Mk., Lukas und Matth.: Wiederkunft Christi, nachdem seine Gläubigen sich in den Plagen und der grossen Not bewährt haben, z.T. auch als Märtyrer, und danach der Posaunenschall bei seiner Wiederkunft und das Sammeln durch die Engel und Entrücken Seiner Gläubigen...?Wiepasst das zusammen?

Herzliche Christliche Grüße. Gabriele von Grunelius-Ishak

Guten Tag Frau von Grunelius-Ishak

Bei der Entrückung wird die Gemeinde (die Gläubigen von Pfingsten bis zur Entrückung) von der Erde weggenommen werden. Danach wird Israel - gemäss der Verheissung in Röm 9-11 - wieder von Gott als Zeugnis auf der Erde eingesetzt werden. Ein Überrest aus Israel wird sich bekehren, dazu auch eine unzählbare Schar aus allen Nationen (solche, die das Evangelium noch nicht gehört hatten). Vgl. Off 7! Diese Gläubigen aus Israel und den Nationen werden durch die Gerichte der Offenbarung hindurch gehen. Wenn der Herr Jesus in Off 19,11ff wiederkommen wird, wird er von den Gläubigen der Gemeinde (die Kriegsheere im Himmel) begleitet werden, samt allen auserwählten Engeln. Bei den "Auserwählten" in Mat 24,31 handelt es sich um die Auserwählten aus Israel, nicht um die Gemeinde. Ich erläutere dies alles ausführlich in den Offenbarungsvorträgen auf www.bibelklasse.de .

Freundliche Grüsse im HERRN

Roger Liebi

Claudia Bals

Sehr geehrter Herr Liebi, in Ihrem Vortrag "Die zehn Tore Jerusalems" haben Sie, glaube ich, erwähnt, dass Jerusalem 36 mal zerstört und 18 mal wieder aufgebaut wurde. Ich hatte diese Information in einem Vortrag einfließen lassen, worauf die Frage kam, wie was zwar 36 mal zerstört werden, aber nur 18 mal wiederaufgebaut werden kann. Können Sie mir dazu noch etwas sagen? Vielen Dank für Ihre grandiose Sachkenntnis und Ihren Dienst. Ich verstehe auch, wenn Sie keine Zeit für solche lapidaren Fragen haben. Shalom C.Bals

Achim Joram Dubberke

Lieber Markus S. 

Ich bedanke mich herzlich, für die schnelle und hilfreiche Antwort und grüsse mit Offenbarung 22:17.

Markus S.

Hallo Achim Joram Dubberke,

ich weiß, dass Herr Liebi dieses Thema etwas aufgreift bei seinem Thema "Ist Musik wirklich neutral?" Eventuell hilft es ja schon etwas.

Seine E-Mailadresse ist bekannt als: info [at] rogerliebi.ch

http://bitimage.dyndns.org/german/rogerliebi/Ist_Musik_Wirklich_Neutral_20120908.mp4

Liebe Grüße

Achim Joram Dubberke

Guten Tag Herr Roger Liebi.

Zuerst einmal, bedanke ich mich für ihre Arbeit, welche meinen Glauben in den letzten 10 Jahren sehr bestärkt hat und die es ermöglicht, auch ungläubigen Menschen die Wahrheit der heiligen Schrift nahezubringen. 

Ich bete, der Herr wird noch lange Zeit Gnade über ihr Werk ausgiessen. 

Mit jedem Jahr welches vergeht, nähert sich die Menschheit noch grösserer Verirrung und es erscheinen noch gewaltigere Irrlichter.

Desshalb es so wichtig, dass ein paar Sterne auch weiterhin die richtige Orientierung geben.

Falls sie Herr Roger Liebi diesen Eintrag lesen und Zeit zum Antworten finden, hätte ich eine Frage. Ich habe leider keine Emailadresse von Ihnen und denke, dass sie aufgrund ihrer Tätigkeit auch kaum Zeit zum Antworten finden. Vielleicht antwortet auch ein anderer, der sich mit dieser Sache auskennt:

Giebt es originale Noten zu den Psalmen, so wie sie deren Verfasser spielten?????????

Bissher habe ich nur Psalmen in den unterschiedlichsten Vertonungen gesehen. 

Für eine Antwort eines Kundigen, bedanke ich mich herzlich.

Der Herr segne Sie!

Lieber Herr Dubberke

Grundsätzlich empfehle ich das Buch von Suzanne Haik-Ventoura, The Music of the Bible Revealed. Da können Sie lernen, wie man das ganze AT nach den masoretischen Musikzeichen in Noten selbst umschreiben kann. ... Falls Sie das antiquarisch zu einem vernünftigen Preis finden können. Auf Amazon finden Sie zudem diverse CDs.

Vielen Dank für die sehr ermutigende Rückmeldung!

Liebe Grüsse im HERRN

Roger Liebi

Thomas Schittli

Guten Morgen

Besten Dank an alle, die das Problem gemeldet haben, dass die Seite als "unsicher" gemeldet wurde. Ich habe es korrigiert und nun müsste es wieder in Ordnung sein.
Liebe Grüsse, Thomas Schittli

Christine Kleipa

... habe das selbe Problem beim Besuch dieser Seite. Über die Internetseite www.glauben-durch-hoeren.de habe ich unter Roger Liebi den Link aufgerufen, damit ich hierher gelange.

Alexandra Munzert

Hallo Herr Liebi,

gerne höre ich Ihre Predigten. Hier bei uns - in den Kirchen - hört man nicht mehr viel von Jesus Christus, nur das übliche verdrehte Gerede, welches mir leider rein garnichts bringt.

Vor Kurzem bin ich im Internet (über youtube) auf ein Video gestoßen bzgl. der Sternenkonstellation am 23.09.2017 und Offenbarung 12.

https://www.youtube.com/watch?v=J9I2xCoLh0I

Sehr viel Weiteres kann man darüber ja nicht finden. Mich würde sehr interessieren, was Sie davon halten!?

Viele Grüße und vielen Dank im Vorraus,

Alexandra

David Kluczka
wow, warum wird mir die Liebi Seite hier als unsichere Seite angezeigt ??? Kann jemand dazu was sagen? Gruß David
Esra 2 Nehemia 7

Sehr geehrter Herr Liebi, liebe Mitleser 

ich habe eine Entdeckung gemacht die möglicherweise das Problem mit den unterschiedlichen Zahlenangaben zum Auszug von Babylon ins gelobte Land in Esra 2 und Nehemia 7 lösen könnte und würde es gerne vorstellen.

In beiden Büchern wird die Gesamtzahl der Versammlung mit 42360 angeben. Auch die Zahl an Tieren, Knechten und Mägden stimmt überein, hier gibt es also kein Problem.

Allerdings wird die Anzahl der Sänger und Sängerinnen in Ezra mit 200 angeben, in Nehemia jedoch mit 245. Zudem unterscheidet sich die Anzahl der aufgezählten Personen nach Familien und einige Familien werden nur in einem der beiden Bücher bei der Aufzählung genannt.

Wenn man die aufgezählten Personen insgesamt zusammenrechnet kommt man im Buch Esra auf 29818 Personen und im Buch Nehemia auf 31089. Beide Aufzählungen erreichen also nicht die 42360 Personen die als Gesamtzahl angegeben sind.

Ich glaube ich könnte die Lösung für die unterschiedlichen Zahlen entdeckt haben ohne, dass man von einen Abschreibfehler ausgehen muss.

Die Lösung könnte in Esra 2, 2 und Nehemia 7, 7 liegen. Dort werden nämlich die Namen derer genannt mit denen die 29818 familienzugeordneten Israeliten in Esra  und 31089 familienzugeordeneten Israeliten in Nehemia zurückkehrten. 

Und das Interessante ist, dass es in Esra 11 Namen sind und in Nehemia 12 Namen.

Zudem unterscheiden sich 5 der 12 Namen im Buch Nehemia von denen im Buch Esra. 2-3 Namen sind sich so ähnlich, dass es vielleicht nur unterschiedliche Varianten der gleichen Person sind. Aber zumindest könnten עזריה und שריה und vielleicht auch רחום und נחום unterschiedliche Personen sein. Hinzukommt dann wie gesagt die Person mehr, die in Nehemia genannt wird und die ganz sicher keine Namesvariante aus Esra ist nämlich Nachamani. 

Insofern könnte die Zahlenproblematik hier wie folgt gelöst werden:

Zur Zeit Esras kehrten insgesamt 42360 Israeliten zurück ins gelobte Land. Diese teilten sich bei der Reise zurück in mehrere (wahrscheinlich etwa 15-20) Reisegruppen unter jeweils einen Anführer auf. Von diesen Anführern werden 11 in Esra und 12 in Nehemia namentlich genannt, wobei es sich um insgesamt ca. 13-15 unterschiedliche Personen handelt, weil manche in beiden Büchern genannt werden, andere nur in einem der beiden Bücher.

Das würde erklären warum manche Familien nur in Esra genannt und aufgezählt werden, andere wiederum nur in Nehemia und wiederum andere zwar in beiden Büchern, mit aber zum Teil anderen Personenzahlen. Einzelne große Familienverbände waren auf unterschiedliche Reisegruppenleiter aufgeteilt. Auch würde geklärt sein warum in Esra die aufgezählten Familien 29818 Personen umfassen in Nehemia jedoch 31089. Denn die 31089 wären die Personen aus den 12 Reisegruppen, die in Nehemia aufgezählt werden, wohingegen die 29818 Israeliten nur aus den 11 Reisegruppen die Esra aufzählt stammen würden. Die restlichen Israeliten die fehlen um die 42360 Gesamtzahl an Israeliten zu erreichen, die in beiden Büchern gennant werden würden sich dann auf übrige Reisegruppe unter namentlich nicht genannten Leitern verteilen. Vielleicht wollte der Heilige Geist 13-15 Reisegruppenleiter aus einen bestimmten Grund niedergeschrieben haben. Ähnlich wie im Neuen Testament in dem von in Matthäus von zwei Blinden, die Rede ist, in Lukas nur einer der Blinden hervorgehoben wird und in Markus der Name eines des Blinden, nämlich Bartimäus genannt wird.

Nun bliebe zuletzt nur noch die Frage zu klären warum in Esra und Nehemia alle Zahlen bezüglich Gesamtzahl der Versammlung und die Zahl der Knechte und Tiere übereinstimmt, aber nicht die Zahl der Sänger und Sängerinnen. Das könnte Damit zusammenhängen, dass sich die Zahl der Sänger und Sängerinnen nicht aus der Gesamtzahl von 42360 gebildet hat, sondern angibt wieviele der 29818 Personen aus Esra beziehungsweise 31089 aus Nehemia Sänger waren, dass würde auch zum Gesamtverhältnis passen.

Esra: Die 11 der  ca. 15-20 Reisegruppen haben zusammen 29818 Israeliten darunter 200 Sänger und Sängerinnen.

Nehemia: Die 12 der ca. 15-20 Reisegruppen haben 31089 Israeliten darunter 245 Sänger und Sängerinnen.

Die Gesamtzahl von 42360 Israeliten bezieht sich sehr wahrscheinlich nur auf die erwachsenen Männer, wie auch sonst oft in der Bibel.

Die später in Esra und Nehemia genannten unterschiedlichen Zahlen zu den Gaben, die die Oberhäupter der Väter für das Heiligtum  gaben, könnten sich dadurch erklären, dass der Heilige Geist in Esra die absolute Zahl der Gaben nannte, während in der Liste die Nehemia fand nur die bis zu einen bestimmten Zeitpunkt, ab den die Liste nicht mehr weitergeführt wurde gegeben Gaben standen.

So hätten die Familienoberhäupter zunächst

Nehemia: 20000 Dariken Gold und 2200 Minen Silber gegeben. (Zusätzlich werden in der Liste noch die Gaben des Tirsatha und des Volkes aufgelistet)

Dann wurde die Liste wahrscheinlich nicht mehr weitergeführt und später hätten die Familienoberhäupter das fehlende zu den in Esra genannten Gaben der Familienoberhäupter 

Esra: 61000 Dariken Gold, 5000 Minen Silber, 100 Priesterröcken, (also zusätzlich nach Abschluss der Liste die Nehemia fand 41000 Dariken Gold, 2800 Minen Silber und 100 Priesterröcke gegeben.)

Während uns nämlich im Buch Esra der Heilige Geist, die Zahlen direkt nennt, lässt er im Buch Nehemia nur den Inhalt des gefundenen Buches mitteilen.

Es tut mir leid das der Text so lang wurde, aber als ich auf die angeblichen Widersprüchen zwischen dem Buch Esra und dem Buch Nehemia aufmerksam gemacht wurde, stellte ich fest, dass die im Internet dargebotenen Antworten leider meist sehr unbefriedigend waren. Und ich dachte, dass es vielleicht einige erbaut mal auf einen anderen biblischen Lösungsansatz aufmerksam gemacht zu werden.

Eugen Bart

Ich danke Ihnen vielmals für die Mühe und Aufklärung. Jetzt habe ich es verstanden und das Kopfzerbrechen ist jetzt auch vorbei. 

Mfg Eugen Bart

@ Eugen Bart

Lieber Herr Bart, ich bin zwar nicht Herr Liebi,

Aber ich würde Ihnen vorschlagen den sogenannten Widerspruch durch Römer 5,12 und 5,14 zu lösen.

Die Menschen hatten zwar auch ohne Gesetz einen sündigen Zustand, so dass sie natürlich nicht in den Himmel kommen konnten, weil sie nicht gerecht waren. Aber wie Vers 5, 14 sagt hatten sie nicht in gleicherweise, wie Adam gesündigt.

Dazu vielleicht auch noch Römer 4, 15, dort ist davon die Rede, dass das Gesetz Zorn bewirkt, und wo kein Gesetz ist ist keine Übertretung da ist.

Dazu passt vielleicht auch Lukas 12, 47-48

Ansonsten habe ich im Griechisch jetzt nichts erkennen können das zu einer inhaltlich bedeutenden 

Abweichung von den gängigen Übersetzungen führe würde, aber ich bin da kein Experte nur interessierter Laie in der Sprache.

Freundliche Grüße 

Salih Kar

Hallo lieber Bruder Roger,

ich möchte mich an dieser Stelle einfach mal bedanken für deinen wunderbaren Dienst. Ich habe mir schon zu einigen Themen von dir Predigten und Bibelausarbeitungen angehört, die mir in bestimmten Fragen sehr weitergeholfen haben und bin froh auch einiges bei youtube zu finden. Möge der Herr dich noch lange weiter so zum Segen für andere setzten und für kommende Generationen Menschen mit deiner Gabe erwecken. 

Gottes Segen, viel Kraft und Freude am Dienst und einen lieben Gruß 

Salih

Eugen Bart

Guten Tag Herr Liebi, beim Lesen der Bibel bin ich über einen Stolperstein gestoßen. Römer 5.13 steht im wiederspruch zu Römer 2. 12. Handelt es sich vielleicht in Römer 5.13 um eine ungenaue Übersetzung?

Liebe Grüße Eugen Bart

berit

shalom Herr Liebi,

Sie brauchen die Frage oben nicht mehr beantworten. Sie konnten das in Bietigheim beim Bibelstudientag  am Samstag erklären. Vielen Dank nochmals dafür.

liebe Grüße

brigitte

berit

die Schechina wird ja wieder zurückkehren in den 3. Tempel nach Jerusalem im tausendjährigen Reich. Ist das der Tempel wo sich der AC zuvor reingesetzt hat und den die Tempelbewegung heute in Jerusalem bauen will (Jehuda Glick)?

liebe Grüße

brigitte

Bruno D. Lehmann

Verzeih mir Roger aber ich brauche hierzu Klarheit, folgendes soll dies erläutern:

"Bereits in Matt. 13 hat man ein Problem. Dort wird in Vers 39 gesagt, dass die Ernte die Vollendung des Zeitalters ist und die Schnitter die Engel sind. Eine solche Ernte, bei der alles Böse eingesammelt wird, finden wir zweimal, nämlich am Ende der Drangsalzeit, wenn ausschließlich Gläubige in das 1.000 JR eingehen werden, alle Ungläubigen aber bereits ein zeitliches Gericht erfahren und wir finden einen gleichen Vorgang am Ende des 1.000 JR, wenn die Gläubigen in den ewigen Zustand eingehen, die Ungläubigen aber das endgültige ewige Gericht erleiden."

vielleicht verstehst du mich besser.

Lieber Gruss

Bruno

Bruno D. Lehmann

Lieber Roger

Danke sehr für deine rasche Antwort!! Mir ist bewusst wie beschäfftigt du bist!

Ich habe Mühe deinem Gedanken zu folgen, vorallem dein Bezug auf Math 16&18 in der du die Herausgerufenen siehst! Kann das Wort "Versammlung" nicht auch einfach das bedeuten was geneint ist, nähmlich Versammlung und somit im Zusammenhang es einfach die jüdische Versammlung meint?

Du sagst doch selbst, dass die Gemeinde=ekklesia im AT ein Geheimnis war und im Ev.n. Mathäus befinden wir uns ja noch auf dem Boden des AT...somit ist die ekklesia immer noch ein Geheimnis, oder etwa nicht?

Es gab ja noch keine Lehrbriefe zu dieser Zeit und wie ich schon erwähnt habe, gab es zur Zeit des Herrn Jesus auch keine Christen. 

Wieso sollte der Herr Jesus den anwesenden von der Gemeinde schreiben?

Und wo wäre dann die Entrückung der Gemeinde einzuordnen?

Bhüeti Gott lieber Bruder Roger

Bruno

Bruno D. Lehmann

Lieber Roger

https://m.youtube.com/watch?v=8aeQxJKtMDY (Die Auslegung zur Offenbarung 19c 20a)

ab 1:12:00 gehst du auf das Gleichnis der 10 Jungfrauen ein, du sagst, dass es sich hierbei um Christen handelt! Die klugen Jungfrauen sind die Christen die in der Erweckungszeit (19.Jhr.) wieder neu die Wahrheiten aus Gottes Wort erkannt haben.

Wie kommst du auf diese Auslegung und wieso beachtest du hier nicht die Dispensation?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Herr Jesus hier von der ekklesia spricht, da wir uns immer noch auf dem Boden des Gesetzes befinden und dies bis zum Kreuz von Golgatha hin. Zudem gab es zur Zeit des Herrn Jesus noch keine Christen, erst ab Pfingsten.

Ich kann mich hier nicht einsmachen mit dir, bin aber dem Herrn Jesus dankbar für deinen Dienst!

Doch hier entfernst du dich offensichtlich von dem was geschrieben steht und darum bitte ich dich um Klarheit, stehst du weiterhin zu dieser Aussage?

Lieber Gruss

Bruno

Lieber Bruno

Das Gleichnis der 10 Jungfrauen hat prophetische Bedeutung, genauso wie viele andere Gleichnisse, insbesondere im Matthäus-Evangelium. Der Herr Jesus beschreibt in ihnen die Zeit der Christenheit bis zu seinem Kommen in Herrlichkeit.

Übrigens: Der Herr Jesus spricht in Matt 16 und 18 bereits ausdrücklich über die Ekklesia!

In Kürze soll auf www.sermon-online.de meine Studie über "die Geheimnisse des Reiches der Himmel" aufgeschaltet werden. Da wirst Du ausführlich alle Infos kriegen. Wenn es eilt: Du kannst die CD bei www-edition-nehemia.ch erwerben!

Liebe Grüsse im HERRN

Roger

Lenhardt

Lieber Bruder Liebi. Ich freue mich auf deine Antwor.Entschuldige daß ich mich noch nicht auskenne.

Christine Kleipa

Schönen guten Tag Herr Roger Liebi,

noch einmal vielen Dank für die Auslegung der Offenbarung, die Sie in der Bibelklasse sehr ausführlich und gut verständlich besprechen.

Inzwischen haben Sie das 20. Kapitel erreicht und ich freue mich schon auf die letzten beiden Kapitel der Offenbarung. Ich höre mir nun zum zweiten mal Ihre Vorträge über Bibelklasse.de, unter verfügbare Serien, am PC an und mache mir diverse Notizen.

Danke für Ihre gesegnete Arbeit.

Lieben Gruß Christine

Thomas Schittli

Hoi Ruth

Es gibt verschiedene Manuskripte, zum Beispiel diese:

Es gibt etliche Vorträge von Roger:

  • Eine Sammlung gibt es günstig hier:
    http://edition-nehemia.ch/j3/online-store/mehr/die-offenbarung-1.html

    Roger Liebi, Vorträge im MP3-Format inkl. Skripte, 1 DVD, Laufzeit: über 24 h

    Sammlung der Vorträge und Skripte von Roger Liebi über die Offenbarung.

    Inhalt:

    • Einführung in das Buch der Offenbarung (1-7) Teil 1
    • Einführung in die Offenbarung (8-11) Teil 2
    • Einführung in die Offenbarung (12-13) Teil 3
    • Einführung in die Offenbarung (14-15,4) Teil 4
    • Einführung in die Offenbarung (15,5-18,4) Teil 5
    • Einführung in die Offenbarung (18,5-20,10) Teil 6
    • Einführung in die Offenbarung (20-22) Teil 7
    • Einführung in die Struktur des Buches Offenbarung
    • Die 3 Geheimnisse der Offenbarung
    • Die 7 Sendschreiben der Offenbarung, Teil 1
    • Die 7 Sendschreiben der Offenbarung, Teil 2
    • Die Stiftshütte in der Offenbarung

Mit lieben Grüssen, Thomas
 

Ruth Vela

Lieber Bruder Roger,

die Auslegung der Offenbarung ist so interessant, möchte sie erneut durcharbeiten. Ist es möglich die Script zu erhalten?  Ich wäre sehr dankbar dafür.

Liebe Grüsse

Ruth Vela

Pauls
Grüße dich Bruder Roger ich wollte gerne mit dir kontaktieren wenn möglich könntest du mich anrufen oder mir deine Nummer schicken. Tel 004917663057481
Matthias Bünte

Lieber Roger Liebi !

Jesaja 3 V 12 bezieht sich auf die grosse Drangsal,dort steht im Zusammenhang mit dem Gericht über Israel "Mein Volk wird von Mutwilligen bedrückt,und Frauen beherrschen es."Schlachter 2000 (Man beachte den überdurschnittlich hohen Frauenanteil heute in der Knesset).

Nun haben manche Übersetzungen wie die verfälschte "Luther 2017"(Missbrauch des Namens Luther) statt Frauen das Wort Wucherer(septuaginta) übersetzt.Was ist davon zu halten ?

FG Matthias

Seiten

Aktuelle Termine