Gästebuch

Seiten

Marc Allgeier

Ich möchte gerne den Beitrag von Bernd Scharmach aufgreifen, da ich mich gegenwärtig ebenso mit der Unterscheidung zwischen Geist und Seele beschäftige. Die Bibel lehrt uns in 1. Thessalonicher 5,23: „Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch, und euer ganzes [Wesen], der Geist, die Seele und der Leib, möge untadelig bewahrt werden bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus!“

Mir stellt sich nun die Frage, wie genau zwischen Geist und Seele zu unterscheiden ist. Da wir ja beides nicht sehen können, müssen die jeweiligen Charakteristika auf abstrakter Ebene beschrieben werden. Nach meinen Recherchen ist die Seele der Sitz der Gefühle und Wünsche, während der Geist uns die Fähigkeit verleiht, nachzudenken und zu erkennen.

Als Diplom-Psychologe brenne ich darauf, tiefer in die Materie einzusteigen und würde mich freuen über entsprechende Empfehlungen an Literatur, Vorträgen, Artikeln, etc.

Bei meiner Material Sammlung war ich bereits auf diesen Bibelstudientag zum Buch Esther aus dem Jahr 2005 aufmerksam geworden, der auf meiner Abspielliste ganz oben steht.

logoschrist [at] runbox.com — DANKE

Bernd S

Guten Tag Herr Dr. Liebi,

 ich möchte an Sie als AT-Kenner die Frage stellen,

ob nach Ihrem Verständnis in der Bibel von einer 3heit des Menschen in Form von Körper, Seele, Geist ausgegangen wird, oder nicht.

Gibt es über die langen zu betrachtenden Zeiträume auch gesellschaftlich hergerufene Änderungen in dieser Meinung?

z.B. schafft Gott den Menschen aus Erde und haucht ihm Atem des Lebens ein, deshalb wurde der Mensch eine lebende Seele, also sind das dann 3? (1Mo2.7)

Oder übernehmen viele Prediger in 1000den Online-Vorträgen die griechische Sicht?

Mit freundlichen Grüßen 

bernd.scharmach [at] web.de

Maike

Lieber Dr. Liebi,

mein Mann und ich interessieren uns sehr für eine von Ihnen geleitete Israelreise. Was sind die nächsten Termine?

Lieben Gruß,
Maike

Boris

Hallo,

ich glaube eine Frage von mir ist untergegangen. Wie können wir das nun überprüfen?

LG Boris

Lieber Boris,
Ich, Thomas Schittli, mache die erste Verarbeitung der Gästebucheinträge, um den immer häufigeren Spam-Einträgen zu wehren.
Nein, Deine Fragen wurden nicht vergessen, aber weil sie bei manchem Leser Glaubenszweifel wecken könnten, ist die Frage bei Roger Liebi deponiert und würde dann mit seinen Reflektionen veröffentlicht, so dass wir daraus lernen können.

Liebe Grüsse,
Thomas

 

Gregor Holtrup

Moin Moin Herr Liebi,

wäre es möglich, das Sie in 2021, so GOTT will bei uns in Oldenburg Vortragsabende zur Offenbarung halten?

Beste Grüße 

Gregor Holtrup 

Rosi

Lieber Bruder Liebi, 

mein Mann und ich hören uns schon seit längerer Zeit Ihre Vorträge bei YouTube an und Sie sind immer wieder eine Bereicherung für uns . Vor kurzem habe ich mir den Vortrag über den 1.Korintherbrief  angehört . An der Stelle über die Kopfbedeckung einer Frau war mir nicht ganz klar ob nun alle Frauen oder nur die , die verheiratet sind eine Kopfbedeckung tragen sollen. Ein  weiterer Bruder sprach explizit über verheiratete Frauen . Können Sie mir bitte weiterhelfen und mir auch erklären woran man sieht/erkennt ,ob es sich um eine verheiratete oder unverheiratete Frau handelt ?  Ich freue mich von Ihnen zu hören ! 
 

Gesegnete Grüße,

Rosina K.

Monika Müller

Lieber Herr Liebi

Mit großem Interesse habe ich alle 4Teile von Sacharia von Ihnen gehört und wollte mir noch Teil 5 anhören habe ihn aber nicht gefunden.Ist er noch in Bearbeitung?

liebe Grüße aus Reutlingen

Monika Müller

Guten Abend Frau Müller,

die Vers-für-Vers Auslagung von Sacharia hat erst gestartet und wir sind quasi mitten drin - wenn Gott es schenkt, werden wir gemäss Roger Liebi's Gewohnheit bald auch die restlichen Teile hören :-)

Liebe Grüsse,
Thomas
Schittli

David

Herr Dr. Liebi,

die ,,Drei Linden Filmproduktion'' veröffentlicht hervorragende Evolutionskritische Dokumentationen und Andere..., wie auch die Doku ,,Der Name Gottes'', die ich gerade geschaut habe.

Was meinen Sie dazu?

João Paulo

Shalom aus Brasilien,

Danke für die Videos im Youtube, man kann damit vieles lernen!

Maranata

Elisabeth Kaiser

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

als Erstes möchte ich mich bei Ihnen für Ihre sehr schöne und leicht verständliche Vorträge bedanken. Sie haben mir Gott noch ein gutes Stück näher gebracht, als ER mir schon war.

Nun zu meiner Frage: Von den 14 Briefen des Apostel Paulus, sollen 7 evtl. nicht von ihm geschrieben sein. Was denken Sie darüber? Es verunsicherte mich, als ich davon Kenntnis erhalten habe. Ich bin schon gespannt auf Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen und Gottes Segen

Elisabeth Kaiser

Maria Schmidt

Hallo Herr Liebi, ich habe eine Frage zu der Entrückung. Sie lehren dass die Entrückung vor der Drangsal stattfindet. Was heißt dann in Mrk. 13:26-27? Ich bin hier ganz durcheinander. Ich danke Ihnen für die Antwort und Ihr Bemühen im Vorraus und Gottes Segen Ihnen!

Guten Tag Frau Schmidt

Da geht es nicht um die Entrückung der Gemeinde. In Mark 13,27 geht es um die Sammlung des jüdischen Überrestes im Ausland. Der gläubige Überrest wird ins Land Israel zurückgeführt werden, gemäss Jesaja 27,12-13 (beachte: "eine grosse Posaune").

Shalom

Roger

Gläubiger

Grüezi Herr Liebi,

Ich habe zwar keine Frage aber eig doch. Ich möchte Sie nur fragen ob sie vielleicht mal ein Video machen könnten über die Zeitachse der Erdgeschichte, also von Adam bis Heute und dann in welchem Jahr wir denn heute stehen (auch im hinblick auf die zu erwartende Entrückung) Ich denke viele würden gerne wissen wo wir sind, welches Jahr wir denn schreiben. Sind wir beim Jahre 5900 oder 5780 (jüdisch) ...... Es kursieren viele Zahlen, jeder sagt was anderes. Vielleicht könnten Sie da mal Klarheit schaffen und das ausrechnen und uns eine genaue Jahrszahl nennen. :)

Danke im voraus.

Guten Tag

Das können  Sie nachhören auf dem Internet in meinem Vortrag über die Chronologie des AT (Skript dazu auf meiner Homepage).

In der jüdischen Zählung werden einige Jahrhunderte weggelassen. Deshalb kommt man da auf weniger als 6000 Jahre.

LG

Roger Liebi

Barbara Künzi-Werner

Guten Tag Herr Liebi In Apostelgeschichte 15:20 rät uns Lukas, dass wir uns vom Ersticken und vom Blut enthalten sollen und setzt es mit Verunreinigung durch Götzen und Unzucht gleich. Wie genau lautet die Übersetzung des "Urtextes"? Für Ihre Bemühungen danke ich zum Voraus bestens. Liebe Grüsse Barbara Künzi-Werner

Guten Tag Frau Künzi

Die Apostel machten klar, dass der Bund mit Noah immer noch gültig ist (er wurde mit der hanzen Menschheit geschlossen, solange die Erde besteht, 1Mo 9). Deshalb gilt das Verbot, das ausgeflossene Blut bei der Schlachtung als Nahrungsmittel zurückzuholen, auch heue noch.

Wenn ein Tier erstickt, kann man danach das Blut nicht mehr so entfernen wie bei der Schlachtung. So bedeutet Genuss von Ersticktem zugleich Genuss von Blut. Das ist verboten.

Genaue Übersetzung von Apg 15,20: " ... dass sie sich enthalten von den Verunreinigungen der Götzen, und von der Hurerei, und vom Erstickten und vom Blut."

Heiko Currle

Lieber Herr Dr. Liebi,

ich habe eine Frage zu den Medern in Jesaja 13,17ff. Es ist ja jetzt wieder brandaktuell, da die Türkei jetzt in Nordsyrien einmarschiert, was unter anderem Kurdengebiet ist. Früheren Ausführungen von Ihnen entnehme ich, dass die Kurden die Nachkommen der Meder sind bzw. für diese stehen. In Jesaja 13,17ff steht, dass die Meder kommen und Babel von Ihnen (Meder) umgekehrt werden soll wie Sodom und Gomorra. Babel soll nie mehr bewohnt werden und unbesiedelt bleiben von Geschlecht zu Geschlecht. Mit Babel ist ja wohl in etwa das Gebiet des heutigen Irak gemeint. In Vers 22 steht, dass diese Zeit nahe herbeigekommen ist. Wenn hier steht, dass die Zeit nahe herbeigekommen ist, müsste das doch schon längst geschehen sein, was es aber offensichtlich nicht ist, der Irak ist ja noch bewohnt (diese Zeit war ja so ca. 600 v.Chr.). Gibt es hier wie so oft in der Bibel eine Vor- bzw. Enderfüllung oder wie habe ich das zu verstehen ? Wenn ich es im Vergleich mit den Gesichten Daniels bringe steht in Daniel, dass diese Gesichte auf eine ferne Zeit hindeuten. Hier also eine ferne Zeit (also wohl unsere jetzige Zeit und noch kommende Zeit), in Jesaja aber auf eine Zeit, die nahe herbeigekommen ist. Wann sollte sich Ihrer Meinung nach Jesaja 13,17ff erfüllen ?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort und Bemühen und viel Segen in unserem Herrn Jesus

HeikO Currle

Roy Weggenmann

Sehr geehrter Herr Liebi,

Ich habe eine brennende Frage im Bezug auf Prophetie in der Bibel. Ich beschäftige mich schon eine Weile mit dieser Thematik und konnte schon einiges (unter anderem durch Sie) herausfinden.

Letztens habe ich einen Film über das Tagebuch der Anne Frank angesehen. Während des Schauens dieses Filmes wurde mir einmal mehr klar, wie stark der Judenhass zu dieser Zeit gewesen ist. Es ist mir schon fast so vorgekommen, als existierte der 2. Weltkrieg nur um die Juden aus dem Weg zu räumen. Ich dachte mir: "Ist das wirklich zufall, dass ausgerechnet die Juden, Gottes geliebtes Volk, so stark verfolgt und gehasst wurde?". Also fragte ich mich, ob es in der Bibel prophetische Hinweise bezüglich des Holocausts zu finden gibt. Tatsächlich konnte ich ein paar Verse finden, die dieses einschneidende Erlebnis andeuten könnten (Dtn 28,64-67; Lev 26,33; Dan 9,26; Jes 66,8; u.ö.). Dies sind alles Verse, die zum Geschehnis passen könnten, doch wie kann ich sicher sein, dass sie sich tatsächlich auf die Endzeit beziehen? Ich habe auch einige Verse in Hesekiel gefunden, doch woher weiss ich, dass sich beispielsweise Hes 36,24 auf die Endzeit und nicht auf die Wiederherstellung Israels nach der Zeit in babylonischer Gefangenschaft bezieht? Schliesslich wurde Israel nicht nur einmal zerstreut, oder? Daniel erwähnt in Dan 9,26, dass sich das darin beschriebene Ereignis auf die Endzeit bezieht, doch wie kann ich sicher sein, dass ich Lev 26,33 auch auf das Ende bezieht; denn da steht nichts davon?

Vielen Dank und Gottes Segen!

Patricia Heina

Grüezi Herr Liebi,

Sind die 2020 Israelreisen, die Sie durchführen schon bekannt (auf Deutsch)? Vielen Dank für die Bekanntgabe der Daten und gesegnete Grüsse

Gerhard Klassen

Lieber Herr Roger Liebi, Ich habe Fragen bezüglich Chronologie. In Jesaja 6,1 lesen wir vom Todesjahr König Ussijas von Juda. Nach der Chronologie von Liebi handelt es sich um das Jahr 759 v.Chr. Nun habe ich die erstaunliche Entdeckung gemacht, dass Karl August Daechsel im Jahr 1867 (Seite 19 in seiner Bibelauslegung) und Johann Peter Lange in seinem Kommentar (Seite 77 in seinem Bibelwerk) das Jahr für das Todesjahr 758 v.Chr. angeben. Nur e i n  J a h r   U n t e r s c h i e d zu Ihrer Chronologie. Das ist doch erstaunlich. Wieso ist das Wissen vor über hundert Jahren in der jetzigen Zeit wieder verlorengegangen? Das Alte ist besser als das Neue wie so manches im Leben. Die allgemein konservative Chronologie gibt traditionell das Jahr 739/740 v.Chr. an (so MacArthurStudienbibel, Ungers gr Bibelhandbuch, William MacDonald und John H. Walton-chronologische Tabellen). Das Jahr 739/740 v.Chr. ist offensichtlich falsch. Zuletzt hab ich eine Frage bezüglich dem 2017angekündigten Buch von Ihnen über die Chronologie des Alten Testaments. In welchem Verlag kommt es heraus und wo kann ich es käuflich erwerben?

Johannes Schwarz

Sehr geehrter Herr Liebi,

habe eben Ihren Live Stream über die Grünen gesehen. Absolut genial. Wie Sie es schaffen, die Wirklichkeit die Bibel und die Welt wie wir gesteuert und belogen werden klarzulegen hat mich fasziniert. Am meisten hat mich Ihr klares Statement zur Klimalüge gefreut - und natürlich die klaren Verbindungen zur Bibel. Grossartig. -  Wenn ich da nur in meinem Umfeld auf etwas mehr Einsicht stossen würde.

Danke Herr Liebi

Christoph Ax

Lieber Herr Liebi, in Psalm 24,1 steht auch "της μιας σαββατων" - es ist ein Psalm für den ersten der Sabbate (und nicht für den ersten Tag der Woche):  

Psalm 24, 1 *n1ψαλμος τω δαυιδ της μιας σαββατων του κυριου η γη και το πληρωμα αυτης η οικουμενη και παντες οι κατοικουντες εν αυτη 

Kapitel 24
  1 Ein Psalm Davids. Dem HERRN gehört die Erde und was sie erfüllt, der Erdboden und die darauf wohnen;  2 denn er hat ihn über Meeren gegründet und über Strömen befestigt.
  3 Wer wird auf den Berg des HERRN steigen? Und wer wird stehen an seiner heiligen Stätte?  4 Wer unschuldige Hände hat und reines Herzens ist, wer seine Seele nicht auf Trug richtet und nicht falsch schwört.  5 Dem wird Segen zugesprochen von dem HERRN und Gerechtigkeit von dem Gott seines Heils.  6 Dies ist das Geschlecht derer, die nach ihm fragen, die dein Angesicht suchen, du Gott Jakobs! (Pause.)
  7 Hebet eure Häupter empor, ihr Tore, und erweitert euch, ihr ewigen Pforten, daß der König der Ehren einziehe!  8 Wer ist dieser König der Ehren? Es ist der HERR, der Starke und Mächtige, der HERR, der Held im Streit!  9 Hebet eure Häupter empor, ihr Tore, ja, erhebet euch, ihr ewigen Pforten, daß der König der Ehren einziehe!  10 Wer ist denn dieser König der Ehren? Es ist der HERR der Heerscharen; er ist der König der Ehren! (Pause.)

Liebe Grüße im Herrn der Wahrheit
C. Ax

Lieber Herr Ax

Sie müssen wissen, dass griech. sabbaton auch "Woche" bedeutet, genau wie das hebräische shabbath sowohl Sabbat als auch "Woche" bedeuten kann. Der Ausdruck "mia ton sabbaton" bedeutet "der erste Tag der Woche". Gemäss dem Traktat Tamid 33bim Talmud wurde Psalm 24 immer am Sonntag im Tempel gesungen, entsprechend der Angabe in der LXX Ps 24.

Auch in Apg 20,7 bedeutet der Ausdruck "der erste Tag der Woche". Es kann nicht der erste Sabbath sein. Beweis: Der erste Sabbath fällt im jüdischen Kalender in die Woche der ungesäuerten Brote, aber die waren in Apg 20,6 schon vorüber, und auch weitere 12 Tage!

Shalom

Roger Liebi

Im Griechischen bedeutet sabbaton (vgl. das Standardwörterbuch von Walter Bauer: Wörterbuch zum Neuen Testament, Griechisch-deutsches Wörterbuch zu den Schriften des Neuen Testaments und der frühchristlichen Literatur, 6. neu bearbeitete Auflage von Barbara und Kurt Aland, Berlin, New York 1988):

1. Sabbat

2. Woche

Der Plural sabbata kann bedeuten:

1. Sabbattage (mehrere Sabbate)

2. Sabbat (ein einzelner Sabbattag)

3. Woche (eine einzelne Woche!)

Folgende Redewendungen werden in der Bibel und ausserbiblisch verwendet:

1. dis tou sabbatou = zwei Mal in der Woche (Luk 18,12)

2. prote sabbatou = am ersten Wochentag (Sonntag; Mark 16,9

3. kata mian sabbatou = jeden ersten Wochentag (1Kor 16,2)

4. he mia ton sabbaton = der erste Wochentag

5. deutera sabbaton kai pempte sabbaton = am zweiten und am fünften Tag der Woche (Didache 8,1; "am Dienstag und am Donnerstag" [fasten die Juden]; vgl. Luk 18,12 [weil Mose gemäss der Tradition im Judentum am Donnerstag auf den Sinai stieg und am Montag herabkam])

Madeleine

Guten Tag

Ich bin eine Einzeperson. Von Herzen gerne würde ich an der Israelreise im 2020 teilnehmen, sofern eine stattfindet. Können Sie mir Infomrationen dazu senden?

Vielen Dank.

Gottes Segen, Madeleine

KindDesEwigenGottes

Grüezi Herr Dr. Liebi

Eine kurze Frage aus gegebenem Anlass:

Sehen Sie anhand der Bibel einen Krieg mit dem Iran kommen, ist das irrgendwo prophezeit?

Wer und was wird da genau geschehen?

Vielleicht ist auch Israel u.a. Staaten mit involviert. Wäre Ihnen dankbar wenn sie mir auch die Bibelstellen dazu nennen könnten.

Lieben Dank für Ihre Antwort. Gottes Segen und weiter so, ich gucke Ihre Videos sehr gerne und hab viel gelernt. Super!! LG

Christian

Jesus ist JHWH - Bitte um Hilfe bei der Übersetzung zu Sach 12, 10

Lieber Bruder Dr. Liebi,

bei mir klingeln häufiger die Zeugen Jehovas und ich bemühe mich dann stets, Ihnen dabei zu helfen, zu erkennen, dass Jesus Gott ist. Das ist wirklich nicht leicht, weil die Zeugen Jehovas stets mit ihrer Neuen Welt-"Übersetzung" argumentieren und ich mit der Elberfelder. Da ich kein Hebräisch und Altgriechisch spreche, kann ich nicht selbst durch den Grundtext beweisen, dass die Elberfelder recht hat. Ich weiß, dass Sie das hervorragend können.

In Ihrem Live-Stream zur Bibelklasse zum Lukasevangelium haben Sie eine ultimative Beweisführung dazu gebracht, dass Jesus JHWH bzw. der HERR der Herrscharen ist, nämlich durch  Sach 12, 10:

"Aber über das Haus David und über die Bewohnerschaft von Jerusalem gieße ich den Geist der Gnade und des Flehens aus, und sie werden auf mich blicken10, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen, wie man über den einzigen Sohn wehklagt, und werden bitter über ihn weinen, wie man bitter über den Erstgeborenen weint."

Nun steht das aber in der NWÜ so, (mal wieder) mit einer abweichung an entschiedender Stelle:

"Über das Haus Davids und die Bewohner Jerusalems werde ich den Geist der Gunst und des Flehens ausgießen. Sie werden den anschauen, den sie durchstochen haben,+ und sie werden um ihn klagen, wie man um den einzigen Sohn klagt. Bitterlich werden sie um ihn trauern, wie man um einen erstgeborenen Sohn trauert."

Könnten Sie mir hier bitte helfen?

Ich könnte mir vorstellen, dass ich, wenn ich hier vom Grundtext her argumentieren kann, die Zeugen von ihrem Irrtum abfallen würden.

Haben Sie vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz für den HERRN!

Grüße im HERRN

Christian

Tóth Eszter

Lieber Bruder Liebi!

Es schreibt Ihnen Eszter aus Ungarn.

Ich höre gerade Ihre Ausführung über den Hebräerbrief und sofort in 1,1 habe ich mich in eine Frage gestossen: ich benutze das griechische NT von Nestle (1950) und dort lese ich: "Πολυμερῶς καὶ πολυτρόπως πάλαι  θεὸς λαλήσας τοῖς πατράσιν ἐν τοῖς προφήταις  ἐπ᾽ ἐσχάτουτῶν ἡμερῶν τούτων ἐλάλησεν ἡμῖ ν  ἐν υἱῷ..." Ihre Erklärung ist völlig verständlich und logisch, aber in welchem griechischen Text erscheint "δια" im Zusammenhang mit den Propheten, etc.? Ist es ein Fehler in Nestle? 

Sehr vielen Dank für Ihre Antwort,

Eszter

Christoph Fritschi

Sehr geehrter Herr Liebi

Vor kurzem (23.Juni.2019) habe ich mich taufen lassen. Seither hat sich mein Leben durch die Kraft von Jesus Christus komplett reformiert.

Nun verspüre ich den grossen Wunsch mich intensiv mit der Bibel auseinanderzusetzen und sie zu studieren.

Kennen sie eine gute Bibelschule, die sich voll auf die Bibel als ganzes und das Evangelium beruft (gerne auch als Fernstudium)?

Vielen Dank für ihren unermüdlichen Beitrag an Gottes Reich und freundliche Grüsse
Christoph Fritschi

Viola

Guten Tag, lieber Bruder Liebi,

danke für Ihre unermüdliche Arbeit. Alle Ehre dem Herr. Sie sprechen mit solcher  Klarheit, Nüchternheit, Respekt, Bewunderung und Treue vom Wort Gottes, danke.

In Ihrem Vortrag über den 3.Tempel von vor ca.2 Jahren sagten Sie, das Herodes für den 2. Tempel lediglich das Geld gab und zwar um sich beliebt zu machen. Hätten Sie bitte die Stelle dazu?

Im Vortag von Nov.`18 über den 3. Tempel nennen sie die Maße der Weihgabe, also offensichtlich das ganze Stadtgebiet des Jerusalem in den 1000 Jahren von ca.80x80 km, also 25000x25000 Ruten. In der Elberfelder ist das alles mit Ellen angegeben. Dann wäre  jedoch Manches sehr klein. Ist das eine irrtümliche Übersetzung? Welche Stadt ist in Hes48,16 gemeint? Sie mißt 4500x4500 (lt.Elberfelder: Ellen?, also gute 2km Seitenlänge).

Herzlichen Dank.

Sein Wille geschehe!

Viola

Frank K

Sehr geehrter Herr Liebi,

seit mehreren Monaten bin ich auf der Suche nach Antwort auf folgende Frage:

Die AT-Gläubigen gehören ja nicht zu der Gemeinde? Von der Gemeinde wissen wir, dass sie Christi Braut ist. Dass sie im Himmlischen Jerusalem im Hause des Vaters wohnen wird. Dass sie mit Christus regieren wird und zwischen himmlischem Jerusalem und dieser Erde im 1000.Jährigen Reich hin und her reisen kann(?).

Von Abraham heißt es, dass er das Land besitzen wird. (Mancher Ausleger meint dazu, dass Abraham und auch David körperlich auferstehen werden und im 1000 jährigen Reich leben, und so die Erfüllung dazu erlangen.) Abraham streckte sich ja auch aus, um ins himmlische Vaterland zu gelangen...

Ich bekomme das alles nicht ganz zusammen. Sind die AT-Gläubigen eine andere Körperschaft als die Gemeinde, also nicht die Braut des Lammes. Macht das dann im 1000jährigen Reich und in der Ewigkeit einen Unterschied, wo diese und jene wohnen? Oder kommt in der Ewigkeit das neue Jerusalem auf die Erde, sodass Gemeinde und die AT-Gläubigen mit Gott zusammen auf dieser neuen Erde wohnen?

Und wieso zeigt die Anwesenheit der Priesterklasse aus dem AT(Israel) im Himmel in Off4, dass die Gemeinde da ist, wo doch Israel noch auf der Erde ist und die Priesterklassen doch eigentlich eher zu den messianisch-gläubigen Juden gehören müssten.

Sie sehen, dass ich noch sehr verwirrt bin.

Vielleicht können Sie hier mehr Klarheit in die Sache bringen.

Vielen Dank schon mal und liebe Grüße.

Frank K

Sehr geehrter Herr Liebi,

irgendwie bin ich auf den Schluss gekommen, dass man als Christ im Gemeindezeitalter den Sonntag nicht speziell feiern muss. Zum einen sind wir ja nicht unter jüdischem Gesetz, wie Sie schon öfter ausgeführt haben (Gal 4,10). Die ersten Christen trafen sich und feierten den 1. Tag der Woche (Sonntag). Aber in Röm 14,5 steht: "Der eine hält einen Tag vor dem anderen, der andere aber hält jeden Tag gleich. Ein jeder aber sei in seinem eigenen Sinne völlig überzeugt." Das bedeutet doch: Dem einen ist es wichtig, den Sonntag zu heiligen, dem anderen nicht. Lustigerweise bekomme ich, wenn ich Sonntags arbeite von Christen wie auch von Nichtchristen regelmäßig eine Zurechtweisung.

Daher bin ich etwas verwirrt. Habe ich die Bibelstelle falsch verstanden? Oder müssen wir den Sonntag heiligen?

Hartmut

Sehr geehrter Herr Liebi,

höre und sehe seit vielen Jahren ihre Predigtreihen und bin bei meiner Bibellese auf Jesaja 49/5 gestoßen, wo nur in der Schlachter 2000 gesagt wird, dass Israel nicht gesammelt wird. Alle anderen mir bekannten Übersetzungen sprechen davon, dass Israel gesammelt wird. In der original Rolle ist wohl ebenfalls von nicht die Rede. Dieser Satz hat ja eine große Bedeutung, ich wäre ihnen dankbar, wenn sie mir eine Erklärung geben könnten.

Liebe Grüße

H.Mohs

Thomas

Liebe Tabita

Wenn Du uns eine E-Mail Adresse zukommen lässt (z.B. mit einer E-Mail an Freundesbrief [at] RogerLiebi.ch), werdet Ihr in die Liste der Interessenten aufgenommen und Ihr werdet Informationen erhalten, sobald es möglich ist.

Liebe Grüsse,
Thomas

Tabita

Lieber Herr Liebi, liebes Team

mein Mann und ich interessieren uns sehr dafür eine Reise nach Israel zu machen und wollten uns bei Ihnen erkundigen, ob Sie noch Reisen dorthin durchführen?

Wir wünschen Ihnen Gottes reichen Segen,

Tabita

Renate Pohlmann

Lieber Bruder Liebi,

teilen Sie uns doch bitte die Termine und ca. Kosten für eine Israelreise 2020 mit.

Herzlichen Dank R.u.F. Pohlmann

Jessica Hagelüken

Sehr geehrter Herr LIebi,

vielen Dank für diese Seite und die informativen Videos. Ihr Wissen schätze ich sehr, um mir die Bibel Stück für Stück zu erschließen.

Beim Lesen in 1. Mose 7,2; 8, 20 "stolperte" ich über die Ausführungen, dass Noah zwischen reinen und unreinen Tieren unterscheiden sollte. WIe kann ich mir das erklären? Half der Herr ihm vielleicht, rein und unrein zu unterscheiden? Schließlich stand er genauso vor der großen Herausforderung, eine Arche zu bauen, eine Lebensaufgabe, die er mit seiner Lebenserfahrung allein sicher nicht umsetzen konnte. All dies sind jedoch Spekulationen. Ich finde keine Zitate, die darauf hinweisen.

Die Gesetze und Speisegebote wurden jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingeführt. Daher meine Fragen: Gab es im Garten Eden doch schon Gesetze? Denn als Kain den Abel erschlug, mussster er von einer Sünde wissen, sonst konnte er seine Schuld nicht eingestehen. Oder wurde Noah bereits vorher mit den Gesetzen betraut?

Ich wäre sehr dankbar, wenn Sie meine Fragen aufklären würden.

Der Herr Jesus schütze Sie und Ihre Familie,

viele Grüße

Jessica

Verdecampo

Grüezi Roger Liebi

ich habe die Ausführungen über den Prophet Jesaja ausgedruckt. Es fehlt mir Jesaja 63-64. Auf der Hompage hab ich dazu nichts gefunden. Gibts eine andere Möglichkeit?

Lg Daniela

Frank

Hallo Roger Liebi,

wäre es möglich, das du einen Vortrag zum Thema „ Ehe für Alle“, Gender und Homosexualität/ Segnung und Trauung machst? Gerade letzteres ist Thema unserer Gemeinde. Wir lesen Idea Spektrum und staunen wie rasant sich die  Freie evangelische Kirche verändert und der Welt anpasst. Ein zweites Anliegen betrifft die Entrückung. Gibt es Hinweise wie das praktisch geschieht? Was passiert mit dem Gläubigen Flugkapitän, fallen Flugzeuge vom Himmel?  Bleiben Kinder zurück? 

Gotte Segen und ich hoffe du hast Möglichkeit kurz Stellung zu nehmen!

Frank&Ingrid Sziedat

Petra Zirkl

Lieber Bruder im Herrn, liebes Team,

nach über 40 Jahren Leben als Gotteskind und studieren des Wortes Gottes bin ich dem Herrn so dankbar, das er mich auf Ihre Vorträge geführt hat - durch den Hinweis eines Freundes. Wie in einem Puzzle fügen sich nun alle lebenslange gesammelte Erkenntnisse und Ereignisse zu einem großen und ganzen Bild zusammen, und das in jeder Hinsicht: im Bibelverständis, im Glaubensleben, ja meine ganze Lebensgeschichte im Lichte Gottes. (Ich konnte schon immer SEINEN Plan für mein Leben erkennen, Stück für Stück, - welch eine Gnade!) So wächst nun meine Freunde am Herrn und meine Vorfreude auf die Ewigkeit mit IHM! Gleichzeitig wächst auch das Bedürfnis die frohe Botschaft weiter zu geben immer mehr - einem jeden auf seinem „Niveau „ - denn es ist ja die Endzeit. 

Das habe ich alles Ihnen zu verdanken, Ihrer Treue zum Wort des Herrn, Ihres exakten Bibelstudiums und Ihrer Gabe es klar und deutlich zu sagen. Preis sei IHM, dem Anfänger und Vollender des Glaubens!

Das wollte ich Ihnen einfach mal schreiben. 

Mit lieben, geschwisterlichen Grüßen Petra Zirkl

David

Hallo Herr Dr. Liebi

noch eine Sache^^,

bei uns im Umkreis bereiten sich immer mehr Ableger von Scientology aus,

hätten Sie vllt Interesse ein Vortrag zum Thema ,,Scientology im Licht der Bibel'' zu machen?

Wäre super. Danke

admin

Lieber Vincenzo

Du hattest ja vor längerem nach einer Gemeinde in der Region Baselland gefragt - die Suche ist wirklich schwierig.

Eine Freundin war in Basel auch auf der Suche nach einer bibeltreuen Gemeinde und fand diese: Evangelisch Freikirchlichen / Gemeinde Action Biblique Basel: https://www.ab-basel.ch/

Eventuell wären sie für Dich auch noch erreichbar...
 
Liebe Grüsse,
Thomas
(Schittli)
 
admin

Guten Tag Dorotee

Zur Suche nach einer Gemeinde in Deutschland hatte unser sehr geschätzter Rudolf Ebertshäuser, der sich auch immer eng an Gottes Wort orientiert (siehe auch Seine Webseite https://das-wort-der-wahrheit.de/), folgende Hinweise gegeben:

Gutes Gelingen, Gottes Segen und Führung,
liebe Grüsse,

Thomas
(Schittli)

Dorotee

Hallo,

können Sie mir eine Grmeinde im Raum Stuttgart empfehlen?

Danke im Vorraus

Dorotee

Martin Tröger

Lieber Bruder Liebi,

wir, meine Familie, sind wiedergeborene Christen, und sind beim Thema "Freimaurerloge" sehr unterschiedlicher Auffassungen.Von Unternehmen mit max.Gewinnorientierung bis Sekte mit satanischem Hintergrund.

Bitte helfen Sie uns hier weiter.

Liebe Grüsse aus Mülsen / Sachsen

im Herrn verbunden

Maria und MartinTröger

Thomas Niedermayer
Lieber Herr Dr. Liebi,
 
es freut mich riesig, dass Sie Jesus Christus als Ihren Retter angenommen haben.
 
Hier ist ein Video von Ihnen, in dem Sie erklären, was einen wahren Wiedergeborenen/Bekehrten von einem Scheinbekehrten unterscheidet.
 
Sie weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das "Wiedergeborensein" beinhaltet die Reue über seine Sünden und die Annahme des Erlösungswerkes Christi.
 
So wie das in Heb 7,25 zusammengefasst ist. "durch ihn" heißt hier, dass wir das Erlösungswerk Jesu annehmen, d.h. ihn als unseren Retter annehmen.
 
(Ergänzung von mir:) Dann erhält man auch nach Eph 1,13 den Heiligen Geist.
 
 
Es grüßt Sie sehr herzlich
 
Thomas Niedermayer
Neuschäfer Hans-Jürgen

Guten Tag Herr Liebi,

falls im Herbst 19 oder auch im Frühjahr 2020 eine Reise nach Israel mit Ihnen stattfindet, würden meine Frau und ich gerne daran teilnehmen.

Bitte geben Sie uns doch ein kurze Information dazu.

Vielen Dank und einen gesegneten Tag, im HERRN verbunden

Heinzmann

Grüezi Herr Liebi

Gerne würde ich an einer Israelreise im 2020 teilnehmen. Mein Handycap ist allerdings, dass ich nur in den Zürcher Schulferien frei bekommen kann, da ich an der Schule der Stadt Zürich angestellt bin. Es müsste nicht die ganze Reise in den Schulferien sein, aber sicher die Hälfte.

Würde mich freuen, wenn etwas möglch wäre.

Herzlichen Dank für alles Bemühen.

Freundliche Grüsse 

Nadja Heinzmann

David

Hallo Herr Dr. Liebi,

ich habe ein sehr interessantes Video gefunden.

Es geht um einen Archäologen, der angeblich das getrocknete Blut des Herrn Jesus Christus von der Kreuzigung gefunden und untersuchen hat lassen mit einem beeindruckendes Ergebniss.

Können Sie dazu was sagen?

Jesus Blut untersucht

https://www.youtube.com/watch?v=nMTICKfdIfk

Robert Mock

Hallo Herr. Liebi

Sie haben in einem ihrer Vorträge in Zusammenhang mit einem Kommentar zum Lukas Evangelium den Namen David Gooding erwähnt, daraufhin habe ich mir den Titel zugelegt und war begeistert. Er war für einen Laien wie mich, gut lesbar und verständlich und hat mir geholfen mein Verständnis für das Wort Gottes zu erweitern.

Da es für mich als Laie nicht immer leicht ist aus der Menge an Bibelkommentare einen für mich auch lesbare Titel herauszufiltern, wollte ich nachfragen ob es eine Möglichkeit gäbe einer Liste mit Titeln zu Kommentaren für das Wort Gottes zu erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Mock

Gerhard LEX

Sg Hr Liebi, Bruder im Herrn,
ist das Sabbatjahr (Sabbatical) für den Menschen gestattet, oder nimmt man sich da etwas (leitet etwas her), was der Herr so für Menschen nicht bestimmt hat?
Lieben Gruß, Gerhard Lex

Verdecampo

Lieber Roger, liebe Myriam

gerne würden wir im 2020 auf eine Israelreise mitkommen, falls es geplant ist.

Lg Thomi und Daniela

Christoph Ax

Jesus starb am "Rüsttag des Passah" (nicht am Rüsttag des Sabbat" (Joh 19,14). Gem. dem griechischen Grundtext stand Jesus am "mia twn sabbatwn" von den Toten auf. In Mt 28,1 finden wir das Wort "sabbatwn" 2x im genitiv Plural "der Sabbate". "Opse" heißt "spät" und man sollte Mt 28,1 übersetzen "Am späteren der Sabbate aber, am (Tag) eins der Sabbate", ...", fielen doch der große Sabbat (Joh 19,31) und der Wochensabbat im Todesjahr Jesu nicht beide auf den gleichen Tag, wie 2019, sondern lagen so weit auseinander, dass die Frauen "nach dem Sabbat" die Spezereien einkauften (Mk 16,1) und diese vor dem Wochensabbat zubereiteten (Lk 23,56) konnten. Die Frauen ruhten den Sabbat nach dem Gesetz. Gem. der Mischna 23,5 ist das Salben eines Leichnams am Sabbat ausdrücklich erlaubt. So gingen die Frauen früh am Morgen des "mia twn sabbatwn" vor Sonnenaufgang zum Grab, weil sie hofften die römischen Soldaten würden Ihnen den Stein abrollen, wozu sich kein Jude am Sabbat bereit erklären würde. Als die Frauen zum Grab kamen, war der Stein schon weggerollt, die Wachen lagen da wie tot und Jesus war am (zweit-)ersten Sabbat auferstanden. Der Auftrag der Wachen lautete, das Grab "bis zum 3. Tag" zu bewachen, weil Jesus gesagt hatte, dass ER "nach 3 Tagen" auferstehen würde. Der Befehl wurde einen Tag nach der Kreuzigung gegeben. Die Wachen wären also bei Sonnenaufgang am Sabbat abgezogen. Sinn der Forderung der Pharisäer war ja Jesu Aussagen zu widerlegen, denn ER hatte ja mehrfach angekündigt "am 3. Tage" und "nach 3 Tagen" aufzuerstehen und dass ER "3 Tage und 3 Nächte im Herzen der Erde sein werde. Letztendlich bleibt, dass SEIN Opfertod "in der Mitte der Woche" stattfand. - Think! 

Guten Tag Herr Ax

Ihr Beitrag auf meinem Gästebuch bringt die Tatsachen durcheinander!

Hier wird die Chronologie der Passionswoche genau erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=ug3LbIyMBWc

Der Begriff Sabbath bedeutet im Hebräischen und im Griechischen sowohl „Ruhetag“ als auch „Woche“. Das wird jeden, der kein Spezialist der Bibelsprache ist höchstwahrscheinlich überraschen, aber es ist so! Der Begriff „mia ton sabbaton“ bedeutet einzig und allein: erster Tag der Woche und bezeichnet den Sonntag. Im Titel von Psalm 24 erscheint dieser Ausdruck in der griechischen LXX, um – in Übereinstimmung mit dem Talmud und dem Gebrauch im Judentum bis heute – auszudrücken, dass dieser Psalm immer am Sonntag rezitiert werden soll.

Liebe Grüsse im HERRN

Roger Liebi

Nika
@David vielen Dank für den Tipp! Habe mir einen Vortrag von Dr. Hartmann angeschaut und finde es sehr interessant.
David

@Maria Meier, Dr. Roger Liebi ist auf den Einwand von Hans Künzle bereits eingegangen, hier das Video dazu:

Roger Liebi 1 Johannesbrief sehr wichtig

https://www.youtube.com/watch?v=-xfKoyEn40M

David

Zum Thema Impfen habe ich vllt den besten Experten gefunden:

Dr. Klaus Hartmann, hat selber 10 Jahre im Paul-Ehrlich-Institut gearbeitet und dieses dann aus moralischen Gründen verlassen.

Gerd Prengel
Lieber Roger, ich möchte Dir herzlich danken für deine herrlichen und Augen öffnende Gedanken über Psalm 24 im Hinblick auf den Einzug des Herrn in Jerusalem! Morgen darf ich darüber in unserer Gemeinde predigen... LG Gerd Prengel, Darmstadt
M.Bünte

Außerdem ist Künzle (auf Schweizerdeutsch "Künzli") vom Geist des Irrtums getrieben weil er dem verlinkten Video ständig eine Mütze auf dem Kopf hat und über prophetische Dinge der Bibel redet/weissagt.Nach 1.Korinther 11,4 eine Schande weil Abfall von Schöpfungsordnung und Irrtum denn er hört nicht auf die Apostel 1.Johannes 4,6. F.G. M.B.

B. Moser

@Maria Meier

Ich habe mal kurz im Netz nach diesem Hans Künzle gesucht:

Der Grundlage dieses Mannes dienen Spiritistische Bücher und Schriften!

Jakob Lorber ist seine Grundlage!

Ich erwähne aus meinen Recherchen:

Die wohl wichtigste Literatur dürfte das Lorberwerk sein

…… Erst mit diesen 11 Bänden lässt sich die Bibel in der Tiefe verstehen

andere Bücher über Mystisches Grund-Wissen und Mystisches Leben

Schädlich sind nach der Ansicht dieser Leute, oder besser gesagt Diener Satans:

- Schriften neuzeitlicher Bibellehrer (zB. auch Roger Liebi, etc)

- Das Alte Testament!

2.Timotheus 3. 16

Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Strafe, zur Besserung, zur Züchtigung in der Gerechtigkeit, daß ein Mensch Gottes sei vollkommen, zu allem guten Werk geschickt. (auch das AT)

Ich wünsche Ihnen auch, dass sie sich aus diesem verdorbenen Einflussbereich entfernen können!

Lesen sie eine gute Bibelübersetzung ohne diese falsche Brille.

p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 115%; background: transparent none repeat scroll 0% 0%; }
Roger_123

Liebe Frau Meier,

Der von Ihnen genannte Herr Künzli, nach dem Link in Ihrer Mail heisst er Hans Künzle, ist nicht der geistliche Überflieger, für den er sich ausgibt und hält. Zugegeben, er hat das trickreich hinbekommen, dass es so aussieht, als verkünde Herr Liebi etwas, das mit der Bibel nicht vereinbar ist. Ich habe mir einige seiner Filme näher angeschaut und angehört. Bei einem Filmtitel wie "Weshalb das Alte Testament niemand mehr braucht"  sollten doch bei jedem Christen die Alarmglocken läuten, so etwas zu proklamieren, ist doch barer Unsinn! Kein Bibellehrer, der bei Trost ist und Christus nachfolgt, wird so etwas von sich geben. Ich wünsche Ihnen wirklich, dass sie aus dem Einflussbereich dieses Herrn Künzle heraustreten dürfen! 

Viele Grüsse

Roger Mäder

David
@Maria Meier, behauptest du, dass ein Kind Gottes ein sündloses Leben führen kann? Denn das wäre falsch: ,,Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.'' 1. Johannes 1, 8
Maria Meier

Lieber Herr Liebi

https://www.youtube.com/watch?v=l0YX4CUbOqA&t=2558s

So ca. ab Minute 32 zeigt Herr Künzli ganz klar, dass es mit Ihrer Bibeltreue nicht weit her ist, wenn sie behaupten "das heisst nicht, dass wir ein sündloses Leben führen können". Denn wer neu aus Gott geboren ist, erkennt dies daran, dass er die Lehren zu wahrem nurmehr gottgefälligem Menschsein in sein Leben integriert hat und so wahrhaftig in der Nachfolge Jesus Christus befindet. Erst dann ist man der Sünde abgestorben, wenn man unfähig geworden ist zu sündigen und somit nurmehr in der Liebe bleibt.

Wer Jesus im Herzen trägt und Worte aus seinem Mund als WORTE GOTTES erkannt hat, und seine göttlichweisen heilsamen , zu Sündlosigkeit führenden Verhaltensanweisungen und Vergebungslehren  getreulich umsetzt, ist wahrhaftiger Christ im Sinne von Jesus Christus. So wird man zu glaubwürdigen Lichtern in einer Welt wo noch viele nicht erkannt haben, dass Jesus insbesondere kam, ein längst fällig gewesenes wahres Gottverständnis zu vermitteln, und Wegweisungen zu wahrem Menschsein in IHM. 

Möge der Hl.Geist  sie vom Irrglauben befreien, dass die Kreuzigung Jesus Wille des Vaters im Himmel gewesen sei. lg Maria

Eliane Planzer
Grüätzi Herr Liebi Mein lang-erträumter Wunsch einer Israelreise (unter Ihrer Leitung!) könnte vielleicht in Erfüllung gehen. Darum bitte ich auch um infos für die Israelreise 2020 (evt.auch 2019?). Im Netz habe ich leider selber nichts gefunden. Vielen Herzlichen Dank für ihre imense & grossartige Arbeit in dieser Welt! Wirklich aus tiefstem Herzen grossen Dank & auch an Ihre Frau!!! Gesegnet im Herrn! Eliane Planzer
Vincenzo

Hallo meine Lieben Geschwistern,

Ich bin seit 12 Jahren begehrt und hatte immer falsche (Propheten/ Pastoren) vor mir, immer wieder musste ich feststelle, dass die mir Halbwahrheiten erzählten und merkwürdige Sachen erlebte, die nichts mit unser Herrn zu tun hatten. Darum läse ich das Wort selber, gehe nicht mehr zur Gemeinte, trotzdem gebe ich nicht auf und suche weiter nach einer Gemeinte und Geschwistern, habe zwar eine Gemeinde ist aber online (Dr. Roger Liebi) darum frage ich Sie, höflichst, ich suche eine gemeinte b.z.w wie Dr. Roger Liebi in nähe Baselland Schweiz, 15 Kilometer Umkreis, könnten sie mir eine Gemeinde vorschlagen, in der ich gehen könnte, wo der Heiliger Vater und Herrn Jesus Christus angebetet Wird und nicht nur Jesus Christus

Möge unser Heiliger Vater und Herrn Jesus Christus euch Segnen.

Steffi S.
Lieber unbekannter Verfasser einer Nachricht auf meine Frage, Vielen, vielen Dank für die Zeit die Sie aufgewendet haben und die ermutigenden Worte und Bibelverse. Ein besonderes Dankeschön auch für die Vergleiche in Bezug auf Glaube & Gefühl und Titanic&Arche. Ich werde mir gleich morgen die entsprechenden Bibelverse deutlich markieren und mich sehr eingehend mit der Bibel, insbesondere mit dem Römerbrief, beschäftigen. Mit besten Grüßen Steffi S.
Mr.schmidt

Dr.Roger Liebi 

Bitte um Infos Bezüglich 

Israelreise 2020 

Mit freundlichen Grüßen schmidt 

@Steffi S.

Ich bin zwar nicht Herr Liebi,

aber ich kann Ihnen sagen, dass Sie sich nicht verrückt machen sollten.

An den Herrn Jesus zu glauben, bedeutet letztlich auf seine Gerechtigkeit zu vertrauen und nicht darauf, dass man durch den eigenen Lebenswandel, gute Werke, oder Rituale gerettet vor Gott als gerecht, gerechnet wird.

Wenn Sie das Geschenk der Errettung und der Gotteskindschaft annehmen möchten müssen Sie den Herrn nur bekennen, dass Sie, so wie alle Menschen ein Sünder sind und den Herrn bitten das er Ihnen seine Gerechtigkeit gibt. Wenn Sie das von Herzen machen, haben Sie zeigt, das ja bereits das Sie an den Herrn glauben, auch wenn der Glaube vielleicht klein ist und Sie Angst haben, wird der Herr Jesus Sie trotzdem retten.

Der Herr möchte das alle Menschen gerettet werden und der Glaube den SIe brauchen um gerettet zu werden, muss kein Glaube sein der Sie vollkommen frei von Zweifeln und Furcht macht.

Der Glaube muss nur groß genug sein um zum Herrn zu kommen.

Ihre Gefühle spielen überhaupt keine Rolle. Unser Herz, unsere Gefühle sind trügerisch, sehen Sie sich z.B. die islamischen Selbstmordattentäter an, die denken wirklich, dass sie  in den Himmel zu 72 Jungfrauen kommen sonst würden Sie sich wohl kaum in die Luft jagen. Aber trotzdem sprengen sie sich direkt in die ewige Verdammnis.

Sehen Sie vielleicht haben diese Islamisten einen festeren Glauben und eine größere "Gewissheit" als so viele Kinder Gottes, aber das ganze spielt überhaupt keine Rolle, weil Sie auf das falsche Vertrauen.

Es ist wie mit der Titanic und der Arche.

Es ist völlig egal gewesen wieviel Angst die Menschen auf der Arche hatten, sie mussten nur in die Arche gehen und ihnen könnte nichts passieren. Selbst wenn sie Panikattacken gehabt haben sollten, hätte Ihnen das zwar die Reise nicht sehr angenehm gemacht, aber Sie wären auf keinen Fall gestorben, weil die Arche Sie über Wasser hielt.

Umgekehrt war es egal wieviel "Gewissheit" und innere Überzeugung die Menschen auf der Titanic hatten, dass Sie sicher in Amerika ankämen, die Titanic hat keinen von Ihnen dorthin gebracht. Sie ist das Verderben für Tausende geworden, obwohl viele sicher waren das Schiff wäre unsinkbar.

Wenn Sie an Herrn Jesus glauben sind Sie auf der Arche und ein Kind Gottes, es ist für ihre Errettung völlig egal ob Sie Zweifel und Ängste haben, weil der Herr Jesus derjenige ist der Sie rettet.

Wenn Sie den Herrn Jesus gebeten haben Sie zu retten und nur auf seine Gerechtigkeit und sein Opfer am Kreuz vertrauen, dann zeugt der Heilige Geist mit ihrem Geist, dass Sie ein Kind Gottes sehen. Ihr Fleisch wird Ihnen vielleicht Angst machen und Sie die Zweifeln lassen, so dass Sie die Stimme nicht hören, aber das ändert nichts daran das Sie ein Kind Gottes sind.

37 Alles, was mir der Vater gibt, wird zu mir kommen, und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen; 38 denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. 39 Dies aber ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich von allem, was er mir gegeben hat, nichts verliere, sondern es auferwecke am letzten Tag. 40 Denn dies ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, ewiges Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag.

1 Jeder, der glaubt, dass Jesus der Christus ist, ist aus Gott geboren; und jeder, der den liebt, der geboren hat, liebt den, der aus ihm geboren ist.

11 Und in ihm haben wir auch ein Erbteil erlangt, die wir vorherbestimmt waren nach dem Vorsatz dessen, der alles nach dem Rat seines Willens wirkt, 12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir vorher schon auf den Christus gehofft haben. 13 In ihm seid auch ihr, als ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, gehört habt und gläubig geworden seid, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist der Verheißung. 14 Der ist die Anzahlung auf unser Erbe auf die Erlösung seines Eigentums zum Preise seiner Herrlichkeit.

10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat das Zeugnis in sich; wer Gott nicht glaubt, hat ihn zum Lügner gemacht, weil er nicht an das Zeugnis geglaubt hat, das Gott über seinen Sohn bezeugt hat. 11 Und dies ist das Zeugnis: dass Gott uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn. 12 Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht. 13 Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.
Steffi S.
Lieber Herr Liebi, Ich verfolge seit längerem ihre Livestreams und wenn ich in dem entsprechenden Moment keine Zeit habe, schaue ich sie mir später an. Nun bin ich gestern in der "Richter-Reihe" im sechsten Teil über etwas gestolpert, dass mich zutiefst verunsichert und in richtiggehende Verzweiflung stürzt. Da haben Sie die Aussage getroffen, dass der Heilige Geist den Christen die innere Sicherheit gibt, dass sie Kinder Gottes sind (frei nach Römer 8,16). Ich habe diese Sicherheit nicht, ich weiß nicht, ob ich sie jemals hatte. Bedeutet das für mich, dass ich mir lange eingebildet habe, wiedergeboren zu sein? Das all die Dinge in meinem Leben nicht das Wirken Gottes waren? Ich habe mein Leben dem Herrn übergeben (gestern nochmals, nur für den Fall, dass ich es das erste mal nicht richtig gemacht habe....) Aber da ist keine Sicherheit, nicht mal der Hauch einer Überzeugung, nur ein nagender Zweifel, der mich von innen her auffrisst und tiefe Trauer . Für eine Antwort oder einen Hinweis wäre ich Ihnen zutiefst dankbar, da sich mein Leben gerade anfühlt wie ein zusammenfallendes Kartenhaus. Mit besten Grüßen Steffi S.
Irina Dück

Hallo Herr Liebi,

bitte senden Sie mir Informationen zur Israelreise 2020 zu.

Lg I. Dück

Stefan Krycki

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi, 

darf jeder hier Glaubensfragen stellen oder nur beispielsweise Leute aus Ihrem Seminar?

Der HERR segne Sie!

Stefan Krycki

OLIVERSVEN
Shalom Sollte ich aus der katholischen Kirche wieder austreten?? Was meinen Sie dazu? Und zu meiner vorherigen Frage? Shalom svenbartke [at] t-online.de
OLIVERSVEN
Shalom Leider bin ich 2012 in die katholische Kirche eingetreten. Ich sehe es war ein sehr großer Fehler. Seit dem ich die Bibel Lese hat sich mein Leben komplett geändert. Zudem lerne ich sehr stark die jüdisch messianische Kultur kennen, vor allem hier durch euch bzw Dr. Roger Liebi und Anatoli Uschomirski. Es drängt mich sehr zum jüdisch messianischen zu konvertieren. Ist so etwas überhaupt möglich? Shalom svenbartke [at] t-online.de
Paul

Sehr geehrter Herr Liebi,

was bedeutet die Aussage des Herrn Jesus Christus über den dritten, unnützen

Knecht in Mt. 25,27 ?

"Dann hättest du mein Geld den Wechslern bringen sollen, so hätte ich bei meinem Kommen das Meine mit Zinsen zurückerhalten." (Schlachter 2000)

Liebe Grüße

Paul

Daniel L.

Sehr geehrter Herr Liebi

Eine Frage bezüglich der (Vor)Entrückung.

Ich kenne viele Argumente die dafür sprechen das diese Entrückung VOR der 7Jahren stattfindet, nun bin ich an einer Stelle unsicher was Jesus meinte. Es geht um das ENDE in 1. Korinther  15,22

Wann sehen Sie das Ende, ist es eine Zeitspanne oder ein sozusagen absolutes Ende am Ende des 1000 jährigen Reichs Christi?

Wie lesen Sie diesen Text, wie ist es zu interpretieren?

In dem Satz wird gesagt das er das Reich Gott übergeben wird...., was ist mit "REICH" gemeint?

Lieben Dank für Ihre Antwort

Guten Tag Herr Frischknecht

Ja, das "Ende" bedeutet an dieser Stelle das Ende des 1000-jährigen Reiches, der der Herr Jesus seine Herrschaft als Mensch Gott dem Vater wieder übergibt, bevor dann der neue Himmel und die neue Erde erschaffen wird (2Pet 3).

LG

Roger Liebi

Eliane Planzer
Grüätzi Herr Liebi Ich folge jeweils ihren Livestreams. Jedoch als ich ihn diesmal etwas später anschauen wollte, ist der Video vom Letzten Sonntag "Markusevang.14" auf you tube verschwunden. Es hiess der Benutzer hätte ihn gelöscht. Ist es möglich, den Video nochmals hochzuladen? (Oder ist vielleicht etwas passiert?!) Hiermit möchte ich noch einmal ein tiefes, herzliches Dankeschön für Ihre Arbeit aussprechen. Sie ist so wertvoll für hungernde Christen wie mich (und viele andere!). Danke für die Veröffentlichungen und das "Sich'-filmen-lassen", Danke! Freundliche Grüsse E.Planzer

In Kürze wird diese Folge über Matthäus hochgeladen werden. Es gab ein technisches Problem beim Livestream.

LG

Roger Liebi

Patrick Strickler

Schön das es Dich gibt Roger!

OLIVERSVEN
Shalom sehr verehrter Prof.Dr. Liebi, wie verhält es sich mit den Marienerscheinungen Fatima Lourdes Medjugorie und Garabandal? Seit langen beschäftigt mich diese Frage. Für mich wäre das klar, weil sowas nicht in der Bibel steht. Es wäre super hierzu endlich Klarheit zu bekommen. Alles Gute und im vorraus Herzlichen Dank. Shalom svenbartke [at] t-online.de
Hans-Jürgen Neuschäfer

Guten Tag Herr Prof. Dr. Liebi,

nach den vielen Inspirationen durch Ihre zahlreichen Veröffentlichungen bereite ich gerade eine Predigt vor in den ich auf Ihre Erkenntnisse aus des Wort aufbauen möchte und auch einige Ihrer Aussagen benutzen möchte.

Wenn das Ihre Zustimmung findet würde ich gern die Bitte äußern.

bitte schicken Sie mir eine Foto von der Bundeslade und vom Jordan, wenn Sie eines für mich verfügbar haben.

im HERRN verbunden

Johanna888

Sehr geehrter Herr Professor!

Gestatten Sie mir eine Frage:

War der Evangelist Lukas damals nicht zum Judentum konvertiert?

Dies habe ich gelesen, allerdings weiss ich die diesbezügliche Quelle nicht mehr.

Haben Sie vielen herzlichen Dank für Ihre geschätzte Antwort!

Jeannine Keller-Riedweg

Guten Tag Frau Keller

Nein, Lukas war und blieb Nicht-Jude.

In Kol. 4,10-14 werden drei Grüsse von Juden (aus der Beschneidung) genannt, und 3 Grüsse von Nichtjuden. Lukas ist in der Dreiergruppe der Nichtjuden aufgeführt.

Eusebius (4. Jh.) überliefert, dass er aus Antiochien in Syrien stammte.

Nichtsdestotrotz zeigt sein Evangelium und die Apg, dass er eine überaus detaillierte und beeindruckende Kenntnis des Judentums besass!

Freundliche Grüsse

Roger Liebi

OLIVERSVEN

Shalom sehr verehrter Prof.Dr. Liebi,

wie verhält es sich mit den Marienerscheinungen Fatima Lourdes Medjugorie und Garabandal? Seit langen beschäftigt mich diese Frage. Für mich wäre das klar, weil sowas nicht in der Bibel steht. Es wäre super hierzu endlich Klarheit zu bekommen.

Alles Gute und im vorraus Herzlichen Dank.

Shalom 

Stefan Clasemann

Lieber Dr. Roger Liebi,

seit Wochen eröffnet sich mir die Biebel neu durch Ihre Youtube Vorträge. Ich bin unendlich dankbar dafür, daß ich jetzt von der allerersten Seite an der Bibel unanfechtbar vertrauen kann und darf. Am Anfang schuff Gott die Welt und den Menschen in 7 Tagen und zwar im Jahre 4119 vor Christi Geburt. Das hat für mich vieles geändert, auch wenn ich christlich erzogen immer an die Auferstehung geglaubt habe, ich will nur noch bemüht sein ein treuer Knecht zu sein und Frieden und Kraft dafür im wachsenden Verständnis der Schrift finden.

Nach Ihren Vorträgen dort zum Überblick über die Johannes Offenbarung höre ich nun Ihre Bibelkreis Vorlesungen zur Johannes Offenbarung, ich bin nun bei 15b oder eine danach angelangt, dabei hat sich eine Bestätigung zweier Vermutungen ergeben, zu denen mich eine Antwort von Ihnen sehr freuen würde:

Ihren Ausführungen zufolge darf ich gerne davon ausgehen, daß die Herrlichkeit Gottes zur Zeit der ersten Tempelzerstörung tagsüber in Form einer lichten Wolkensäule vom Tempel über das Osttor zum Ölberg aufstieg und in den Himmel auffuhr (leider habe ich nur eine Hesekiel Stelle gefunden, die darauf hinweisen könnte)

Darf ich der Logik folgend davon ausgehen, daß der Sohn Gottes an der selben Stelle zum Himmel auffuhr wie die Herrlichkeit des Vaters zur Zeit der 1. Tempelzerstörung?

Vom Tempelplatz aus gesehen, kann ein Mensch nicht erkennen, ob die lichte Wolkensäule (oder nachts eine Feuersäule) vom Ölberg aus in den Himel auffährt oder von einem Platz hinter dem Ölberg aus der in Bethanien liegt.

Nach der Elberfelder 1905 Lukas 24,50 führte Jesus seine Jünger vom Ölberg aus bis nach Bethanien und wurde dort hinaufgetragen in den Himmel.

Meine Schlußfolgerung ist, daß die Herrlichkeit Gottes zur Zeit der 1. Tempelzerstörung als auch der Messias nicht an der Stelle auf dem Ölberg, wo Kaiser Konstantin ein Kirche ohne Dach errichten ließ und heute eine muslimische Himmelfahrtskapelle mit Fußabdrücken Jesu zu besichtigen ist, in den Himmel hinaufgefahren ist

sondern vom Tempelberg aus gesehen genau hinter dem Ölberg östlich in Bethanien, was vom Tempelberg her gesehen nicht unterscheidbar wäre.

Das widerum führt mich zur logischen Schlußfolgerung, daß die verschwundene Bundeslade zu der Zeit laut Bibel nicht in einem Labyrinth unter dem Tempelberg versteckt wurde sondern entweder in Bethanien von Priestern vergraben oder in den Himmel hinaufgefahren ist, was bedeuten würde, Johannes sieht in der Offenbarung nicht eine zweite himmlische Bundeslade mit den zwei himmlischen Originalen der Steintafel und ihrer 2. Abschrift (daß hieße nämlich, es gäbe 4 Exemplare inklusive 2 Abschriften, was mich verwirrt)

sondern er sieht die irdische in den Himmel aufgefahrene Bundeslade mit den 10 Geboten und ihrer Abschrift und es existiert nur eine Steintafel und eine 2. Abschrift und nicht 4 Exemplare.

Sie kennen die Bibel 100 mal besser als ich und wohl auch alle jüdischen Schriften zu diesem Thema. Was denken Sie über meine Schlußfolgerungen?

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Schüler Stefan Clasemann

Guten Tag Herr Clasemann

Gemäss Jeremia 3,16 wird die Bundeslade immer verschollen bleiben und nicht mehr nachgebaut werden für den Tempel.

Sie verschwindet aus unserem Blickfeld zur Zeit der Zerstörung des Salomo-Tempels. In dem Zusammenhang wird sie in der Bibel zuletzt erwähnt.

Als der Zweite Tempel gebaut wurde (Esra 3) war das Allerheiligste fortan ein Raum OHNE Bundeslade.

Die Bundeslade im Himmel (Off 11,19) ist nicht die Bundeslade des Salomo-Tempels und der Stiftshütte, sondern die originale Bundeslade im HImmel. Gemäss Heb 8 war die Bundeslade auf Erden nur ein Abbild des Originals im Himmel.

Im zukünftigen Dritten Tempel wird die Bundeslade nicht mehr stehen, weil Gott mit Israel einen neune Bund schliessen wird (Jer 31,31), und deshalb brauicht es die Lade des Alten Bundes nicht mehr.

Die Bundeslade im Himmel ist die Lade des Neuen Bundes. Der Messias Jesus hat sie mit dem Blut des Neuen Bundes besprengt (Heb 9,12).

Freundliche Grüsse

Roger Liebi

Mr.schmidt

Shalom lieber Roger liebi

Shalom liebe mitleser 

Ich würde gerne auf eine israel reise mit dem herrn liebi gehn ich habe erfahren das er ausflüge mit einer kleinen gruppe macht und würde gerne wissen wo ich mich anmelden kann bzw wo ich solch eine reise buchen könnte 

Danke im voraus 

Gottes Segen 

Hans Schmidlin

Guten Tag Herr Liebi

Im Forum von livenet wies jemand darauf hin, dass Sie noch immer der längst bekannten falschen Auffassung seien, dass alle Schrift, also das AT und das NT von Gott eingegeben sei

Auf einer Folie "Die Bibel - Gottes Offenbarung" hätten Sie folgendes geschrieben:

2. Tim. 3,16 [b]Alle Schrift [AT/NT] ist von Gott eingegeben*[/b]
*von Gott eingegeben*= griech. theopneustos = von Gott gehaucht --> Die Bibel ist Gottes direkte Rede in schriftlich fixierter Form. Sie ist vollkommen und irrtumsfrei, auch wenn sie über die Natur und die Geschichte spricht.
 
Dass 2. Tim.3.16 den folgenschwersten der vielen Fehlübersetzungen in diversen Bibelübersetzungen beinhaltet, scheint noch nicht bis zu Ihnen durchgedrungen zu sein, was ich himmeltraurig finde, da Sie ja als Bibellehrer gelten.
2. Tim 316 Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,
17 dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.
Was folgern Sie daraus? Ich und auch andere jesustreue ChristInnen,  dass wenn  ein Christ zu wahrhaftig innerer Gottgemeinschaft finden will, vollkommene Erlösung vom Einfluss des Bösen, sollte er sich auf jene Worte in der Bibel konzentrieren und diese dann auch umsetzen um die segensreiche Veränderung in und an sich selber zu erkennen, wahrhaftig in Christus eine neue Kreatur zu sein.
Möge der Geist Gottes, dem Himmlischen Vater künftig genügend Weisheit schenken, damit auch Sie erkennen, dass allein Worte aus Christi Mund WORTE GOTTES sind, und nur was in der Bibel mit diesen kompatibel ist, als ebenso von Gottes Geist eingegeben. 
Solange das sogenannte Christentum NICHT zurück zu den Wurzeln findet (zu dem von Jesus Christus offenbarten wahren Gottesglauben und dem gangbaren Weg zu wahrer heilsfördernder Gottgemeinschaft, inneren Frieden mit dem Himmlischen Vater den Mitmenschen und siche solbt) sondern auf christusfernen Altkirchenväterdogmen abgestützt wird, kann ja das Evangelium Jesus Christus, betreffend Reich Gottes durch Abkehr allfälliger Sünder vom Sündigen noch weiter 2000 Jahre auf sich warten lassen. Gottes Segen und wachsende Erkenntnis was Jesus wirklich verändern wollte wünsche ich Ihnen von Herzen
 
Gruss Hans in IHM 
Yves Alain Mely
Bruder Liebi, Ich wünsche dir das beste, was uns Gott bescheren will. Ich bin kameruner und habe 22 Jahre in Deutschland gelebt. Ich bin einfach von dem was Gott dir gegeben hat überwältigt. Das wirds du kaum glauben, ich gehöre der Siebenten Tagen Adventisten Gemeinde in Bertoua, Kamerun. Ich habe vor fünf Jahren festgestellt, dass wir eine Irrlehre verbreiten. Ich bin dann aus der Kirche getreten aber ich fand keine Ruhe. Nach zwei Jahren überzeugte mich der zweite Gemeindeälteste zurückzukehren und ich akzeptiere. Merkwürdig! Ich lehre als Direktor der Sabbatschule seit 3 Yaren und keiner hat mich daran gehindert, nach dem wahren Gotteswort zu unterrichten, und du hast einen wesentlichen Anteil daran, denn ich bin kein Theolog und mußte mir alles sebst mit Gotteshilfe beibringen. Die Details und die Präzision habe ich von deinen Beiträgen. Die Ganze Gemeinde obschon sie klein ist, hat verstanden, dass die Wahrheit aus der Bibel stammt, und nicht aus den Irrlehren von Madame White. Sogar die beiden Gemeindeältesten haben sich überzeugen lassen und schweigen einfach seit drei Jahren. Ich kann beobachten, wie glücklich die Menschen werden, wenn sie die Wahrheit erkannt haben, und wie sie sich verändern. Dieser Zustand dauert noch an, und ich weiss nicht wie lange noch. Ich werde sofort exkomunizert, sobald die Föderation davon erfährt. Vielleicht weisst du, wie du mir in dieser Angelegenheit unterstützen kann, solange es möglich ist. Gott sei mit dir! Deine Arbeit ist so wertvoll für den Aufbau der Gemeinde Christi. Ich hoffe, du hältst irgendwann einen Vortrag hier bei uns in Ost Kamerun. Gruß an deine Gemeinde. Bruder Yves. Und
Röbi

Seit vielen Jahren höre ich mir ihre Lehre an. Was Sie sagen hat Hand und Fuss und bringt mir sehr viel. Ich kenne jemanden der Sie persönlich kennt. Ich hätte auch freude Sie einmal in echt erleben zu dürfen. Leider vermute ich das Sie kaum Zeit haben, trotzdem versuche ich Ihnen wenigstens meinen wunsch zu übermittlen. Wer weiss, vieleicht ergibt sich eine Gelegenheit Sie einmal persönlich kennenzulernen. Ich wünsche Ihnen Gottes reichen Segen. Erzählen Sie uns alles was Sie wissen, dass bringt uns weiter. Herzliche Grüsse

schittli

Guten Abend / @Adriano

Ja, die Gemeindesuche wird oft thematisiert, für Deutschland hat mit Rudolf Ebertshäuser zwei nützliche Internetseiten angegeben:

Liebe Grüsse und
Euch Gottes Segen, Führung und Bewahrung!,
Thomas

Matthias Hampel

Lieber Roger,

gern will ich Dir etwas zuschicken. Leider habe ich Dich per Mail nicht erreicht. Aber vielleicht schaust Du mal ins Gästebuch. Herzliche Grüße sendet Dir

Matthias Hampel

(Sächsische Israelfreunde Reichenbach) Matthias [at] the-hampels.de

micha

Grüss Gott lieber Bruder Roger, liebe Freunde dieser Seite!

Vielleicht kann mir jemand folgendes beantworten oder erklären, interpretieren oder was weiß ich: Es soll (AT) mal Riesen gegeben haben...was war da Gottes Plan? Wie kommen die den auf einmal her?

Dann: gefallene Engel sollen mit Menschen ( Frauen ) Verkehr gehabt haben...ist mir nicht vorstellbar und sorry schon etwas absurd..Wie soll das den gehen?

Letzte Frage: warum wird in der Schrift alles so genau beschrieben an Örtlichkeiten: In Josua hören wir von x Dörfern und Städten usw. warum alles so exakt? Wieso brauchen wir Namen von hunderten von Orten? Was bringt uns das? Wollte Gott wirklich soviel Infos an uns transportieren?

Danke tausendmal für jede Antwort! Bitte schreibt mir den: Roger hat einfach zuviel um die Ohren...ist irgendwo auch verständlich lg micha

Euch allen Gottes reichsten Segen und wer auch mit Maria was anfangen kann, auch von ihr den mütterlichen Segen

Vanessa Müller

Lieber Bruder Liebi,

ich wurde von einem Bekannten gefragt, ob es auch historische, außerbiblische Quellen gibt, in denen Maria und Josef erwähnt werden. Er ist Atheist, fand es jedoch interessant, dass einige der biblischen Erzählungen (wie z.B. Sintflut oder die Vermischung der Gottessöhne mit den Menschentöchtern) auch in anderen Kulturen existieren. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir hier weiterhelfen könnten.

Viele Grüße

Vanessa Müller

Adriano Pascarella
Lieber Herr Liebi, ich wohne in Berlin und hier gibt es viele christliche Gemeinden. Ich bin überzeugt geworden von der Schöpfungsordnung Gottes unseres Herrn Jesus Christus, was auch die Stellung des Mannes und der Frau angeht. Was halten Sie von den christlichen Frauen, die ohne Kopftuch beten oder weissagen? In russisch orthodoxen Kirchen tragen die meisten Frauen ein Kopftuch. PS. Kennen Sie eine gute Gemeinde in Berlin? Liebe Grüße, Adriano
Alexander Sawadsky

Guten Tag Bruder Liebi,

 

ich habe eine Frage zu Matthäus 24, Vers 30

 

„Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Geschlechter der Erde an die Brust schlagen, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.“

 

Kann es sein, dass die Jünger damals an Daniel 7, 13 und 14 denken sollten:

 

„Ich sah in den Nachtgesichten, und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels, gleich einem Sohn des Menschen; und er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn gebracht. Und ihm wurde Herrschaft, Ehre und Königtum verliehen, und alle Völker, Stämme und Sprachen dienten ihm; seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft, die nicht vergeht, und sein Königtum wird nie zugrundegehen.“

 

Das ist jedenfalls meines Wissens die einzige Stelle aus dem AT, die den Begriff „Menschensohn“ enthält und Bezug zur Endzeit hat.

 

Wenn Jesus in seiner Endzeitrede tatsächlich auf Daniel 7 anspielt, dann wäre die nächste Frage, wer der Menschensohn in Daniel 7 ist. So wie der Engel in Vers 27 dem Daniel die Vision erklärt, geht es ja nicht nur um eine einzelne Person, sondern um eine Körperschaft, also eine Einheit aus mehreren Personen:

 

„Aber das Königreich, die Herrschaft und die Macht über die Königreiche unter dem ganzen Himmel wird dem Volk der Heiligen des Allerhöchsten gegeben werden; sein Reich ist ein ewiges Reich, und alle Mächte werden ihm dienen und gehorchen!«“

 

Im Zusammenhang mit dem NT sehe ich den Menschensohn an dieser Stelle als den Leib Christi, die Gemeinde, genauer gesagt als Einheit von Haupt, also Christus, und Gemeinde.

 

Wenn Daniel 7 und Matthäus 24:30 zusammenhängen, würde das Zeichen des Menschensohnes ja das Eintreten der Vision von Daniel 7 ankündigen. Das Zeichen selbst wäre nicht die Erfüllung sondern ein Hinweis, dass die Erfüllung nahe bevorsteht. Dann müsste es natürlich auch vom Text her möglich sein, das Zeichen des Menschensohnes in unserer Zeit anzusetzen.

Wenn meine Vermutung bishierher stimmt, würde das weiteres Licht auf unsere Zeit werfen. Um das auszuführen, wäre aber etwas mehr Zeit nötig, weil weitere Bibelstellen und ein weiterer Themenbereich ausgeführt werden müssten. Deswegen zunächst einfach nur die Frage, wie Sie zu folgenden Punkten stehen:

  • einer Verbindung von Matthäus 24:30 und Daniel 7:13 und folgende Verse
  • die Erscheinung des Zeichen des Menschensohnes in unserer Zeit und
  • meiner Identifikation des Menschensohnes in der Vision Daniels und damit auch in Matthäus 24.

Wenn wir darüber hinaus in einen Austausch kommen könnten, würde ich mich freuen.

 

Liebe Grüße aus Deutschland

Daniel Simon

Es wurde hier einmal kurz über das comma johanneum ausgetauscht,wobei dieses nicht besonders gut wegkam. Hier deshalb eine sehr gute Abhandlung in deutsch, welche für die Authentizität des comma spricht.  https://reformiertblog.wordpress.com/2016/08/08/die-verteidigung-des-com...

Bernhard Janezic

Ich bin im Internet auf die biblischen Vorträge von Dr. Roger Liebi gestoßen. Ich habe schon einige angehört, ich bin sehr begeistert über die Vorträge. Sie sind sehr lehrreich und informativ. Ich werde mir noch viele anhören, Dr. Liebi ist wirklich von Gott gesegnet. Vielen Dank für deine wichtige Arbeit.

Liebe Grüße aus Graz/Österreich

Bernhard

Julia

Guten Tag Roger!

Ich bedanke mich erstmal fuer die Zeit. Ich haette mal eine frage zum thema verfuerung in der Gemeinde. Meiner Familie und mir ist in letzter Zeit ein paar dinge zum thema verfuerung bewusst geworden. Meine Mutter hatte sogar ein Vortrag gehalten in unserer Gemeinde ueber Baal und wie es ihn in unserer Zeit noch gibt. Unser Pastor war auch unseren Meinung. Das Probem das wir jetzt haben ist das Glieder unserer Gemeinde verrfuehrt sind und trozdem Dienste wie Lobpreis ausfuehren duerfen. Wir haben es auch schon unserem Pastor gesagt das das laut Bibel nicht richtig ist aber er macht nichts. Fuer uns wird es immer schwieriger an einem Gottesdienst teil zu nehmen da die Verrfuehrung deutlich zu sehen ist. Was ist deine Meinung dazu? Sollten wir unseren Pastor mehr ein seine Aufgaben erinnern. Oder sollen wir einfach weite Beten und hoffen das Gott veraenderung schaffen kann.

Ich bin auf jedenfall auf deine Antwort gespannt.

Liebe gruesse aus dem verschneite Norwegen

Julia 

Micha

Vielen Dank David für dein interessante und gute Antwort ers einmal!

Nun hätte ich als Internetlaie zwei BItten: Wo findet man etwaige Antworten noch? Gibt Roger hier nie Antworten?

Kann man mit jemanden hier auch über Email in Kontakt treten?  Das wars schon soweit; möchte diese Seite nicht überstrapazieren!

Euch allen wünsch ich von Herzen Gottes reichsten Segen und ...

micha

Lieber Micha

Wenn es zeitlich drin liegt, antworte ich hier.

LG im HERRN

Roger

Stefan L.

@ Emilia

Meines Wissens sind folgende Bibelübersetzungen in deutscher Sprache sehr genau und wortgetreu entsprechend dem sehr zuverlässig überlieferten biblischen Grundtext:

- Elberfelder, CSV Hückeswagen oder Brockhaus

- Schlachter 2000

Emilia
Sehr geehrter Herr Liebi, ich habe eine für mich wichtige Frage an Sie. Ich bin christlich erzogen (katholisch) und lese die Bibel (Einheitsübersetzung, ISBN 978-3-460-44000-5). Nun gibt es so viele Bibeln auf dem Markt. Es wird gesagt, dass die Katholiken und auch die Protestanten die Bibel verfälscht haben. Sie haben Texte hinzugefügt, bzw. Texte weggelassen. Ich bin verwirrt. Ich möchte mich natürlich an das reine Wort Gottes halten und selbst studieren. Welche Bibel ist das Wort Gottes? Danke schon mal für ihre Antwort. Ps ihre Vorträge helfen mir auch, alles besser zu verstehen. Danke. Gruß.
David Kluczka
@Micha Ich versuche mal eine Antwort zu geben, bin aber auf Herrn Dr. Liebis Meinung auch gespannt. Wir wissen: Gott gibt uns das Leben, also hat er auch das Recht es uns wieder zu nehmen. Den Zeitpunkt von Beidem bestimmt er auch souverän. Den einen schenkt er aus bestimmten Gründen eine längere Zeitspanne z.B 80 Jahre, den anderen nimmt er es vorzeitig, siehe Globale Flut. Er richtet selbst. Wir wissen aber auch, dass er das Schwert zum Richten der Obrigkeit in einem einzigen Fall übertragen hat, siehe Bund mit Noah: Bei Mord soll Todesstrafe durchgeführt werden. Nun in diesen einzelnen Fällen von Israel hat er dieses Recht wohl auf ein ganzes Volk über andere Völker übertragen. Das Urteil hat Gott ohnehin selbst gesprochen, der Henker ist in diesem Fall nur Israel. Welchen Unterschied macht es denn, ob eine Plage, eine globale Flut, eine Krankheit oder eben eine Armee der Vollstrecker ist?
micha

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi, lieber Bruder Roger, liebe Leser(w/m )!

Eine bekannte alte Frage kommt von mir und ich danke für jede Antwort! Nun, ich lese gerade Josua im AT und da ist es wieder mal: Viele Stämme  und Völker werden dahingestreckt. Weder Kinder noch deren Könige kommen davon. Nicht ein Entronener... usw. man kennt es je!

Warum dieser strenge Gott, der doch viele andere Möglichkeiten des Regelns im Gebäck hatte? Es ist kritischen Menschen dieser Gott schwer zu erklären und schon hört man es wieder einmal: gel, darauf hast du auch keine Antwort...ich möchte aber eine haben!!!!

Danke lieber Bruder Roger ; danke für jede weitere Antwort lg in christus unserem herrn micha

Petra und Hermann
Sehr geehrter Herr Dr. Liebi, mein Mann und ich (wir leben in Deutschland) planen eine Reise nach Israel (in 2021). Da wir begeisterte Zuhoerer Ihrer You-Tube-Videos sind, wuerden wir gerne wissen, ob Sie eine Reise in 2021 nach Israel planen? Gerne wuerden wir uns Ihnen anschliessen (wenn das ueberhaupt machbar ist?!?). Sicherlich koennen Sie uns aber auch christlich-biblisch-fundierte Reiseanbieter benennen, oder, da wir keinen Reinfall erleben möchten. UNS IST DIESE REISE SEHR WICHTIG! Wir waeren Ihnen sehr dankbar. Gott beschuetze und segne Sie und Ihr Haus. Mit freundlichen Gruessen Petra und Hermann
Nika
Hallo Herr Dr. Liebi, wissen Sie, wo man die Stadt aus Richter 1, 26 heute findet? Habe heute, nach dem ich die Stelle gelesen habe, darüber nachgedacht und schließlich gegoogelt, allerdings ohne Erfolg. Könnten Sie mir da vielleicht weiter helfen? Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße im Herrn. N. Steiger
Roger789

Hallo Herr Liebi,

ich habe mir gerade Ihren Vortrag über den dritten Tempel in Jerusalem angesehen. Vielen Dank für all die Informationen! 

Eines frage ich mich aber dann doch, was soll denn der zukünftige Schlachtbetrieb mit den Opfertieren in diesem Tempel, wenn Jesus Christus als unbeflecktes Opfer bereits alles

für die Errettung der Menschen erwirkt hat? Ist das nicht sinnlos und grausam?

Liebe Grüsse

Roger

Ralf H.

Hallo Herr Liebi

Vorab ein Dankeschön für Ihre Leistungen.

Ich hätte da mal eine Frage zu Josef in Ägypten.

Und das Land trug in den sieben reichen Jahren die Fülle; und sie sammelten alle Speise der sieben Jahre, so im Lande Ägypten waren, und taten sie in die Städte. Was für Speise auf dem Felde einer jeglichen Stadt umher wuchs, das taten sie hinein. Also schüttete Joseph das Getreide auf, über die Maßen viel wie Sand am Meer, also daß er aufhörte es zu zählen; denn man konnte es nicht zählen. 

Wo hat Josef das denn aufbewhren lassen? 

das müssen ja Gebäude so groß wie die Pyramiden sein...

mfg

Christopher

Sehr geehrter Herr Liebi,

welche deutsche Bibelübersetzung können Sie neben Schlachter 2000, unrev. Elberfelder und Luther (bis1912) noch empfehlen.

Auf der Suche nach einer älteren u. bibeltreuen Bibelübersetzung bin ich deshalb auf die Übersetzung der heiligen Schrift von Hermann Menge gestoßen. Ist diese, wenn auch mit Abstrichen (wegen GT NT Nestle Aland), als "Drittbibel" durchaus zu gebrauchen, oder wie die HfA, NGÜ, NeÜ, EÜ, GNB, Neues Leben,... zu verwerfen?

Liebe Grüße

Nikola Steiger
Hallo Herr Dr. Liebi, ich habe es vergessen, in meiner Frage vom 23.12.18 die E-Mail Adresse zu nennen. Diese ist: nikol.tof [at] gmail.com Vielen Dank und liebe Grüße im HERRN N. Steiger
Anja

.....ich meinte natürlich.......Herr Liebi........blush

Anja

Sehr geehrter Herr Liebe.....

ich habe schon viele  Videos von Ihnen angesehen, vor allem die Reihe über die Offenbarung,die mir sehr geholfen hat, das alles besser zu verstehen.Ich bin in einer Gemeinde, die die in der Art der Urgemeinde aufgebaut ist . Ich habe eine Frage an Sie: gestern hat mich etwas auf eine YouTube-Seite geführt,in der es um Prophezeiungen des Alois Irlmaier geht. Der Name war mir schon bekannt, aber seine Prophezeiungen nicht. Ich wollte mir deshalb ein Bild machen und habe es angesehen. Ich war schockiert. Es wurden Dinge genannt, die er wohl "gesehen " habe....und man sagte den Zuschauern, dass man nur überleben wird, wenn man ausreichend Vorsorge in Form von  Notvorräten, Waffen etc. trifft. Mein Notvorrat ist mein Herr Jesus , aber mich würde jetzt einfach mal interessieren, was Sie zu Herrn Irlamaier sagen können...bzw. vielleicht haben Sie mir einen Link zu einem Video von Ihnen darüber......?!   

Lobet den Herrn und viele Grüße

Anja

C.R.B.

Lieber Herr Liebi,

mit großem Interesse verfolge ich ihre Videos auf YouTube. An dieser Stelle möchte ich Ihnen herzlich dafür danken dass ich kostenlos daran teilnehmen darf. Ich bin Vater von 12 Kindern und komme nicht viel rauß weil mich die täglichen Aufgaben in Familie und Arbeit in Anspruch nehmen. Für mich sind ihre kostenlosen Videos deshalb sehr wertvoll und geben mir viel Stoff zum Bibellesen (1. Thessalonicher 5,21). Die Exkurse sind Großartig.

Liebe Grüße C.R.B.

Nikodemus

Vielen Dank für ihre prompten Antworten , obwohl ich sicherlich nicht mit allem konform gehe mit dem was sie schreiben

LG .. Im HERRN 

P.S. Sicher..Theologie gab es im Judentum...aber nirgends im Leib Christi.. ( bezug auf Nikodemus)

Nikodemus

Herr Liebi..verzeihen Sie wenn ich sie nicht mit Doktor anrede ( sie wissen ja MT 23,8 )

*60 Erfüllte Prophetien im Bezug auf die Irakkriege und durch Saddam Hussein ? Gibt es noch mehr Prophetien die sich BIS zur Entrückung erfüllen müssen ?... Dachte immer , es gäbe, seid Apostel Paulus das Geheimnis der Entrückung erhielt, keine Prophetien mehr die sich in der Naherwartung erfüllen müssen....

*Aus ihrem Buch ..„Leben wir wirklich in der Endzeit? 180 erfüllte Prophezeiungen"

Endzeit begann eh schon vor 2000 Jahren....Bibel berichtet nur vom Abfall in den Lehrbriefen...Ich denke daher, dass sich die Prophetien erst NACH der Entrückung erfüllen werden...dann erst wird sich auch die Rückführung in das Land erfüllen , welches noch NICHT 1948 geschah....Was 1948 geschah , geschah durch Zionisten und nicht durch Gott selber. Wie gesagt, es gibt seid Apostel Paulus KEINE Prophetie für die Versammlung die sich noch bis zur Entrückung erfüllen muss...das galt auch für die Gläubigen VOR 1948...Dazu auch 5.Mose 30 ganz langsam studieren ... Erst UMKEHR zum Herrn ...DANN geht es zurück ins Land...aber wie gesagt, ERST NACH der Entrückung...denn die jetzigen Juden werden in der Drangsal noch einmal aus ihrem Land fliehen müssen...Liebi Grüsse 

Lieber Nikodemus

Es muss keine Prophetie noch zwingend erfüllt werden bis zur Entrückung, aber es können sich, wenn Gott es so geplant hat, noch weitere Prophetien vorher erfüllen. Aber man kann nicht sagen, die Entrückung könnte heute nicht geschehen, weil dies oder jenes vorher in Erfüllunge gehn MÜSSTE.

Es gibt in der Prophetie eine Rückkehr im Unglauben (Hes 36) und eine Rückkehr im Glauben (5Mo 30). Ein Teil des jüdischen Volkes muss zuerst im Unglauben heimkehren, erst später wird im LAND eine Reinigung stattfinden. Lesen Sie ganz genau Hes 36,19-32! Es wird aber nach der Wiederkunft des Herrn Jesus in Herrlichkeit eine letzte Sammlung der inzwischen zum Glauben gekommenen Juden im Ausland stattfinden (Hes 39,28; Mat 24,31).

Endzeit begann nicht vor 2000 Jahren! Das ist ein Irrtum! Heb1,2 sagt, dass der Herr Jesus "am Ende DIESER Tage" gekommen ist, d.h. am Ende der Tage des Alten Testaments. Aber "das Ende der Tage" ist in der Bibel das Ende der langen Zeit zwischen dem 1. und dem 2. Kommen des Herrn Jesus!

Liebe Grüsse im HERRN

Roger Liebi

Nikodemus

Ziehe die eine Frage wieder zurück, nämlich ob sie die einfache Prädistination lehren...Habe vorhin einen Videobeitrag von ihnen gesehen über die Auserwählung...Das genügt mir als Antwort...kann dem nur zustimmen, was sie dort sagen...Danke...Offen bleiben aber noch die anderen Fragen 

Grüsse vom Zürichsee

Nikodemus

Guten Tag Herr Liebi...sind sie auch ein Doktor der Theologie ?....Und worin liegt der Unterschied zwischen einem Wiedergeborenen der die Bibel studiert ( das Wort Gottes ) und einem Theologen ?Und WER der erste wiedergeborene Theologe in der Bibel war ?

Ich habe mal im Netz den Vorwurf gelesen,  dass sie auch an die " die einfache Prädestination" glauben ,  und sie deswegen die Reformation so für positiv halten, und den Luther für gut, der ja den "unfreien Willen" und Judenhass gepredigt hat ? 

Bekommen sie eigentlich Geld dafür, dass sie Gottes Wort weiter geben ?

Fragende Grüsse vom Zürichsee

Lieber Nikodemus

Ich habe einen Doktortitel in Archäologie und in rabbinischer Literatur. Dieser Titel heisst  Dr. theol., weil Archäologie zum Theologiestudium gehören kann. Es ist kein geistlicher Titel, und ich betrachte ihn ausdrücklich nicht als geistlichen Titel, sondern als wissenschaftlichen Titel. (Also kein Problem mit Mat 23! Der Herr Jesus verbietet geistliche Titel.) Ich hätte geradesogut einen Dr.phil. für meine Forschungsarbeit erhalten können.

Meine Bibelkenntnis habe ich nicht infolge eines Theologiestudiums, sondern infolge persönlichen Studiums der Heiligen Schrift während 45 Jahren, sowie gesunde Belehrung durch Gemeinde, biblischen Konferenzen, Bibelklassen etc.

Um die Bibel gut zu kennen empfehle ich kein Theologiestudium. Aber Kenntnis der alten Sprachen (Hebräisch, Griechisch, Aramäisch), Kirchengeschichte, Geschichte des Alten Orients etc. sind alles nützliche Werkzeuge, solange sie stolz und hochmütig machen.

Nikodemus ist einer der ersten Wiedergeborenen aus dem Kreis der jüdischen Theologen.

Liebe Grüsse

Roger Liebi

Nikola Steiger
Sehr geehrter Herr Dr. Liebi, ich schließe mich der Frage von Herrn Kluczka an. Ich interessiere mich auch schon länger für das Thema Impfen und habe mich öfter gefragt, ob man aus dem Wort Gottes etwas zu diesem Thema herauslesen kann. Auch mich würde ihr Gedanke zu diesem Thema sehr interessieren. Ich möchte Ihnen auf diesem Wege auch ganz herzlich für ihre Vorträge danken. Ich höre sie auf YouTube sehr oft und es ist immer sehr bereichernd für mich. Unserem Herrn Jesus Christus sei die Ehre. Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Antwort und wünsche Ihnen und Ihrer Familie besinnliche Weihnachten und für das neue Jahr Gottes reichen Segen. Mit freundlichen Grüßen N. Steiger
Huonder Renata

Guten Abend Herr Liebi,

Mit Freude höre ich Ihre Intressanten Vorträge auf Youtube.

Nun hätte ich noch eine Frage betreffend Frau von Kain und wie sich die Kinder vonn Adam und Eva vermehren konnten wenn ja nur diese eine Familie existierte zu Beginn der Menschen.

Ich bat schon unsern Herrn und Vater um eine Antwort und er führte mich zu Ihnen.

Herzlichen Dank wenn Sie mir diese Frage beantworten können.

Eine besinnliche und gesegnete Adventszeit wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie,

Shalom,

Renata Huonder

Michael

Hallo Herr Liebi,

machen sie nächstes Jahr wieder eine Gruppen Reise nach Jerusalem??

Wenn ja, wie wann und wo ist das geplant??

LG Michael

Georgij

Entschuldigung, meine email lautet:

goletianig [at] web.de

Danke

Georgij

Shalom Hr.Liebi, 

ihr Vortrag über den TR und MT hat mir sehr gefallen. Jedoch frage ich mich noch, welche Erklärungen es gibt zu folgenden Stellen, die in den älteren handschriften nicht zu finden sind:

Mark 16,9-20; Luk 23,34; Joh 1,18; 3,13; 5,3-4; 7,8; 7,53-8,11; Apg 13,20; 1Kor 6,20; 7,3; 1Tim 3,16; Jud 4

Können Sie mir da was empfehlen zu lesen oder auch kurz beantworten? 

Danke und LG Georgij

Piruze

Guten Tag zusammen

Br. Liebi, bitte geben Sie uns informationen ūber 

KOOLULAM.

Viele positive Kategorien - Hoffnung, Freunde, Liebe ...

Die Name - Herr Jezus Kristus ist dôchodok nicht zu hören.

Leute von verschiedene “Backgrounds” - Moslims, Christen, Juden - und von vielen Ländern.

KOOLULAM hat begonnen in Israel und hat Kraft vielen anzusprechen.

Vielen Dank im Voraus.

Herzliche Grüße aus Bratislava, Slowakei 

Pierre Singer
Sehr geehrter Herr Dr. Liebi Ich habe schon mehrere Ihrer Schriften gekauft und gelesen und schätze Ihren spannenden Schreibstil sowie Ihre gründliche und ehrliche Arbeitsweise sehr. Zum Faltblatt Chronologie des Alten Testamemts habe ich jedoch eine Frage: Sie verwenden die Altersangaben der Patriarchen Noah, Sem, usw. gemäss dem MT. Die LXX sieht längere Zeiträume vor. Was überzeugt Sie, dem MT den Vorzug zu geben, würden die Zahlen in LXX doch besser zur Geschichte (Vermehrung nach Sintflut wenige Jahrhunderte später, Pyramidenbau, usw.) passen bzw. wie bringen Sie das in Einklang. Bei der Frage nach der Zeit der Israeliten in Ägypten geben Sie auch der LXX den Vorzug ("... in Kanaan und Ägypten.") Ich bin ein bisschen verunsichert. Herzlich Ihr Pierre Singer
Hans Peter Plüss

Guten Tag Herr Liebi

In einem Ihrer Videos sagen Sie, dass die Sure 53 jedem Muslim Bauchweh mache. Leider gehen Sie aber nicht näher darauf ein. Ich habe diesen Text nachtgeschaut, finde aber nichts Besonderes daran. Können Sie bitte Ihre Aussage etwas erläutern? Vielen Dank 

Freundliche Grüsse

H.P. Plüss 

22.10.18

Peter Distler

Lieber Dr. Liebi, 

vielen herzlichen Dank, dass sie ihre enorm interessanten und fundierten Vorträge via Internet zur Verfügung stellen. 

Ich bin Deutscher, lebe aber seit 2010 in Kenia. Es ist für mich eine Wohltat ihnen zuzuhören. Gibt es von ihnen auch Vorträge in Englischer Sprache? Meine kenianische Frau spricht gut Englisch und könnte dann auch von ihrem Wissen profitierten. 

Gott segne sie und mögen sie noch viele Vorträge halten! 

Peter Distler 

David

Hallo sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

mich beschäftigt sehr das Thema ,,Impfen''

man findet sehr kontroverse wissenschaftliche Vorträge auf beiden Seiten,

wissen Sie ob das Wort Gottes etwas zu diesem Thema sagt?

Wenn Impfen notwendig/gut wäre für den Menschen, dann würde Gott es doch erwähnen oder?

Wenn also nicht erwähnt wird, dann ist eher schlecht für uns?

Ich würde sehr gerne Ihre Gedanken dazu hören.

Peter Epp
Hallo Hr. Liebi. Danke für die vielen Vorträge von Ihnen welche sehr hilfreich sind falsche Ansichten zu korrigieren. In den Vorträgen erwähnen sie hin und wieder Wörterbücher und Kommentare zu den Testamenten. Würden Sie mir bitte die Bezeichnungen dieser Bücher schicken. Mit freundlichen Grüßen Peter Epp
Armin Kuhn

Lieber Herr Liebi

Gibt es eine biblische Begründung für die gängige Praxis, dass an israel gerichtete Verheissungen, für Christen im Gemeindezeitalter ebenfalls gelten sollen (z.B. Hes.36, V26+27)?

Mit lieben Grüssen, Armin Kuhn

Siegfried Zötl

Lieber Roger, liebe Miriam,

wir waren jetzt im September auf der Intensibibelwoche über das Buch Josua bei dir zu Gast. Wir wurden durch deine Vorträge überreich gesgenet. Danken wollen wir auch für deinen Dienst, den du seit Jahren tust und wo deine liebe Frau an deiner Seite dir den Rücken frei hält.Wir wurden auch in Vergangenheit gesegnet mit deinen Büchern z,B über Sprachenrede/Zungenrede. Gott hat uns den Irrweg der Charismatik erkennen lassen in denen wir 25 Jahre verhaftet waren. Deine Ausführungen und Erklärungen über das Wort Gottes zu vielen Themen haben uns dabei geholfen. Gotttes Segen und auf ein baldiges Wiedersehen. Grüße aus dem Frankenland in Bayern Siegfried

Michael
Ich musste weinen als Sie Air gespielt haben - mein liebstes Lied. Gott möge Ihnen Trost schenken. Alles Liebe
Michael
Hallo Roger Liebi. Wenn auch verspätet, möchte ich JHWH danken für Ihre Geburt und die große Unterstützung sowie Hilfe die Sie mir und auch vielen anderen Menschen waren und sind. Vielen Dank an Sie, sowie Alles Gute, Gottes Segen und auch alles andere, was wir in diesem Zeitalter benötigen, nachträglich zu Ihrem Geburtstag! Aber nicht nur zu diesem, sondern jeden Tag. Es freut mich heute noch dass ich Sie vor zwei Jahren in Memmingen kennenlernen durfte. Ich kann es auch kaum erwarten bis zum nächsten Mal. Ich bin kein Mann großer Worte. Deswegen einfach ein großes Danke an den allmächtigen und an Sie. Herzliche Grüße. Michael
Stefan L.

Guten Tag Frau Neubauer

Für die Vorträge der CHBAP in Bern von R. Liebi ist keine Anmeldung erforderlich. Die Vorträge sind öffentlich und frei zugänglich. Ich war in den letzten Jahren schon mehrmals anwesend. Es war keine Anmeldung notwendig.

Shalom und LG

Jasmin Neubauer

Guten Morgen, sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

wo kann man sich denn für Ihre Veranstaltungen anmelden? Wir, also mein Mann und ich, waren bisher noch nie bei einem Ihrer Vorträge und würden dies nun gerne nachholen und am 03.11.18 nach Bern kommen.

Beim CHBAP haben wir über das Kontaktformular vorletzte Woche angefragt, aber noch keine Antwort erhalten.

An welche Stelle müssten wir uns denn wenden?

Besten Dank vorab für eine kurze Information.

Herzliche Grüße
Jasmin Neubauer

Norbert Siegmund

Frage zu "Ist Jesus Gott? - Hebräerbrief (Vers-für-Vers-Auslegung) - Teil 01" Minute 2:04: Warum bezieht sich 2.Samuel 7,14 auf Salomo und 1.Chronik 17,13 auf den Messias?

Stefan Lüthi

Hallo Leonarda

Die auf der Home Seite angegebenen Veranstaltungen, die Bibelklasse in Singen (Süddeutschland), die Bibelstudientage in Herznach und Rickenbach und das Bibelseminar in Hunzenschwil (Schweiz) sind alle öffentlich, bzw. kann man sich anmelden.

Ein Live Vortrag mit Roger Liebi ist übrigens fast die beste Variante eine Frage zu stellen. R. Liebi kann leider aus Zeitgründen unmöglich die vielen Fragen die in per email und hier erreichen beantworten.

Leonarda Broja

Guten Tag herr Liebi!

Seit ich Ihre Vorträge auf You Tube höre,geht mir viel besser!Denn die Bibel ist ja...schwer:)

Ich habe auch Fragen:

1.Warum hat Gott zugelassen,dass Salomo und David(ich denke)so viele Frauen besaß!?

2.Aus dem Vortrag über Apostelgeschichte: Petrus als der Stein und Mächtiger mit dem Schlüssel...Die katholische Kirche hat deswegen die Macht an sich genommen.Das ist aber falsch oder?

Ich wohne in Deutschland,in Hessen.Würde so gerne dabei sein und selbst viele Fragen stellen.Gibt es eine Möglichkeit,live dabei zu sein,trotz der Entfernung?

Ich will Jesus folgen,will aber auch die Wahrheit!

Werden unsere Fragen mal hier beantwortet?

Liebe Grüße!

Ich habe vor,jeden Vortrag von Ihnen hören und sehen.

Seien Sie gesegnet!

Nina Matter

Guten Tag Herr Liebi

Ihre Vorträge sind so unglaublich spannend und aufschlussreich. Sehr viele meiner Fragen im Glauben haben sich durch Ihre Fundierte Erläuterungen beantwortet.Herzlichen Dank!

Eine Frage, auf die ich die verschiedensten Antworten erhalten habe, hat sich für mich noch nicht befriedigend beantwortet. 

Zu meiner Frage: Was meint Gott beim Sündenfall mit den beiden Bäumen, Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis des Guten oder Bösen? Weshalb verwendet Mose diese Bilder zur Erklährung?

In einer Erklärung habe ich gelesen, dass Satan sich mit Eva in einer sexuellen Beziehung eingelassen hat? Und die Sünde als Frucht in der Beziehung mit Adam weitergegeben habe? Sie hatten dies in einem Vortrag erklärt, dass es eine schlimme Sünde war, dass sich Engel mit Frauen eingelassen haben. 

Ich möchte den Sündenfall gerne besser verstehen um zu erkennen, was Jesus am Kreuz für uns getan hat.

Für eine Antwort von Ihnen Herr Liebi oder vielleicht kann mir ja sonst ihrgend ein Bruder oder eine Schwester weiterhelfen?

Gott segne Euch

Damaris S.

Lieber Herr Liebi

Die Frage hat sich geklärt und ich habe gemerkt, dass die Wortwahl der deutschen Bibelübersetzer zu schwach oder nicht ganz richtig war.

Liebe Grüsse

Damaris Schmid

Damaris

Sehr geehrter Herr Liebi

 
Mein Name ist Damaris (18) und bin schon an einige ihrer Vorträge in Uznach gegangen. Ich habe eine Frage wegen dem Planeten Erde. Ich betrachte die Bibel von A bis Z als wahr aber: Wir haben in der Religion vor einiger Zeit ein Blatt bekommen, auf dem das babylonische Weltbild aufgeführt ist: Die Erde sei eine Scheibe, auf Säulen gestützt und das dieses Weltbild sich auch in biblischen Schriften wiederfinde, insbesonderen in den 2 Schöpfungstexten. Aber das stimmt ja nicht oder? in Jesaja 40.22 steht ja einfach, dass die Erde ein Kreis sei, aber ,und da kommt meine nächste Frage: Könnte es da sein, dass eine Kugel gemeint ist? Ich wollte gerne wissen, wie Sie das sehen.
 
Liebe Grüsse
 
Damaris S.
Armand Jorysch

Herr Liebi ich habe ein Anliegen, das ich jedoch nicht öffentlich machen möchte. Deshalb probierte ich Sie auf Ihrer E-Mailadresse und via Livestream-Chat zu erreichen, leider vergeblich; wohl weil Sie soviele Nachrichten bekommen, die Sie gar nicht alle beantworten können. Deshalb komme ich auf diesem Wege, in der Hoffnung, dass Sie diesen Eintrag sehen und darauf antworten.

Ich Grüsse Sie in Verbundenheit in unserem Heiland Jesus Christus

Armand Jorysch

Axel Wagner

Kann mir bitte mal jemand auf die Sprünge helfen?
Wie sind Frauen im Alten Testament ihre Sünden losgeworden?

Tomas Kern

Ich lese gerade, dass Sie heute Geburtstag haben.

Dann wünsche ich Ihnen Gottes Segen, alles Gute und noch mehr faszinierende Entdeckungen in Gottes Wort, die Sie mit Ihren Geschwistern im Herrn teilen können.

Tomas Kern

Sehr geehrter Herr Liebi,

Ihre Vorträge und Bibelstudien-Seminare sind eine große Bereicherung für mein "junges" Christenleben. Durch Ihre Strukturierten und logisch aufgebauten Vorträge war es mir sogar möglich anderen Menschen ein Zeugnis über unseren Herrn Jesus Christus zu geben. Das war mir vorher mangels Hintergrundwissen und Unsicherheiten nicht gut möglich. Jetzt kann ich aber getrost und voller Hingabe den Menschen, mit den Worten Paulus', sagen:" Ich weiß, wem ich geglaubt habe.."

Nun wollte ich auch meiner Gemeinde diese "Feste Nahrung" zukommen lassen , doch unser Pastor hat sich erstmal ein Video von Ihnen angeschaut. Er sagt jetzt, dass er das so nicht zeigen könne, da zwar einiges an guten Hintergrundinfos dabei wäre, aber z.B. die Sache mit der Endzeit und den erfüllten Prophetien könnte so ja nicht sein, da das jetzige Israel nichts mehr mit dem Israel von vor zweitausend Jahren zu tun hätte. Die Prophetien könnten dann damit nicht zusamenhängen, da in der Bibel über das Israel von vor zweitausend Jahren geschrieben wurde und nicht über die moderne Variante von Heute!"

Was soll man dazu sagen? Ich bin etwas vor den Kopf gestoßen, weil ich dem Gedankengang meines Pastors nicht ganz folgen kann.

Vielleicht haben Sie ja eine Idee wie mein Pastor auf diese Idee kommt und wie man ihm schlüssig erklären kann, dass das jetzige Israel gemeint ist?

Gott segne Sie und schenke Ihnen noch viele Jahre in denen SIe diesen, so überaus wichtigen, Dienst des Lehrens ausüben können.

Gott befohlen

Tomas Kern

David
In Deutschland wird das Thema Organspende wieder diskutiert. Wie ist das Thema eig. aus biblischer Sicht zu sehen? Würde ich sehr gerne wissen. Grüße im HERRN
stoll

Sehr geehrter Hr. Liebi,

inspriert durch das wunderschöne Konzert zu Ihrem 60. Geburtstag, wollte ich fragen, ob dieses vielleicht auf CD käuflich zu erwerben ist.

Außerdem wollte ich gerne wissen, ob es Aufnahmen (evtl. CD) von Ihnen gibt, in denen Sie die schönen Stücke der alten Meister spielen.

Zu Ihrem Geburtstag wünsche ich Ihnen von Herzen alles Gute. Gott schenke Ihnen noch viele gute Jahre mit Ihrer lieben Frau und Ihren lieben Kindern.

Auch bin ich schon oft durch Ihre Vorträge gesegnet worden. Unser Herr möge es Ihnen reichlich vergelten.

Es grüßt Sie herzlich

Meta Stoll

Weckbach

Ich habe ja bereits am 26.08.2018 hier schon einmal gepostet... Meine Fragen unter diesem Post konnte ich mir durch die Skripte von Roger Liebi ja bereits beantworten, und zwar in Null komma Nix. Allerdings gebührt Herrn Liebi nicht nur für Rekonstruktion der biblischen Chronologie, sondern auch für seine sonstigen Vorträge, die im Netz leicht zu finden sind, ein herzlicher und sehr großer Dank auch von meiner Seite. Liebi's Arbeiten wie auch Vorträge sind eine unermessliche Hilfe für das genauere und einsichtige Verständnis der Bibel.

Zu allem Überfluss wollte es ja Gott auch, dass 7 Tage, nachdem bei mir die Fragen in meinem Post vom 26.08. aufkamen, Roger Liebi einen über 2 Stunden langen - spannenden! - Vortrag heute hielt (hier veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=VdLLr2C5Ihc), der die Klippen und Lösungen im Zusammenhang mit meinen Fragen noch einmal transparent macht.

Herr Liebi, da Sie ja laut Wikipedia am 4. September (also in 3 Tagen) Ihren 60. Geburtstag feiern dürfen, gratuliere ich Ihnen bereits jetzt - kurz vor dem Zubettgehen und kurz nachdem ich das o.g. Video von Ihnen zu Ende gesehen habe - ganz herzlich zu diesem Jubiläum. Ich hoffe, dass Sie der Welt und auch Leuten wie mir noch möglichst lange erhalten bleiben mögen. Ich gehe davon aus, das hier niemand an einer so vorzeitigen Gratulation Anstoß nimmt und wünsche der Gemeinde und Ihnen Herr Liebi für morgen Nachmittag ein wunderschönes Konzert!

Norbert Siegmund
Oh, grad hab ich noch bei der Wiederholung der Zehn Gebote in 5.Mose 5 nachgesehen und hab zwei Tet entdeckt!
Norbert Siegmund
Zu "Die Entstehung der biblischen Bücher Teil1", 2. Mose 20,1-17, Zehn Gebote: Ich habe mal nachgesehen, ob alle hebräischen Buchstaben vorkommen. Tet fehlt, tritt erst in Vers 20 auf.
Weckbach

Mittlerweile habe ich etwas mehr Material über Roger Liebi's strikter Chronologie gefunden und kann mir daher meine Frage unten selbst beantworten :-)

Weckbach

Liebe Bibel-Interessierte,

ich habe eine Frage zum Datum des Auszugs aus Ägpten. Roger Liebi nennt in seinen Vorträgen das Jahr um 1606. Nun las ich kürzlich 1. Könige 6, Vers 1 und dort steht dass im 4. Jahr der Herrschaft Salomos über Israel, nämlich im 480igsten Jahr nach dem Auszug Israels aus Ägypten, das Haus dem HERRN gebaut wurde.

Wenn ich nun von der Jahreszahl 1606 die Jahreszahl 480 subtrahiere, so komme ich auf das Jahr 1126. Dieses Jahr ist laut 1. Könige 6, Vers 1 das vierte Regierungsjahr von Salomo. Gemäß der Chronologie von Roger, die ich aus dem Internet geladen habe, endet die Herrschaft Salomos um 976 mit seinem Tode. Da er 40 Jahre regiert hat und 1126 sein 4. Regierungsjahr sein soll, komme ich mit der Jahreszahl 1126 abzüglich der restlichen 36 Regierungsjahre auf das Jahr 1090 für Salomos Tod.

Wie ist denn die Diskrepanz zwischen der Jahreszahl 976 und der Jahreszahl 1090 für Salomos Tod zu erklären? Weiß hier irgendjemand eine Antwort?

M.Bünte

Gott erkennt alle Dinge (1 Joh.3,20) auch den sogenannten Zufall kann Gott beeinflussen während für Atheisten z.B. das Wetter reiner Zufall ist ,ist es in Wirklichkeit auch von Gott gelenkt als Gericht oder Segen oder um Gottes Pläne zu verwirklichen vgl. Josephsgeschichte. Ist die Extremtrockenheit zur Zeit (katastrophal für Getreide ,während Weinreben damit besser zurechtkommen) bereits ein Vorzeichen/Vorbereitung von Offenbarung 6,6 ? Ich glaube das bejahen zu können falls die nächsten Sommer auch so trocken ausfallen nicht durch Zufall sondern durch das eingreifen des Lammes Off.6.

David
Eine mir wichtige Frage, die bitte bibelfundiert sicher beantwortet werden kann. Gibt es den ,,Zufall,Glück'' überhaupt, oder lässt Gott Alles um uns so geschehen wie er es für richtig hält. Alles geplant, oder auch Zufall?
@salinzki

Als kleinen Nachtrag um der historischen Korrektheit Willen möchte ich nachtragen, dass Konstantin im hohen Alter durchaus erkrankt war und dann starb, aber er wurde eben nicht ermordet oder starb so qualvoll und erniedrigt wie andere Kaiser. die die Christen verfolgen ließen.

Gott ist ein gerechter Richter, und ein Gott, der jeden Tag zürnt.

Psalm 7, 11
@salinzki

Es gibt schon ziemlich viel Böses auf der Welt, wir sollten Gott nicht die Schuld daran geben.

Als die Israeliten ihre Kinder dem Baal opferten, sagte Gott, dass er solches nicht geboten hat und es ihm nichteinmal in den Sinn gekommen ist.

Jeremia 19, 3-5

3 und sprich: Höret das Wort Jehovas, ihr Könige von Juda und ihr Bewohner von Jerusalem! So spricht Jehova der Heerscharen, der Gott Israels: Siehe, ich bringe Unglück über diesen Ort, daß einem jeden, der es hört, seine Ohren gellen werden. 4 Darum, daß sie mich verlassen und diesen Ort verkannt und in ihm anderen Göttern geräuchert haben, die sie nicht kannten, weder sie noch ihre Väter noch die Könige von Juda, und diesen Ort mit dem Blute Unschuldiger erfüllt haben, 5 und die Höhen des Baal gebaut, um ihre Kinder als Brandopfer für den Baal im Feuer zu verbrennen, was ich nicht geboten noch geredet habe und mir nicht in den Sinn gekommen ist:
 
An Gottes Charakter gibt es keinen Grund zu zweifeln und an seine Existenz sollten wir auch nicht zweifeln.
Zwar kann ein Mensch nicht ultimativ die Frage nach dem Warum Gott etwas zulässt beantworten, aber sehen wir doch immer wieder Gottes Gnade in dem er in die Geschichte eingreift.
 
Man könnte z.B. fragen warum Gott die schrecklichen Christenverfolgungen im Römischen Reich zuließ und sicherlich findet der ein oder andere dafür vielleicht Gründe, aber letztlich bleiben das Theorien die versuchen Gottes Handeln zu verstehen und zu erklären.
Was wir aber wissen ist, dass Gott da ist. Um bei den Christenverfolgungen im Römischen Reich zu bleiben, schauen Sie sich einmal das Ende der Kaiser, die die Christen verfolgen ließen. Da wurde einer von Würmer zerfressen, einen anderen wurde von den Persern die Haut abgezogen und wiederum ein anderer ist qualvoll an Krebs gestorben. Ich glaube kein einziger Kaiser der die Christen verfolgen ließ ist friedlich gestorben.
Und dann schauen Sie sich das Ende von Konstantin den Großen, der vielleicht  kein wirklicher Christ war, vielleicht doch, ich weiß es nicht, aber zumindest hat er die Christenverfolgung gestoppt und er ist an Alterschwäche gestorben.
 
Es gibt viele solcher Beispiele, wo Gott für alle sichtbar als Zeiichen einen Unterschied zwischen vollkommenen Übeltätern und weniger bösen Menschen macht. 
 
Es geschieht zwar Böses in der Welt aber wir sehen, dass Gott immer wieder einmal eingreift und zum Teil schon auf Erden die Übeltäter richtet.
 
Auch wenn wir Gott nicht verstehen, können wir ihn aber doch vertrauen. Ich denke Gott hat einen vollkommen anderen Blick auf die Welt, auf Leid und dieses Leben als wir.
 
Das wichtigste ist doch das wir in diesem Kampf auf der Erde auf der Seite Gottes also des Guten stehen und den Kampf hier nicht einfach neutral oder gar gottesfeindlich gegenüber stehen.
 
Ich möchte Ihnen Psalm 139 nahelegen, dort lobt David Gott als den Schöpfer und Allgegenwärtigen, wünscht sich aber auch sein richterliches Eingreifen und David positioniert sich ganz klar auf der Seite Gottes in diesem Kampf, den es leider in der Welt gibt und letzlich bittet er Gott um Leitung in seinem Lebensweg.
 
Psalm - Kapitel 139 1 {Dem Vorsänger. Von David, ein Psalm.} Jehova! du hast mich erforscht und erkannt. 2 Du kennst mein Sitzen und mein Aufstehen, du verstehst meine Gedanken von ferne. 3 Du sichtest mein Wandeln und mein Liegen und bist vertraut mit allen meinen Wegen. 4 Denn das Wort ist noch nicht auf meiner Zunge, siehe, Jehova, du weißt es ganz. 5 Von hinten und von vorn hast du mich eingeengt, und auf mich gelegt deine Hand. 6 Kenntnis, zu wunderbar für mich, zu hoch: ich vermag sie nicht zu erfassen! 7 Wohin sollte ich gehen vor deinem Geiste, und wohin fliehen vor deinem Angesicht? 8 Führe ich auf zum Himmel, du bist da; und bettete ich mir in dem Scheol, siehe, du bist da. 9 Nähme ich Flügel der Morgenröte, ließe ich mich nieder am äußersten Ende des Meeres,  10 Auch daselbst würde deine Hand mich leiten, und deine Rechte mich fassen. 11 Und spräche ich: Nur Finsternis möge mich umhüllen, und Nacht werde das Licht um mich her: 12 Auch Finsternis würde vor dir nicht verfinstern, und die Nacht würde leuchten wie der Tag, die Finsternis wäre wie das Licht. 13 Denn du besaßest meine Nieren; du wobest mich in meiner Mutter Leibe. 14 Ich preise dich darüber, daß ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele weiß es sehr wohl. 15 Nicht verhohlen war mein Gebein vor dir, als ich gemacht ward im Verborgenen, gewirkt wie ein Stickwerk in den untersten Örtern der Erde. 16 Meinen Keim sahen deine Augen, und in dein Buch waren sie alle eingeschrieben; während vieler Tage wurden sie gebildet, als nicht eines von ihnen war. 17 Und wie köstlich sind mir deine Gedanken, o Gott! wie gewaltig sind ihre Summen!  18 Wollte ich sie zählen, ihrer sind mehr als des Sandes. Ich erwache und bin noch bei dir. 19 Möchtest du, o Gott, den Gesetzlosen töten! und ihr Blutmenschen, weichet von mir! ... 20 Sie, die dich nennen zum Verbrechen, die zu Eitlem schwören, deine Feinde. 21 Hasse ich nicht, Jehova, die dich hassen, und verabscheue ich nicht, die wider dich aufstehen? 22 Mit vollkommenem Hasse hasse ich sie; sie sind Feinde für mich. 23 Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne meine Gedanken! 24 Und sieh, ob ein Weg der Mühsal bei mir ist, und leite mich auf ewigem Wege! 
 
 
Denn ich halte dafür, daß die Leiden der Jetztzeit nicht wert sind, verglichen zu werden mit der zukünftigen Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll.
Römer 8,18
salinzki

Guten Tag Herr Liebi

Meine Frage die mich immer wieder zweifel lässt ist folgende.

Warum Gott zb.Serienmörder Kinderschänder und der gleichen eine Existenzberechtigung gibt obwohl er vorher schon weiss das diese sich nie zu ihm bekehren, für mich macht das einfach keinen Sinn.

Ich denke mir das immer so, wenn ich eine Zeitmaschiene hätte und sehen würde das mein Sohn ein Serienmörder ist und bleibt, dann würde ich normalerweise auf Verhütung bestehen.

Das gleiche ist doch mit dem Teufel, Gott wusste doch vor er den Teufel machte, das dieser sich gegen ihn wendet und die ganzen Menschen verführt.

Diese Gedanken werde ich einfach nicht los und das bringt mich zum Unglaube. 

Kerstin

Auf wundersame Weise fand ich vor einem Jahr zum Glauben. In einer über Jahre hinweg scheinbar auswegslosen Situation, tiefer konnte ich nicht mehr fallen, hatte GOTT mein Weinen, Bitten und Flehen erhört in unerwartetem Moment und im selbigen Moment mich aufgerichtet, wie ich es zuvor nie erlebt hatte. Eine lange Geschichte, die ich gerne erzähle würde, da sie mich und mein Leben vollkommen begann zu verändern und mich auf den richtigen Weg führte, den ich ganz wohl allein nie hätte gefunden. So führte mich der HERR Jesus Christus auch zur Bibel, die mir täglich mehr zur Bedeutung wurde und diese ich lese und studiere. Jedoch im völligen Alleingang dies schwierig ist, weshalb ich GOTT um gute Lehrer und eine Gemeinde bat und fand daraufhin hierher, zu dem für seine gute Arbeit vielgeschätzten Roger Liebi. Der HERR segne Sie reich!

Da ich noch am Anfang stehe auf meinen nun neuen Lebensweg, der Weg des Glaubens, möchte ich mich gerne mit Christen verbinden und austauschen, zusammen vom Wort Gottes lernen, die Bibel studieren und lesen. Die Entfernung spielt für mich keine primäre Rolle, da uns das WORT und der gemeinsame Glaube an den HERRN Jesus Christus zusammenführen soll/will.

Beste Grüße.

Gottes Segen und Liebe!

Kerstin

Werbach Svetlana

Werden in zukunft Neu prediger in pdt zulesen.Gern studiere ich die Bibel. Oder ich muss anders anmelden.Danke.

Reinhard Müller

Lieber Bruder Liebi,

in Joh. 11,2 heisst es, dass es Maria war, die die Füße des HErrn salbte... und in Kap. 12,3 nimmt Maria die Narde, mit der sie seine Füße salbte.

In Luk. 7,37 salbt eine unbenannte Frau ebenfalls seine Füße.

Frage: Geht es in  Luk. 7 um Maria, denn dieser Bericht ist vielleicht vor Joh. 11 einzuordnen? Wenn ja, dann hätte Maria 2 x die Fußsalbung vorgenommen.

Vielen Dank sage ich Ihnen im Voraus für eine Erklärung.

Mit brüderlichen Grüßen, Reinhard Müller

R. Mäder

Liebe Geschwister in Christus,

am 21. März 2017 habe ich in diesem Gästebuch einen Eintrag erstellt und dabei die Gemeinde "Das Licht des Herrn" in Spreitenbach erwähnt. Aus dem Beitrag könnte man im weitesten Sinn eine Empfehlung für sie herauslesen.

Damals war ich erst wenige Wochen dabei!

Nach nun weit über einem Jahr möchte ich mich nicht nur jeglicher Empfehlung enthalten, sondern alle, die daran interessiert sind, geistlich zu wachsen, davor warnen, dort beizutreten. 

Der Leiter ist zwar ein netter und symphatischer Mann, der auch gerne Menschen zu Jesus führt, nur eben nicht zu dem Jesus, der auch Gott ist.

Liebe Grüsse

R. Mäder

Kirill Pfeifer

Guten Tag,

finde Ihre Informationen aus Ihren Predigten und Vorträgen immer sehr fundiert und Überzeugend. Wünsche Ihnen und Ihrer Familie Gesundheit, Wohlstand und Sorglosigkeit.

Mich beschäftigt Momentan die Frage ob es für Männer verboten ist eine Kopfbedeckung zu Tragen während man betet oder weissagt, weil Paulus dies in 1. Kor. 11 wohl so schreibt.

Im alten Testament ist jedoch aus 1.Kön 20;35-43 zu entnehmen, dass während ein Prophet durch das Wort des Herrn sprach, er einen Kopfbund trug, was für mich einer Weisssagung gleichkommt.

Auch gehörte zur Bekleidung der Priester ein Kopfbund und eine hohe Kopfbedeckung.Während der Einweihung von Aaron und seinen Söhnen als Priester, wurden sie auch mit Kopfbedeckungen gekleidet, unmittelbar vor dem Altar wo geopfert wurde bzw. im Vorhof der Stiftshütte, was wohl auch ein Ort der Heiligung war. 2.Mo.39;27 - 31 3. Mo 21

Beider Stelle im 2. Mo. 34;29 dagegen nimmt Mose seine Kopfbedeckung ab, sobald er vor Gott steht.

Bitte um eine Erklärung wie sie oder auch andere dieses Thema mit der Kopfbedeckung sehen.

Herzliche Grüße

Kirill Pfeifer

StillesWasser

Hallo Lilani79, wir sind ebenfalls vor ca. 1 Jahr offziell bei den ZJ ausgetreten. Aufgrund der falschen Lehren in erster Linie. Die Vorträge von Roger Liebi haben uns extrem geholfen bei unserem Bibelstudium. Ihr und andere Betroffen könnt uns gerne kontaktieren: stilleswasser [at] mail.de

Viele Grüße

Lilani79
Vielen Dank Thomas für deine Mühe!!! Wir sind dafür sehr dankbar.... Email ist raus....und wir freuen uns über den Kontakt Liebe Grüße lydia
Roli

Hallo Herr Liebi,

Mich würde interessieren, warum im 3.Tempel die Speiseopfer wieder eingeführt werden. Mit dem Tod von Herrn Jesus Christus, ist ja genau dies enfallen.

Danke im Voraus für die Rückantwort

Mit freundlichen Grüssen

R.Heller

Tom

Guten Tag Lilani79

Ich habe eine Umfrage bei Freunden gestartet und einen ersten Kontak aus Eisleben erhalten - leider sind sie zumindest für schweizer Verhältnisse mit 153km recht weit entfernt von Eschwege, vielleicht erhalte ich ja noch einen näheren Kontakt.

Ich möchte jedoch den Kontakt nicht ins Internet stellen, deshalb wäre ich dankbar, wenn Du mir kurz eine E-Mail an Lilani79 [at] jig.ch schicken könntest, dann schicke ich den Kontakt gerne zurück.

Die Suche nach einer treuen Gemeinde kann heute ja leider wirklich schwierig sein, ich habe grad gestern einen sehr guten Vortrag zu Martin Luthers Kampf um Sola Scriptura gehört und dem offenbar immerwährenden Kampf um die Frage, ob die Bibel Irrtumslos ist und in allen Bereichen (also insbesondere auch bei geschichtlichen Fragen wie z.B. dem Schöpfungsbericht) klar ist.
Obwohl die Bibel genau das von sich behauptet und Jesus es bestätigt, gibt es leider immer mehr Schwärmer, wie Luther sie offenbar nannte, und diese Gemeinden sind weitum verbreitet.

Immerhin ist der 'Lackmustest' einfach: wenn sie die Irrtumslosigkeit in Frage stellen, stellen sie Gott und seinen Charakter in Frage, weshalb eine solche Gemeinde nur schwerlich unter dem Segen unseres Herrn stehen dürfte.
Deshalb lohnt es sich, gut zu wählen.

Liebe Grüsse und Euch Gottes Segen,
Thomas
 

Lilani79
Danke Thomas für die lieben Worte.... Wir wohnen in Eschwege (Hessen) Wäre wirklich schön Anschluss zu finden gerade auch für meine Mutter die extrem darunter zu leiden hat das alle den Kontakt abbrechen. Liebe Grüße
Lilani79
Ich und Teile meiner Familie waren bei den Zeugen Jehovas bis vor kurzem noch aktiv.....dieses Wochenende wird offiziell bekannt gegeben das wir die Gemeinschaft verlassen haben....wir haben anhand der Bibel (aufeinmal)erkannt das die Lehre der ZJ nicht mit der Bibel übereinstimmt und die ZJ Bibel an vielen Stellen zu ihren Gunsten bzw.ihrer Lehre übersetzt wurde ....leider fühlen wir uns zur Zeit sehr alleine...alle unserer Freunde haben den Kontakt zu uns eingestellt, weil wir ja jetzt schlechter Umgang sind....Auch Teile der Familie sprechen nicht mehr mit uns...es ist sehr schön hier und Glaubensstärkend zu lesen....ich möchte mich bedanken für die tollen und tetalierten Vorträge und Ausführungen von Roger Liebi....Er füllt unsere Lücke ...wir hätten gerne Kontakt zu echten Christen oder einer Gemeinde aber wissen nicht wirklich wohin wir gehen sollen....

Guten Abend Lilani79

Herzliche Gratulation für Euren Mut, dem Rufen Gottes zu folgen, insbesondere weil Ihr in dieser Welt einen schmerzlichen Preis bezahlt. In der Audio-CD "Ich war einer der 144000" vom Mitternachtsruf hat ein Ehepaar auch von dieser schmerzhaften Trennung erzählt - was um so schlimmer war, weil sie ihre Kinder zu den Zeugen Jehovas brachten - und nun die Kinder bei den Zeugen bleiben und sogar wegziehen, um die ausgetretenen Eltern nicht mehr zu sehen.

Zum Glück haben wir eine gute Hoffnung in Christus, der an den Herzen arbeitet. Leider brauchen wir meistens sehr, sehr viel Geduld. Aber so lange wir leben, lohnt es sich, an der Hoffnung festzuhalten.

Wenn Ihr die Wohnregion erwähnen würdet, wäre es sehr viel einfacher, Euch Tipps für eine Gemeinde geben zu können... :-)

Liebe Grüsse und Euch weiterhin Gottes Segen, Kraft und Bewahrung.
Thomas
 

Markus S.

Hallo Florian,
ich gebe mein Bestes. Die Frage nach der Gottheit Jesu ist einer der Fundamente unseres Glaubens. Daher ist es sehr wichtig, dass du dich mit der Frage beschäftigst und gut, dass du deine Eltern aufklären möchtest. Ich würde dir auf jeden Fall raten, dieses doch sehr wichtige Anliegen in das Gebet zu nehmen, dass Gott dir die Tür dafür öffnet und du dann dies erkennst und den Mut aufbringst, es bei den Eltern zur Sprache zu bringen. Ohne die Hilfe Gottes können wir nichts tun! Wie du schon erkannt hast, haben die Zeugen Jehovas da eine ganz andere Auffassung und ein falsches Wort kann sie vielleicht eher verhärten. Daher nicht ohne Gebet!

Wie ernst es ist, die Person unseres HERRN Jesus - den Messias - anzugreifen möchte ich mit den Versen 7-11 aus dem 2. Johannesbrief verdeutlichen:
7 Denn viele Verführer sind in die Welt hinausgegangen, die nicht Jesus Christus, im Fleisch gekommen, bekennen; dies ist der Verführer und der Antichrist.
8 Seht auf euch selbst, damit ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt!
9 Jeder, der weitergeht und nicht in der Lehre des Christus bleibt, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat sowohl den Vater als auch den Sohn.
10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmt ihn nicht ins Haus auf und grüßt ihn nicht!
11 Denn wer ihn grüßt, nimmt teil an seinen bösen Werken.

Mir geht es zwar um Vers 9 ("Die Lehre des Christus"); aber um des Zusammenhangs wegen auch Vers 7 und 8. "Die Lehre des Christus" kann zwei Bedeutungen haben. Erstens: Die Dinge, die Jesus Christus gelehrt hat (Genitivus Subjektivus). Zweitens: Die Lehre über seine Person (Genitivus Objektivus). Der Zusammenhang macht klar, dass hier vor umherreisenden Verführern gewarnt wird. Vorsicht! (Vers 10). Die Lehre ÜBER Christus wird angegriffen!

Eigentlich zieht sich das Thema über die Gottheit Jesu durch die ganze Bibel und es ist unmöglich, dass Jesus nicht Gott ist. Ich werde hier ein paar Dinge auflisten, die mir einfallen:
1. Hebräer 1,6-9: Hier wird das Alte Testament zitiert. "Von dem Sohn aber". Das heißt - vom Heiligen Geist ausgelegt - ist Gott, der Vater, hier der Sprechende. Beachte vor allem "sollen ihn anbeten!" und "Dein Thron, Gott," und "darum hat dich, Gott, dein Gott"
6 Wenn er aber den Erstgeborenen wieder in den Erdkreis einführt, spricht er: "Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!"
7 Und von den Engeln zwar spricht er: "Der seine Engel zu Winden macht und seine Diener zu einer Feuerflamme",
8 von dem Sohn aber: "Dein Thron, Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Aufrichtigkeit ist Zepter deines Reiches;
9 du hast Gerechtigkeit geliebt und Gesetzlosigkeit gehasst; darum hat dich, Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl vor deinen Gefährten."


2. Philipper 2,6: "der [=Jesus] in Gestalt Gottes war und es nicht für einen Raub hielt, Gott gleich zu sein." (im Gegensatz zu Satan, der Gott gleich sein wollte)

3. Johannesevangelium die ersten Verse
1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
2 Dieses war im Anfang bei Gott.
3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.
14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Hier ist klar, dass das Wort Jesus Christus ist. Vers 3 ist ganz wichtig! Es ist unmöglich, dass es IRGENDETWAS gibt, dass nicht durch das Wort geworden ist (NICHT EINES). Also auch nicht das Wort selbst - folglich muss das Wort ewig sein; nur Gott ist ewig. Ein Geschöpf kann die Ewigkeit, die es vor seiner Schöpfung verpasst hat nicht nachholen. Jesus ist der, der die Ratschlüsse des Vaters umgesetzt hat und alles geschaffen hat.

Beachte auch Kapitel 14
8 Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, und es genügt uns.
9 Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Und wie sagst du: Zeige uns den Vater?
10 Glaubst du nicht, dass ich in dem Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch rede, rede ich nicht von mir selbst; der Vater aber, der in mir bleibt, tut seine Werke.
11 Glaubt mir, dass ich in dem Vater bin und der Vater in mir ist; wenn aber nicht, so glaubt um der Werke selbst willen!


Und Kapitel 17
5 Und nun verherrliche du, Vater, mich bei dir selbst mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war!

4. Beachte die Herzenshärte der Pharisäer. Sie haben quasi die Erkenntnis direkt vor Augen und verleugnen es doch! Markus 2,1-12. Dort wundern sie sich, weshalb Jesus die Sünden vergibt, weil dies nur Gott alleine kann. Es ist als haben sie die Wahrheit direkt vor der Tür stehen und sehen es doch nicht. Unbegreiflich.

5. In Sacharja 12,1 wird deutlich, dass Jahwe (der Drei-Eine-Gott) spricht ("Es spricht Jahwe [mit 'der HERR' übersetzt]). Dies ändert sich bis dahin nicht. Beachte dann Kapitel 14,3-4 (es spricht immer noch Jahwe!):
3 Dann wird der HERR [Grundtext Jahwe] ausziehen und gegen jene Nationen kämpfen, wie er schon immer gekämpft hat am Tag der Schlacht.
4 Und seine Füße werden an jenem Tag auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem im Osten liegt; und der Ölberg wird sich von seiner Mitte aus nach Osten und nach Westen spalten zu einem sehr großen Tal, und die eine Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen.

Also erstens ist es ein Mensch (Vers 4) und es ist Jahwe selbst. Jahwe spricht: "Dann wird Jahwe ausziehen". Es sind also mindestens 2 Personen in Jahwe vereint (dass der Heilige Geist Gott ist, lässt sich auch im AT zeigen). Und in Vers 5: "Dann wird der HERR, mein Gott, kommen und alle Heiligen mit dir".

6. Zu oft verwendeten Argumenten: "Vater ist größer als ich" und "das weiß nur der Vater in den Himmeln". Man muss beachten, dass er dies als Mensch sagt. Das Johannesevangelium ist da genau das richtige zu lesen.

Roger Liebi hielt dazu auch kürzlich einen Vortrag. Es ist zwar eine Vers-für-Vers Auslegung des Hebräerbriefes, jedoch ist das doch recht zentral das Thema, weshalb der Titel auch so heißt.
https://www.youtube.com/watch?v=JScNL4TJRXo
 

Florian

hallo an alle,

zeugen jehovas (meine eltern und verwandten) glauben ja nicht das jesus gott ist. unter anderem auch deswegen weil zb in 2.kor 4:4 der teufel auch als gott  bezeichnet wird. somit behaupten sie dass gott nur als titel verwendet wird und damit können sie alles entkräften was man ihnen als beweis darlegt wo jesus als gott bezeichnet wird. wie kann man das vernünftig erklären?

danke im voraus für antworten

lg

Stefan Lüthi

@ Lieber Peter Almert

Da Roger Liebi pro Tag wohl 100 Fragen beantworten könnte, versuche ich Ihnen eine kurze Antwort zu geben:

Die Märtyrer, bestehend aus Menschen aller Nationen, Völker und Stämmen [Off. 7] werden laut Aussagen von Roger Liebi und Arnold Fruchtenbaum erst in der ersten Hälfte der Trübsalsszeit, NACH der Entrückung der Gemeinde durch die 144'000 auserwählten jüdischen Evangelisten zum Glauben kommen/wiedergeboren. Zur Zeit der Entrückung kannten diese Menschen aus der ganzen Welt das Evangelium von Jesus Christus kaum oder gar nicht.
Deshalb können/werden diese bei der Entrückung gar nicht dabei sein. Es wird also Gott sei Dank noch eine weltweite Erweckung geben nach der Entrückung, ausgehend von den Juden. Da die 144000 Juden aus den 12 Stämmen wahrscheinlich zu dieser Zeit immer noch auf der ganzen Welt wohnen werden, können sie das Evangelium relativ schnell verbreiten.

Roger Liebi betont immer wieder, dass die Aussage Jesu aus Mat. 24.14: [Schlachter2000] "Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, [Elberfelder: "allen Nationen"] und dann wird das Ende kommen."

bereits heute erfüllt sei. Man kann heute beweisen, dass alle Nationen mit dem Evangelium erreicht worden sind - aber nicht alle Völker und Stämme. Matthäus erwähnt in V14 aber "nur" die Nationen. Dies dürfte der Grund sein, weshalb es in der Trübsal noch eine grosse Erweckung geben wird. Gott sei Dank!!

Leider müssen wir aber auch bedenken, so Roger Liebi, dass für diejenigen Menschen, die VOR der Entrückung das Evangelium 2-3mal oder mehr gehört haben [und vom Heiligen Geist erleuchtet wurden, siehe Hiob 33.29] dann die Türe und Möglichkeit zur Umkehr, zur Gnade des Herrn Jesus abgelaufen ist. R. Liebi legt die Stelle aus 2.Thess. 2, 10-12 in diesem Zusammenhang so aus:

"10und aller Verführung der Ungerechtigkeit bei denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können.11 Darum wird ihnen Gott eine wirksame Kraft der Verführung senden, sodass sie der Lüge glauben,12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit."

Ich empfehle Ihnen den Vortrag oder Script von A. Fruchtenbaum, auch zu dieser Frage, siehe Link:

http://bitflow.dyndns.org/german/ArnoldFruchtenbaum/Die_Stellung_Der_Jud...

Peter Almert

Sehr geehrter Bruder Liebi,

seit einiger Zeit beschäftige ich mich wieder mal mit der Entrückung. Nach meinem Verständins spricht alles in der Bibel dafür, daß sie vor der Trübsal geschieht. Ich habe nur eine Frage: Warum wird die Gemeinde entrückt und in der Trübsal gibt es noch Märtyrer aus den Heiden, die "ihre Kleider im Blut Jesu gereinigt haben". Warum waren sie, die zwar etwas später, aber auch an Jesus glaubten nicht bei der Entrückung dabei. Gehören sie nicht zur Vollzahl der Heiden? Und wenn nicht, warum? Unser Herr ist gerecht und allwissend, er wusste doch daß sich diese Menschen noch bekehren werden warum hat er mit der Entrückung nicht auf sie "gewartet"? Wer sind diese Menschen im Gegensatz zur Gemeinde?

Diese Fragen sollen kein Zweifeln am Herrn sein, ich habe nur noch keine Antwort in der Schrift finden können.

Liebe Grüße und Gottes Segen,

Peter Almert

Rudolf Bichler

Sehr geehrter Herr Dr. Liebi,

ich hatte von Ihnen mal das Büchlein:

Rockmusik! Daten Fakten Hintergründe, (Erstauflage 1987)

Meine Frage:

Kann ich diese so wichtige Literatur, noch irgendwo bekommen, oder ist alles vergriffen?

Gibt es eine neue Auflage davon, denn dieses Thema ist wichtiger denn je!

Bitte um eine Nachricht, ich wäre Ihnen sehr dankbar!

Liebe Grüße

Rudolf Bichler

T. Mall

Sehr geehrter Herr Liebi,

ich wusste nicht, wie ich mich an Sie wenden kann und hoffe, das hier die Möglichkeit dazu besteht.

Ich komme mit einer etwas speziellen Frage. Mich persönlich würde interessieren, wie genau Sie das mit den Cherubim, Seraphim, den Engeln, Erzengeln, wie auch den "4 lebendigen Wesen", die traditionellen 9 Chöre und eventuell sogar die "Ophanim?" sehen.

Ich persönlich habe da ein ziemliches Durcheinader und weiß mitlerweile gar nicht mehr, was nun alles biblischen Ursprungs ist und was aus der Tradition heraus entstanden ist und was von Seiten der Esotherik oder Anderen her kommt.

Ich meine mal in einem Ihrer Vorträge herausgehört zu haben, dass Sie persönlich glauben, dass Cherubim, Seraphim und die 4 Lebendigen Wesen ein und das selbe seien? Mich würde es sehr freuen, wenn Sie mir hier etwas helfen könnten, wieder Ordnung hinein zu bekommen.

Allerdings könnte ich mir auch vorstellen, dass die Bibel hierzu auch schweigt, da es ja kein zentrales Thema ist?

Mit freundlichen Grüßen,

T. Mall

Ulrike Wiesnau
Sehr geehrter Herr Libi , ich habe eine dringende Frage : was geschieht mit den wiedergeborenen Christen , die im 1000 jährigen Reich sterben ? Herzliche Grüße, Ulrike Wiesnau
Renatus

Guten Tag Herr Liebi,

meine Frage betrifft die Frage der Frau in der Gemeinde .Paulus verbietet der Frau den Pastoren Dienst .Da aber alle Erlösten laut 1.Petrus 2,9  Priester sind also auch Frauen, gilt dies doch auch für Frauen und sie sollten das Priesteramt zur Gemeinde ausüben dürfen.Wie ist das zu verstehen?

Liebe Grüße

René

Leander

Lieber Roger,

ich, Leander, kam 2017 in den Genuss unter den Reisenden zu sein, die mit Dir die 50 Jahrfeier in Jerusalem erleben durften, weshalb ich die persönliche Anrede per Du beibehalte.

Erstens gilt Dir mein besonderer Dank für all Deine wertvollen Beiträge zur Bibel und zu Israel, von denen ich immer wieder enorm lehrne und die meinen Glauben segensreich stärkten - Danke. 

In zwei Themen bin ich aber verunsichert. Wiederum in Jerusalem weilend sah ich eben folgenden Beitrag zum Standort des Tempels, der zur Diskussion mit Don Esposito einlädt. 

https://www.youtube.com/watch?v=oKTO8YYs29c

Was mich bewegt ist, dass Jesus gesagt hat, dass kein Stein auf dem anderen bleiben wird, und vom (vermeintlichen) Tempelberg noch so viele intakte Quader da sind. Weiter wäre der im Beitrag postulierte Standort für eine friedliche oder besser gesagt kriegsfreie Errichtung des 3. Tempels eine unvohergesehene simple Lösung - vielleicht zu schön um wahr zu sein!

Könnte es sein, dass der Tempel, wie im Beitrag postuliert, ev. am Ort der aktuellen Ausgrabungen der Davidstadt gestanden hat?

Eine diesbezügliches Pil-Pul zwischen Fachleuten ist zweifelsohne mega spannend und würde ich liebend gerne Verfolgen.

Gruss und Dank, Leander

Sabia Shepard

www.rogerliebi.ch- Eine der wertvollsten Seiten im World Wide Web.... vielen lieben Dank an Roger Liebi und dem HERRN JESUS !

J. Schneider

Sehr geehrter Herr Liebi,

mit großem Interesse habe ich schon mehrere Ihrer Arbeiten und Vorträge zum Thema Schöpfung / Urknall / Evolution verfolgt.

Ich selbst bin ein (Anfänger)Hobby-Astronom und Theologe und frage mich, wie naturwissenschaftliche Beobachtungen mit dem Bibeltext in Einklang zu bringen sind.

Meine konkreten Fragen an Sie:

1. Wie erklären Sie die kosmische Hintergrundstrahlung?

2. WIe erklären Sie die Expansion des Universums? Wenn Gott "ins Alter" erschaffen hat, also Bäume schon Jahresringe hatten, das Licht der Sterne schon zur Erde kam usw., wieso muss sich das Universum dann noch ausdehnen?

Vielen Dank, wenn Sie trotz Ihrer Arbeit und vielen Vorträge sich kurz die Zeit nehmen, um mir eine knappe Antwort zu geben.

Gott segne Sie weiterhin!

Joachim Kesseler

Hallo, Herr Liebi!

Ich habe eine Frage bezüglich 1. Mose 21,34:

Da ist von einem Land der Philister die Rede. Können Sie mir sagen:

1. Ist es identisch mit dem Land Palästina?

2. Wenn nein, wie groß war das Land ungefähr?

Besten Dank für Ihre Antwort!

Shalom!

Joachim Kesseler

Rita Kunz

Guten tag, wird es im 2019  eine Reise mit ihnen nach Israel geben? Danke

Kerstin

Hallo Dr. Liebi,

mit viel Freude höre ich ihre Bibelklasse zur Offenbarung und warte auf die Entrückung der Gläubigen. Manchmal bin ich auch dankbar, dass es noch Gnadenzeit ist, denn dann können sich noch viele meiner Freunde entscheiden Jesus nachzufolgen. Im Moment beschäftigt mich aber eine dringende Frage. Was ist mit meinem Baby? Wird es mit entrückt? Gibt es eine Altergrenze bis wann sich ein Kind entschieden haben sollte, ob es mit oder ohne Jesus leben will?

Danke, dass sie die Bibelklasse online gestellt haben.

Mit freundlichen Grüßen Kerstin

HaJo56

Guten Tag,

1) beim lesen und studieren in den Evangelien zum Thema Jesu Kreuzigung und Auferstehung sind folgende Fragen entstanden die sicher oft gestellt werden, sich mir aber noch nicht erschließen.

warum Karfreitag wenn Jesus 3 Tage und 3 Nächte (wie Jona im Bauch des Fisches) im Grab war?

meine interlineare Übersetzung griechisch - deutsch sagt dieser Sabbat (denn (es) war groß der Tag jenes Sabbats - kann es sein, dass dieser Sabbat nicht der wöchentliche Sabbat war??

2) der griechische Text benutzt 2 verschiedene Wörter für die Personen die mit Jesus gekreuzigt wurden Übeltäter und Räuber, die jeweils rechts und links von ihm ans Kreuz gehängt wurden.

Beide Räuber spotteten aber nur ein Übeltäter  -wurden da möglicherweise (anders als uns die traditionellen Bilder zeigen) vier mit Jesus gekreuzigt??

In Joh. 19:32 heißt es: Da kamen die Soldaten, und vom - ersten brachen sie die Schenkel und vom anderen - Gekreuzigten mit ihm; aber zu -  Jesus gekommen, als sie gesehen hatten schon ihn tot, nicht brachen sie seine Schenkel, sondern.....

Die Soldaten sind doch nicht mit verbundenen Augen an Jesus vorbei gelaufen und dann wieder zurück um das festzustellen oder???

Freue mich auf ihre Antwort

LG Hans

Brigitte Boss
Lieber Bruder Liebi, in Johannes 10,23 steht das Jesus in der Halle Salomos umher ging und mit den Juden sprach. Im Vers 31 steht,dass sie Steine aufhoben um ihn zu steinigen. Mich wundert es , dass auf diesem Platz überhaupt Steine lagen.

Bis in die 60er-Jahre (kurz vor der Zerstörung des Tempels im Jahr 70) wurde ständig noch am Tempel weitergebaut. Darum gab es Material vom Bauen, das herumlag.

LG / Shalom

Roger Liebi

Joachim Kesseler

Hallo Herr Liebi!

Leider kann ich von Jesaja die Kapitel 63 und 64 nicht finden.

Danke für Ihren gesegneten Dienst!

Joachim Kesseler

Dank Dora's Papier konnten die verlorenen Kapitel rekonstriert werden :-), Jesaja 61-64 ist nun also auch in den Downloads: https://www.rogerliebi.ch/node/148

Joachim Kesseler

Hallo Herr Liebi!

Ich eine Frage wegen den Propheten Hesekiel und Jeremia.

Es ist geplant, darüber schriftliche Kommentare in diesem Jahr zu veröffentlichen?

Viele Grüße aus Mainz und eine gesegnete Osterzeit!

Joachim Kesseler

Tim
Zu gerne würde ich mit dir nach Israel fliegen und mir die biblischen Orte anschauen, ist sowas zukünftig geplant? Lieben Gruss
Peter koper

Ich moechte gern Materiel gebrauchen von dir.

Zusammenfassung Daniel zumBeispiel.

Ich uebersetse es auf English und gebrauche es auf eine kleine noch auf zu richten Bibelschule.

Ist das gestattet?

Ger de Koning kennt mir. Gleiche Versammlung.

peter

Hartmut Gerhardt

Lieber Bruder Liebi,

ich würde gerne zuammen mit meiner Frau unter Ihrer Leitung nach Israel fliegen.

Wäre dies möglich und wenn ja, wann?

Liebe Grüße

Hartmut Grhardt

Katharina Siemens

Guten Tag,

ich höre mir mit großer Freude die Seminare an, danke!

Ich habe einige Fragen, könnte ich Ihnen einen Brief per mail oder Post zuschicken?

Danke, Katharina

David

@Ben

Vielleicht kann ich dir paar Fragen beantworten.

3) Die Bibel kann nicht unlogisch sein, weil Gott der Logos ist und Logos steht für = Vernunft,Konzept,Logik. Also nur, weil der Mensch noch nicht alles versteht, bzw sowieso nicht alles sehen, erfassen kann, heißt das noch lange nicht, dass Gott unlogisch sein muss. Gott verlangt das auch garnicht von uns, alles zu wissen und zu verstehen, wir sollen ihm nur glauben, dass er Alles richtig macht.

4) Die Bibel wäre voller Fehler, wenn es allein ein Menschenwerk wäre, aber weil die Bibel durch den heiligen Geist inspiriert geschrieben worden ist, kann sie keine Fehler haben, weil Gott keine Fehler macht. Gott nimmt das Bild des Vaters an, auch um die Beziehung zwischen Gott und Mensch richtig darzustellen, die er gerne hätte. Z.b nicht wie im Islam, wo es ein Verhältnis zwischen Gott und Mensch gibt, wie Herrscher zu Sklave, sondern eben eine Beziehung zwischen Vater und Kind. Das Vaterbild hat nichts mit Fehler machen zu tun, sondern soll den Beziehungsstatus erklären.

7) ,,An die Heiligen..'' bedeutet nicht, dass Kinder Gottes nicht mehr sündigen, sie bleiben Sünder bis zum Tod. ,,Heiligen'' bedeutet, dass sie nun ausgesonderte sind für Gott. Ihnen ist nun vergeben.

8) Wenn ich eine Symphonie von Johann Sebastian Bach schlecht spiele, weil ich ein schlechter Musiker bin, heißt das noch lange nicht, dass Bach schlecht komponiert hat. Gott ist nicht verantworlich dafür, wenn wir sein Wort verdrehen oder missverstehen. Alles im Leben kann man richtig nutzen oder eben missbrauchen, auch die Bibel.

10) Ja der Weg war viel kürzer, 6 Tage oder so, Gott ließ sie 40 Jahre lang umherirren, weil die Israeliten 40 Jahre brauchten um so zu werden wie Gott sie haben wollte. Eine Art Ausbildungszeit, Erziehung, sie waren erst nach 40 Jahren soweit, das Land zu bekommen. Unser Leben sehe ich auch als Erziehung, Ausbildung Gottes.

11) Schau dir Wissenschaft und Bibel an und auch Prophetie und Bibel, Archäologie, Geschichte. alle anderen Bücher fallen durch sorgfältige Überprüfungen durch, nur die Bibel allein hält allen Überprüfungen stand. Z.b der Koran verbietet sogar seinen Gläubigen überprüft zu werden.

Ben
Guten Mittag Herr Liebi, ich bin 17en Jahre alt und überzeugter Christ. Im Jahr 2016 habe ich dies öffentlich durch meine Taufe bekannt. ich bin Schüler an einem deutschen Gymnasium. Heute sind im evangelischen Religionskurs folgende Fragen aufgetreten - mit meinen 17en Jahren konnte ich leider noch nicht die folgenden Aussagen wiederlegen ... - deshalb bin ich auf Hilfe angewiesen: Fragen: 1) "Endet das Markus-Evangelium schon mit Markus 16,8 - laut Martin Luther ist dies der Fall (vgl. Griechisch) - das würde bedeuten, dass bestimmte Passagen der Bibel hinzugefügt worden sind ... (ich bin davon felsenfest überzeugt, dass der Bibel gar nichts hinzugefügt wurde - alles ist von GOTT gegeben und durch Menschen aufgeschrieben)" 2) "Wurde der Jakobus Brief erst später der Bibel hinzugefügt - laut Martin Luther ja?!" 3) "Ist die Bibel unlogisch?" 4) "Glaubwürdigkeit der Bibel - Menschen machen Fehler -> die Bibel wurde von Menschen nieder geschrieben und könnten in der Bibel nicht auch Fehler vorhanden sein? Würde das die Bibel nicht umso glaubwürdiger machen - es gibt in der Bibel das Bild des Vaters, mein leiblicher Vater macht dochauch Fehler - warum sollte GOTT nicht auch Fehler machen?" 5) wie sehr darf man die Bibel wörtlich nehmen? - "Hackt eher Eure Hand ab, statt das Ihr damit sündige Dinge tut" 6) "im Vater unser wurden Verse hinzugefügt ... " - laut Luther ja .... 7) "Wie können alle Briefe damit anfangen "An die Heiligen in..." - Menschen sind doch Sünder - auch die Korinther damals .... Warum?" 8) "Warum steiten sich Gemeinden darüber wer am Abendmahl teil nehmen darf (Alte Versammlung...)- obwohl doch eigentlich eine Einheit und Liebe unter Christen herrschen sollte?" 9) "Wie groß ist Menschliche Anteil an der Bibel?" 10) "Die Israeliten sind 40 Jahre durch die Wüste gewandert, obwohl die Tour die Sie zurück gelegt haben, eigentlich innerhalb ein paar Tage zurück legbar ist?" - "Lüge" der Bibel?! 11) alle Schriften (Koran, Bibel ....) - jede Religion behaupt Sie wäre die Richtige - warum sollte die Bibel die richtige sein? ich freue mich über Ihre Antwort und wünsche Ihnen GOTTES Segen! Es grüßt Sie herzlichst, Ben
Dandrieu-Bergez René

Cher  frère.

je viens d'écouter, sur Youtube, votre présentation du Messie dans le Tabernacle (2ème partie) :

J'ai été très intéressé et cela complète bien votre présentation et votre livre le Messie dans le Temple.

Je voudrais relever juste ce qui me semble un lapsus : vous parlez d'Elihu comme voulant dire Mon Dieu et or pur et vous le présentez comme le plus agé. Dans l'explication qui suit vous citez la fin de son nom comme phaz ce qui est plus cohérent car Eliphaz est bien le plus agé des amis de Job.

Si, du moins, j'ai bien compris, je ne sais pas s'il serait intéressant de rectifier cette partie du fichier sur Youtube.

Merci pour vos conférences qui nous permettent de recevoir quelques rations de blé (Luc 12 v 42 - 43).

Bien fraternellement en Christ

R. Dandrieu-Bergez

Frank

Durch einen Bruder in meiner Versamlung lerne ich gerade die Bibelklasse Offenbarung kennen.

Dadurch ist mir wieder das Wort Gottes so groß geworden, das ich wieder mehr studieren will.

Gott Segne den Bruder und all die Geschwister, die Ihm zur Seite stehen

Susan Küchler

Lieber Herr Liebi,

zur Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema "Die Frau in der Gemeinde". Dazu habe ich mir auch Ihre Auslegung angehört und danke Ihnen dafür.

Jetzt ist immer noch die Frage in meinen Herzen und geht mir seit langem nach....Wie gehe ich mit der Bibelstelle - die Bedeckung des Hauptes der Frau beim Weissagen und beim Gebet., nach 1.Korinther 11/5-6 um. Wie ist es gemeint und wie praktiziere ich es nach dem Willen Gottes!

Ich danke Ihnen für Ihre Antwort schon im Vorraus.

Susan Küchler

Matthias Bünte

Ersteinmal Abraham war keine Versuchung zum Bösen,"und führe uns nicht in Versuchung "  heisst Gott möge uns nicht der Gefahr der Versuchung aussetzen wie man vielleicht zum Fremdenführer vor der Tour durch den Dschungel sagt " Führe uns nicht in das Gebiet der Giftschlangen"Soll es doch einmal sein das Gott es zulässt dass wir in die Versuchung zum Bösen  kommen (aber die Versuchung zum Bösen nicht aussführt vgl.Hiob,Adam und Eva ,Jesus in der Wüste) bezweckt Gott damit etwas etwa wie zu seiner Ehre zu widerstehen wie Jesus in der Wüste es tat.Mt 4,4/5.Mose8,3 

FG Matthias

Elisabetta

Sehr geehrter Dr. Liebi und Team, im Moment wird bei den Katholiken, im speziellen vom Papst initiiert, das Vater Unser diskutiert. Genau genommen die Stelle: „Und führe uns nicht in Versuchung...“ Widersprüchliche Stellen: Jakobus1,2:“...erachte es aus lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen fallt und wisst, dass wenn euer Glaube bewährt ist , Geduld bewirkt.“ Jakobus1:“Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Ein Gott kann nicht versucht werden zum Bösen und er selbst versucht niemanden.“ Genesis 22: „ Nach diesen Geschichten versuchte Gott Abraham“ Mich würde Ihre Meinung dazu sehr interessieren. Besonders, wie ich das „Vater Unser „ an dieser Stelle verstehen muss. Muss das „Vater Unser“ an dieser Stelle wirklich anders/ neu übersetzt werden? Wie hat Jesus das wirklich gesagt/ gemeint? Lieber Gruss

Monika Selimi

Liebe Gäste hier, gerade habe ich den erschütternden Beitrag von Gabriela Kessler gelesen und ich teile hier mein tiefstes Bedauern mit, über dieses Menschen-verachtende Verhalten so vieler verschiedener Amtspersonen in der Schweiz sowie Eltern und Verwandte von Gabriela Kessler. Leider ist die Schweiz in vielen Bereichen zu eine Unrechtsstaat geworden, und die Machthabenden schützen sich gegenseitig, dass der Bürger sich nicht wehren kann mit weltlichen Mitteln. dazu kenne ich sehr viele Bespiele. Seit der Installation der KESB sind wir in der Schweiz entmündigt worden.
Ich wünsche Ihnen, liebe Frau Gabriela Kessler von Herzen, dass die Wahrheit möglichst bald durchbricht und ihr Sohn zu Ihnen zurückfindet, auf eine wundersame Weise, wie es nur Gott möglich ist. Die Wahrheit wird siegen. Ich wünsche Ihnen dazu Gottes reichen Segen und die nötige Kraft, trotz allem (oder gerade wegen diesen gravierenden weltlichen Ungerechtigkeiten) ihr Vertrauen in Jesus und Gott zu stärken. Herzliche Grüsse, Monika Selimi, Lehni 1545, 8873 Amden Schweiz. 

maarten van egmond

hallo bruder Liebi,

ihm Beatenberg habe Ich Jesus kennen gelernt durch 1 Joh 1 7-9

wir machen mit vogel und ihm gedanken an Romer 1, das Envangelium den menschen bekannt.

darf zusammen mit Joachim Hackler arbeiten, ihn Holland durfte Ich mit Alexander Seibel zusammen arbeite, und fruher hat auch Joachim jugend lager gemacht mit ihm.

heute arbeiten wiht auch mit matriaal von Ray Comfort, das gesetz zuchtmeister auf Christus.

auf you tube uber 50 .000.000 hits total eine ermutigung fur die Wahrheit, was halte sie davon?

empfehle Sie the atheist delusion,sie werden sich freue, in dieser Zeit leider der abfalle.

dahmahls gab es Peter Mayer auf Beatenberg, es hat immer noch mein Herz, in Christus Maarten Holland Winterswijk

https://youtu.be/ChWiZ3iXWwM

Jonathan

Hallo Herr Liebi,

ich hätte eine Frage, vielleicht können Sie mir die beantworten:

In 1.Könige 10, 14-15 wird erklärt, dass König Salomo 666 Talente Gold einnimmt.

In Kapitel 9 heißt es, dass er 120 von der Königin von Saba bekommt, von Hiram 120 Talente und von Ophir 420 Talente Gold. 120+120+420 = 660

Wo sind die restlichen 6 Talente hin?

Vielleicht können Sie mir das erhellen.

Liebe Grüße

Jonathan

michael

???

Mark F.

Hallo Dr. Liebi, es ist doch interessant, dass manche vorhersagen der Bibel irgendwie teils auch rätselhafte textstücke mit eingearbeitet haben. Z.b. Jesaja 7 vers 14, dass eine Jungfrau einen Sohn gebären wird. Danach heißt es butter und Honig wird er essen. Das ganze Kapitel erscheint doch für einen nichtgelehrten so geheimnisvoll. Muss man dazu judaistik studiert haben um den Passagen auf den Grund zu kommen? Oder verbirgt Gott dadurch bewusst Vorgänge vor den Feinden in einer Art geheimcode? Grossen Respekt Ihnen als Fachmann in dieser Materie! Herzliche Grüsse Mark f. (Ehemals weil am Rhein, jetzt Greifswald Ostsee)

Ina
Hallo Herr Dr. Liebi! Ich habe vielleicht eine etwas komische Frage an Sie und weiß auch nicht, ob sie genau hier her passt... Dennoch suche ich nach einer Antwort! Wie sollten Christen eigentlich Weihnachten feiern? bzw. Wie sollten wir damit umgehen? Mein Mann hat sich dieses Jahr bewusst gegen einen Weihnachtsbaum und Lichter am Fenster usw. entschieden. Mir dagegen fällt es ehrlich gesagt noch sehr schwer, denn es war als Kind für mich auch schon immer sehr schön, mit zu schmücken und so. Ich finde diese Zeit einfach eine “warme, gemütliche Zeit“ ... Wir bekommen im Februar unser 1. Kind. Wie soll ich es nun richtig und biblisch für unseren Herrn erziehen? Ich brauche eine dringende Antwort! Liebe Grüße und Gottes Segen, Ina
Uwe Czubak

Sehr geehrter Herr Liebi, liebe Geschwister,

seit ca. 1 Jahr verfolge ich die Vorträge in Youtube von Ihnen. Ein Augenmerk der Gegenwart ist die Rolle der Gemeinde im Endzeitalter. Wir kennen die Gemeinde - wenn ich so sagen darf - schon über 30 Jahre, durch Geschwister deren Geist in dieser Hinsicht einmal erweckt wurde und wo der HERR offen Herzen für sein Sprechen gefunden hat. Bestimmt auch Ihnen/Euch ist der Bruder Watchman Nee bekannt, der in der 1. Hälfte des letzten Jahrhunderts in China und im Osten gewirkt hat. Über einen weiteren Mitarbeiter Witness Lee kam die Lehre nach den USA und schließlich nach Europa und Deutschland, wohl in den 70-igern. Heute ist die Bewegung (Gemeinde?) unter LIvingstream Ministry (LSM) bekannt. Schon vor etlichen Jahren gab es eine Spaltung. Vieles von den Geschehnissen haben meine Frau und ich und etliche andere Geschwister mitbekommen. Wir haben viel von der diesbezüglichen Wahrheit der Gemeinde erkannt und waren/sind bis heute brennend dabei, obwohl wir wenige geworden sind und selbst die sich schon vor Jahren vom LSM losgesagt haben, haben sich teils getrennt und gehen eigene Wege. Wieso schreibe ich Ihnen dies? Nun, mein Bild der Gemeinde wurde rampuniert, verstehe aber nun auch, dass manche Dinge geschehen mußten und vom HERRN zugelassen wurden; genügend Parallelen gibt es im AT. So sehe ich nun nicht mehr die ganze "universale" Gemeinde als die, die entrückt wird vor der Trübsal, sondern nur die Geschwiter aus der Gemeinde, die entsprechend aus den Sendschreiben an die 7 Gemeinden in Offb., als Überwinder bezeichnet werden: "Wer überwindet der, ..." und "wer ein Ohr hat". Das heißt, nicht jeder aus der Gemeinde überwindet oder "hat ein Ohr". Es wäre für mich schlüssig zu dem was wir erfahren haben. So, wenn Sie/Ihr Zeit habt für eine Antwort würde mich dass freuen. Gerne würde ich Sie/Euch auch mal kennen lernen. Unser Haus steht jedem offen, oder man sieht sich mal bei einem Vortrag - irgendwo; viel Zeit ist nicht mehr.

Mit lieben Gruß und Gottes Segen, Uwe Czubak, Bornheim (bei Köln), tel. 015164916286

Peter Koper

With great interest I listen to your sermons on Youtube. Being busy with the book of Daniel I wondered have you read the book of Steven D. Anderson about Darius the Mede ,A reappraisal. He rejects John Whitcomb's opinion about Gubaru. He has arguments for Cyaxares II.

Interesting this search for Darius the Mede.

a brother from Middelburg, Holland

peter koper

Kessler Gabriela

Sehr geehrter Herr Liebi,

sehr gerne möchte ich in den Freundesbrief aufgenommen werden, der ca. 8 Mal pro Jahr verschickt wird.

Zweitens bitte ich Sie um einen Hinweis, welche Version der Schlachter Bibel die genaueste Übersetzng ist bzw. welche Version Sie empfehlen.

Viel Segen bei Ihrem Vortrag morgen in Uznach.

Ich bin im Nachbardorf Tuggen / SZ auf der anderen Seite der Linth aufgewachsen, jedoch seit den 80er Jahren nicht mehr in der Schweiz, weil ich während dem Studienaustausch mit München während der Abschlussarbeit in Psychologie und Kommunikation über "Eltern-Kind-Interaktion in der frühen Kindheit" vom Vater meines Kindes verlassen und alleinstehende ausländische Mutter wurde, und deshalb anschliessend von illegaler Entziehung meines damals 23 Monate alten Kindes durch das deutsche Jugendamt betroffen wurde, sowie von verweigertem Recht durch deutsche Richter und von 8 Tagen illegaler Gefangennahme mit Überfall aus dem Hinterhalt und ohne Gerichtsbeschlüss in der geschlossenen Psychiatrie Haar (dem ehemaligen "Haus der toten Kinder" in Eglfing-Haar, wo Prof. Pfannmüller während dem 3. Reich unerwünschte Kinder zu Tofe gehungert hat. Siehe dazu das Buch von Prof. Götz Aly 1999 "Macht Geist Wahn. Kontinuitäten deutschen Denkens"). Während diesen 8 Tagen illegaler Gefangennahme zum Zweck der Einleitung des deutsche Massregevollzugs mit Gewalt, wurde mein damals 23 Monate alter Sohn vom Jugendamt München illegal zu meinen Eltern nach Tuggen / SZ gegeben. Meine Eltern hatten 6 Töchter und wollten immer einen Sohn und haben dies zum Anlass genommen, meinen Sohn für sich zu behalten und mich fortan auszugrenzen, und haben sich dazu hinter meinem Rücken auch Arragements mit dem Vater meines Kindes getroffen, der keine Alimente bezahlen und keine Vaterpflichten haben wollte und mich dazu beim Jugendamt München verleumdet hatte, mein Kind sei bei mir in Lebensgefahr. Er war ein Einzelkind.
Wenige Monate nach der illegalen Entziehung meines Kindes und seiner Illegalen Weggabe zu meinen Eltern in der Schweiz kandidierte mein Vater für das Amt des gemeindepräsidenten in Tuggen, wurde gewählt und blieb während der ganze Kindheit und Jugend meines Kindes Gemeindepräsident in Tuggen /SZ. Obwohl ich immer das elterliche Sorgerecht und Umgangsrecht hatte und deutsche Behörden alleinstehenden ausländischen Müttern immer das Aufenthaltsbestimmungsrecht wegnehmen, wurde mir der Kontakt zu meinem Kind während seiner ganzen Kindheit und Jugend grundlos verweigert. Ich konnte es nur noch 1 Mal pro Jahr für 3 Stunden unter Aufsicht einer Psychiatriekrankenschwester, der Frau von Dr. med. Wyrsch in Tuggen sehen, worauf meine Mutter bestand, die mir mein Kind nicht mehr hergeben sondern für sich haben wollte. Sämtliche Beschwerden beim Regierungsrat in Schwyz waren vergeblich.
Selbst die Aufdeckung des Betrugs in München mittels Überprüfung der psychiatrischen Gutachten von München durch einen unabhängigen schweizer Gutachter, der aufdeckte, dass mit für völlig normale Testwerte im MMPI grundlos eine Neurose und ein Borderline Syndrom unterstellt wurde, für das es gar keine Datenbasis gab, und mit dem das Gericht in München dazu manipuliert wurde, mir mein Kind nicht zurückzugeben, änderte nichts daran.
Auch mein Studienabschluss mit Note 1 und anschliessender Arbeit mit mehrfachbehinderten Kindern bei Prof.Dr. Theo Hellbrügge in der Sozialpädiatrischen Klinik Heiglhofstr. München (= Aktion Sonnenschein), änderte nichts daran. Ich konnte mein Kind die ersten 7 Jahre max. 3 Stunden pro Jahr unter Aufsicht sehen, eine Grausamkeit, die meine Mutter erfunden hatte und die die Vormundschaftsbehörde Tuggen, bestehend aus dem Bauern Vinzenz Huber (ehemaliger Klassenkollege, der mich in der Primarschule mit Holzstecken geschlagen hatte, und über dessen Vater die Buben sagten, er sei der butalste Bauer im Dorf) und die geltungssüchtige Dorfschullehrerin Ruth Ruoss, die auch von einem Bauernhof kam und sich grössenwahnsinnig für kompetent erklärte, weil sie 6 Monate in Griechenland Aupair war, jedoch keinerlei Kenntnisse zu Deutschland hatte, und zudem naiv glaubte, Deutschland sein ein Rechtsstaat geworden und meine Schilderungen nicht Mal überprüfen liess, obwohl es dazu beim schweizer Konsulat in München Zeugen für diese Verbrechen gab.  
Auch die vom Bund in Bern vor wenigen Jahren beschlossene Hilfe für Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen, wurde im Kanton Schwyz verweigert mit der Begründung, der Fall ginge sie nichts an, weil er in München begonnen hat. Die Akteneinsicht in Tuggen ergab jedoch, dass sich die Gemeinde Tuggen im Mai 1986, nachdem mein Vater Gemeindepräsident geworden war, gegenüber dem Regierungsrat in Schwyz für zuständig erklärt hat. In der Folge erklärten sich deshalb die deutschen Behörden für nicht mehr zuständig und verwiesen nur noch an die  schweizer Behörden, wo alles an der Willkür und Allmacht der Behörde in Tuggen abgeprallt ist.
Nach 7 Jahren erhielt ich maximal einen Tag Kontakt zu meinem Sohn unter Aufsicht meines Vaters. (Zu narzisstischen Helikopter-Vätern, die eine erwachsene Tochter nicht loslassen wollen und alles wie ein Polizei-Helikopter überwachen, und zu narzisstischen Müttern, die die Ehen ihrer Töchter zerstören und die Scheidung der Tochter dazu ausnutzen, um das Grosskind als neue narzisstische Zufuhr für sich zu bekommen und es gegen seine Mutter aufhetzen, sowie die zerstörerischen Auswirkungen auf die ganze Familie (alle Kinder), siehe auf Youtube z.B. die Beträge von Dr. Judy Rosenberg und Walt Lusk. Und zu narzisstischen Persönlichkeitsstörungen von Elternteilen, die den anderen Elterntel nach Trennung oder Scheidung verleumden, um dem anderen als Vernichtungsakt das Kind zu entfremden, siehe auf Youtube die Beiträge und die Vorlesung von Dr. Graig Childress an der Southern University of California, der ein diagnostisches System für Gerichte entwickelt hat, mit dem solche narzisstische Persönlichkeitsstörungen aufgedeckt werden:)
Ab der Teenagerzeit meines Sohnes ist der Kontakt vollständig abgerissen und wurde damit begründet, dass er mich nicht mehr sehen wolle. Dabei ist es bis heute geblieben. Mittlerweilen ist mein Sohn 34 Jahre alt und verweigert weiterhin jeglichen Kontakt.
Da der Kanton Schwyz die vom Bund beschlossene Hilfe zur Kontaktaufnahme für Opfer forsorgerischer Zwangsmassnahmen verweigert, besteht wenig Hoffnung, dass ein Kontakt zu meinem Sohn möglich wird. Seit seiner Lehre wird mir auch von sämtlichen Mitgliedern meiner Herkunftsfamilie und Verwandtschaft seine Adresse verschwiegen.
Mein Vater ist 2015 gestorben. Über seinen Tod wurde ich von meiner Mutter erst nach seiner Beerdigung informiert. Von meiner Patin, der ältesten Schwester meiner Mutter, erfuhr ich später, dass meine Mutter nach dem Tod meines Vaters in Pfäffikon SZ ein grosses Fest gab, zu dem alle Verwandten und auch der Vater meines Sohne eingeladen wurden. ich wurde nicht eingeladen. Offensichtlich soll niemand erfahren, was sich mit meinem Kind und mir wirklich ereignet hat!

Rückblick in die 2 Hälfte der 80er Jahre und Anfang 90er Jahre: Jedes Mal, wenn ich nach der illegalen Entziehung meines Kindes und dem rechtswidrig und mit Gewalt verweigertem Kontakt zu ihm mit dem Postauto weinend aus Tuggen nach Uznach kam, um dort den Zug nach St.Gallen und nach München zu nehmen, stand auf dem Bahnsteig eine Käthi aus Wattwil, die Mitglied der FEG in Uznach war, und tröstete mich, bis der Zug kam und bis nach Wattwil mit Worten aus der Bibel. Ihren Nachnamen weiss ich nicht. Aufgefallen ist mir diese "Organisation aus dem Himmel" erst später, nachdem sich das von 1986 bis Anfang der 90er Jahre regelmässig ereignet hat.

Viel Segen morgen bei Ihrem Vortrag in der FEG Uznach.

Mit vielen Grüssen aus München

Gabriela Kessler

David

Folgende Frage:

Man ist schon lange in einer Beziehung, irgendwann wird einer der beiden wirklich Christ, jetzt gehts um die Frage der Heirat. Ein Christ soll ja nur eine andere Christin heiraten, man will ja auch, dass Christus in der Mitte der Beziehung steht.

Was nun? die biologische Uhr der Frau tickt, je länger man wartet, in der Hoffnung, dass die Frau vllt doch noch gläubig wird, desto unwahrscheinlicher wird der Kinderwunsch.

Ernste Frage, bitte ernste Antworten.

@Elisabetta

Sehr geehrte Frau Elisabetta,

es tut mir wirklich Leid, dass Sie mit diesem Bibelkritiker nun so negative Erfahrungen machen.

Dieser Mann scheint recht aufbrausend und will wohl zwingend Widersrprüche in der Bibel fabrizieren. Lassen Sie sich von seiner Rhetorik nicht verunsichern.

Damit Sie sehen, dass dieser Bibelkritiker fern jeder Grundlage argumentiert hier ein paar Beispiele:

Thema Eisen:

Hier ein Auszug aus einer vollkommen säkularen Website:

Zwischen 3000 und 2000 v. Chr. findet man verhüttetes Eisen (vom Meteoriteisen durch die Abwesenheit von Nickel unterscheidbar) in MesopotamienAnatolien und Ägypten. Es scheint nur zeremoniell genutzt worden zu sein, und war wertvoller als Gold. Eine mögliche Herkunft ist als Nebenprodukt bei der Bronzeherstellung als Schwammeisen.

Zwischen 1600 und 1200 v. Chr. wurde Eisen verstärkt genutzt; es löste Bronze allerdings noch nicht ab. Seit 1200 fand dann im Nahen Osten der Übergang von der Bronzezeit zur Eisenzeit statt. Es wird vermutet, dass nicht die Materialüberlegenheit des Eisens, sondern ein Mangel an Zinn (zur Bronzeherstellung notwendig) den Übergang auslöste.

 
Angesichts der Tatsache nun, dass Og von Baschan um 1550 v.Chr. lebte, denkt dieser Bibelkritiker, wirklich, dass Og von Baschan als König der Amoriter kein eisernes Bett gehabt haben konnte? Og von Baschan war ein König und falls zu seiner Zeit Eisen immernoch als wertvoller als Gold gegolten haben sollte, immerhin wurde es schon mindestens 1450 Jahre vor seiner Lebzeit benutz, denken Sie nicht, dass ein eisernes Bett ein hervorragendes Status-Symbol für einen König gewesen wäre, vielleicht war Eisen in seinem Fall auch eine teure Importware auch Ägypten, Mesopotamien oder Anatolien. Außerdem fällt Ogs Lebenszeit in eine Epoche wo im Artikel bereits von vermehrten Gebrauch von Eisen die Rede ist. 
Es gibt zwischen den historischen Tatsachen und den Aussagen der Bibel also überhaupt keinen Widerspruch.
 
Das gleiche beim Thema Kamele:

Die Eigenschaften der Kamele sind natürlich auch für die Menschen der Wüstenregionen von Vorteil, und so verwundert es nicht, dass beide Altweltkamelarten bereits im dritten vorchristlichen Jahrtausend (vor über 5.500 Jahren) domestiziert wurden und der Mensch sie seitdem als Haustiere nutzt. In den Emiraten reicht die Nutzung von Kamelen nachweislich bis 2600 v. Chr. zurück. Die Domestizierung des asiatischen Trampeltiers, das an das etwas feuchtere und leicht kühlere Wetter der asiatischen Steppe angepasst ist, erfolgte etwa zur selben Zeit.

Kamele scheinen ursprünglich hauptsächlich als Milchlieferant domestiziert worden zu sein. In Somalia überwiegt diese Nutzung bis heute.[2] Die Nutzung als Fleisch- und Lederquelle sowie eine Verwendung der Wolle entwickelten sich etwas später. Sogar ihr Mist dient, getrocknet, in der rohstoffarmen Umgebung als Brennmaterial. Bis etwa 1500 v. Chr. wurde fast ausschließlich der Esel als Transporttier im Verbreitungsgebiet der Kamele genutzt. Die Nutzung des Kamels als Lasttier setzte zunächst die Entwicklung eines geeigneten Sattels voraus. Dieser musste die Last auch bei der wiegenden Bewegung des Kamels halten und gleichmäßig auf dem Rücken des Kamels verteilen. Zwischen 1300 und 100 v. Chr. entwickelten nomadisch lebende arabische Ethnien einen für das Kamel angepassten Tragesattel, der es erlaubte, durchschnittlich etwa 250 Kilogramm auf einem Kamelrücken zu transportieren. Diese Sattelform ist seit mehr als 2.000 Jahren nahezu unverändert in Gebrauch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Altweltkamele#Domestizierung

Auch hier stehen die Aussagen des Artikel nicht im Widerspruch dazu, dass Abraham um 2000 v. Chr. vom Pharao Kamele als geschenkt bekommen hat. Manche Wissenschaftler behaupten zwar, dass domestizierte Kamele in Israel erst ab den 10. Jahrhundert gebräuchlich waren, siehe dazu:
Aber das schließt doch nicht aus, dass einzelne Personen auch schon vorher einige Kamele hatten, zumal Abraham seine Kamele vom Pharao bekam wie die Bibel sagt ,also aus Ägypten importierte und nicht vor Ort im Lande Kanaan kaufte. 
Vielleicht war Abraham zu seiner Zeit als Kamelbesitzer eine Ausnahme im Lande Kanaan, vielleicht auch nicht, jedenfalls war es keineswegs unmöglich, dass er Kamele besaß. Und es war sicherlich auch möglich diese Tiere zu Abrahams Zeiten bisweilen als Lasttiere einzusetzen, auch wenn die Last die sie trugen vielleicht anders festgemacht wurde, nach "Entwicklung eines geeigeneten Sattels" wie es der Wikipedia Artikel schreibt.
Woher soll man wissen wie ausgerechnet Abraham Lasten an Kamele anbrachte, vielleicht hatte er eine gute Idee, die zu seiner Zeit aber nicht allgemein verbreitet war und daher der säkularen Forschung entging.
 
Also ich hoffe es wurde deutlich, dass die Berichte der Bibel sehr wohl war sein können, ob man sie letztlich glaubt oder nicht, hängt davon ab wie sehr man Gott vertraut.
 
Wenn ich Ihnen z.B. sage, dass ich vor ein paar Jahren per Flugzeug nach Rumanänien geflogen bin, ist das technisch durchaus möglich, aber ob Sie mir glauben oder nicht hängt davon ab wie sehr Sie meinen Worten vertrauen und da ist einfach das Problem bei diesem Bibelkritiker, er vertraut dem Worte Gottes nicht und behauptet um beim Beispiel mit dem Flug nach Rumänien zu bleiben, nun allerhand wirres und unwahres: Ich hätte gar kein Geld für den Flug gehabt und überhaupt gab es vor ein paar Jahren gar keine Flüge nach Rumänien etc.
 
Verstehen Sie was ich meine, der Mann möchte es einfach nicht wahrhaben, Sie können ihn immer wieder Thema für Thema zeigen, dass seine Aussagen unwahr sind oder er der Bibel Sachen unterstellt, die gar nicht in der Bibel stehen, aber er wird immer wieder neue Punkte vorbringen, einfach weil es nicht wahrhaben möchte, dass die Bibel Gottes wahres Wort ist.
 
Zu guter Letzt noch um Ihnen nocheinmal aufzuzeigen, was für ein wirres Zeug dieser Mann schreibt, das Beipiel von Noah:
 
Genesis 6, 13-14 und 19-20
13 Und Gott sprach zu Noah: Das Ende alles Fleisches ist vor mich gekommen; denn die Erde ist voll Gewalttat durch sie; und siehe, ich will sie verderben mit der Erde.
14 Mache dir eine Arche von Gopherholz; mit Kammern sollst du die Arche machen und sie von innen und von außen mit Harz verpichen.
...
19 Und von allem Lebendigen, von allem Fleische, zwei von jeglichem sollst du in die Arche bringen, um sie mit dir am Leben zu erhalten; ein Männliches und ein Weibliches sollen sie sein.
20 Von dem Gevögel nach seiner Art und von dem Vieh nach seiner Art, von allem Gewürm des Erdbodens nach seiner Art: zwei von jeglichem sollen zu dir hineingehen, um sie am Leben zu erhalten.
 
Genesis 7, 1-4
1 Und Jahwe sprach zu Noah: Gehe in die Arche, du und dein ganzes Haus; denn dich habe ich gerecht vor mir erfunden in diesem Geschlecht. 
2 Von allem reinen Vieh sollst du sieben und sieben zu dir nehmen, ein Männchen und sein Weibchen; und von dem Vieh, das nicht rein ist, zwei, ein Männchen und sein Weibchen;
auch von dem Gevögel des Himmels sieben und sieben, ein Männliches und ein Weibliches: um Samen am Leben zu erhalten auf der Fläche der ganzen Erde.
4 Denn in noch sieben Tagen, so lasse ich auf die Erde regnen vierzig Tage und vierzig Nächte und werde vertilgen von der Fläche des Erdbodens alles Bestehende, das ich gemacht habe. 
 
Hier sehen wir, dass Gott zweimal bezüglich der Sintflut  zu Noah gesprochen hat, einmal vor dem Bau der Arche, dort gab Gott Noah zunächst einen Überblick bezüglich der Tiere nämlich, dass er (später wenn die Arche gebaut sein würde) zwei Tiere von jeder Art mitnehmen sollte.
Und einmal sprach Gott zu Noah, als die Arche schon gebaut war 7 Tage vor der Flut, das er nun in die Arche gehen sollte und hier wurde Gott nun spezifischer und sagte Noah, wie er bereits gesagt hatte solle er zwei Tiere von jeder Art mitnehmen, allerdings von den reinen nicht nur zwei sondern sieben und sieben.
Das ist kein Widerspruch, sondern Gott gab Noah vor dem Bau der Arche einen Überblick und kurz vor Eintritt in die Arche die genauere Beschreibung, wenn Noah aber sieben Paar von jeden reinen Tier in die Arche gebracht hat, hat er automatisch auch den ersten Befehl Gottes ein Paar in die Arche zu bringen erfüllt, denn Gott hat ja nicht beim ersten Mal gesagt bring höchstens zwei Tiere der selben Art in die Arche. Und erst recht handelt es sich nicht um zwei verschiedene Sinnflutberichte, dass ist vollkommen absurd da Kapitel 6 und 7 von verschiedenen Zeitpunkten aus Noahs Leben berichten.
 
Ich hoffe und bete für Sie, dass Sie sich nicht die Freude am Wort Gottes von diesem Bibelkritiker nehmen lassen, denn ich kann Ihnen garantieren, dass es für jeden Punkt den er noch bringt eine Erklärung gibt, aber nicht immer hat man sofort Zeit, eine ausreichende Recherche durchzuführen, um sofort antworten zu könnnen, lassen Sie sich deashalb nicht verunsichern, wenn Sie einmal nicht sofort auf jeden Punkt den er bringt sofort eine Antwort haben.
 
Wie gesagt, ich bin nicht Herr Liebi, der könnte Ihnen sicher noch weit umfangreicher antworten und seine Vorträge sind eine sehr gute Basis um solchen Menschen wie diesem Bibelkritiker antworten zu können. 
Möglicherweise ist auch diese Website für Sie interessant insbesondere wenn Sie auch des Englischen mächtig sind:
oder ganz auf Deutsch:
 
Zuletzt nur meine persönliche Meinung wie Sie mit diesem Bibelkritiker umgehen sollten:
 
Einen sektiererischen Menschen weise ab nach einer ein- und zweimaligen Zurechtweisung, da du weißt, daß ein solcher verkehrt ist und sündigt, indem er durch sich selbst verurteilt ist.
Titus 3,10
 
Gottes Segen liebe Schwester im HERRN
walter Kittinger

Elisabettas

Vielen Dank für die rasche Antwort, Ich habe meinem Bibelkritiker gleich geantwortet. Leider ohne Erfolg. Er betitelt mich jetzt frech: (Zitat des Kritikers) Entschuldigen Sie vielmals, ich will Sie nicht persönlich kränken, aber so dilettantisch kann man nicht diskutieren! Wenn Sie die Fachliteratur zum alten Orient studieren, werden sie finden, dass es die Hethiter im 13. Jh. v. Chr. gewesen sind, die das erste Mal das "Blaue Metall" = Eisen verwendet haben und daher den Ägyptern eine schwere militärische Niederlage zugefügt haben. Abraham lebte aber zurzeit des Hammurabi (1850 v. Chr.). Ebenso werden Sie finden, dass die Domestizierung des Kamels um 1200 durchgeführt wurde. Abraham war nur Besitzer von Kleinvieh. Es ist Ihnen überhaupt nicht aufgefallen, dass in Genesis 9 die Sintflut 2x berichtet wird! Einmal soll Noah nur 2 Paare, das andere Mal 7 Paare der Tiere retten! Ebenso widersprechen einander die beiden Schöpfungstexte (Genesis 1,1-2,4a u. 2,4b -..) Sie erinnern mich an eine Diskussion mit Zeugen Jehovas. Aber ohne Voraussetzungen der Kenntnis, die in "divino afflante Spiritu",angesprochen wird, ist eine Diskussion sinnlos! Ich denke ich gebe mich geschlagen. Trotzdem würde es mich interessieren, ob solche Widersprüche, wie z.B. Noah... tatsächlich so in der Bibel vorkommen. Mir liegt Gottes Wort einfach am Herzen und es ist schon etwas schmerzhaft als Dilettant betitelt zu werden, nur weil man die Bibel nicht kritisch sieht. LG Elisabetta

@ Elisabetta

Sehr geehrte Frau Elisabetta, bis Herr Liebi antwortet vielleicht soviel als Anregung.

Sie könnten ihren Bekannten entgegnen, dass bei zahlreiche seiner Aussagen schlicht  falsch oder wirr sind:

z.B. Kamele waren zur Zeit Abrahams sehr wohl schon domestiziert. Warum soll z.B. Josua nicht über Moses Tod geschrieben haben, während die Bücher trotzdem auf Mose zurückgeführt werden, weil er 99% des Textes geschrieben hat. Wo steht geschrieben, dass die Torah von Mose in Stein gemeißelt wurde, nur die Zehn Gebote waren laut der Bibel auf Tafeln. Eisen wurde auch schon vor dem Eisenzeitalter genutzt nur weil das Zeitalter nicht Eisenzeit hieß, heißt das nicht, dass überhaupt kein Eisen genutzt wurde.

Auch seine anderen Aussagen sind bloß Behauptungen, die er einfach als Tatsachen darstellt.

Ich denke das Problem ist, dass ihr Bekannter nicht bekehrt ist, sich aber für sehr schlau hält und denkt, er wüsste besser als Gott wie die biblische Zeit war.

Verzweifeln Sie nicht, manche Menschen möchten einfach im Unglauben verharren. Die Pharisäer haben Jesu Zeichen mit eigenen Augen gesehen und sich geweigert ihn als Messias anzunehmen.

Sie können ihren Bekannten, wenn sie seine Aussagen etwas genauer überprüfen sicher immer wider in einzelnen Punkten widerlegen, da genügt teils schon ein kurzer Blick auf Wikipedia zu dem Thema, ob er sich dann aber bekehrt bleibt offen. 

Wichtig ist immer nur Beobachtungen und Tatsachen, genau von deren Interpretation und Theorien zu diesen in einem Text zu trennen, sowohl bei Bibeltexten, wie auch bei anderen Texten, dann passen die Aussagen der Bibel auch perfekt mit dem Anlitz unserer Welt zusammen.

Viel Freude beim studieren der Bibel.

Gottes Segen.

Seiten

Aktuelle Termine