Ein Tunnel macht Heilsgeschichte

Der Hiskia Tunnel.

1839 entdeckte der Amerikaner E. Robinson einen 533m langen durch den Felsen gehauenen unterirdischen Kanal in Jerusalem. Es handelte sich um die Ingenieur-Glanzleistung König Hiskias, die in der Bibel ausdrücklich gewürdigt und hervorgehoben wird (2Kön 20,20; 2Chr 32,30). Um 1880 entdeckten spielende Kinder in diesem Tunnel eine originale Inschrift von Hiskias Mineuren, welche die Dramatik jener Tage lebendig veranschaulicht. Der Tunnel entspringt in der Gihon-Quelle und endet im Siloah-Teich. Alle Teile der Wasserversorgung aus der Zeit der Könige sind von heilsgeschichtlicher Bedeutung. Zusammen untersuchen wir die vielen Geheimnisse der verborgenen Lebensader Jerusalems im Licht des Alten und des Neuen Testaments.

Aktuelle Termine