Ein Gang durch die Apostelgeschichte

Auf den Spuren der ersten Christen

Die Apostelgeschichte ist das älteste Kirchengeschichtsbuch der Welt. Sie beschreibt die ersten drei Jahrzehnte des christlichen Zeugnisses. Im Gegensatz zu all den unzähligen späteren Büchern über die Geschichte der frühen Kirche, ist das von Lukas verfasste Werk vom Heiligen Geist inspiriert und damit Gottes unfehlbares Wort. Die Archäologie konnte die verblüffende historische Zuverlässigkeit dieses Bereichtes eindrücklich dokumentieren. Der Arzt Lukas zeigt die heilende Wirkung des Evangelium für alle, die vom Aussatz der Sünde befallen, aber bereit sind zu dem alleinigen Gott umzukehren. Ferner zeigt er auf, wie die Frohe Botschaft gemäss dem auf dem Ölberg erlassenen Vier-Punkte-Programm ausgehend von Jerusalem, der Stadt des Friedens, über Judäa und Samaria, bis nach Rom verbreitet wurde. Als Christen des 21. Jahrhunderts können wir von den Nöten und Siegen der ersten Zeugen des Auferstandenen überaus viel lernen: Was heisst es, erfüllt vom Heiligen Geist vollmächtig das Evangelium verkündigen? Wie gründet man neue Gemeinden? Welches sind die Klippen, die bei der Erfüllung des grossen Auftrages unbedingt umschifft werden müssen? Wie weit kann man sich kulturell anpassen und dennoch glaubwürdig bleiben? Gibt es so etwas wie biblische Missionsstrategien?

Aktuelle Termine